» »

Immer wieder Angst und Angst vor der Angst

hUeha


mit medikamenten und psychologen und warten wirst du nicht weiter kommen.

du musst versuchen die ursache für deine ängst raus zu finden.

sie versuchen dir mit aller kraft etwas zu sagen...

solange du das weiterhin ignorierst und nichts änderst werden deine ängste auch nicht verschwinden.

NWatu+r;en,gel


Ich weiss aber nicht wo ich noch hinsehn soll. Meine jetztige Situation kann ich auch nur Schrittweise verändern. Freudne werde ich von heute auf morgen auch keine bekommen, vor allem nicht so wie es mir jetzt geht.

hUeha


wie wäre es denn zb. mit einer selbsthilfegruppe?

da lernst du dann auch gleich neue leute kennen, mit denen du zusammen schrittweise was gegen die angst tun kannst.

dass du deine jetzige situation nur schrittweise ändern kannst ist klar,

man kann auch nicht von heute auf morgen alles ändern.

aber dass du weisst, dass du etwas ändern musst is doch schonmal ein guter ansatz :-)

manchmal muss man auch nicht unbedingt die situation ändern, es reicht manchmal wenn man die einstellung zu der situation ändert.

hast du mal ein angsttagebuch geführt?

das hat mir bei der erforschung meiner ängste total geholfen.

N2atuNrengcel


einse Selbsthilfegruppe gibt es hier nicht, wohne ziemlich ländlich. Es gibt nur eine Gruppe für Alkoholiker.

Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir wünschen, das mich jemand irgendwo hin fahren könnte, ans Meer. Mal weg von hier. Doch alleine schaffe ich das nicht.

haeha


hast du denn wirklich niemanden, der das mit dir machen könnte?

eltern, geschwister, da muss es doch irgend jemanden geben?

es gibt doch auch kuren am meer, wie wäre das?

da sind dann ja immer leute für dich da.

N\atu~rengxel


Ich habe echt niemanden. Null. Werde heute Mittag beim Arzt nach einer Psychososmatischen Klinik fragen. Denn ich bin am Ende. Würde mir so sehr wünschen, das jemand mit mir das alles durchstehen würde. Doch es gibt niemanden.

BWutter,cup


Hast du keine Eltern, Geschwister, Cousin etc. ???

hoexha


das tut mir so leid, dass da niemand für dich is :-(

ich wohne leider auch zu weit weg, sonst könnte man sich ja mal treffen.

was is denn mit deiner familie, wenn ich fragen darf...

Nzature|ngel


Mit meiner Familie habe ich kaum noch Kontakt. An Geburtstagen, und dann auch nur wenige Stunden. Es ist dort zu hektisch und ungemütlich. Mit meiner Schwester telefoniere ich ab und zu, aber treffen tun wir uns auch nicht. Es ist so viel passiert, das ich dort auch nicht mehr hin mag. Als Kind wurde ich zu meinen Großeltern abgeschoben, wie meine Eltern sich haben scheiden lassen. Meine Mutter hat dann meinen Onkel geheiratet. Ich gehöre da nicht dazu, es ist nicht wirklich meine Familie. Sie geben mir keinen Halt, und Trost, sondern es ist doch nicht so schlimm, oder reiss dich mal zusammen. Und das ist das letzte was ich im Moment brauche. Ich brauche jemand der mir Mut zuspricht. Mir hilft wieder mehr am Leben teilzunehmen.

Letztes Jahr habe ich mich von meinem Freund getrennt, der mich auch nur ausgenutzt hat, er ist nie arbeiten gegangen, und hat sich nie bemüht auch nur einen Aushilfsjob zu bekommen. Er hat mich ausgenutzt meine Gutmütigkeit. Zum Glück habe ich da einen Schlusspunkt gesetzt.

Aber ich habe kein Vertrauen mehr in andere Menschen, mir ist noch nie jemand begegnet, der herzlich und ehrlich zu mir war. Immer wurde ich verstoßen, vergessen, doch wenn arbeiten anfallen denkt man sofort an mich. Doch wenn ich jemanden brauche, wie jetzt, ist niemand da. Wisst hier, ich hab niemand der mich mal einfach nur zum Arzt begleiten könnte, oder nur mal eine Tasse Kaffee trinken geht. Ich habe nur mich.

Mein Leben braucht einen Sinn!

hWedhxa


aber jetzt müsste dir doch auch klar sein woher deine angsterkrankung kommt, oder?

wäre denn ein kompletter tapetenwechsel möglich, neuer job, neuer wohnort wo du evtl in eine selbsthilfegruppe gehn könntest um neue leute kennen zu lernen.

ich habe auch schlechte erfahrungen mit anderen menschen gemacht, kann auch schlecht jemandem vertrauen, aber lass dir gesagt sein, dass es auch nette menschen gibt.

die für dich da sind, dich unterstützen und dich nicht ausnutzen.

wenn du willst, kann ich dir meine e-mailadresse geben und wir tauschen uns öfters mal per e-mail aus, würde dir das helfen?

N/aturCengel


Ich hab schon mal von Null angefangen, mit Umzug, neuer Arbeit. Aber ich habe eigentlich einen guten Arbeitsplatz, denn ich nicht aufgeben möchte. Meine Familie wohnt ja nicht hier, sie sind 40 km weg. Ich glaub in den 7 Jahren wo ich hier wohne, waren sie 3 mal hier.

h+ehxa


könnte das verhältnis zu deiner familie auch der auslöser der angsterkrankung sein?

so hart es auch klingen mag, wenn deine familie nicht wirklich was mit dir zu tun haben will, dann versuch dich ganz von ihnen zu lösen.

versuche nochmal von dir aus mit ihnen zu reden, um die sache

für dich zu klären und dann ab zu schließen.

es ist wirklich das schlimmste, wenn die eigene familie nicht hinter einem steht, aber man muss versuchen es hin zu nehmen und versuchen auch ohne deren hilfe, ein vernünftiges leben zu führen.

klammerst du viel oder hoffst, liebe und verständnis zu bekommen, dass du von deiner familie nicht bekommst?

das betteln nach aufmerksamkeit und liebe kenne ich nur zu gut...

man macht es oft unbewusst...

dass du eine gute arbeit hast, ist schonmal sehr wichtig.

wie weit ist denn die nächste größere stadt von dir entfernt, in der du evtl in eine selbsthilfegruppe gehn könntest, damit du ein bischen unter andere menschen kommst?

N-atur0egngxel


Familie

ja ich hoffe immer noch, das da was kommt. Das Wort betteln, trifft es ganz gut. Aber es kommt ja nichts zurück, aber man denkt das man was falsch macht. Es ist nur so schwer niemand im Rücken zu haben, der einem Rückhalt gibt. Die ganze Situation in meiner Familie kocht im Moment ziemlich in mir, war schon Monate nicht mehr dort, aber es kommt noch nicht mal ein Anruf, geschweige denn ein Besuch.

Zur Selbsthilfegruppe müsste ich gut 30 km fahren, was für mich sehr anstrengend ist.

h?ehxa


auch wenn es echt schwer ist, hör auf zu hoffen.

ich würde echt mal versuchen nochmal ein klärendes gespräch zu führen und dann ab zu schließen.

auch wenn du noch so sehr bettelst, deine eltern haben dir früher keine liebe und unterstützung gegeben und sie werden es auch jetzt nicht tun,so hart es auch klingen mag.

du machst dich nur selber damit kaputt und kommst so immer mehr in die angst rein.

ich weiß, wie schlimm das ist, wenn man einsam ist und das gefühl hat keiner steht hinter einem und alle denken nur, man stellt sich an...

ich habe durch meine angsterkankung richtig zu spüren bekommen, wer mich trotz meiner "macke" annimmt und wer nicht...

du musst trotz allem versuchen, aus dieser situation raus zu kommen, es gibt immer einen ausweg und eine lösung!

ich würde die anstrengung in kauf nehmen und mal zu der gruppe hin fahren, wenn du dann merkst dass is nichts für dich, brauchst du ja nicht nochmal hin gehn, aber einmal würd ich es versuchen.

du hast ja nichts zu verlieren, es kann nur besser werden!

N*atuErengxel


@all

ich hab mal was positives zu berichten. Mir geht es ein Stück besser. Habe 3 relativ gute Tage hinter mir, und ich fühle mich ganz gut. Ich habe zwar noch Angst, aber zur Zeit nicht so viel Angst davor. Ich kann sie gut aushalten. Jetzt muss ich versuchen, schritt für Schritt wieder mein Leben zurückzuholen. Ich habe mich für kleine Schritte entschieden, Schritt für Schritt.

Habe auch eine Kur beantragt, wir aber noch 2-3 Monate dauern, bis ich den Bescheid bekommen. Dann habe ich mich geoutet, den leuten mit denen ich zu tun habe, habe ich gesagt was los ist. Es war nicht einfach und hat mich eine menge überwindung gekostet, aber jetzt fühl ich mich leichter.

Wünsche Euch noch eine schöne Nacht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH