» »

Immer wieder Angst und Angst vor der Angst

-=diamonxd22-


Hallo du!

Ich habe jetzt nicht alles gelesen, nur die letzten Nachrichten.

Und ich wollte dir nur sagen, dass es mir leid tut, dass es dir wieder so schlecht geht, fühl dich mal unbekannterweise gedrückt :°_

Einen wirklichen Tipp habe ich nicht - ich leide selbst seit 1,5 Jahren an einer Angsterkrankung - vor allem die Angst vor der Angst macht mir ziemlich zu schaffen, bin seitdem auch noch zurückhaltender und ängstlicher geworden, als ich es eh schon bin....Ich stehe jetzt allerdings auch erst am Anfang meiner Therapie, nehem auch keine Medis und hoffe, dass es sich irgendwann bessert....

Wie lange hast du diese Angst schon?

Bist du immer noch bei deinem Therapeuten von letztem Jahr, oder hast du dir mitttlerweile jemand anderen gesucht?

Wenn du momentan wieder einen Einbruch hast, hast du eine Idee, woher dieser kommt? Irgendein Ansatzpunkt, an dem man vielleicht arbeiten könnte?

Oder dass du dir einen anderen Therapeuten suchst (wenn du das nicht eh schon gemacht hast?)?

Ich wünsch dir jedenfalls alles Liebe @:)

NTatu,rePngxel


mache eine ambulante Gruppentherapie, die Gruppe ist einmal die Woche. Dadurch konnte ich auch ohne weiteres zu der neuen Psychologin gehen, da die Klinik die Gruppentherapie dort beführwortet hat.

Die Angst und Depression hab ich seit Feb. 2005 wieder, zuvor hatte ich 7 Jahre Ruhe.

War im Dezember letztes Jahr dann in einer Klinik, bis März 2006. Konnte mich die ganze Zeit ganz gut über Wasser halten, doch im Moment bin ich wieder ganz unten.

Ich lasse mich von der Angst nicht mehr einengen, ich mache mein Tagesprogramm trotzdem, gut manchmal brauch ich halt etwas länger, wie jemand ohne Angst.

An Medikamenten nehme ich 100 mg Zoloft, und das will ich auch missen, ohne das ist es noch viel schlimmer.

Ich hab die Tage wieder eine alter Geschichte erfahren, mir ging es net gut, und ich hab jemand, für den ich bisher immer da war um Hilfe gebeten und es kam nichts zurück. Ich hab die wichtigkeit klar ausgedrückt, doch die Person, hat es damit begründet, das sie jetzt was Essen mus.

Und so ist die ganze Geschichte, das ich nichts wert bin, wieder losgegangen. Man lässt mich im Stich. Ich gebe etwas, aber es kommt nichts zurück. Es macht mich wütend, und traurig.

In meinem Kopf läuft die Spirale ab, das man micht nicht braucht, das ich nichts wert bin, usw. und ich bekomm keinen Stopppunkt hin.

s%chbnuffel-tucVhblumWe


"Re Paroxetin"

Hallo!

Ich habe am Anfang erst Insidon genommen was aber nicht geholfen hat!Nun nehme ich seit 4 Tagen Paroxetin und die ersten drei Tage war alles ok nur gestern Abend habe ich voll eine Panik/Angsattacke bekommen und so ein komisches Zittern in der linken Hand am Zeigefinger.

Kopfschmerzen und Schwindel hab ich auch noch,in den ersten drei Tagen konnte ich ohne Probleme wieder raus und konnte auch ne Menge im Haushalt tun und nun hab ich dieses kribbeln in den Fingern.

Sind diese Nebenwirkungen normal ??? Ich hoffe mir kann einer helfen!Ach ja,und das schwitzen kommt auch noch dazu!!Bitte Bitte um Antwort!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH