» »

Immer wieder Angst und Angst vor der Angst

N&icole$ Kexlly


Werd ich jetzt absichtlich ignoriert?

m1m10x0


@ nicole

denk an dich schon die ganze Zeit, wie du dich wohl fühlst, wie du den Tag meisterst - hoff du erzählst es uns bald.

Hoff du hattest keine Attacke!

Alles Liebe

MM100

HJD*T


@Nicole

Du wirst nicht ignoriert. Du hast ja heute Beschäftigung.

Gruß

H.D.T.

Oxllix26


hatte 6 jahre angst vor der angst

ich kenne die angst vor der angst ganz genau hatte sie 6 jahre... nichts half bis ich paroxetin verordnet bekommen habe. nun ist alles ok seit ca 9 monaten keine angst mehr kann alles machen.

kann wieder mal alk trinken oder rauchen oder kaffee trinken oder autofahren habe einen neuen job ....

also wenn nix mehr geht würde ich empfehlen sich mit dem arzt über ein psychopharmaka unterhalten. ich habe dadurch ein 2. leben eines wie es früher war.

irgendwann setze ich es ab und fertig.

wer mehr wissen moechte kann mich gerne anschreiben.

telefonieren ist immer noch besser als hier zu texten.

gruss olli (besser ist es zu mailen schaue ich öfters drauf)

CmocoKnuxt


und nach dem Absetzen geht alles von vorne los ?

NFature}ngexl


Autogenes Training

Hallo Ihr Lieben,

kennt Ihr eine gute CD für Autogenes Training? Habe festgestellt das es mir hilft mich zu entspannen. Auch wenn Ihr ein Tipp für Phantasiereisen habt, würde der mich interessieren.

Werde mich morgen auch mal nach einem Kurs umhören, die Vhs müsste ja welche anbieten.

Zur Frage meiner Medikamente: nehme Zoloft und als Notfallmedikatment Tavor. Begleitend hab ich beim Heilpraktiker noch Bachblüten bekommen.

Im Magazin "Gesund Leben" vom Stern, gibt es zur Zeit einen Artikel über Depressionen, der auch nochmal erklärt wie sie entstehen. Aber jeder der daran erkrankt ist, wird dieses Infos wahrscheinlich schon haben, und es gibt keine wirklich neue Informationen. Finde es aber gut das darüber Berichtet wird, vorallem als Titelthema, weil die psychischen Krankheiten immer noch ein Tabuthema sind.

Kommt gut durch die Nacht

Naturengel

Oslmlix26


von vorne los?

wenn es wieder von vorne los geht nehme ich das zeug weiter .. andere nehmen auch zuckertabletten wieso soll ich dann nicht ne tablette morgens nehmen damit keine angst da ist und ich ohne angst leben kann.

Csoco.nut


Das sagen sich die Leute die Beruhigungsmittel nehmen auch.

Ist ne zweischneidige Sache sowas.

Einerseits ist es natürlich toll, wieder alles machen zu können, und ich gönns jedem von Herzen, aber andererseits neigt der Mensch dazu, nur an sich zu arbeiten, wenns ihm richtig böse scheiße geht. Das merke ich gerade am eigenen Leib.

Machst du denn nebenbei etwas, um an dir zu arbeiten ?

N"ico?le2 Kelxly


Hallo,

konnte leider nicht früher antworten. Nicht weil ich mit der Kommunion beschäftigt war, sondern weil ich Probleme mit meiner Telefonleitung habe. Bin gerade bei meiner Mutter am PC. Ich schätze, dass ich erst Ende der Woche wieder Zugang habe. Die Kommunion lief besser, als ich erwartet habe. Zwischendurch kam ein Schub, aber nur solange, wie das "Pflichtprogramm" angesagt war. Bei der Feier, wo ich mich auch mal davon machen konnte, zumindest die Freiheit hatte, ging es eigentlich. Aber morgens rannte ich ca. 5 Mal zur Toilette, so sehr stand ich unter Druck. Und übel war mir noch dazu. Gerade im Moment will da auch was durchkommen, aber ich bemühe mich, komplett wegzudenken, wenns aber doch kommt, versuche ich das zu machen, was H.D.T. vorschlug. Mit einem dicken schwarzen Stift einen Strich durch das angstmachende Bild ziehen. Ich hoffe es klappt. Ich wünsche euch allen alles Liebe. Bis die Tage wieder (wenn mein Anschluss funktioniert).

Tavor soll übrigens schnell wirken. Allerdings auch wirklich nur im absoluten Notfall!!

E;mamxa


gesucht und gefunden..

hallo zusammen...

habe mir jetzt mehr oder weniger flüchtig eure ganze diskussion durchgelesen und denke, hier bin ich richtig.

ich habe auch angstattacken und das schon seit jahren, mal war es weg, dann wieder da, wieder weg und jetzt wieder da....

ich hasse dieses leben mit der ständigen angst. bei mir ist es so, dass ich den ganzen tag über irgendwelchen mist nachdenke, ich steigere mich dann so rein, dass ich halb wahnsinnig werde.

ich bin auch niemand, der gern alleine ist, ich lasse mich gern ablenken, mir hilft dabei ein guter film, gute freunde, meine tochter.

aber genau um ihretwillen möchte ich, dass ich wieder rundum glücklich bin, ich will nicht, dass sie eines tages so wird, wie ich... alleine schon, wenn ich das hier schreibe, laufen mir die tränen runter...

es gibt momente da weiß ich nicht mehr ein noch aus und im nächsten moment, da bin ich völlig euphorisch und gut drauf, könnte Bäume ausreissen. was ist nur mit mir los??

ach ja, ich bin auch in therapie, schon seit eineinhalb Jahren und es hat mir geholfen, bis vor zwei wochen ging es mir wieder glänzend, allerdings nach einem jahr mir mehr tiefen als höhen. jetzt ist das problem, die therapie geht nur noch 5 sitzungen und das wo es mir grad wieder schlechter geht.

wenn ich hier von einem thema zum nächsten hüpfe, dann nehmt mir das nicht überl, aber ich will soviel wie möglich über mich erzählen, damit ihr meine situation kennt und mich in euer forum mit aufnehmt. kann mir gut vorstellen, dass es einem sehr hilft, da hier betroffene sprechen, die einen nicht für bekloppt halten, wenn man z.B. erzählt, dass die gedanken in meinem kopf sind und dort einfach nicht mehr weggehen...

ich gehöre auch zu den menschen, denen man die schwäche nicht ansieht, nach aussen bin ich immer die lustige und vorallem stark, immer ´nen lustigen spruch auf der lippe, aber innerlich geh ich manchmal kaputt.

es wissen nicht viele, dass es mir oft nicht gut geht (!), man will ja auch nicht belächelt werden, versteht, glaube Keiner, der das nicht selbst erlebt, geht einem ja mit anderen sachen selber oft so...

noch schnell was zu meinem momentanen problem, damit ich das noch schnell loskriege und dann muss ich los... mein freund ist seit ca. 5 wochen auf montage, fährt sonntag nacht und kommt erst freitag abend wieder, das macht mich alleine schon fertig, ich bin kein mensch zum alleine zu hause rumsitzen, mich gruselts allein bei dem gedanken. er gehört zu den menschen, die mir (was ihm sicher selber garnicht so bewusst ist) halt geben, es geht mir besser, wenn er da ist. erstens gibt er mir kraft, zweitens kann ich mich nicht so hängen lassen, wenn er da ist, ich will ja stark sein.

ja und nun sitze ich alleine, und wenn ich pech habe, dann kommt er bald nur aller zwei wochen, nur beim gedanken daran kollabiere ich geistig und nun geht mir der gedanke nicht mehr aus dem kopf ...(ja ist garnicht so einfach, dass jetzt hier zu formulieren ohne das es missverstanden wird) ... ich würde ihn nicht mehr lieben. ihr könnt euch nicht vorstellen, was da los ist, ich kriege panische angst, nur bei dem gedanken, ich hab schon versucht, das ganze realistisch zu durchleuchten, aber ich schaffe es nicht, was soll ich nur machen?? woher bekomme ich die gewissheit??

Scheiße, Scheiße, Scheiße....

er war auf einmal da, der gedanke, ich weiß auch nicht...

und so ist es bei mir, ein gedanke setzt sich in meinem kopf fest und ich bekomme angst...

vielleicht, denkt ihr jetzt, was will die hier, mit ihrem liebesscheiss, aber glaubt mir, ich habe mir alles was ihr geschrieben habt durchgelesen, ich bin hier richtig, nur das mein momentanes problem etwas komisch klingt, aber das ist es für mich ganz und garnicht.

vielleicht antwortet einer. ich wäre euch sehr dankbar!!

achja, auch ich möchte lieber ohne medikamente (schiss vor den nebenwirkungen) und zur ablenkung, damit die angst keine gewalt über mich bekommt, hilt mir z.b auto fahren, mit freunden quatschen (da muss ich mich zusammenreissen und erfahrungsgemäss geht es mir unter menschen immer wesentlich besser)

liebe grüße und alles liebe

Nmiczo>leL Kelxly


Hallo Emama,

ich weiß natürlich nicht, ob ich recht habe, wenn ich behaupte, du hast Angst vor dem Alleinsein und dem Alleingelassenwerden. Du hast wohl übermäßige Verlustangst, die sich in diese Panikattacken steigern. Ob da nun Medikamente der richtige Weg sind oder aber eine Verhaltenstherapie möglicherweise, solltest du deinen Arzt am besten fragen. Und wenn deine Therapie sích dem Ende neigt, (ich gehe davon aus, dass es eine tiefenpsychologische Gesprächstherapie ist), solltest du dich mit deinem Therapeuten mal über eine Verhaltenstherapie auseinandersetzen. Soweit ich weiß, kann man die sogar im Anschluss der Gesprächstherapie machen, ohne die einjährige Pause.

Was sagt denn dein Therapeut zu deinem Problem? Spricht er auch von Verlustängsten?

Gruß Nicole

TZilllxe


Medikamente

Ich möchte kurz was zu Medikamenten sagen:

Ich bin in Therapeutischer Behandlung. Nebenbei habe ich noch Mekikamente verordnet bekommen (gegen Angst - Seroquel und Bulemie - Flurotoxin) die gegen die Angst habe ich jetzt wieder absetzten dürfen. Ich muss dazu sagen, ich bereue es nicht, dass ich sie genommen habe, denn sie haben zwecks Angst enorm geholfen. Ich war zwar um halb zehn immer Bettfertig, da ich total müde von den Medis geworden bin, aber das habe ich dann eben mal ein zwei Jahre in Kauf nehmen muessen. Jetzt habe ich immernoch manchmal Angstattacken, aber nie im Leben mehr so viel wie davor. Also ich denke Medis kombiniert mit Therapie sind ok, sie unterstützen nur.

Die Tabletten gegen Bulemie, helfen allerdings nicht wie ich finde.

C_ocxonut


was ist denn mit den massiven Nebenbwirkungen dieser SSRI? wie heißen sie alle Fluoxetin, Paroxat, seroxat usw usw

Und den Absetzerscheinungen?

mYm1x00


Hallo Emama!!!

Also ich kann echt gut nachempfinden, wie es dir geht, wenn dein Freund weg ist.

Ich habe ja nun schon seit jahren diese Panikattacken, aber erst Ende letzten Jahres - als meine Oma, bei der ich aufgewachsen bin, an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben ist - wurde ich ein paar Wochen nach dem Begräbnis meiner Oma mitten in der Nacht schweissgebadet munter. Mein Herz raste, mir wurde natürlich gleich übel, schwindlig sowieso und schon musste ich auch aufs Klo rennen weil ich Durchfall bekam. Mein Freund war diese eine Nacht nicht bei mir und dadurch bekam ich momentan so eine heftige Panik, wegen des Alleinseins, dass ich am liebsten mitten in der Nacht zu irgendjemanden hingerannt wär.......

Naja - irgendwie schaffte ich es wieder mich selbst zu beruhigen - an Schlaf war zwar nicht mehr zu denken und sobald es zeitmässig nicht zu früh war, rief ich meinen Freund an - dann kam ich wieder zur Ruhe.

Aber in all den Jahren ist mir das noch nie passiert - ich zog es sogar meistens vor allein zu sein, da ich mich dann ja nicht "zusammenreissen" musste.

Aber eines war ganz wichtig: es meinen wichtigsten Freunden und meiner Familie zu sagen, worunter ich leide. Vielleicht solltest du das auch in Betracht ziehen, denn jeder der der mag, wird dich auch dann mögen und unterstützen, wenn es dir mal schlecht geht. Denn nichts ist wichtiger als Menschen um dich zu haben, die dir helfen in gewissen "Notsituationen" durchzuhalten - oder die einfach eben "nur" da sind für dich.

LG MM100

A2ne


@coconut

Zum Thema Absetzprobleme:

habe selbst 10 Jahre lang Insidon Tabletten genommen (machen angeblich nicht süchtig) gegen die Angstzustände; heute bereue ich das zutiefst!!! Hatte in dieser Zeit keinerlei Möglichkeiten an mir zu arbeiten und an mir irgendetwas zu ändern geschweige zu hinterfragen: Klar hatte ich keine Angst mehr, aber ich denke um die Angst loszuwerden muss man durch sie hindurch. Das ist meine Erfahrung.

Also, als ich dann 1988 umzog und mein neuer Arzt mir die Tabletten nicht mehr verschreiben wollte, war ich gekniffen! Da gings erst richtig los mit Angst. So richtig keinen Schritt mehr aus dem Haus und so; ich sag dir nix! ABER ich habe angefangen mit Therapie, war in Psychosomatischer Kur und habe gelernt, mich zu verstehen und hinter die Angst zu blicken! Nur so gehts! Ich würde nie mehr zur Tablette greifen. heute helfe ich mir ab und zu mit Homöopathie.

Liebe Grüße an alle Angsthasen

Ane

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH