» »

Ich will endlich sterben !!!

T)oday


@Happy-Hippo & @outsidex

Wenn Ihr beiden gehen wollt, so ist dies Eure Entscheidung und ich

frage mich, was Eure Postings sollen. Ich respektiere stets die

Entscheidungen von Personen und fühle mich zu nichts verpflichtet.

Wenn Ihr beiden leben wollt, aber nicht wißt wie oder hier und da

Probleme habt, dann gebe ich Euch gerne Tipps.

"Fröhliche Ostern!"

o"utsiqdex


NokiPoki...

ein wunderschöner Beitrag. :-/ Selbst da bekam ich gänsehaut. Das was du geschrieben hast... ich weiß meine Gefühle darüber nicht in Worte zu fassen, aber sie haben den Kern getroffen. Dass man erst andere Menschen braucht, die einem das sagen... :-/

Ich war im Roten Kreuz, doch das hat mir nach einer Zeit nicht mehr gefallen, da die Leute (nicht die Patienten!) fast nur sich selbst gesehen haben. Das ist aber nur auf diese eine Gruppe bezogen; und es gibt ja noch viel mehr in einem RK-Zentrum.

Ich wollte mich schon so oft sozial engagieren, aber es sollte wohl nicht sein. Entweder sie wollten niemanden, die Vorlauf-Zeit war zu knapp, man hätte die Anreise selbst bezahlen müssen (für mich zu teuer) und und und. Somit habe ich das aufgegeben. Obwohl ich es immer noch gerne machen würde. :-| Und auch das passive Helfen via Blut-/Plasma-Spenden musste ich erste mal wegen der Medi auf Eis legen. :-(

Today...

wenn man mit Dingen konfrontiert wird, für die man noch zu klein ist um sie zu lösen... wie soll man selbst auf eine Lösung kommen?!

und wenn man (auch wenn man nun größer ist) nur die Wahl zwischen Zwangs-Leben oder Tot hat (was dazwischen gibts wohl nicht... keine Ahnung), dann bleibt für mich eher letzteres.

E%hema"liger Nautze+r (#1>15x906)


nokipoki

danke für die mühe. aber der weg, den ich habe ist für mich richtig. das problem ist ein anderes. nicht der weg, sondern die selbstverständlichkeit dieses weges. auch ein hochbegabung (wobei ich mich von diesem wort distanziere, eher interesse und fleiß in kombination) verdienen anerkennung und nicht nur lob-anerkennung, sondern auch eine gewisse kompetenz-zusage.

fehlt dieses und ist man dabei stark empfindlich, kommen meine probleme, die durch einen menschen, welcher diese anerkennung gibt, langsam verschwinden.

von einer arbeit mit behinderten oder bauernhöfen halte ich nchits.

aber danke. :-)

lg

N9okiPxoki


ich glaube der große mißt bei einer depression ist, das man die Menschen die Helfen wollen abweisen "muss". Damit man im Sumpf stecken bleiben kann. Schade.

Früher hatte ich den Traum Selbstständig zu sein und mein eigenes Unternehmen zu führen. Ich bin immer wieder vor Wände gerannt, aber ich habe es durchgeboxt und bin seit 10Jahren Selbstständig.

Vor Jahren hat eine Freundin zu mir gesagt: Tom, du bist trocken wie die Wüste und kalt wie der Nordpol.

Vor 2Jahren währe ich fast in den Konkurs gegangen, weil ich abgelenkt durch eine falsche Liebe und mein outing war.

Was glaubst Du wie feucht auf einmal die Wüste war. :°(

Ich dachte eine Eidesstatliche Versicherung und 6Jahre lang nur Schulden abtragen und "niemand" sein, das werde ich nicht überleben.

Im Internet habe ich einen Bericht über typisch falsches Verhalten während einer Insolvenz gelesen. Man öffnet keine Briefe mehr, geht nicht mehr ans Telefon, verkriecht sich nur noch. Alles Fehler.

Mir hat das die Augen geöffnet nicht weiter die Fehler zu machen und wieder zu Kämpfen. Ich habe in einem Forum über mich geschrieben und total klasse Menschen kennen gelernt. Auch meinen Freund, der mir jetzt die größte Stütze geworden ist und mit mir zusammen mein Geschäft wieder auf Vordermann bringt.

Ich war eine Zeit lang total down und am Boden, habe viele Jahre dieses Zwangs-Leben geführt, mich in eine klassische Rolle drängen lassen, war nicht Glücklich, Leer und wollte auch nicht mehr weiter gehen.

Heute habe ich Freunde auf die ich 100%ig zählen kann und das Gefühl ich bin da, wo ich hingehöre. Suizid währe Dumm gewesen.

Ich bin wieder in der Rolle, wo die Schlipsträger Nett zu mir sein müssen. Schönes Gefühl wieder da zu sein.

Ok, ich bin älter als Du. Aber ich muß in meinem Leben Schritt für Schritt gehen, auch mal meine Meinung sagen, mutig sein und den Mund aufmachen auch wenn es manchmal unbequem ist.

Da gewöhnt man sich drann und man fängt an seine Stärken zu entdecken, sich nicht mehr unterbuttern zu lassen und zu fühlen wie viele Menschen man an seiner Seite hat.

Auf einmal ist dann nicht mehr nur Zwang oder Tod zur Auswahl, sondern auch noch ne menge Leben und Lieben.

Mein Leben war für mich Dramatisch, weil ich es mir selber so gemacht habe.

Tret nicht die Leute die dir die Hand reichen, sondern die, die sie dir nicht geben wollen.

Denk mal drüber nach.

Ach übrigens, du bist Alt genug für die Lösung Suizid? Aber noch zu klein für mal auf den Tisch zu hauen? Ich sag doch, ihr unterschätzt Eure Möglichkeiten. Nimm nicht den Tod zur Hilfe, sondern deinen Kopf und Mund. Den Beweis das du das kannst, hast du mir eben geliefert.

Ich wünsche dir ein schönes Osterfest

Liebe Grüße

Noki

Nsoki Poxki


Hi striptease,

siehst Du, ich habe auch mal ein wenig Seelen-striptease gemacht. Ist Lustig bei Menschen die einen gar nicht kennen. :-D

Der Bauernhof und die anderen Beispiele sollten nur Anreize sein das richtige zu finden und nicht stehen zu bleiben. Andere Menschen machen das auch und finden ihre Aufgaben die sie Ausfüllen.

Es gibt Frauen für die es das größte ist eine Familie zu haben und täglich Kochen zu dürfen. Darin sehen sie ihren Lebensmittelpunkt.

Wenn sie sich wohl dabei fühlen ist es toll.

Muss jetzt nicht jeder Hundeflüsterer werden. ;-D

Ich lass Euch jetzt mal wieder allein, rede/schreibe viel zu viel.

Gruß

Noki

o]utscidex


wenn ich mir vorstelle, mit meinem Therap über meine Sachen zu reden, dann wil ich das alles nicht mehr. Ich will nicht darüber reden, ich kann das nicht. Besser geht´s mir, wenn ich mit jmd. rede, der mich überhaupt nicht kennt.

In der Schule wurde ich ganz oft blöd angemacht, nicht nur wegen meinem Muttermahl auf der Stirn (das angebl. die meisten Leute heute schön finden ???).

Als ich 8-9 war, haben sich meine Eltern getrennt. Ich dachte, ich müsse meinen Bruder beschützen (er ist 4 Jahre älter). Und ich dachte mir würde das nichts ausmachen. War wohl falsch. :-/

Nach der Trennung wurde ich wohl in eine Rolle reingedrängt, für die ich noch zu klein war. Und das Reindrängen in eine Rolle, das hat sich seitdem wohl nicht geändert. Ich sollte immer das machen, was die anderen wollten. Nach außen hat das glaube ich immer so ausgeguckt, als ob ich mich erfolgreich dagegen wehren würde, da ich mich zunächst dagegen wehrte. Doch letztendlich habe ich dann doch meistens das gemacht, was die anderen wollten... was die anderen dachten, was für mich ??? richtig sei. Und mittlerweile sag ich lieber gar nichts mehr. Ich hab nämlich keine Lust mehr auf Diskussionen. :-/

Das ist auch im Moment so. Ich soll etwas tun, wofür ich noch nicht reif genug bin, wofür ich noch zu "klein" bin. Aber als ich mich am Anfang dagegen verbal wehrte, waren es nur Diskussionen, die letztendlich nicht erfolgreich waren. Nun, bevor ich noch weiter diskutiere. Es bleibt nicht viel zur Auswahl... entweder gelebt werden oder sterben.

Und dann ist danoch die Essstörung, aber die hat ja denk ich auch was mit schlechter Psyche zu tun.

Angefangen hat es vor 2,5 Jahren. Zunächst wurde ich Magersüchtig. Mein Minimalgewicht war 46 kg. Dann ist es umgeschlagen auf Fresssucht. Mittlerweile wiege ich 66-68 kg bei einer Größe von 1,66 m. Scheiße.

Und immer wieder das Verantwortungsgefühl für andere, das Mitleid für andere (Mitgefühl wäre ok). Und v. a. die Zwänge, die ich seit ganz vielen Jahren habe. Ich glaube angefangen haben sie kurz nach der Zeit, nachdem sich meine Eltern trennten.

Das "Kreuz mit dem Kreuz". Angeborener WS-Schaden. Ein Gleitwirbel musste operiert werden. Seit 3 Jahren plagen mich nun schon Schmerzen im BWS und HWS Bereich. Und ich liege oft nachts im Bett und denke mir "irgendwann bringen mich diese Schmerzen noch um".

Ich weiß, das war nicht alles. Doch für heute soll erst mal genug sein.

Ich weiß nicht, ob ich Hilfe nicht annehmen kann. Aber irgendwas in mir wehrt sich gegen das Sterben und irgendetwas in mir wehrt sich gegen das Leben. Ein Widerspruch, der nicht der einzige in meinem Leben ist.

o`utsixdex


...

NtoHkiP}oki


Ich weiß, das war nicht alles. Doch für heute soll erst mal genug sein.

...

Lust zu Reden?

orutsid4ex


Keine Ahnung... bringt ja eh nix. Denke immer öfter nach, wie ich es hinter mich bringen könnte... träume auch davon. Oder ich liege im Bett und denke an den "Ablauf" %-| Heute hab ich meine Medi nicht genommen... erst hab ich es vergessen, aber dann hab ich sie bewusst nicht genommen. Aber womöglich sollte ich das ganze langsamer absetzen... von 20 auf 0 ist zu krass. Obwohl, wenn ich sowieso *** dann ist das ja ach egal.

Hoffe dir geh es gut. Komisch find ich, dass HappyHippo (jetzt Vogelbaby) gar nichts mehr schreibt. Sie hat doch das Thema eröffnet.

N,okiPxoki


stellst Du dir den Ablauf einfach vor? Ich finde Leben einfacher. Der Gedanke an Tod macht mir keine Angst, aber das es jetzt passieren könnte, das ich nicht weiß ob ich friedlich Einschlafe oder lange Zeit schmerzen habe, das würde mich beunruhigen.

Aber mir geht es soweit ja gut, da verschwende ich meine Zeit lieber mit Heute und Morgen...

Ich kenne mich mit deinen Probs nicht sonderlich aus, aber den wirklich tiefen Grund Aufzugeben konnte ich aus dem was Du schreibst nicht herauslesen.

Es gibt so viele Menschen die sich an allem festklammern was machbar ist, nur um hier bleiben zu können. Sie erleiden Höllenqualen gegen Krebs, Aids oder wer weiß was noch und möchten so gerne Leben.

Du hast deine sicher gemeinen Rückenschmerzen und Psychische Sorgen. Du kannst dagegen mit viel Hoffnung Ankämpfen und dir noch viele schöne Stunden hier im Leben schenken. Warum willst Du Aufgeben, wo Du noch gar nicht viel von hier kennst?

Irgendwann wird sich deine Psyche stabilisieren, du wirst einen Mann finden der dich liebt und von dem Du Kinder bekommst. Du wirst dann etwas erschaffen was weiter Lebt und Du wirst anderen etwas von dir und deinen Gedanken mitgeben.

Machst Du bei mir jetzt übrigens auch, ich Denke an dich und versuche deine Worte zu verstehen. Hört sich blöd an, aber ich Leide da auch ein bisschen mit dir, würde mich freuen wenn ich dir ein wenig Lust auf dich und dein Leben mitgeben könnte.

Probiers doch wenigstens.

Liebe Grüße

Noki

Happy ist ja fleissig anderweitig am posten, kann sein das es ihr besser geht und Sie sich mit dem Thema jetzt nicht beschäftigen möchte. Wenn Sie bedarf hat, wird Sie sich sicher wieder Einmischen.

Axne


Hutschnur

Mann echt , da geht mir mal die Hutschnur hoch! Dieses Gelaber über Suizid!

Outsidex- was genau willst du ??? Und was genau lässt dich seit einem Jahr In dieses Forum schreiben ??? ? Was bringt dir das die Leute mit deinen vermeindlichen Überlegungen über deinen Tod zu unterhalten? Ich versteh das wirklich nicht!

Ich denke jeder hat schon mal über Selbstmord nachgedacht (oder die meisten zumindest, die psychische Probleme haben), aber ich verstehe den gewinn nicht, den du hast wenn du das hier ins Forum schreibst!?!

Wenn du Hilfe suchst, fange an sie zu fordern, dann wirst du sie hier bekommen! Ansonsten wünsch ich dir alles Gute. Tschuldigung wenn ich mich grob anhöre; ich helfe gern, aber manschmal geht mir die Hutschnur hoch!

Ane

oputs?idexx


Ane...

womöglich hast du Recht!

obutsi,dHex


und es tut mir leid, dass ich in all meinen Beiträgen und überhaupt... so viele Leute belästigt habe. Ob du es glaubst oder nicht, Ane, wenn sich jemand von mir durch meine Beiträge getreated gefühlt haben sollte, dann tut mir das fürchterlich leid. Es hat oft gut getan, hier etwas zu schreiben, aber scheinbar ist das nicht sonderlich erwünscht. :-/

A{ne


outsidex

hast mich wohl nicht richtig verstanden! Tut mir leid wenn es sich so angehört hat. Dachte nur, wenn sie sich doch partout umbringen will, solls sie es doch machen, und nicht so viel drüber reden. Kommt mir eben komisch vor, wenn man sterben will, aber vorher noch ewig lang die Methoden diskutieren will.

Aber mach du was du denkst. Ich will es nicht so verstanden haben, dass ich dein Thema hier nicht billige,

ich wünsch dir trotzdem alles Liebe und das du bald weißt was du mit deinem Lebenanfängst (mein ich ehrlich)

ciao

Ane

NVo\kiPxoki


oh je, ein Beitrag gegen dich, bringt dich schon aus der Reihe?

Sei nicht so empfindlich und Antworte lieber.

Ane hat halt nicht verstanden das sich deine Depri und Schmerzen schon über ne ganze Zeit hin ziehen. Sie hat aus dem Bauch geantwortet, was ihr in dem Moment durch den Kopf ging. Ane war dann ehrlich in dem was Sie gedacht hat, ist nicht immer der beste Weg, aber es zeichnet sie auch aus.

Ich hatte dir ein paar Fragen gestellt, aber offensichtlich scheint dir das Gespräch wirklich nichts zu bringen. Schade.

Wenn doch, ich bin gerne da. Wenn nicht, dann wünsch ich dir mal alles gute. Versuch mal etwas für dich zu tuhen, das dich ein bisschen Aufmuntert. :-D

Gruß

Noki

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH