» »

Beste Freundin kündigt nach 15 Jahren Freundschaft

deickeB7T6 hat die Diskussion gestartet


hallo ihr lieben.

mir ist was passiert, was ich im leben nie gedacht hätte, es macht mich tierisch traurig und irgendwie inzwischen auch wütend.

aaalso...ich hab in der 5. klasse (bin jetzt 27) meine beste freundin kennengelernt. wir waren unzertrennlich bis vor ca. 2 jahren. da fing sie an, in ihrem beruf zu arbeiten (lehrerin) und lernte dort viele neue freunde kennen. der kontakt wurde weniger, sie veränderte sich, was schlimmes ist nie vorgefallen. sie tat oft sachen, die ich nicht verstehen konnte, weil sie eben vorher nicht so war. aber es ist nie was schlimmes passiert.

wir haben nicht mehr jeden tag telefoniert, haben stattdessen nur noch einmal die woche gemailt und uns 2 bis 3x im monat gesehen. aber sie war für mich immer noch die beste freundin, wenn ich ein problem gehabt hätte, hätt ich mich sofort an sie gewandt.

sooo, jetzt komm ich mal zum punkt :-) ... letzte woche waren wir was trinken, sie hat dann irgendwas komisches gesagt, (kleinigkeiten), ich hab mich drüber geärgert, aber so wie man es in einer freundschaft tut, hat man es einen tag später schon wieder vergessen.

und dann kam jetzt diese mail:

"Hi,

ich weiß, du bist beleidigt mit mir. Wir müssen uns schon oft ärgern übereinander, oder?! Ich versteh ganz viele Dinge nicht, die du machst und dir gehts bei mir wahrscheinlich genauso.

Letztes Jahr, als ich auf deinen Geburtstag gekommen bin, dachte ich, dass es vielleicht doch nochmal geht, nicht mehr als beste Freundin, aber halt um zusammen wegzugehen und Spaß zu haben.

Oft war es auch richtig cool, so wie früher und wir haben uns supergut verstanden, aber mit der Zeit hab ich mich auch mehr geärgert als dass ich es schön fand. Damit es uns beiden besser geht und wir uns nie wieder über uns ärgern müssen gibts es wohl nur einen Weg und zwar, dass wir unsere Freundschaft beenden. Es tut mir unendlich leid und ich finde es richtig schade, aber es geht einfach nicht mehr, dafür haben wir uns echt viel zu sehr in andere Richtungen entwickelt.

Ich will keinen Krach mit dir und freu mich sicher, wenn wir uns zufällig über den Weg laufen, aber die Ansprüche die du an mich als FREUNDIN stellst, kann und will ich nicht erfüllen.

Tut mir leid.

Lass uns versuchen, Nicole so gut es geht rauszuhalten, für sie ist es sicher ohnehin schon schwer genug zwischen zwei Stühlen zu stehen.

Ich wünsch dir alles Gute in deinem Leben und dass du glücklich wirst!"

hallllooo ??? ??? so was macht man doch nicht in einer freundschaft, sie einfach beenden? sowas macht man in einer beziehung, eine freundschaft kann im sande verlaufen. aber sowas, einfach eine freundschaft aufgeben ???

was haltet ihr davon ??? ws würdet ihr machen ???

danke für die antworten und frohe ostern!!!

Antworten
eYlateuhfelchen


@ dicke...

manchmal verändern sich menschen und man merkt selbst, dass man sich gegenseitig nicht mehr so viel zu sagen hat...

kann ihren standpunkt verstehen, warum eine freundschaft aufrecht erhalten, wenn man sich nicht mehr viel zu sagen hat und deswegen auch noch ne diskussion auslößt.

klar ist es schwer, einen menschen, den man so ewig kennt, loszulassen. vorallem weil man viel erlebt hat und was auch zusammen schweißt... aber hm, an manchen tagen fäng unverhofft ein neues leben an und man nimmt nur gewisse menschen mit...

das klingt locker flockig geschrieben, aber mir geht das gleiche im kopf durch, wie deiner ehemaligen besten freundin. ihr tut das auf alle fälle genauso weh... wenn ich es mir herausnehme, von mir auf sie zu schließen...

NIelxa


dicke76

Ganbt ehrlich, ich finde es toll, dass dir deine "beste Freundin" diese Email geschrieben hat. So weißt du doch wenigstens woran du bist. Meine "beste Freundin" meldet sich einfach nicht mehr... Ich habe das letzte Mal etwas kurz vor Weihnachten von ihr gehört (und da war ich es, die ständig bei ihr angerufen hat)... Erst dachte ich, es liegt am Abi-Stress... Aber das schriftliche Abi ist jetzt rum, das mündliche kommt erst im Juni... Als sie sich auch gestern an meinem Geburtstag nicht gemeldet hat, ist mir klar geworden, dass sie mir wohl die Freundschaft gekündigt hat... Und einen Ton zu sagen, ohne Vorankündigung... Kein Brief, keine Email, kein Anruf... nichts... Und wenn ich genau überlege, hat es da angefangen, als ich ihr von meinen Problemen erzählt habe, die nicht einfach mal eben wieder verschwinden... Ab da habe ich mich nur noch bei ihr gemeldet, sie sich bei mir überhaupt nicht mehr... Naja, wenigstens weiß ich jetzt woran ich bei ihr bin...

Khleixo


dicke76

Ich habe auch eine 20jährige Freundschaft beendet. Das ist sicher traurig, auf der anderen Seite, sind für mich Dinge, wie, wir haben uns so gut verstanden, wir haben so vieles erlebt kein Grund eine Freundschaft aufrecht zu erhalten, wenn diese Dinge in der Gegenwart nicht mehr vorhanden sind. Ich sehe auch nicht darin das Problem, dass man verschiedene Wege geht, sondern wie man mit dem Weg der Freundin umgeht. Du schreibst, Du hast vieles nicht verstanden, was Deine Freundin gemacht hat und sie schreibt auch, dass sie Dich nicht verstanden hat - ich finde, das gehört einfach in eine Freundschaft. Ich meine mit verstehen, nicht bewerten, sondern einfach nachvollziehen und verstehen, aber das ist der Punkt, der für mich eine Freundschaft ausmacht, nämlich, dass eine Freundin, Interesse an mir hat, auch wenn ich die Dinge anders angehe als sie. Wenn sie anfängt, die Dinge abzuwerten, die ich tue, dann stimmt einfach die Freundschaft nicht mehr. Dann fühle ich mich nicht mehr verstanden und dann beende ich sie, auch nach 20 Jahren. Ich sehe auch keinen Unterschied zu einer freundschaftlichen Beziehung oder einer Liebesbeziehung. Für beide werden gemeinsam Rahmen festgelegt und beide werden beendet, wenn der Rahmen nicht mehr so angepasst werden kann, dass sich beide wohl fühlen. Es ist eine Beziehung wie jede andere.

diic*ke7x6


danke für eure antworten.

ich finds auch nur so unbegreiflich, wie rational ein mensch denken kann. es hat für mich so den eindruck "jetzt hab ich neue freunde, jetzt lass ich alles bisherige hinter mir".

ich finde es okay, wenn eine freundschaft im sande verläuft, aber man tut sie doch nicht einfach so aus heiterem himmel kündigen ???

dazu sind echte freundschaften doch was viel zu wertvolles, oder ???

eylat`eufelxchen


ich finde es nicht fair, jemand im unklaren zu lassen... ich finde, wie deine ehmalige freundin mit dir umgegangen ist, zeigt, dass sie dich noch respektiert...

find das schon ziemlich wichtig.

K@leixo


dicke76

ich finds auch nur so unbegreiflich, wie rational ein mensch denken kann. es hat für mich so den eindruck "jetzt hab ich neue freunde, jetzt lass ich alles bisherige hinter mir".

ich finde es okay, wenn eine freundschaft im sande verläuft, aber man tut sie doch nicht einfach so aus heiterem himmel kündigen

So, wie Du es geschildert hast, war es keine rationale Entscheidung. Sowohl Du als auch sie habt parallel seit langer Zeit das Gefühl, dass zwischen Euch etwas nicht stimmt, kein gegenseitiges Verständnis vorhanden ist und aus irgendeinem Grund ist keine Lösung gefunden worden, damit sich diese Situation zwischen Euch klärt und ändert. Ihr habt Euch beide über einander geärgert, anstatt Euch auf einander zu freuen, darauf, was ihr miteinander macht. Das war bei mir auch so. die Gespräche haben zu keiner Klärung geführt, es wurde von uns beiden keine Änderung herbeigeführt und so, wie es war, habe ich mich einfach nicht mehr darauf gefreut, sie zu sehen, ich habe mich über sie geärgert und ich sehe keine Freundschaft, wenn ich mich über jemanden ärgere und kein Verständnis vorfinde.

dazu sind echte freundschaften doch was viel zu wertvolles, oder

Natürlich, aber nach Deinen Schilderungen war es keine echte Freundschaft mehr. Vielleicht wolltet Ihr es nicht sehen, vielleicht hattet ihr Skrupel Eure Probleme miteinander anzusprechen, Lösungsvorschläge zu machen, oder was auch immer. Es war in der letzten Zeit für beide unbefriedigend. Ich verstehe natürlich, dass Du traurig bist, aber Eure Freundschaft kann für Euch nicht wertvoll gewesen sein, wenn Ihr Euch gegenseitig nicht mehr wertgeschätzt habt. Hast Du Ihr geantwortet?

dBiucke7x6


nee, war auch keine echte freundschaft mehr.

aber ich war bereit , es wieder eine werden zu lassen, mehr rein zu investieren, mir mühe zu geben, damits wird wie früher.

und sie wirft einfach 15 jahre weg.

soll ich es dabei bleiben lassen?

KJle*io


dicke76

soll ich es dabei bleiben lassen?

Das musst schon Du entscheiden. Bist Du der Meinung, dass Du alles für die Freundschaft getan hast? Wenn ja, dann hätte es keinen Sinn. Wenn Du aber meinst, dass Du ihr gerne ein paar Lösungsvorschläge machen würdest, dann hätte es Sinn, wenn Du ihr antwortest.

d_i$ckex76


hmm, mir ist diese freundschaft verdammt wichtig.

aber ich hätte , wenn ich ihr jetzt hinterherlaufe, wahrschienlich immer das gefühl, dass es unsere freundschaft nur gibt, weil ich ihr hinterhergelaufen bin.

und ich bin verdammt gekränkt, ob ich das jemals vergessen könnte...

erschweren tut es im übrigen die tatsache, dass meine andere beste freundin auch eine ihrer dicken freundinnen ist. also man wird sich sowieso permanent über den weg laufen :-(

K9leixo


dicke76

aber ich hätte, wenn ich ihr jetzt hinterherlaufe, wahrschienlich immer das gefühl, dass es unsere freundschaft nur gibt, weil ich ihr hinterhergelaufen bin.

Stolz?? Stolz ist ein schlechter Ratgeber. Wenn Du ihr nachtragen würdest, dass sie ehrlich zu Dir war, dann ist die Wahrscheinlichkeit nicht groß, dass sich irgend etwas an Eurer Freundschaft ändert. Das ist ja der Grund, warum es soweit gekommen ist, nämlich dass ihr an Eurer Freundschaft nicht gearbeitet habt und das betrifft selbstverständlich beide. Wenn eine Freundschaft nicht funktioniert, dann sind beide dafür verantwortlich.

und ich bin verdammt gekränkt, ob ich das jemals vergessen könnte...

Was ist es denn, was Dich kränkt?

erschweren tut es im übrigen die tatsache, dass meine andere beste freundin auch eine ihrer dicken freundinnen ist. also man wird sich sowieso permanent über den weg laufen

Du überspringst eigentlich einen sehr wichtigen und den ausschlaggebenden Teil, nämlich falls Du ihr antworten würdest und Ihr Euch zu einer Aussparche treffen würdet, dann müsstet Ihr ganz einfach die Fakten auf den Tisch legen. Du müsstest Ihr sagen, was Du vor hättest zu ändern und ob sie sich das vorstellen kann, dass sie sich dann in der Freundschaft wohl fühlt. Dasselbe natürlich bei ihr. Womit geht es ihr nicht gut und was würde sie ändern, damit es Dir besser geht. Wenn Du also die Freundschaft behalten willst, dann geht es doch nicht darum, was sie alles tut, sondern darum, nachzudenken was Du tun willst, es ihr zu sagen und dann darauf zu warten, ob sie darauf eingeht oder nicht. Wenn es nicht geht, dann nicht. Sie war offen und ehrlich zu Dir. Wenn Du diese Ehrlichkeit nicht wertschätzen kannst, dann ist eine Freundschaft zwischen Euch vielleicht wirklich nicht möglich, weil ihr andere Vorstellungen habt.

Vielleicht solltest Du einmal darüber nachdenken, was Freundschaft für Dich überhaupt ist - was bist Du bereit zu geben und was erwartest Du von Deiner Freundin. Wenn die Kriterien nicht passen, dann gibt es keinen Grund verletzt zu sein. Ich habe das Gefühl, dass diese Offenheit von beiden Seiten in dieser Freundschaft gefehlt hat, oder warst Du offen zu ihr, als sich Eure Freundschaft verändert hat? Wenn ja, dann passt ihr vielleicht einfach nicht zusammen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH