» »

Antidepressivum-Erfahrung

C1li0ffx86 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich möchte hier mal meine Erfahrung mit Moclobemid (MAO-A Hemmer) schildern, da es doch viele Leute gibt, die noch nicht das richtige AD gefunden haben, und ich der Meinung bin (bin kein Arzt-rein aus meiner Erfahrung), dass dieses Medikament verdammt gut hilft, selbst bei schwerer Depression, wie ich sie hatte bzw. habe (halt auf Grund des Medikaments nicht akut).

Ich nehme Moclobemid seit ca. 3 Monaten - bis sich was getan hat dauerte es 3-4 Wochen, dann wurde es aber stetig besser. Moclobemid hat mich nicht beruhigt, sondern meinen Antrieb ENORM gesteigert, hatte wieder mit Sport etc. angefangen. Laune wurde stetig besser, die "alles ist scheiße;keinen Bock mehr..." Gedanken ließen nach. Nach so 1,5 Monaten hab ich auf 600mg gesteigert, weil es in dieser Dosierung (Höchstdosierung) auch gegen Sozialphobie wirken soll - und in der Tat, ich wurde VIEL sicherer im Umgang mit Menschen. Irgendwann vor 2 Wochen hatte ich einen "Rückfall", hab ich gottseidank gut "überstanden". Bin momentan auf 600mg und es geht mir echt gut. Und der Hammer ist, dass ich FAST KEINE Nebenwirkungen spüre. Bisschen trockener Mund und manchmal Kopfschmerzen, das ist alles. Keine sexuellen Nebenwirkungen wie bei den SSRIs (Paroxetin,Citalopram)-die Freundin dankts... ;-D

Das soll jetzt keine Aufforderung sein, dass jeder, der unter einer Depression leidet, Moclobemid nehmen soll... aber wenn nichts anderes geholfen hat, kann man seinen Arzt ja mal auf dieses Medikament ansprechen.

Grüße, Cliff.

Antworten
G+r-as-GHalm


habe grad aus Zufall diesen älteren Thread gefunden - Cliff, soweit ich weiss, muss man mit Moclobemid ziemlich aufpassen, wegen möglichen Nebenwirkungen. Wie kriegst du das in den Griff? Hast oder hattest du Nebenwirkungen?

Culicff8x6


*:)

hi gras-halm,

vielleicht verwechselst du das mit den irreversiblen mao A B-hemmern (moclobemid ist ein mao-a hemmer) - die haben teils üble nebenwirkungen und man muss eine diät einhalten. bei moclobemid muss man das nicht. nebenwirkungen hab ich oben schon beschrieben.

wie geht's dir so? wie sieht's bei dir in der medikamentösen therapie aus?

gruß, cliff.

GwrasM-;H$alm


Hallo Cliff!:-)

nein, ich verwechsle das glaub ich nicht... :-

aber wenn du sagst dass es kein Problem ist... :-)

nehme momentan Paroxetin und Edronax.Obs viel hilft, keine Ahnung, ich denke nicht. :-

deshalb frage ich auch. :-)

ansonsten gehts mir so mittelmässig. Nicht schlecht, nicht gut. Freut mich sehr zu hören, dass es dir besser geht!! :)^

P'olydhipsie


Nebenwirkungen

halten sich in Grenzen. Interaktionen mit anderen Medikamenten, va in der Notfallversorgung - das ist eher ein Problem.

C.liffF8x6


hallo polydipsie,

inwiefern ist moclobemid in der notfallversorgung ein problem? höre ich das erste mal (arzt sagte nix), und macht mir ehrlichgesagt ein bisschen angst, da notfallversorgung sehr wichtig ist?!

danke, cliff.

Cxliffx86


hallo grashalm,

also Paroxetin hat mir sehr gut geholfen! hatte halt nur die blöden nebenwirkungen. denke auch, dass es dir helfen wird; und die nebenwirkungen die ich hatte, wirst du nicht bekommen ;-) ;-D

gruß und gute nacht, cliff.

PColy@dips!ie


Zur

Behandlung von starken Schmerzen und bei Narkosen werden üblicherweise Opioide gegeben. Diese können zusammen mit Moclobemid zu einer starken Beeinträchtigung der Atem- und Kreislauffunktion führen.

Kx.J


Da MAO auch andere Amine wie z.B. Tyramin abbauen, führen MAO-Hemmer bei vielen Patienten nach Einnahme bestimmter Lebensmittel zu sogenannten Tyramin-Reaktionen. Durch dessen sympathomimetischen Eigenschaften kommt es dabei u. a. zu einem Anstieg des Blutdrucks, der kritisch werden kann. Außerdem sind Lebensmittel, die Tyrosin, Koffein und Histamin in den Körper bringen, gefährlich. Aus diesem Grunde müssen bei irreversiblen MAO-Hemmern unbedingt Diätrichtlinien eingehalten werden. Bei reversiblen MAO-Hemmern müssen die Diätrichtlinien nur für die Dauer der Wirkung eingehalten werden.

Lebensmittel, die bedenkliche Wechselwirkungen in Kombination mit MAO-Hemmern zeigen (Auswahl):

Ananas, Bananen (Tyramin), Beeren – u. a. Erdbeeren, Blaubeeren etc. (Histamin), Chianti-Wein (Tyrosin), Cola und ähnliche Getränke (Koffein), Dill, Fenchelöl, Fisch (Tyrosin), geräucherter Fisch (Histamin), Geflügelleber (Tyrosin), Kaffee (Koffein), Käse (Tyramin & Histamin), Petersilie, Pferdebohnen (Tyrosin), Rotwein (Histamin), Sauerkraut (Histamin), Schinken (Histamin), Schokolade (Tyramin), Tomaten (Tyramin), alkoholhaltige Speisen und Getränke (Bier, Wein etc.)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH