» »

Erfahrungen mit Paroxetin, Insidon und Bachblütentropfen

bxluPemchOenx1


Olli

habe gelesen, dass man dir auch eine mail schreiben kann und du von deinen Erfahrungen mit Paroxtin berichtest. Leider habe ich anscheinend eine alte mail Adresse. Hast du eine aktuelle??

Nehme jetzt seit 12 Tagen das Medi. Fühle eine unglaubliche Unruhe im Körper und kann kaum still sitzen. Wenn ich mich bewege ist es besser. Hat jemand die selben Nebenwirkungen? Geht das wieder weg?

bluemchen

tCabea*lxa


hallo

also paroxetin ist meiner erfahrung nach der letzte dreck!!! und so schwer es auch ist ,es muss auch ohne medis gehen! es macht die sache zwar leichter aber es verändert euch doch man ist doch nicht mehr man selbst ich fand es immer schrecklich medis zu nehmen und glaubt mir ich habe auch täglich zu kämpfen!

aber ich möchte mich nicht davon abhängig machen lassen! also,bitte versucht auch stark zu sein und schaut immer nach vorn!!! :)*

Gfrasi-5Halxm


und so schwer es auch ist, es muss auch ohne medis gehen!

manchmal geht es eben NICHT. Da "muss" gar nichts. Wie willst du mit jemandem Therapie machen, der sich jede Sekunde am Tag am liebsten umbringen will und gar keine Hoffnung mehr sieht? Das ist gar nicht mehr möglich..

und so von wegen "nicht mehr sich selbst" - davon habe ich nichts gemerkt. Komisch, vielleicht war ich eine seltene Ausnahme. ;-)

Wenn du es auch ohne Medikamente hinkriegst - schön für dich. Nur geht es eben nicht jedem so.

tTaEbUe.ala


das...

..habe ich damit auch nicht behaupten wollen! soll ich dir mal meine liste runterrappeln? da schlackern dir auch die ohren! aber es muss einfach weitergehen! und ich habe nur den leuten kraft wünschen wollen. tut mir leid wenn du dich gleich angegriffen fühlst!

Gdrpas-HCalm


ich fühle mich nicht angegriffen, aber ich mag keine Beiträge, in denen es so rüberkommt, als wären Medikamente eigentlich gar nicht nötig, wenn man sich mal zusammenreissen würde....

wie auch immer, ist ja egal.

tnabOealxa


also...

..wie du ja gelesen hast habe ich auch selber medikamente ausprobiert! und ich hasse einfach dieses ewige selbstmitleid was ich auch von mir nur zugenüge kenne! und so krass es auch ist jeder therapeut meint doch das man den arsch hochbekommen muss.

GOr&as_- Haxlm


Selbstmitleid ist nicht förderlich, da hast du Recht. Aber es gibt auch eine Grenze, wo man sich einfach nicht mehr zusammenreissen kann (oder will) - weil man gar nicht mehr leben möchte...

t]a=beala


...ja

...das weiß ich wohl. ich denke auch das wir aneinander vorbei reden.

b^lue.mcbhenx1


also,

nehme Paroxetin jetzt seit 2 Wochen und kann eine leichte Besserung feststellen. Hat jemand Erfahrung damit, ob man wieder normal leben kann? Natürlich muss man selber auch etwas dazu tun, aber manchmal geht es ohne Unterstützung eines Medikamentes nicht. Und dann sollte man diese Hilfe auch annehmen. Das ist mit auch nicht leicht gefallen, weil ich eine Wahnsinnsangst vor den Nebenwirkungen habe. Aber wenns anders nicht mehr geht, greift man nach jedem Strohhalm. Bei wem hat Paroxetin denn gut gewirkt ??? Wäre über jede Erfahrung dankbar!!

Bluemchen

D'ie T{raumxfrau


Hallo buemchen1,

ich nehme das Medikament erst seit gut einer Woche und kann dir daher nicht so viel dazu sagen. Genau wie du hatte ich Bedenken wegen der Nebenwirkungen, der Wirkungsweise uns so. Sich womöglich gar nicht mehr unter Kontrolle zu haben, aber ehrlich gesagt hatte ich das vor der Einnahme von Paroxetin auch schon lange nicht mehr. Immerhin kann ich wieder schlafen. Nachdem ich über Monate kaum mehr als vier Stunden geschlafen habe und 18 Kilo abgenommen habe, könnte ich jetzt dauernd schlafen und Appetit habe ich auch wieder. Ich wünsche dir alles Gute

clhrissviex80


ich habe Paroxat (20mg) ca. 1 Jahr genommen. Nach einem halben Jahr ging es mir richtig gut, dann habe ich es noch ein halbes Jahr zur Stabilisierung genommen und dann langsam mit dem Ausschleichen angefangen. In kleinen Schritten hat es ganz gut geklappt. Nachdem ich es dann komplett abgesetzt hatte, ging es mir ca. 3 Wochen ganz gut. Dann fing es langsam an so wie bei dir. Ich wurde extrem gereizt, habe meinen Freund die ganze Zeit grundlos angeschnauzt (sonst absolut nicht meine Art), war extrem unruhig, konnte nicht mehr einschlafen und wenn doch bin ich panisch hochgeschreckt. Kurz gesagt, es ging mir wieder scheiße. Dann habe ich in Rücksprache mit meiner Therapeutin wieder eine winzige Dosis (2,5 mg) genommen und es ging mir tatsächlich wieder besser - für ca. 5 Wochen. Jetzt habe ich auf 5 mg erhöht und hoffe, dass es erstmal hilft, bis meine Therapieverlängerung genehmigt wird. Dann werde ich wohl in der Gesprächstherapie weiter forschen müssen. Bis dahin erstmal liebe grüße *:)

c-hri+ss(i6e80


Hallo Luzi73

*:) Der eben von mir geschriebene Beitrag sollte für Dich sein.

L<eide$r xich


Hallo Freunde!

Liebe Leute ich habe seit ende 2005 einen Waschzwang und mir gings so schlecht das ich mich Umbringen konnte {:(

dann habe ich an einem Therapeuten gewendet der mir aber nur tabletten verteilt und keine Geschpräche naja egal

ich habe auch die PAROXAT (20mg) seit dem anfang 2006 zu mich genommen, bevor ich das genommen habe wug ich ca. 75kg und jetzt wiege ich 105kg!!! aber ich habe keine Depressionenen mehr aber ich bin jetzt nicht ganz verheilt!.

Ich habe jetzt 30 kg zugenommen kann mir einer villeicht weiter helfen wie ich mit andere Tabletten oder eine Therapie oder egal was von meiner Krankheit weggkomme und von den übergewicht auch

Bitte schreibt mir eure Erfahrung ich habe echt Hilfe Nötig!

Danke ich werde jede stunde nachschauen ob sich einer von euch sich Gemeldet hat Danke im voraus

MFG

t}abeaxla


@leider ich

wie du vielleicht gelsen hast bin ich kein freund von medis. ich habe durch paroxetin auch 20kg zugenommen das war echt heftig. ich kann dir fluoxetin empfehlen dadurch nimmt man eher ab ! habe ich auch eine zeit lang probiert und kenne einige die das nehemn und super erfolge damit haben da ich ja deine probleme nicht kenne kannst du das ja mal googlen oder deinen arzt dannach fragen. das hilft bestimmt aber wie gesagt ich will es ohne schaffen!

alles alles gute und ganz viel kraft!:)*

s}zsz'szx1


Erfahrungen mit Paroxetin

Hallo, hier mal meine Erfahrungen mit dem zeug

Ich habe davon ca. 4 Monate lang jeden tag 1 tablette genommen (20 mg). Grund war meine überzogene Angst vor allen möglichen Krankheiten. Bei jedem noch so kleinen Symptom dachte ich sofort an das Schlimmste. Im Sommer war es ganz schlimm, da ich dachte ich würde an einer unheilbaren Nervenerkrankung leiden, was sich aber als Blödsinn herausstellte. Ich bekam daraufhin Paroxetin verschrieben, was ich auch bis vor Kurzem brav einnahm. Da sich bei der schweren nervenerkrankung schnell was verschlimmert und dies bisher noch nicht passiert ist, sagte mir mein Verstand jetzt endgültig das ich nichts habe und ich habe darufhin die Tabletten abgesetzt.

Die Absetzsymptome sind bei mir unangenehmer als die Einnahmesymptome.

Ich fühle sehr oft ein Schwindelgefühl, was allerdings immer nur

sehr kurz (1sekunde) ist, aber trotzdem unangenehm.

Manchmal spüre ich sowas wie einen elektrischen Schlag, der ist allerdings erträglicher, da er auch nicht so häufig auftritt Träume sind nachts auch intensiver, was mich aber überhaupt nicht stört. Was aber wirklich nervt ist dieser permanante kurze Schwindel. Ichhabe die Tabletten vor ca. 1 Woche abgesetzt und hoffe das ich in spätestens 1 Woche symptomfrei bin.

Beim Einnehmen merkte ich folgendes : Kribbeln in Händen und Füßen, manchmal Taubheit, Hände und Füße schlafen sehr schnell ein, und manchmal hatte ich das Gefühl ich bin kurz vor einem Wadenkrampf. Auch öfters Krämpfe in der Fußsohle,besonders wenn der Fuß "rundgemacht" wird, sprich Zehen nach unten biegen.Da ich gelesen hatte das man die Dosierung langsam verringern sollte, habe kurz vor Ende 4 tage lang eine halbe Tablette genommen und die nächsten 4 Tage nur noch eine viertel tablette genommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH