» »

Erfahrungen mit Paroxetin, Insidon und Bachblütentropfen

GGras-HHalxm


@ Lupo,

Polydipsie sagte ja nicht, dass das stimmen muss, sondern eben einfach das mit den Studien. Ich verweise nochmal auf meine Erfahrung mit Quetiapin, wo alle Fachleute sagten "ja in den Studien nahm niemand zu", ich aber 13 kg zunahm. Studien sind längst nicht immer aussagekräftig, hab ich manchmal das Gefühl. :-

LMupo04x9


@ Gras-Halm

Nee, schon klar, ich würde auch nie von Einzelfällen oder gar von mir selbst (+14 kg) auf so was schliessen, aber ich kenn einfach zu viele, deshalb bin ich mir so sicher und wage mich, diesen "Studien" zu widersprechen.

Ist vielleicht auch nicht das wichtigste...

Viele Grüsse

Lupo

Owlli2x6


gras-halm

du nimmst das zeug erst 2 wochen es schlägt erst richtig nach 4 - 6 wochen an warte ab was passiert!!!!!

oxutsiPdex


Normalerweise nimmt man unter Paroxetin eher ab...

Das stimmt nicht. Wenn Du 10 User befragst, haben 8 davon ZUgenommen, und zwar teilweise erheblich (10-20 kg).

Leider muss ich das auch bestätigen. Habe 12-14 kg zugenommen. :-( Aber das liegt auch daran, dass ich (schon bevor ich Paroxetin nehme) meine Essstörung nicht im Griff habe.

Ich glaube schon, dass mir das Medi geholfen hat. Aber ich weiß auch, dass es nur der "äußeren Erscheinung" entgegen wirkt, aber nicht die Ursache bekämpft.

Bevor ich noch mehr in Rätseln spreche, höre ich lieber auf.

G!rasu-Hxalm


das war doch nicht in Rätseln, Outside!

:-)

was nimmst du eigentlich momentan?

Wenns dir geholfen hat, wieso hast dus abgesetzt? Klar ist es Symptombekämpfung, aber wenns dir besser geht, kannst du auch besser Therapie machen! :-)

G5raCs-Halxm


noch ne

Frage: habt ihr unter Paroxetin mehr geschwitzt?

Loupo0A49


JA

LG

Lupo

O/ll]i26


gras-halm

bei mir nebenwirkungen bei paroxetin:

schwitzen ohne grund ... nassgeschitzte bettdecke mitten in der nacht und eakulationsstörungen :o) naja der frau gefällt es meistens ich meine letzteres :o)

gruss olli

lOuncyle[in


Erfahrungen mit Paroxetin

Hallo,

ich gehöre auch zu den Paroxetinerfahrenen und kann nur sagen:

Danke diesem Medikament!

Meine Erfahrungen (bei phobischem Schwankschwindel, Angst, Depression):

1. Es wirkt, auch wenn man nicht daran glaubt.

2. Am Anfang kann es einen schier kirre machen mit all den Nebenwirkungen, die die Angstsymptomatik noch verstärken.

3. Die Wirkung setzt nach 3-4 Wochen ein.

4. Wirklich sehr gute Ergebnisse erzielte ich nicht mit 20, sondern mit 30mg.

5. Einschleichen ist prima - dann dauert es halt aber ein wenig länger mit dem Wirkungseintritt, aber die Nebenwirkungen sind geringer.

6. Es macht nicht dick, aber es macht Appetit und das "dem Appetit-Nachgeben" macht dick (bei mir ca. 10 kg)!

7. Das Absetzen selbst verlief bei mir problemlos (mit langsamem Ausschleichen).

8. Zu frühes Absetzen kann zu Rückschlägen führen.

Herzliche Grüße

Lucylein

omutsixdex


Naja, und dem Appetit nicht nachgeben, fällt mit Paroxetin ganz schön schwer... %-| Aber ich glaube trotzdem, dass bei mir nicht nur das Paroxetin "Schuld" ist, sondern auch meine Essstörung.

Gras-Halm, ich habe es nicht abgesetzt. Was mein Thera noch nicht weiß, ist, dass ich seit ca. nem Monat die Dosis von 20mg auf 10mg reduziert habe.

Als ich das gemacht habe, ging´s mir total scheiße... ich wollte sterben und habe das einer - sagen wir mal - "höheren Gewalt" überlassen. Leider hat das bis jetzt nicht funktioniert.

Schwitzen... oooh ja, ohne Ende... und mir ist warm. Wenn andere im Winter mit ner dicken Jacke rumliefen, dann stand ich mit nem T-Shirt draußen... 8-)

Am Anfang hatte ich auch die ganze Reihe der Nebenwirkungen durchgemacht... auch als ich auf 40mg war. Und ab 30mg hatte ich immer Kopfschmerzen. Mit 20mg nicht mehr so.

Die Nebenwirkungen stehen ja auch alle recht "nett" auf der Packungsbeilage. :-/

K nAuddOelmuxff


Hallo

Ich nehme Paroxetin jetzt seit 3 Monaten. Eigentlich komme ich gut damit klar außer, dass es mir sehr auf den Magen schlägt und ich ebenfalls viel schwitze.

Was mich interessieren würde ist, ob dieses Medikament in irgendeiner Form abhängig macht. Ich habe die Tabletten über 2 Wochen abgesetzt und mir ging es sehr schlecht in der Zeit. Herzrasen, hoher Puls, merkwürdige Schwindelattaken usw. Mittlerweile nehme ich sie wieder und es geht mir gut.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Knuddelmuff

o2uStsidMex


Knuddelmuff

Naja, also so einfach kannst du die Medi nicht absetzen... das ist ja nicht einfach mal ne Vitamintablette. %-|

Wenn absetzen, dann langsam...

K0nudzdel4muxff


outsidex

Über die Folgen des plötzlichen Absetztens war ich mir so nicht wirklich bewusst. Dass das ein Fehler war, ist mir deutlich bewusst geworden. Meine Bedenken dabei sind nur, dass ich die Tabletten ungern für immer nehmen möchte.

Meine Angst dabei ist, dass mein Körper und meine Psyche sich so an die Tabletten gewöhnt, dass die Abgewöhnung ähnliche Nebenwirkungen zeigt, wie bei der plötzlichen Absetzung.

Ebenso habe ich bedenken, dass die Medikamente durch die stimmungsaufhellende Wirkung die Ursachen der Depression unterdrücken und diese bei der Absetzung wieder stärker zu Tage treten.

Das sind nur Befürchtungen die ich habe, die ich so auch noch nirgends gelesen oder gehört habe, deswegen würde ich gern eure Meinung dazu hören.

Gruß Knuddelmuff

oQutsixdex


Knuddelmuff

Naja, ich bin vor etwa nem Monat von 20mg auf 10mg runter, weil ich "mich" aufgebe... ich weiß auch nicht, ob mir die Medi wirklich hilft. Mal denke ich "ja" und dann aber auch wieder "nein". Naja, und im Moment überwiegt das "nein".

Ich wünsch dir alles gute. Hab mal wieder nur scheiß daher gefaselt und auf deine Fragen nicht wirklich geantwortet. %-|

...

Wunder dich nicht, wenn´s länger mit ner Antwort dauert. Ich muss immer zu jemanden an den PC, weil bei meinen Interneteinstellungen etwas nicht stimmt, und ich keine Beiträge schreiben kann. ???

SUas~uxna


Meine Erfahrung mit Paroxat bzw. Paxoxetin

Hallo,

ich nehme Paroxat seit ungefähr 4-5 Jahren, mit Unterbrechung.

Das Medikament hat mir sehr gut geholfen. Ich nehme momentan

10 mg täglich. Das mit der Gewichtszunahme kann ich nur bestätigen. Wobei es nicht an dem Medikament bzw. an der Pille selbst liegt, sondern an einem erheblich gesteigertem Essverhalten. Ich habe mittlerweile wieder 10-12 kg zugenommen. Natürlich ist

das schwierig zu sagen, ob dieses Essverhalten wiederum durch das Medikament ausgelöst oder ob die tatsächlichen Ursachen (weswegen wir dieses Medikament nehmen) sich nur irgendwoanders hinverlagern, da ja die Symptome durch das Medikament "verschwinden". Aus eigener Erfahrung kann ich auch nur jedem raten das Medikament NIEMALS PLÖTZLICH ABZUSETZEN. Es MUSS schleichend und in Absprache mit dem Arzt erfolgen. Bei plötzlichem Absetzen kann es zu Schwindelattacken, Orientierungslosigkeit, Übelkeit, plötzlicher tiefster Depresseion mit Weinkrämpfen, Angstattacken und vor allem zu Empfidnungen von "elektrischen Stößen" im ganzen Körper, die bis zu mehreren Sekunden andauern können.

Ich habe jetzt fest vor abzunehmen und werde es unterstützend mit

Sport versuchen. Wenn es klappt, dann ist das wohl ein Zeichen, dass man der Gewichtszunahme durch das Einnehmen von diesen

Arzenein doch nicht hilflos ausgeliefert ist. Ich werde hier im Forum

darüber berichten.

Viele Grüße an alle

Sasuna

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH