» »

Erfahrungen mit Paroxetin, Insidon und Bachblütentropfen

S]heraicxe


Paroxetin

Hallo...

ich nehme seid ca 5 Tagen Paroxetin real 20mg ein.

Ich bin am verzweifeln. Habe es bekommen um meine Panikataken unter kontrolle zu bekommen. Doch nun liege ich seid Tagen im Bett, kann ur noch heulen bin nervös hab Magen probleme, Angst, schwitze...mein Neurologe meint ich solle durchhalten es würde bald wirken aber mitlerweile habe ich richtig Angst sie weiter zu nehmen.

habt ihr ähnliche erfahrungen gemacht? Oder kann mir wer Tips geben wie ich am besten damit umgehen kann?

G#ras-zHalm


das klingt irgendwie nach Erstverschlimmerung. :- es kann tatsächlich sein, dass sich die Symptome am Anfang verstärken. Ich würde auch noch ein paar Tage durchhalten - wenn es dann besser wird: Gut. Wenn nicht - evtl. Wechsel?

nMathhiema8ndyx77


Kann mich den Worten von Sherice anschliessen. Nun so schlimm ist es zwar nicht, aber zum heulen ist mir auch. Angst ist wieder stärker. Nehme Paroxetin nun seit 6 Tagen 10 mg, ab Mittwoch dann 20mg...

Wann sollten denn die Nebenwirkungen nachlassen? Ich hoffe bald, weil Bahnfahren und so kann ich wieder nicht mehr... :-(

Es ist ein täglicher Kampf...

SbherZixce


Ich habe das Medi wieder abgesetzt...nach 4 Tagen verschlimmerung war es mir dann doch zuviel...hab jetzt Insidon 50mg und die helfen ganz gut...bei neuen Angszuständen habe ich Atosil Tropfen zur beruhigung...nehme ich aber nur zur Nacht...es geht mir zwar noch nicht viel besser aber langsam geht es bergauf...(hab Paroxetin von einem Neurologen bekommen und mein Hausarzt hat sie in den Müll geworfen)...was bei allem ganz wichtig ist find eich ist ein Arzt der für einen da ist und einen ernst nimmt...

o\utz-sHid5ex-x


Paroxetin hat bei mir nur am Anfang gewirkt, später dann nicht mehr. Ich bin dann auf Trevilor umgestiegen, dass für mich weniger Nebenwirkungen hatte und auch mehr geholfen hat. Ich habe noch Serotonin-Globuli, aber ich weiß nicht, ob die wirklich helfen (sowas ist ja recht umstritten).

Die Ängste bin ich nicht wirklich los; ich versuche mit ihnen umzugehen, d. h. dass ich ein paar von ihnen besser im Griff habe. Aber die Hauptangst besteht nach wie vor und macht mich fertig, wenn sie da ist. Manchmal ist es so schlimm, dass ich am liebsten tot wäre. :-( Naja...

Ansonsten: vielleicht sollte man AD doch noch über den Zeitpunkt hinaus nehmen, an dem es einem schon subjektiv gut geht. Ist jetzt meine Meinung.

o@ut-sixde-x


Hab ich noch vergessen: vor ca. einem Jahr habe ich Trevilor abgesetzt und nehme kein AD mehr.

Boriaxn24


Habe mich nun auch entschlossen ein AD zu nehmen. Ist eine lange Geschichte wieso und weshalb, aber so langsam sehe ich keine anndere Lösung mehr... Ich war endlich auf dem Weg der Besserung, und dan ist meine Beziehung auseinandergebrochen. Jetzt geht es mir mindestens so dreckig wie vorher und ich glaube nicht, dass es sich um "normalen" Liebeskummer handelt. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Daher meine Frage: Ist Paroxetin da wohl geeignet? Das Rezept habe ich noch vom Neurologen, der es mir schon vor 2 Monaten verschrieben hat, als es mir noch aus anderen Gründen so schlecht ging...

Oder wirkt es nur gegen Panikattacken, die bei mir so gut wie überwunden sind, meiner Meinung nach! Ich brauche einfach etwas, damit ich wieder einigermaßen zuversichtlich durchs Leben gehen kann, im Augenblick bin ich nurnoch niedergeschlagen und denke ausschließlich an meine Freundin. Es ist wirklich kaum noch zu ertragen...

Bitte um Tipps und Anmerkungen. Vielen Dank,

Brian

nnathi%emandyt77


Brain...

Es kommt drauf an, wie du dich fühlst, was du als Problem ansiehst, bzw. was nicht mehr geht.

Ist es einfach nur der Kummer, Unruhe oder anderes ??? ??? ??

Paroxetin hilft nicht nur bei Panikpatienten, sondern auch bei Depressionen, Zwangsstörung, generalisierte Angststörung, postraumatische Belastungsstörung, Agoraphobie oder sozialer Phobie (laut Packungsbeilage)...

Wenn du "nur" nervöse Unruhezustände hast, gibt es auch anderes, was man nehmen kann. Ich habe da zum Beispiel ein Homöophatisches Medi zusätzlich, dass sich da nennt: Neurexan!

Das kann man rezeptfrei in der Apotheke kaufen. Hilft aber nur dafür und wenn du nicht so gut schlafen kannst. Nicht aber, wenn du richtige Angst hast.

Vielleicht kannst du ja doch etwas mehr von dir erzählen, so kann man dir bestimmt besser helfen.

D4anie]l198x2


Na wie ich hier schon öfters geschrieben habe, liegt meine Art von Depression darin, dass ich heftig nervös bin, gehe ich beispielsweise nüchtern in die Disco (was ich schon gar nicht erst mache). Dann wird mir übel, ich bin kurz vorm Übergeben. Das gilt auch für Dates bzw. nen neuen Job den ich antreten will um einige Beispiele zu nennen.

Jetzt nehme ich seit 2 Tagen Fluoxetin 20mg. Ich habe mich extra gegen Paroxetin entschieden weil man im Gegensatz dazu wohl nicht zunimmt...

Ich habe so gut wie keine Nebenwirkungen, ist das ein gutes oder ein schlechtes Zeichen? Ich erinnere mich an damals mit Paroxetin, die ersten 2 Wochen waren nicht sehr angenehm aber jetzt geht es...

Ist Fluoxetin denn auch das Richtige Mittel um meine Problematik zu bekämpfen? Was meint Ihr? Und das man davon nicht zunimmt stimmt auch?

Bxriang24


Schonmal Danke für das Statement. Es ist halt so:

Vor ca. einem Jahr habe ich einen Ohnmachtsanfall erlitten, der bei mir wohl Panikattacken ausgelöst hat. Nach einem guten Jahr in dem es mit mir körperlich und letztendlich auch psychisch immer weiter bergab ging, habe ich mich vor ca. 2 Monaten sogar von meiner Freundin getrennt, die die ganze Zeit so sehr zu mir gehalten hat und die ich eigentlich doch auch so sehr geliebt habe und immernoch tue...

Ich war halt so verzweifelt, dass ich ernsthaft in Erwägung gezogen habe, dass dieser ganze Prozess auf Grund der Beziehung so schlimm geworden ist. Das hat alles zwischen uns kaputt gemacht, obwohl das das letzte war, was ich wollte.

Kurz danach hat mir mein Neurologe endlich gesagt, woran das ganze liegen kann: Panikattacken usw...

Nach 15 vorherigen Arztbesuchen, war das quasi eine Erleichterung für mich- endlich wenigstens eine Diagnose!! Danacj ging es auch steil bergauf mit mir (habe das verschriebene Paroxetin zwar nicht genommen, dafür aber Laif 900 auf eigene Faust gekauft). Es wurde wirklich alles besser, fast wieder richtig gut. Bis ich den Kontakt zu meiner Freundin wieder gesucht habe, um ihr alles zu erzählen und zu versuchen sie wieder zurückzugewinnen. Da musste ich leider schmerzvoll bemerken, dass sie sich das überhaupt nicht vorstellen kann. Das war die Hölle für mich. Sie hatte mich vorher über alles geliebt und nun, wo ich endlich wieder klar sehen konnte, war alles vorbei. Seitdem geht es mir wieder so richtig schlecht und ich weiß nicht vor und nicht zurück, weil ich mich in den nächsten 2 Monaten nicht bei ihr melden soll (Sie hat tierisch Stress im Moment). Dieses Gefühl, dass ich selber alles kaputtgemacht habe, obwohl ich das nie wollte und sie damit so sehr verletzt habe, dass sie sich von mir abgewendet hat, ist unerträglich. Laif 900 nehme ich immernoch, aber momentan scheint das nicht zu reichen, so schlecht wie es mir geht!! Ist Paroxetin eine Lösung ???

Liebe Grüße

n[ath|ieman_dy77


Brain...

Das ist alles nicht sehr schön, kann aber deine Entscheidungen bezüglich der Trennung verstehen. Zu oft schiebt man alles auf die beziehungsebene, dabei ist das ja nicht immer der wahre Grund.

Nun wolltest du sie zurück haben, was aber zur Zeit nicht möglich ist.

Ja klar können solche Dinge dazu beitragen, dass es einem schlechter geht.

Ob Paroxetin im endeffekt da helfen kann weiss ich nicht. Dazu solltest du dich vielleicht nochmal mit deinem Arzt in Verbindung setzen, auch wenn er dir das vor 2 Monaten verschrieben hat.

Wenn du jetzt sagen würdest:"ich habe wieder Panik und solch innere Unruhe", dann kommt Paroxetin in Frage.

Ich wünsche dir viel Glück....

n*athievmandy7x7


Daniel...

Hey, ist doch gut, wenn du von Fluoxetin keine/kaum Nebenwirkungen hast. Das wünschen wir uns alle hier.

Scheint sich bei dir um eine Art extremes Lampenfieber zu handeln. Hmmm...

Ob man durch Fluoxetin zunimmt kann ich dir nicht sagen.

Ich habe hier schon viel gelesen und jeder hat da so seine eigenen Erfahrungen gemacht. Da ich selber dieses Medi nicht nehme, kann ich dir nicht mal meine Erfahrungen mitteilen.

Aber schau es dir doch einfach an, was es mit dir macht.

Soweit ich gehört habe, soll es ein recht gutes AD sein.

Viel Glück dir...

D anKielV1m982


Nathiemandy

Vielen Dank... ja ich hoffe das ich bald die ersten Fortschritte spüren werde. Das ist sicherlich das geilste Gefühl überhaupt wenn man merkt: "Hey, mir geht es besser". Das mit extremen Lampenfieber ist ne gute Erklärung und trifft den Nagel auf den Kopf. Ich bin ja nicht hässlich, bin beliebt bei Frauen usw. - ich könnte ohne dieses Problem und mit nem Schlag mehr Selbstbewusstsein sicherlich einiges erreichen aber es geht momentan echt nicht. Also, drückt mir die Daumen, ich drück Sie euch auch.

Ach ja, zu Brain:

Das mit der Freundin kann ich gut nachempfinden. Meine Ex, mit der ich 5 Jahre Zeit verbrachte, hielt auch immer zu mir, bis es ihr dann vor über nem Jahr zu viel wurde...

B9riaznr24


Hey Daniel,

du sprichst mir aus der Seele. Wenn dieses fehlende Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl nicht wäre, könnte alles wieder gut werden. Die Gedanken kreisen einfach nur um diese "Krankheit". Ich hoffe so sehr, dass alles mal wieder richtig gut wird.. dieses Gefühl "Ja, mir geht es besser oder sogar wieder richtig gut!!" So wie früher...

Drücke dir von ganzem Herzen die Daumen.

Aber ich glaube falls man dieses Tal der Trauer endlich mal durchschritten haben sollte, weiß man viele Dinge erst so richtig zu schätzen (was es heißt gesund und glücklich zu sein...).

Haut rein,

Brian

D4anigel19x82


@Brian

Ja, auf jeden Fall. Ohne diese innere Unruhe, das fehlende Selbstwertgefühl und den fehlenden Mut einfach stark zu sein, könnte man Bäume ausreissen. Dir natürlich auch alles alles Gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH