» »

Ein neues leben beginnt, ich habe angst

EYyeleeen_nummJer1x.2 hat die Diskussion gestartet


hi

bald fange ich ein neues leben an und ehrlich gesagt habe ich angst davor.

in meiner kindheit gab es höhen und tiefen. Wegen unserer asiatischen kultur und familie wurden wir sehr streng aufgezogen und ich hatte kaum kontakt mit der außenwelt. War schon immer zwar ein sehr schüchternes Mädchen gewesen, früher dachten einige ich sei stumm gewesen und hab mich dann in der 5 klasse ein wenig kontaktfreudiger entwickelt. ich fing an zu reden und bekam auch die bestätigung dass meine klassenkammeraden mich akzeptierten.

Aber es war schon immer so gewesen, dass ich mich in einer identitätskrise befinde. Ich fühle mich in meiner umgebung sehr unwohl, ich hab nie gelernt zu albern oder witzeln und spaß zu haben. Ich hab mich versuch anzupassen und fühlte mich sehr unwohl in meiner haut.

Nun bin ich 18 bin auf der 12 klasse und mache bald meinen abschluss. Ich fühle mich immer noch unwohl in meiner umgebung, habe zwar freunde aber ich mache mir immer gedanken ob das was ich sage auch pasend ist. Ich befürchte dass ich nicht wirklich zu denen gehöre und fühle das auch. In der realschule bin ich vor meine kammeraden geflüchtet und habe keine kontakte mit denen weil ich mich untere deren umgebung unwohl fand. Nun wiederholt sich das alles. Es scheint so als ob ich nicht weiß wozu ich hingehöre als ob ich verschiedene persönlichkeit wäre.

Wenn ich ernst und kalt wirke hab ich manchmal das gefühl dass ich das bin. Und wenn ich so tue als ob ich albernd bin oder lache bin ich mir manchmal unsicher ob ich das wirklich bin.

Ich glaub ich kontne meinen person nie richtig festigen bzw entwickeln. Ich bin auch nich im stande mit irgendjemanden über dinge zu reden die mich bewegen oder die mich fertigmachen. Manchmal bin ich jedoch so offen sodass ich mich mit bekannten darüber reden möchte. Aber nie mit jemanden der mir ein enig nahe steht.

Und das problem ist dass ich bis jetzt immer vor meinen problemen geflüchtet bin. Ic hweiß nicht wer ich bin und bin nicht im stnade mich wohlzufühlen oder spaß zu haben. bekomme panik wenn ich eine größere gruppe freizeitmäßig unterwegs sind. Renne ins bad und heule vor mich hin. bin auch selten unterwegs, gehe nicht auf parties oder diskotheken und bin selten mit freunden weg. Der grund weil meine eltern es nicht m,ögen obwohl ich schon 18 bin. und weiterhin meine eltern zu enttäuschen will ich nicht weil ich genügend schlechtes gewissen habe. Ich nehm die pille hinter den rücken meiner mutter und mache sextreffen aus verschiedenen gründen. Das is das einzige was mir "spaß" im leben macht und mir die sachen vergessen zu lassen. Finanziell belaste ich auch meinen eltern. irgedwie ist ses schicksal dass ich immer alles das teuerste brauchen muss. Ich bin auf ner privaten schule dass wir eigentlich nicht leisten können aber es hat sich so entwickelt. Im ausland wird es auch nict billig sein und ich hab ansatzweise mit meiner mutter darüber sprechen wollen doch hab abgebrochen weil ich wieder weinen musste. Ich glaub es sind viele dinge die mich einfach zu sehr überfordern. Ich habe angst dass ich damit nicht zurecht kommen.

nun werd ich eines neues leben beginnen im ausland und habe absolut niemanden. Meine eltern bleiben hier in deutschland und ich befürchte dass ich alleine nicht klarkomme. Ic hahb auch nie gelernt selbständig zu sein weil meine eltern zu überforsorglich sind und es mir verbieten zb mit dem zug zu fahren. In 4 monaten bin ich jedoch total auf mich gestellt. Was wenn ic hdamit nicht klarkomme? Was wenn ich wieder diese paniken habe dass ich nicht weiß wozu ich hingehöre und mich von meiner außenwelt isoliere.

es tut mir leid für den langen beitrag aber wist ihr ein rat?

ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir helfen könntet.

Antworten
mMenschenxkind


hmm

ich hab grad wneig zeit, aber einiges hört sich bei dir schon nach sozialer phobie an und weiteren, schwerwiegenden Problemen...

Eventuell solltest du dir überlegen, professionelle hilfe in Anspruch zu nehmen, das war mein erster Gedanke.

Schreibe heute abend oder morgen noch mehr dazu

Ezyele<en_nuEmmer1.x2


danke menschenkind

ich habe dienstag schon meine erste sitzung in einer therapie

jedoch hab ich mich hier noch mal kundig gemacht und leider festellen müssen dass die krankenkasse nur 5 sitzungen zahlt.

Außerdem bleibt wohl keine zeit mehr übrig, denn man bräuchte wenn ich es nicht falsch verstanden habe mindestens 50 stunden damit die therapeutin ein richtiges bild machen kann...

würd mich dann auf dein antwort freuen und hoffe dass weitere auf meinem beitrag antworten würden

A`kem^i


Eyeleen_nummer1.2

Normalerweise, wenn die/der Therapeut/in feststellt, daß du wirklich ernsthafte Probleme hast, dann muß die Krankenkasse auch die restlichen Sitzungen übernehmen. Es bringt dir ja nix wenn du jetzt 5 mal hingehst und über vieles redest und dann wieder vor dem nichts stehst. Warum gehst du denn in Ausland bzw. ist das wirklich dringend? Ich denke nicht das es gut ist das jetzt zu tun, das wird dich kaputt machen!

LG

Egyele5en_n'ummebr1.2


hm ich muss leider ins ausland :-( hab da keine andere wahl

und im ausland eine therapie..das geht leider nicht- Dafür ist meine sprache nicht gut genug

was würden die therapeuten als ernsthafte probleme sehen? Naja ich glaube nicht dass meine ersthaft sind...sind eben probleme mit den man konfrontieren muss....

habt ihr noch andere tipps für mich?

A9kemxi


Eyeleen_nummer1.2

laber nicht! deine Probleme SIND ernsthaft und wenn du jetzt ins Ausland gehst und dich nicht um deine Gesundheit kümmerst dann......naja wirst dir ja selber denken können. Ich versuch dir nur zu helfen! Wenn du nicht erstmal dein Leben auf die Reihe bekommst dann wird das alles vielleicht noch schlimmer und im Ausland kennst du niemanden. Was ist wenn du zusammenbrichst? Wer soll dir da denn helfen und mit dir reden?

LG

Mtascahinen_kanonxe


Hallo Eyeleen

Wir hatten uns schon mal gelesen, wegen deiner ersten Sitzung, wenn du dich erinnerst. Also zuerst korrigiere ich noch mal ein Mißverständnis. Du bekomst jede Menge Stunden bezahlt. Die "5" bezog sich nicht auf die Stundenzahl sondern auf die Anzahl der Therapeuten, die du ausprobieren kannst bevor du dich für einen entscheidest, okay? Und die Therapeutin macht sich schon nach zwei Stunden ein Bild, nicht erstnach 50. Die "50 Stunden" ist das Pensum, das du auf jeden Fall von der Krankenkasse bewilligt bekommst.

Dein Problem ist die Zeit. Aber ich denke auch das ist kein Problem. Denn die Geschichte mit dem Ausland kannst du - auf deutsch gesagt - abhaken. Du schreibst

ich muss leider ins ausland hab da keine andere wahl

Das bestimmen deine Eltern? Sie lassen dich nicht mal allein Zug fahren aber schicken dich mit Angstproblemen ins Ausland, von denen sie wahrscheinlich nicht einmal was wissen? Was für Eltern!! :-( Mein Tipp: Schick sie auch gleich zu einer Therapie.

und im ausland eine therapie.. das geht leider nicht

Tja Eyeleen, da gibts nur zwei Möglichkeiten. Dort alleine sein und leiden oder hierbleiben und erstmal aufräumen in deinem überbefürsorgten Leben und erstmal hierzulande selbständig werden.

Ich sage ich dir meinen Eindruck. Deine Probleme sind sehr wohl ernsthaft. Menschenkind hat völlig Recht mit der Vermutung einer "sozialen phobie" und was Akemi schreibt hat auch Hand und Fuß. Und meine Meinung ist, wenn du jetzt ins Ausland gehst und dir damit das kleine Bisschen Vertrautheit entziehst, das du hierzulande hast, verstärken sich deine Ängste zu ausgewachsenen Phobien. Dann wirst du wirklich krank. Zuerst einmal musst du dich von deinen Eltern lösen, lernen selbst zu entscheiden und dich ihnen gegenüber durchzusetzen. Es herrscht eine starke Abhängikeit zu deinen Eltern, die dich am Vorwärtskommen hindert.

Mein Tipp: Geh am Dienstag zu der Sitzung und erzähle so viel du kannst über dieses Thema. Ich bin mir sehr sicher, dass der Therapeut dir dringen abraten wird, ins Ausland zu gehen.

Schreib mal, was rausgekommen ist!

Edyeleien_Cnummxer1.2


danke für eure antworten

und danke nochmals maschinenkanone für richtigstellung

nun kapier ichs ;-)

ich glaube nicht dass ich ne sozial phobie habe....es ist nicht so dass ich mich total von der außenwelt isoliere...es ist nur so dass ich mich unwohl fühle...aber nicht so extrem sodass ich schweißausbrüche bekomme...vielleciht weiß ich nur nicht wie ich mit den leuten umgehen soll....

ich muss ins ausland weil ich dann studieren werde. Und damit würde ich meinen eltern noch mehr enttäsuchen wenn ich 1 jahr pause mache. Und das will ich nicht

und nein meine eltern zwingen mich nicht dazu, es ist nur so dass ich keine andere wahl habe.

ich schau mal wie es wird am dienstag....

aber zur zeit habe ich das problem dass ich öfters grundlos weine und bei minimalen gefühlsbelastung ich wieder mal in tränen ausbreche....hab dann heute sofort jemanden angerufen und ich wusste nicht was ich sgen sollte....ich dachte das reden helfen würde...doch das stimmt nicht wirklich. Das hat mich ein wenig in verlegenheit gebracht. Erst heulend angerufen und dann nicht erklären können wieso ich weine....

hach ich bin schon kompliziert :-/

MPaschin`enkaCnonxe


es ist nicht so dass ich mich total von der außenwelt isoliere... es ist nur so dass ich mich unwohl fühle

So gehts sowas aber los. Na, ich will dir keine Angst machen. Guck mal was am Dienstag rauskommt.

Aber lies mal selber was du schreibst:

Und damit würde ich meinen eltern noch mehr enttäsuchen

"...noch mehr...", das klingt, als wärst du für sie eine einzige Enttäuschung. Und:

aber zur zeit habe ich das problem dass ich öfters grundlos weine und bei minimalen gefühlsbelastung ich wieder mal in tränen ausbreche

Noch Fragen? Nimm deine Gefühle mal Ernst. Die wollen dir was sagen! Wenn du immer sagst: "Ich habe keine Wahl", dann zeigen die dir irgendwann mit aller Macht, wer am längeren Hebel sitzt.

r-ic?ky2


Den Aufenthalt im Ausland würde ich mal nicht ganz so negativ sehen. Mal davon ausgehend, dass dir das, was du dort studieren wirst, in irgendeiner Weise Spaß macht, würde ich den Auslandsaufenthalt als Chance betrachten, mal einen wirklichen Schnitt in deinem Leben zu machen und ganz neu zu beginnen. Es kennt dich dort keiner, keiner hat irgendeine Erwartungshaltung an dich. Du selbst entscheidest, wie du dich gibst, wie du dich deiner Umwelt präsentierst. Wieso solltest du mit der Situation nicht klarkommen? Du darfst unsicher sein, du darfst Fehler machen, du darfst Fragen stellen. Andere kochen auch nur mit Wasser. Es ist erlaubt, zu sagen "ich fühle mich unsicher, ich bin neu, kannst du mir helfen?" Das ist normal und legitim. Davon mal abgesehen machen alljährlich tausende von Eltern die Erfahrung, dass sie ihre Sprösslinge z.B. für ein Jahr ins Ausland schicken und dann einen erwachsenen Menschen zurückkriegen. Du wirst dich verändern. Du wirst wachsen, du wirst stärker werden. Du wirst dich abnabeln. Lass es zu. Ich will hier nicht näher auf die Problematik zwischen dir und deinen Eltern eingehen. Da liegt sicherlich einiges im Argen. Aber ich denke, eine Trennung wird dir sehr sehr gut tun.

Ob deine Eltern damit noch klarkommen werden, ist die andere Frage. Aber für dich wird es sicherlich hilfreich sein.

EJyeleern_nummexr1.2


@ ricky

ich wollte ausziehen seit ich denken kann!

früher war das so extrem da wollte ich fast von zu hause ausreißen...

ich weiß ins ausland werd ich auf jedenfal

nur ich hab eben angst dass es nicht so sein wird wie ich es mir erwaret habe...

in der realschule hatte ic hauch gesagt so nun fange ich ein neues leben an und es wird besser....

aber es warst nicht. Sogar schlimmer......

aber klar wenn ich nicht da bin brauch ich wenigstens nichts heimliches mehr zu machen

MFasch0i_nenkanoxne


@ ricky

Gut gesagt. Unter dem Licht hatte ich es nicht betrachtet. Manchmal sieht man eben mitten im Wald die Bäume nicht ;-D

@ Evy: Ich war grade gucken ;-)

But my english is so short an weakly :-(

m/ensc/hen/kind


eyeleen

zwei Dinge:

1. sind deine Probleme NICHT normal, sondern durchaus schwerwiegend.

Man neigt immer dazu zu glauben "es ist gar nicht so schlimm", man hat ja auch keinen Vergleich, wie es anderen geht oder liest über Extremfälle.

Aber eine soziale Phobie oder eine Angststörung geht nicht zwangsläufig mit Schweißausbrüchen einher - glaub mir, ich lebe mit einer darunter leidenden zusammen, ich kenne die Symptome ;-)

(was nicht heißen soll, dass es nicht auch Störungen mit ähnlichen Symptomen geht, es ging mir um den "Schweregrad")

Deine therapeutin wird dich auf jeden Fall ernst nehmen.


2. Ausland

Ich persönlich würde dir auch davon abraten.

Klar hat Ricky recht, Ausland kann auch Chance bedeuten, aber du fährst meienr Ansicht nach mit nicht besonders guten Voraussetzungen los!

Du erwartest sehr viel vom Ausland und wirst (wahrscheinlich) enttäuscht.

Du hast sowieso schon mit Ängsten, z.B. Bewertungsangst durch andere Menschen zu kämpfen und bist dort ständig auf die Probe gestellt.

Ricky schreibt

Es ist erlaubt, zu sagen "ich fühle mich unsicher, ich bin neu, kannst du mir helfen?" Das ist normal und legitim.

Aber diese Situation kam genauso an der Realschule und dem Gymnasium - und auch dort hattest du Probleme, oder?

Ich weiß ja nicht, wie es bei dir genau aussieht, aber wenn du generell denkst, dass das Gefühl, Probleme zu haben, eigentlich unberechtigt ist und du besser 'funktionieren' müsstest, dann wird dir Rickys Maxime auch im Ausland nicht viel bringen, wenn du Angst hast, dort unzureichend zu wirken.

Ich kenne das Gefühl, zu denken "Jetzt wird alles besser!", aber das kommt nicht dadurch zustande, dass man woanders hingeht!

Man kann seinen problemen nicht davon laufen, sondern muss sich erst mit ihnen auseinander setzen!

Hxeiwnz3x4


Hallo Eyeleen!

hach ich bin schon kompliziert

Das ist Quatsch! Jeder Mensch ist kompliziert. Manche sind es natürlich mehr, aber das sind vor allem die, die besonders faszinierend und tiefgründig sind - so wie Du.

Ich selbst war ähnlich und ich habe erst mit circa 30 begonnen mich zu entwickeln und selbst jetzt mit 34 ist diese Entwicklung noch bei weitem nicht abgeschlossen. Selbst die Richtung in die es geht kann ich nicht genau bestimmen.

Das Studium im Ausland wird Dir sicher helfen Dich schneller selbst zu finden. Du hast dort keine Anhaltspunkte, nichts das Du kennst. Das kann einem schon Angst machen. Aber man kann es auch als positiven Zwang sehen sich komplett neu orientieren zu müssen und eben dadurch viel zu lernen, vor allem auf sozialer Ebene.

Ich hoffe Du verstehst, was ich damit meine und ich wünsche Dir und hoffe, dass Du bald zu Dir selbst findest!!!

Heinz

G=ote(nks14985


re:

Hy Eyeleen ich wollt dier nur sagen das du wirklich ziemlich grosse probs mit sozialen kontakten zu haben scheinst

aber anscheinend nur auf persönlicher ebene du kannst doch im internet auch offen über alles reden und sagen was du denkst. Fühlst du dich dabei auch unsicher wenn du z.b. hier deine gedanken einfach mal gott und der welt zugänglich machst oder ist das nicht mit solchen gefühlsregungen verbunden? wenn du dich bei anonymen kontakten nicht so unsicher fühlst dann versuch dir einfach mal vorzustellen dass du anonym bleibst und versuch mit dem gedanken auf die leute zuzugehen schliesslich sind doch alle menschen für jemand unbekannt klar ausland ist ne coole sache keine frage ist nur die sache das du vielleicht eben auch dort mit der grausamen realität konfrontiert wirst schliesslich sind wir alle menschen und jeder mit dem du dich unterhälst oder schreibst lernt dich kennen im internet hast du aber keine probs damit oder? Zudem kommt noch die sprachliche barriere im ausland wenn du im ausland die therapie nicht weitermachen kannst wegen zu schlechter sprachkenntnisse wie willst du dann offener auf die leute dort zugehen die würden dich wahrscheinlich weniger verstehen als hier zu lande und dann fängt das alles wieder von vorne an also guck was der termin heut bringt und vertraue dem urteil des therapeuten der weiss was er sagt schliesslich hat er sowas wahrscheinlich schon hundertmal gehört und vielleicht auch erfolgreich therapiert solange es was ist was einer therapie benötigt! (höhrt sich aber für mich so an als währe die nötig)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH