» »

Sexueller Missbrauch, Verstoßung von Eltern usw.Will sterben

C~ h ie Fr ox n


@ family

Natürlich ist es die persönliche Entscheidung eines jeden erwachsenen Menschen, ob er sich Dinge annimmt oder nicht. Das hat etwas mit Freiheit zu tun. Und nicht umsonst gehört nicht auch Verantwortlichkeit zur Freiheit. Ich habe die Freiheit ja oder nein zu diesem oder jenen zu sagen und mit den Folgen zu leben. Das hat nichts mit Belohnung oder Strafe zu tun sondern logischer Konsequenz.

Ich habe zwei Jahre in einem Altenpflegeheim gearbeitet, wo ich Menschen besucht habe.

K6leio


peacefull

kleio das mit den 15mal .. ab und zu braucht es einfach eine gewisse hartnäckigkeit.. die reaktion von janine.. ich will nicht oder möchte nicht.. oder schon wieder.. zeigt nicht unbedingt dass sie darin keinen nutzen sieht.. sondern eher dass es ihr im moment zuviel wird sich damit auch noch auseinander zu setzen

So sehe ich das auch. Sie hat ja auch geschrieben, dass ihr die "A....tritte" im Nachhinein doch die Augen geöffnet haben. Trotzdem finde ich es wichtig zu überlegen, wie man jemandem etwas schreibt, denn solche "A...tritte" können auch nach hinten los gehen, sprich jemanden noch tiefer stürzen. In bestimmten Therapieformen mag das ja eine gängige Vorgehensweise sein, aber dort sind die Teilnehmen auch damit einverstanden und nicht jeder hält so eine Therapie durch - außerdem sind dort kompetente Therapeuten am Werke. Hier sind wir aber Laien und kennen gerade die Spitze des Eisberges von Janine5s Geschichte, ihren Gefühlen und Gedanken. Ein wirkliches Bild von dem Umfang ihres Schicksals habe ich mir wenigstens bisher nicht machen können, dafür sind noch viel zu viele Fragen offen. Sie hat ihr eigenes Tempo mit ihren Problemen umzugehen. Sie geht auch auf Meinungen und Kritik ein und erklärt die Gründe, warum sie damit nichts anfangen kann oder warum es für sie nicht richtig ist.

fmamilyxport]rait


das habe ich ja nicht bestritten

nur ich habe das GEfühl das sie sich gerade wieder zurückzieht, ist auch ihr gutes Recht, würde ich nicht absprechen, keinesfalls!

Ich fände es nur schade das sie sich nach allem jetzt so sehr in die Gegenwart stürzt, das sie umso schneller wieder auf dem Po der Vergangenheit landen wird. Sie schreibt ja selbst sehr klar, das sie die Vergangenheit hinter sich lässt. Sie schreibt aber auch das sie keine Kraft hat einen neuen Therapeuten zu suchen. Wenn sie so stark wäre, die Vergangenheit "einfach so" hinter sich zu lassen, dann wäre sie auch stark genug einen neuen Therapeuten zu suchen! Ich appeliere nur an sie, weil ich weiß wo das hinführt!

Sicherlich ist es ihre eigene Entscheidung, was sonst?

Nur ich hoffe das die Tendenz nicht auf Seite 1 zurückgeht, sondern nach vorn!

Vielleicht hatte sie jetzt einen Schub, der dauert aber nicht lange. Sie muss den Berg selbst erklimmen, das geht aber nicht wenn man unten steht und auf Hilfe wartet! Man kann ihr zeigen wie es geht, mehr aber nicht.

Der Schub muss zum Antrieb werden, und um diesen Antrieb zu bekommen muss sie noch arbeiten. Sie muss sich bewegen, damit Bewegung in der Verarbeitung entsteht.

Vielleicht braucht sie auch jemanden der sie an die Hand nimmt und ihr zeigt wie das alles geht, hier geht das allerdings nicht.

Dieses Händchen brauchte ich auch, als ich loslassen konnte, habe ich gemerkt das diese Hand für den Anfang sehr hilfreich und auch bestärkend war. Nur die Hand wurde ihr schon gereicht, jedoch wurde sie noch nicht angenommen!

Liebe Grüße

J7anin8e5


So, bin wieder da

Maschinenkanone. Dein Ratschlag mit dem schreien im Auto kommt zu spät. Ich war mit dem Auto unterwegs, aber ohne zu schreien. Komme auch ohne Geschrei aus. Hier herrschte, wie ich euch schrieb, das Chaos. Wie fast jeden Tag. Meine beiden Großen stritten ohne Ende. Wollte mit ihnen auf den Spielplatz, aber nein. Lieber hier bleiben. Die Zwillinge vollführten ihre Schreistunden und mein Mann machte fleissig mit.

Ich hielt es hier nicht mehr aus. Nur raus hier, Autoschlüssel geschnappt und weg. Einfach herumfahren. Plötzlich kommt mir ein Auto entgegen, aus dem Fenster sah ich einen Arm, der mir andeutete anzuhalten. Noch völlig gereizt stieg ich aus und sah ihn. Es war Gerd. Sichtlich erschrocken sah er mein Gesicht und er fragte mich, ob es mir nicht gut ginge. Ich sagte "Doch, nein. Ich weiss nicht. Meine Familie geht mir momentan auf den Sender. Ich wollte ein bisschen herumfahren und was machst du hier so alleine?" Er war aus dem selben Grund unterwegs. Stress mit der Familie. Wir fuhren etwas aus unserem Dorf (oder Kleinstadt) heraus und wollten "Ein bisschen plaudern". Aus dem Bisschen wurden drei Stunden. Naja, der morgige Treffpunkt wird trotzdem nicht verschoben :-)

Wieder zuhause war mein Mann wieder mal nett. Die vier Kinder spielten. Ich legte mich aufs Bett. Er legte sich neben mich und wollte kuscheln. OK. Tut doch gut. Ich zitterte und sagte ihm, es war für mich so schlimm, dass mein Vater gestern so einen Aussetzer hatte, dass ich die Geburtstagsfeier meiner Kinder verlassen musste, weil ich es nicht mehr aushielt. Er tat, als wollte er mich trösten. Vielleicht wollte er es auch wirklich. Ich sagte ihm, dass ich hier raus möchte, dass ich meine Ruhe brauche und über einiges Nachdenken möchte. Aber er nahm meine Hand und führte sie an seinen Schn.... Ich sprang auf und sagte, ich müsste auf die Toilette. Ich hasse das!!!!!!!!!! Kein Gespräch, kein kuscheln, ohne das er an sowas denkt. Ich will es nicht. Ich kann es nicht. Er soll mich in Ruhe lassen. Und wie ich im Beziehungsthread schon schrieb, gab es zur Strafe keinen Gute Nacht Kuss. Egal, ich werde es überleben. Aber wieso vertrage ich es nicht, wenn er bef... werden möchte. Wieso ekelt es mich. Wieso ertrage ich seinen Anblick nicht mehr. Ich wollte mich schon von ihm trennen, aber das kuscheln tat gut, aber das fummeln. Nein, ich kann das nicht mehr. Reicht kuscheln denn nicht aus?

WAS WILL ER DENN VON MIR?

f'am\ily7portr0aixt


Vielleicht kann er sich in deine Situation nicht reindenken, hast du ihm ebenso klar wie uns geäußert was dir auf der Seele brennt?

Das mit dem Anfassen verstehe ich! Besonders jetzt, wo dir alles hochkommt, du versuchst die Vergangenheit zu verdrängen...!

Daran siehst du das du die Vergangenheit nicht einfach abschalten kannst, wie ein Gerät!

Es ist tief in dir drin, das Gefühl des Ekels kommt hoch, weil dir deine Verdrängten Gefühle sagen, das du jegliche Annäherungen in der form nicht ertragen könntest, nicht jetzt!

Du bist auch durcheinander, weil du dir deinen Gefühlen gegenüber nicht im Klaren bist, das kommt hinzu!

Reinstes GEfühlschaos würde ich sagen, das durch deinen Mann nicht leichter wird!

Versteht er dich in solchen Momenten? Also, das du dann nicht angefasst werden willst, sondern nur Wärme und GEborgenheit?

Wenn er sowas weiß, dann finde ich es rücksichtslos das er so egoistisch ist und nur auf das eine hinaus wollte!

Du hast hier so wenig von deinem Mann preisgegeben, das man nicht sagen könnte, was er denn wollen würde!

vielleicht erzählst du ein wenig von ihm, damit wir uns ein Bild machen können?

Wie war das plaudern? WAr Gerd, dein früherer Lehrer?

Liebe Grüße

fGa/mi~lypohrtraxit


Du bist auch durcheinander, weil du dir deinen ihmGefühlen gegenüber nicht im Klaren bist, das kommt hinzu!

fRamilyvporxtrait


ach mist, egal du weißt was ich meine, oder?

:)D so, jetzt aber wieder an die Klausur!

C- hU i{ r \o xn


Es wird Dir sicherlich nicht wirklich weiterhelfen, wenn ich Dir sagen, dass für viele Männer Sex sozusagen auch ein "Friedensangebot" sein kann. Frauen sehen das anders.

Ich kenne Deinen Mann und seine Einstellung nicht. Ich weiss nicht, wie er die Situation schildern würde. Fakt aber ist, dass ihr eine handfeste Ehekrise habt und etwas tun müsst. Die Karre laufen zu lassen wie sie läuft wäre verantwortungslos. Sicherlich spüren auch eure Kinder, das bei euch was schiefläuft, entsprechend verhalten sie sich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eure Kinder sich geborgen fühlen in dieser Situation. Schon allein deswegen müsst ihr eine Lösung für eure Probleme finden. Eure Kinder brauchen ein intaktes Elternhaus.

Was ich noch hinzufügen möchte: Wenn Du in einem derartig aufgewühlten Zustand durch die Gegend fährst, gefährdest Du nicht nur Dich sondern auch andere. Vielleicht wäre nächstes Mal ein Spaziergang geeigneter oder eine Radtour? Das strengt körperlich mehr an und hilft, Aggressionen abzubauen. Probleme löst es natürlich nicht.

Wenn Du einen derartigen Ekel vor Deinem Mann hast und ihr nicht mehr miteinander reden könnt, wäre ein erst einmal zeitlich begrenzter Abstand vielleicht ein Gedanke. Dann könnt ihr beide euch klarwerden, was ihr überhaupt wollt und wie das umzusetzen wäre. Natürlich habt ihr noch Kinder, das macht die Sache schwerer. An welchem Elternteil hängen sie mehr? Das könnte bei der Entscheidung des "wo" helfen.

Auch wenn Du während des konsequenten Abstands kein Kuscheln hast, damit müsstest Du zurechtkommen, auch wenn das schwer ist. Aber unter diesem Druck, den Du jetzt hast, kann das auch keine richtige Entspannung sein. Es geht letztenendes darum herauszufinden, was ihr beide braucht und was dabei am besten für alle Beteiligten ist. Das seid ihr euch und euren Kindern schuldig. Sie haben ein Recht auf eine Zukunft ohne die Altlasten ihrer Eltern mitnehmen zu müssen.

Ich wünsch euch allen das Beste und dass ihr einen Weg findet.

J3aninae5


familyportrait. Ja, Gerhard (also Gerd) war mein früherer Lehrer. Das plaudern tat gut. Die stille um einen herum, kein Geschreie, keine Vorwürfe, alles ruhig und sanft. Und ich fühlte mich ihm so nahe, weil er aus dem selben Grund zur selben Zeit unterwegs war.

Das hat schon was mit Schicksal zu tun, finde ich.

Nein, es kann nicht sein, dass es wegen meiner Vergangenheit ist, dass ich ihn nicht bef... konnte. Wir haben vier Kinder und die hat nicht der Storch gebracht. Ich sagte ihm, dass mir nach nichts ist und freute mich erst, dass er zum kuscheln kam, aber dann. Nein danke!!!!!!!!!!!!!

Dachte, ich bin überm Berg, aber momentan wird alles so kompliziert. Bin so froh, dass mein Brüderchen wieder täglich durchschaut, obwohl er seit zwei Monaten eine Freundin hat.

J@adn}imne5


Chiron. Ich bin mit 30 durch die Ortschaft gefahren, oder meintest du, ich würde mit 100km/h durch die Ortschaft brausen? Ich brauchte Ruhe und die hatte ich. Wie du im Beziehungsforum ersehen kannst, bin ich am überlegen, ob wir hier bleiben sollen, uns auf Probe trennen sollen oder gar scheiden lassen sollen.

Hätte ich nur keine Kinder, es wäre vieles leichter. Obwohl, ich möchte kein einziges meiner Zwerge missen.

Mein Herz hat sich entschieden, mein Verstand nicht. Das ist noch das Problem. Aber selbst, wenn mein Verstand dem Herz recht gibt, weiss ich nicht, wie es weitergeht. Ich möchte das Herz überzeugen, es geht nicht.

Eine verrückte, durchgedrehte und was auch immer

M\asch^in_enkfanoxne


Kleio. Ich hab keine Lust mich mit grammatikalischen Personenformen und ähnlichen Millimeterklaubereien zu beschäftigen. Es stand in einem an mich gerichteten Posting und das ist für mich bezüglich der Adressierung entscheidend. In meinen Augen sind deine Argumente Spitzfindigkeiten.

Also was mich angeht, können wir die Definitionsvorlesung jetzt abschließen. Ich werde das nächste mal ganz präzise lesen.

f&amilfypUorUtraixt


Wie die Kinder entstanden sind, das ist mir schon klar, das meinte ich aber nicht!

Du bist momentan in einer permanenten psychisch gespaltenen Situation. Einerseits begegnet dir die vergangenheit, in positiver Hinsicht, in deinem Lehrer. Das wühlt in dir die Gefühle auf, die du damals nicht aufgegeben hast! Leider hat das Aufwühlen auch den Nebeneffekt das dir die negativen vergangenen Erlebnisse wieder im Kopf herumschwirren und du weder weißt was du deinem Mann gegenüber fühlen (weil er auch ein Kind ist, oder dem sinne nach wie du es gemeint hast) noch wie du deine Gefühlswelt ordnen sollst! Dir spuken ständig vergangene Dinge im Kopf herum, die du mit Dingen wie Musik bestärkst.

Ich meine viel eher, das du das GEfühl an sich nicht magst, weil du es vielleicht, auch unbewusst, mit vergangenem assoziierst!

Ich hatte diese Momente auch immer dann, wenn ich versucht hatte die Vergangenheit zu verdrängen bzw. Dinge geschahen, die Schlüsselreize für Ablehnung waren.

So gemein sich das jetzt anhört, du bist noch lange nicht über den Berg! Du hast einen kleinen Schub wahrgenommen, aber du musst an der Gesamtsituation etwas ändern. Denk dabei zuerst an dich. Setze eine Therapie fort und arbeite an dir, damit es ins Laufen kommt und du langfristig was ändern wirst!

Es wird vieles komplizierter, besonders dann wenn du deine Gefühle geordnet hast. Dann beginnt die Vergangenheitsbewältigung, die sehr viel kraft in Anspruch nimmt!

Du siehst ja das dich kleinigkeiten, wie Kindergeschreih aus der Bahn werfen. Ich weiß das nervt schon, aber deine Reaktion ist dennoch was anderes!

Du bist höchstempfindlich und anfällig für stresssituationen. Das muss sich ändern, damit es dir auch besser geht und damit natürlich auch deinen Kindern. Deine Kinder merken jegliche Stimmungsschwankung von dir und deinem Mann, deshalb sind sie wahrscheinlich auch so unruhig. Sie sind zu jung um zu verstehen was los ist, aber alt genug um zu wissen das nicht alles okay zwischen euch und bei dir ist!

verstehe das jetzt bitte nicht falsch, aber so tief deine Gefühle zu Gerd jetzt auch sind, schieß dir kein Eigentor und lass dich auf weiteres GEfühlschaos ein. Ich kann mir vorstellen das dann alles komplett durcheinandergerüttelt wird, als es ohnehin schon der Fall ist! Ich meine HOffnung in deinem Beitrag gelesen zu haben, das seine Probleme ihn dazu veranlassen würden, mit dir da weiterzumachen wo ihr einst aufgehört habt!

Ich würde es dir wünschen, ganz klar. Jedoch wäre das der falsche Zeitpunkt.

Liebe Grüße

C: h iX r xo n


@ Janine

Es ist nun so, dass ich Dir nicht hinterherlese und daher Deine Posts allesamt kenne sondern nur auf Beiträge reagiere, wo mir etwas dazu einfällt. In Deinem Beziehungsthread habe ich herausgelesen, dass Du völlig durch den Wind bist und sowohl von Scheidung als auch von einem 5. Kind die Rede war usw usf. Das klingt alles fürchterlich durcheinander.

Alles was ich dazu sagen kann ist, dass Du dringend mit Dir und Deinem Leben ins Reine kommen musst, bevor Du Dich mit den Problemen anderer Menschen befassen kannst. Du wirst hier im Forum keine Lösung Deiner Probleme finden. Und allein durch das Schreiben wirst Du auch nichts ändern. Erst wenn der Gedankenaustausch nicht nur zur Entlastung und Vermeidung von Veränderungen sondern auch zu konstruktiven Aktivitäten führt, war er sinnvoll.

Du schreibst von dem Zwiespalt zwischen Kopf und Herz. Ich verstehe das so, dass Du nichts mehr oder kaum noch etwas wie Liebe empfindest für Deinen Mann, aber Du berechnest, dass das Leben ohne ihn noch schwerer werden kann. - Ist das fair gegenüber Deinem Mann? Und Deinen Kindern?

Und was die Kinder und die Sexualität angeht: Ich weiss von einigen (missbrauchten) Frauen, für die Sex keinerlei Freude bedeutete und die ihn nur wegen dem eigenen Kinderwunsch über sich ergehen liessen oder um ihren Mann oder ihren Lebensstandard zu halten. Kurz: Kinder bedeuten noch lange nicht, dass man eine gesunde Einstellung zur Sexualität hat.

Was Du über Deinen Lehrer schreibst: Mit ihm hast Du keine Eheprobleme, weil ihr nicht verheiratet seid. Mit ihm hast Du keinen Streit, weil ihr nicht aufeinander angewiesen seid. Er kann ruhig zuhören, weil er nicht mit Dir sondern mit seiner Frau Krach hat. Wer weiss, ob er seiner Frau so geduldig zugehört hat oder doch eher nicht? Schicksal? Ich weiss es nicht. Aber ganz nüchtern betrachtet schaut es aus, als ob er genauso abgehauen und den Schwierigkeiten aus dem Weg gegangen ist wie Du.

Alles ruhig und sanft, so schreibst Du, war es bei ihm. Aber ehrlich: Erwartest Du in einer Ehekrise, dass der andere, der ebenfalls betroffen, verunsichert und verletzt ist, dass er Dir mit weichgespülten Reden aufwartet? Das kannst Du vergessen - bei einem Familienkrach kracht es, das sagt schon der Name. Jede Ehe braucht eine gesunde Streitkultur.

I\boJloinie


wow

das ist ja eine story. Nun ich kann nur erfahrungen sagen und zwar, wurde auch ich vergewaltigt, ich habe mir 11 mal die Pulsadern aufgeschnitten und 4 rasierklingen gschluckt!

Tja aber es stirbt sich nicht so schenll. dann bekam ich magersucht und bis ich wieder richtig gesund war dauerte es sehr lange (5 Jahre!)Was ich noch sagen möchte ist das es auch wirklich gute psyschologen gibt!!! Und du sagtest dass die dich mit tabletten zustopfen. Aber du kannst doch immer selbst entscheiden ob du tabletten möchtest oder nicht!

CS h it Zr o xn


@ Ibolonie

Das ist ja heftig.....

Darf ich fragen, was Dich nach einer solchen "Karriere" überzeugt hat, doch lieber leben zu wollen (was ich gut finde)?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH