» »

A.D.S

B ea{tCxh


Hallo Schokoladeneis

Oft kan man die organische Ursache des ADS behandlen. rsachenbehandlung ist immer das beste. Hätet dazu einen Fragebogen brauchte dazu aber Deine Mail

Gruss

Beat

Dmeflnect-xA


Welche...

.. organische Ursache?

DSeflecxt-A


@ BeatCH

Könntest du bitte mir verraten, welche organische Ursachen in Frage kommen könnten? Danke.

B0eatACOh


Hallo Deflect

Unbestritten ist das ADS eine Stoffwechselstörung im Gehirn ist. Ritalin zB wirkt direkt dort, greift also direkt in das Gehirn ein.

Neuere leider (noch) nicht anerkannte Forschungen haben gezeigt, dass der stoffwechsel der Betroffenen auch sonst gestört ist. Das der stoffwechsel im Kopf nicht ein eigenleben vom ganzen Köroper führt, scheint nebenbei auch plausibel zu sein.

Ursache dieser Störungen ist also eien belastung oder unterversorgung des Organismuses und schliesslich des Gehirnes.

Festgestellt hat man unter anderem dass ADS Betroffene gegenüber den "normalos":

- ein wesentlich tieferes Zinkniveau haben

- häufiger einen Fettsäuremangel haben (Studie hat die positive Wirkung einer entsprechenden Supplementtierung auch aufgezeigt)

- 15 Studien haben die positive Wirkung hoher Vitamin B6 Abgaben gezeigt. Andere B-Vitamine zeigten anscheinend ähnliches.

- Studien haben gezeigt dass, 65 % (Prof Dr Rapp) bzw 24 bis 80% (Prof Dr Egger, Kinderspital Meran, in der Praxis gegen 80%), 30% (Dr Reichelt, Uni Oslo) eine individuelle Diät nach Miller (Rapp) bzw eine oligene Diät (Egger) bzw eine glutenkaseinfreie Diät (Reichelt) sich sehr positiv auf das ADS auswirken.

- Signifikant hohe Bleibelastung haben ( bei Quecksilber soll der zusammenhang noch grösser sein)

- signifikant unter Eisen- und/oder Magnesiummangel leiden

- Rund 90% der ADHS Kinder hohe Hefepilz Candida Werte haben.

- ADS'ler wesentlich häufiger und Mehr Ohrenentzündungen haben 8was auf eine versteckte Allergie zb auf Milch hinweist und was oft mit Antibiotika behandlet wird, welches eine Ursache einesd darmpilzes sein kann )

So dass ist grob ein Abriss. Wieso interessierst Du Dich? Selbst betroffen?

Gruss

beat

M{augl.wu2rxf


Veto

Da muss ich doch einen kleinen Punkt bekritteln:

Unbestritten ist das ADS eine Stoffwechselstörung im Gehirn ist.

Soweit ich weiß, streitet man sich immer noch drum. ADS-"artiges" Verhalten kann durchaus auch tiefere psychische Ursachen, z.B. in der Familie, haben.

Von der Wirksamkeit der Nahrungsumstellung habe ich auch schon oft gehört.

Zum EEG: Das wird meiner Information nach vor der Ritalingabe gemacht, um eine ganz eventuelle Epilepsieneigung auszuschließen oder zumindest erkennen zu können.

Und: [[http://www.adhs.ch]] Da erfährst du, was du wissen willst.

Für eine verlässliche Diagnose geh auf jeden Fall zu einem AD(H)S-Spezialisten - andere Psychiater bzw. Neurologen aufzusuchen, ist ein reines Glücksspiel. Und lass dir nichts einreden, was du nicht willst.

Gruß,

-"Selmxa-


Wie finde ich denn einen Spezialisten für ADS?

Beim Neurologen habe ich mir schonmal einen Termin geholt, den aber nicht eingehalten. :-/

Danke noch mal (an alle). :-)

B1eatxCh


Hallo Maulwurf

ADS hat nichts mit schlechter Erziehung, psychische Schäden etc zu tun. Dies kann bestehendes ADS aber sehr verstärken, bzw kann teilweise ADS ähnliche Symptome hervorrufen, aber nicht ADS an und für sich.

ADS ist eine Stoffwechselstörung im Gehirn. Die meist verwendeten Medikamente wirken eben auch direkt auf den diesem Stoffwechsel bzw auf das Gehirn. Dieser Gehirneingriff ist auch meist der Punkt der Kritik gegen diese medis.

Betreffend Diagnose etc ist die angegebene Seite sehr gut. aouch die Stoffwechselprobleme im Gehirn sind recht gut beschrieben.

Häufige und wesentliche Mitursachen bzw Erkenntnisse / Studien und Behandlungen dazu, fehlen aber leider völlig!

Gruss

beat

Dqefle$c}t-A


@Beat

Ich nicht, aber in der Schwiegerfamilie 3 Fälle, 2 ADHS, 1 ADS über 2 Generationen.

Aber leider treffen diese genannten Mangelerscheinungen noch diese Symptome a la Candida und häufige Mittelohrentzündung nicht auf die 3 zu.

Dem einzigen, dem ich aus diesem Abriss was abgewinnen kann, ist die Sache mit der Milch. Da alle 3 Blutgruppe A haben, ist Milch für sie ohnehin nicht bekömmlich lt. Ernährung nach Blutgruppen, dem Konzept, dem ich länger schon folge.

Und was mich wundert, über Weizen steht hier gar nichts. Einer der ADHS-Betroffenen hat auf mein Anraten eine komplett weizenfreie Ernährung eingeschlagen und seine Symtomatik hat sich entschieden verbessert.

Auch Zucker soll ein problemtisches Nahrungsmittel sein.

Individuelle Diäten müssen aber auch zur Blutgruppe passen, sonst bringt es mMn gar nichts. Ich habe auch schon individuelle Diäten aufegschwatzt bekommen, die aber bei meiner Krankheit Null gebracht haben.

BJeaytCxh


Hallo Deflect-A

Habe 3 ähnliche Fälle in der Familie (gehabt) einer mit H. Das mit Ohrenentzüdung traff auch auf keinen zu, das mit Sandida aber auf einen, ohne das die Anzeichen dazu gross waren.

Das keiner der 3 keine einzige der erwähnten Mangelerscheinung hat kann ich mir fast nicht vorstellen.

Hat man bei den 3 den den Magnesium, Fettsäure, Eisen und Zinkgehalt im Vollblut bzw Serum gemessen?

Wegen dem Candida, wieso bist Du Dir so sicher, dass keiner darunter leidet?

Wegen des Weizens, stimme ich Dir völlig zu, ist sehr oft (würde sagen sogar meistens) problematisch, manchmal sogar Gluten im allgemeinen. Milch und Weizen sind die häufigsten problematischen Lebensmittel. Prof dr Egger, Leiter Kinderspital Meran, Frau Prof Dr Rapp und Dr Reichelt (Uni Oslo) haben dazu genug Studien und erfahrungen gemacht.

Mit dem Zucker stimme ich dir auch zu. Nebenbei der candida ernährt sich von Zucker und Candida gibt toxische Stoffwechselprodukte ab, welche im Gehirnn psychische sachen auslösen können, speziell Hyperaktivität!

Auch gewisse Farbstoffe (insbesondere gelbe) und Konservierungsmittel können in einigen Fällen problematisch sein

Wegen den Diäten: Die sind zwar meist ähnlich, aber müssen individuell sein. Wie man die problematischen sachen rausfindet, ist im Buch "Ist das Ihr Kind?" von Prof Rapp gut beschrieben, empfehle es sehr.

Noch was: Wieso haben nicht alle (egal welcher Blutgruppe) ADS bzw vertragen nicht alle gewisse Lebensmittel so schlecht?

Es gibt einige hinweise und auch erfahrungen, das es eben auch auf die Candida- und Schwermetallbelastung bzw die unterversorgung mit Zink und anderem darauf ankommt.

Glaube aufgrund von tudien und Erfahrungen, dass mit Ernährung, Darm in Ordung stellen (Candida), Vitalstoffversorgung richtig stellen und Schwermetallausleitung über 80% der ADS Betroffenen sehr wirkungsvoll behandlet werden kann und xduies erst noch nuur mit guten nebenwirkungen

Gruss

Beat

D!efleKct-xA


Weil...

... die 3 bereits genug Untersuchungen hinter sich haben?!

Candida erscheint mir ehrlichgesgt mehr wie eine Modediagnose. Früher hatte jeder Neurodermitis, dann Reizdarm, jetzt Candida. Erstere zwei wurden mir auch einfach so gestellt, obwohl die Neurodermitis eine Histaminose war und der Reizdarm eigentlich Laktoseintoleranz.

Gerade weil Candida plätzlich in den letzten Jahren scheinbar soviele Menschen betrifft, sollte man mit solchen Diagnosen vorsichtig sein. Ich möchte gar nicht wissen was im Darm so alles an Baktieren und Pilzen steckt, aber deswegen ist ja nicht jeder gleich krank.

Warum nicht alle ADS haben liegt wohl daran, daß sie nicht das autosomal dominant vererbte Gen erhalten haben... in dieser Familie ist ein Elternteil und 2 von 4 Kindern betroffen.

Lebensmittel vertragen oder nicht -> hängt sehr stark von der Blutgruppe ab. Das sollte die Basis der Ernährung sein + die vermeidung von anderen unbekömmlichen Sachen, die individuell auf einen zutreffen.

Weizen ist für viele problematisch, ob ADS oder nicht, egal welche Blutgruppe. Wenn jeder 2. Mensch ein Antikörper in Blutserum gegen ein Eiweiß des Weizens hat (namen müßte ich jetzt nachschlagen), spricht das schon eine deutliche Sprache...

Ich bin generell der Meinung, daß mehr rohes Obst und Gemüse auf den Tisch kommen sollte, weil Kochkost ist zwar ganz gut, aber leider nährstoffarm. Ich glaube gerade diese nährstoffarme Kost macht und krank. Letztens stand es in einer Zeitung so schön: 'Wir verhungern unter einer Fettschicht.'

Ob da irgendwelche Nährstofftabletten als Substitut wirklich ideal sind, ist eine andere Frage.

Ich weiß nicht ob man sie ganz vermeiden kann, weil auch Obst und Gemüse nicht so nährstoffreich ist, wie es einmal war. Aber besser als die typische Kost ist ein Mehr an Rohkost allemal.

Ich denke mit einer richtigen Ernährung ließe sich einiges vermeiden. Nein AD(H)S natürlich nicht, ist ja leider eine genetische Geschichte. Aber die Symptome können schon gelindert werden. Und wenn sich durch Vermeidung von Weizen Ritalin vermeiden läßt (wie es in dem einen Fall ist) dann ist schon viel erreicht :-)

LG

Mjaul(wurf


BeatCH

Ich schrieb:

Soweit ich weiß, streitet man sich immer noch drum. ADS-"artiges" Verhalten kann durchaus auch tiefere psychische Ursachen, z.B. in der Familie, haben.

und du antwortetest:

ADS hat nichts mit schlechter Erziehung, psychische Schäden etc zu tun. Dies kann bestehendes ADS aber sehr verstärken, bzw kann teilweise ADS ähnliche Symptome hervorrufen, aber nicht ADS an und für sich.

Glückwunsch, da gibst du mir die Standardantwort, die auf fast allen Webseiten über ADS steht und die für die Leute gedacht ist, die vom Thema noch keine Ahnung haben. Nimm es nicht persönlich, wenn du nicht willst, aber MICH ärgert das.

Zur Sache:

Nun, unsere gemeinsame Aussage ist wohl, dass man "echte" und "falsche" ADS auseinanderhalten muss.

Ich bin der Meinung, dass oftmals nicht genügend in verschiedenen Richtungen nach Ursachen gesucht wird. Kürzlich habe ich zum Beispiel gelesen, dass die Hyperaktivität eines Kindes nach einer Familienaufstellung ein Ende hatte. Dabei hatte sich herausgestellt, dass das Kind unbewusst Gefühle des Vaters übernahm und auslebte - etwas, das nicht bewusst geschah und sich äußerlich sicher als ein Zuviel oder Zuwenig bestimmter Botenstoffe manifestieren mag - klar.

Wenn eine derartige Ursache auffindbar wäre und nicht gesucht wird, ist das falsch.

Ich bestreite deswegen aber nicht, dass medikamentöse Therapie hilfreich sein kann.

-!SLelXma-


schokoladeneis = selma

Hi,

danke für eure ganzen Beiträge.

Zur Zeit nehme ich jede Menge Johanneskrautkapseln und ich muss sagen, dass meine starken stimmungsschwankungen die ich manchmal alle an einem Tag durch mache und die KOnzentrationsschwiergkeiten echt abgenommen habe. Ob es nun wirklich mit dem JOhanneskrautkapseln zu tun hat oder ehr mit etwas anderem (was auch immer?? PSyche?), es ist toll. Ich denk mir immer, warum sollte ich dann zum Arzt gehen wenn es mir doch jetzt gut geht, aber es hält ja leider nie so lange an und wenn erstmal wieder was ist, dann geh ich nicht hin. Na ja, lange rede kurzer Sinn, ich habe mir jetzt endlich einen Termin bei einem AD(H)S Spezialisten geholt und werde dann ja sehen. ;-D

Ich werde dann bestimmt noch mal posten und erzählen wie es so war.

LG *:)

B&ea[tCxh


Hallo Deflect

"... die 3 bereits genug Untersuchungen hinter sich haben?!

Candida erscheint mir ehrlichgesgt mehr wie eine Modediagnose. Früher hatte jeder Neurodermitis, dann Reizdarm, jetzt Candida. Erstere zwei wurden mir auch einfach so gestellt, obwohl die Neurodermitis eine Histaminose war und der Reizdarm eigentlich Laktoseintoleranz."

Eine Stuhluntersuchung ist für die kinder nicht belastend und ist meistens wenn auch nicht immer richtig.

Candida ist eben auch ein Symptom (Krankheit der Kranken) nicht nur eine Ursache, deshalb kommt es recht viel bei Kranken vor.

Bei Neurodermitis, Reizdarm und Lactose ist es oft ein Mitfaktor, verstärkt alles!

"Gerade weil Candida plätzlich in den letzten Jahren scheinbar soviele Menschen betrifft, sollte man mit solchen Diagnosen vorsichtig sein. Ich möchte gar nicht wissen was im Darm so alles an Baktieren und Pilzen steckt, aber deswegen ist ja nicht jeder gleich krank."

Wie gesagt es ist umgekehrt, wenn man krank ist spielt Candida oft eine Ursache. Und eine Duiagnose habe ich nicht gestellt nur ein Hinweis dass es gut möglich wäre

"Warum nicht alle ADS haben liegt wohl daran, daß sie nicht das autosomal dominant vererbte Gen erhalten haben... in dieser Familie ist ein Elternteil und 2 von 4 Kindern betroffen.2

Stzimmt. Krebs kommt in Familien auch gehäuft vor, trotzdem verstärkt rauchen den Krebs

Lebensmittel vertragen oder nicht -> hängt sehr stark von der Blutgruppe ab. Das sollte die Basis der Ernährung sein + die vermeidung von anderen unbekömmlichen Sachen, die individuell auf einen zutreffen.

Weizen ist für viele problematisch, ob ADS oder nicht, egal welche Blutgruppe. Wenn jeder 2. Mensch ein Antikörper in Blutserum gegen ein Eiweiß des Weizens hat (namen müßte ich jetzt nachschlagen), spricht das schon eine deutliche Sprache...

Ich bin generell der Meinung, daß mehr rohes Obst und Gemüse auf den Tisch kommen sollte, weil Kochkost ist zwar ganz gut, aber leider nährstoffarm. Ich glaube gerade diese nährstoffarme Kost macht und krank. Letztens stand es in einer Zeitung so schön: 'Wir verhungern unter einer Fettschicht.'

Ob da irgendwelche Nährstofftabletten als Substitut wirklich ideal sind, ist eine andere Frage.

Ich weiß nicht ob man sie ganz vermeiden kann, weil auch Obst und Gemüse nicht so nährstoffreich ist, wie es einmal war. Aber besser als die typische Kost ist ein Mehr an Rohkost allemal.

Ich denke mit einer richtigen Ernährung ließe sich einiges vermeiden. Nein AD (H) S natürlich nicht, ist ja leider eine genetische Geschichte. Aber die Symptome können schon gelindert werden. Und wenn sich durch Vermeidung von Weizen Ritalin vermeiden läßt (wie es in dem einen Fall ist) dann ist schon viel erreicht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH