» »

Minderwertigkeitskomplexe

HSerod of the] dpay hat die Diskussion gestartet


Ich würde gerne mal von euch wissen, durch welche Symptome sich Minderwertigkeitskomplexe bemerkbar machen.

Ich persönlich habe z.B. ziemliche Probleme mich mit Mädchen zu unterhalten, weil ich mir einfach immer einrede, dass sie sich sowieso nicht für mich interessieren, dass es ihnen sowieso egal ist was ich ihnen erzähle usw.Gut, das könnte man jetzt auch auf meine Schüchternheit schieben, was teilweise sicher auch der Fall ist, aber nur Schüchternheit alleine kanns doch nicht sein.So kommt es wahrscheinlich auch, dass ich noch NIE ne Beziehung mit einem Mädchen hatte, was mich manchmal sehr belastet (Torschlusspanik halt).

Grundsätzlich lasse ich mir auch zuviel von anderen Leuten gefallen, ich komme mir dann vor, als wäre ich viel zu gutmütig für diese Welt.

Ist starke Unsicherheit in Gesprächen und das "alles-persönlich-nehmen" auch eine Grund der Minderwertigkeitskomplexe oder bin ich einfach nur sensibel ??? ??

Grüße,

Hero

Antworten
b'lau:er }Sterxn


Hallo Hero

wenn Du Dich gegenüber anderen Menschen grundsätzlich minderwertig fühlst, kann man von Minderwertigkeitskomplex sprechen. Diese Definition hilft Dir nur leider nicht weiter. Was Dir fehlt ist ein bißchen mehr Selbstbewußtsein und ein besseres Selbstwertgefühl.

Dazu eine kleine Hilfestellung:

- Versuche Dich auf Deine positiven Eigenschaften zu konzentrieren.

- Wenn andere Leute reden, versuche nicht herauszufinden, ob sie von Dir reden. Da kann man sich selber ne ganze Menge Unsinn bei einreden (das habe ich früher immer so gern getan, ehemals superschüchtern ;-D )

Das schlimmste ist eigentlich, dass man sich selber einredet, man ist minderwertig, wie mit folgenden Sätzen:

- "Der andere kann mich bestimmt nicht leiden"

- "Warum soll sich der andere mit mir unterhalten wollen, ich bin doch total uninterressant"

oder so ähnlich. Damit machst Du Dich schlicht und ergreifend selber fertig. Wenn Dir wieder so ein Satz kommt, streich ihn gedanklich durch und schmeiß ihn in den Mülleimer.

Denk lieber daran,was Du an Deinem Gegenüber magst oder warum Du einen anderen Menschen interessant findest. Konzentrier Dich auf die positiven Dinge und konzentrier dich nur auf den anderen.

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei

b>lau$erc Stxern


Hallo Hero,

wenn Du Dich gegenüber anderen Menschen grundsätzlich minderwertig fühlst, kann man von Minderwertigkeitskomplex sprechen. Diese Definition hilft Dir nur leider nicht weiter. Was Dir fehlt ist ein bißchen mehr Selbstbewußtsein und ein besseres Selbstwertgefühl.

Dazu eine kleine Hilfestellung:

- Versuche Dich auf Deine positiven Eigenschaften zu konzentrieren.

- Wenn andere Leute reden, versuche nicht herauszufinden, ob sie von Dir reden. Da kann man sich selber ne ganze Menge Unsinn bei einreden (das habe ich früher immer so gern getan, ehemals superschüchtern ;-D )

Das schlimmste ist eigentlich, dass man sich selber einredet, man ist minderwertig, wie mit folgenden Sätzen:

- "Der andere kann mich bestimmt nicht leiden"

- "Warum soll sich der andere mit mir unterhalten wollen, ich bin doch total uninterressant"

oder so ähnlich. Damit machst Du Dich schlicht und ergreifend selber fertig. Wenn Dir wieder so ein Satz kommt, streich ihn gedanklich durch und schmeiß ihn in den Mülleimer.

Denk lieber daran,was Du an Deinem Gegenüber magst oder warum Du einen anderen Menschen interessant findest. Konzentrier Dich auf die positiven Dinge und konzentrier dich nur auf den anderen.

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei

bblaue}r StYern


Hallo Hero,

wenn Du Dich gegenüber anderen Menschen grundsätzlich minderwertig fühlst, kann man von Minderwertigkeitskomplex sprechen. Diese Definition hilft Dir nur leider nicht weiter. Was Dir fehlt ist ein bißchen mehr Selbstbewußtsein und ein besseres Selbstwertgefühl.

Dazu eine kleine Hilfestellung:

- Versuche Dich auf Deine positiven Eigenschaften zu konzentrieren.

- Wenn andere Leute reden, versuche nicht herauszufinden, ob sie von Dir reden. Da kann man sich selber ne ganze Menge Unsinn bei einreden (das habe ich früher immer so gern getan, ehemals superschüchtern ;-D )

Das schlimmste ist eigentlich, dass man sich selber einredet, man ist minderwertig, wie mit folgenden Sätzen:

- "Der andere kann mich bestimmt nicht leiden"

- "Warum soll sich der andere mit mir unterhalten wollen, ich bin doch total uninterressant"

oder so ähnlich. Damit machst Du Dich schlicht und ergreifend selber fertig. Wenn Dir wieder so ein Satz kommt, streich ihn gedanklich durch und schmeiß ihn in den Mülleimer.

Denk lieber daran,was Du an Deinem Gegenüber magst oder warum Du einen anderen Menschen interessant findest. Konzentrier Dich auf die positiven Dinge und konzentrier dich nur auf den anderen.

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei

bSlaOuer TStRexrn


Hallo Hero,

wenn Du Dich gegenüber anderen Menschen grundsätzlich minderwertig fühlst, kann man von Minderwertigkeitskomplex sprechen. Diese Definition hilft Dir nur leider nicht weiter. Was Dir fehlt ist ein bißchen mehr Selbstbewußtsein und ein besseres Selbstwertgefühl.

Dazu eine kleine Hilfestellung:

- Versuche Dich auf Deine positiven Eigenschaften zu konzentrieren.

- Wenn andere Leute reden, versuche nicht herauszufinden, ob sie von Dir reden. Da kann man sich selber ne ganze Menge Unsinn bei einreden (das habe ich früher immer so gern getan, ehemals superschüchtern ;-D )

Das schlimmste ist eigentlich, dass man sich selber einredet, man ist minderwertig, wie mit folgenden Sätzen:

- "Der andere kann mich bestimmt nicht leiden"

- "Warum soll sich der andere mit mir unterhalten wollen, ich bin doch total uninterressant"

oder so ähnlich. Damit machst Du Dich schlicht und ergreifend selber fertig. Wenn Dir wieder so ein Satz kommt, streich ihn gedanklich durch und schmeiß ihn in den Mülleimer.

Denk lieber daran,was Du an Deinem Gegenüber magst oder warum Du einen anderen Menschen interessant findest. Konzentrier Dich auf die positiven Dinge und konzentrier dich nur auf den anderen.

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei

1e7,xm


Hallo ich bin selber auch ein bischen introvertiert, wobei ich den Unterschied zwischen Schüchternheit und Minderwertigkeitskomplexen garnicht kenne.

Das äußert sich darin das ich mich ständig zu Entschuldigen versuche vor anderen Personen obwohl ich garnichts Schlimmes getan habe. Die Übergänge zur Schüchternheit sind fließend und ich bin mir garnicht sicher ob es überhaupt einen großen Unterschied gibt oder ob beides auf dem selben Problem beruht, sich selber als Mensch mit den gleichen Rechten wie alle anderen anzuerkennen.

Shchorjscxh79


Das ist ein ziemlich interessantes Thema. Es hat mich durchaus nachdenklich gemacht.

Ich überlege gerade, wie das nun bei mir selbst ist:

Schüchtern bin ich vermutlich nicht, weil ich ohne große Probleme Menschen ansprechen kann, über einen recht großen Bekanntenkreis verfüge.

Gleichzeitig habe ich aber oft das Gefühl, nicht dazu zu gehören. Viele Gleichaltrige heiraten inzwischen, einige haben sogar schon Kinder und ich selbst hatte gerade mal eine Freundin, was nun auch schon zwei Jahre vorbei ist. Ich glaube, dass ich einfach nicht gefragt bin, auf dem Heiratsmarkt - warum auch immer.

bZlaue?r Sterxn


Definitionen?

Hallo zusammen,

ich war früher extrem introvertiert, sehr schüchtern und hatte Minderwertigkeitskomplexe.

Sprich ich habe mich stark auf meine eigenen Gedanken und Gefühle konzentriert und auf das, was andere über mich denken bzw. denken könnten (Introversion), hatte Angst mit anderen Menschen in Kontakt zu treten (war gehemmt -> Schüchternheit) und ich habe meinen eigenen Stellenwert unter dem aller anderen eingeordnet (Minderwertigkeitskomplex). Alle drei Aspekte können bei schüchternen Menschen auftreten. Ich kenne aber auch extrovertierte Personen, die schüchtern sein können und Personen, die ihre gefühlte Minderwertigkeit durch extrovertiertes Verhalten zu kaschieren versuchen.

Hker[o moft the% daxy


@blauer stern und die anderen

Hi erstmal danke für die antworten.

eigentlich bin ich ja gar nicht so schüchtern, denn ich kann relativ gut kontakt zu Menschen aufnehmen.Nur in Gespächen wird es dann immer irgendwie etwas komplizierter, weil ich dann anfange mir etwas einzubilden.Bei Jungen ist das eher nicht der Fall meistens eher wenn ich mich mit Mädchen unterhalte, weil ich da irgendwie angst hab nen fehler zu machen oder so etwas.

Die Punkte 1 (der ganz besonders) und 3 und teilweise auch die Nr.2 treffen gut auf mich zu , obwohl ich glaube dass ich kein schüchtern veranlagter Mensch bin ,wenn ich mir nicht gerade etwas einrede.

Das mit dem Selbstwertgefühl:Ich habs schon öfter probiert, mich durch gute erfahrungen etwas selbstbewusster zu machen, aber irgendwie stürzt dann wieder alles wie ein kartenhaus in sich zusammen, weil ich mir vielleicht zu viel vornehme oder mir eben wieder etwas einrede.Ausserdem nehme ich manchmal sachen die andere zu mir sagen viel zu sehr zu herzen und vermiese mir damit manchmal ganze Tage.Was im gegensatz zu früher gut geht ist das telefonieren, normalerweise hab ich immer SMS geschrieben und wenns nicht anders geht, auch wenns mir unangenehm nach langem zögern dann mal angerufen.Heutzutage macht mir das fast schon spaß.*g*

Und bei Mädchen werde ich eigentlich auch enttäuscht, weil ich einfach zu hohe erwartungen habe, glaube ich und weil mir dann wieder so sätze wie "die findet mich eh total langweilig" in den kopf kommen.

Ich sollte mal konsequent diese Linie die du in deinem ersten Post vorgeschlagen hast durchziehen, aber ich weiß nicht wie ich es anstellen soll, damit es nicht nur n vorsatz bleibt.

b@la,uerR Stexrn


Hallo Hero,

nachdem Dir scheinbar diese negativen Sätze, die Du Dir immer einredest, Dein Hauptproblem zu sein scheint, ist es vielleicht besser, Dich erstmal darauf zu konzentrieren, diese Sätze nicht mehr zuzulassen.

Als ich bei mir erkannt habe, was für eine destruktive Wirkung solche Gedanken haben können, habe ich mich dazu entschlossen, diese nie wieder zuzulassen. Jedesmal, wenn mir so ein Gedanke bewußt wurde, habe ich ihn rigoros zur Seite geschoben und ignoriert. Mit der Zeit hat sich daraus ein Automatismus entwickelt, und mir kommen solche Gedanken gar nicht mehr bzw. flackern nur noch für den Bruchteil einer Sekunde auf ;-D

Genauso habe ich mir früher auch immer alles sehr zu Herzen genommen und an manchen Situationen noch wochenlang geknabbert. Auch da habe ich mich entschlossen dieses nicht mehr zuzulassen und habe in solchen Situationen meine Gedanken lieber etwas positivem zugewandt :)^

Ich wünsche dir viel Erfolg und viele positive Gedanken.

LG

blauer stern

Auch das wurde im Laufe der Zeit zu einem Automatismus.

Hyerot of gthed day


Vielen Dank für die Tipps, ich probiere in den nächsten Wochen mal gezielt, "negative Gedanken", die ich mir einrede zu verdrängen.Wenn z.B. Leute sich unterhalten, nicht zu denken, dass sie sich über mich unterhalten usw.

Und wer weiß, wenn ich mir nichts einrede, vielleicht klappts dann mal mit ner beziehung. :)^

Ich melde mich in ein paar Wochen nochmal um zu berichten, wie es in der Zeit mit dem Selbstbewusstsein entwickelt hat.

bplauer Smtexrn


Hallo Hero

ich wünsch Dir viel Erfolg und bin schon neugierig auf Deinen Bericht *:)

1v7x,m


In der letzten Zeit ziehe ich mich auch ständig selber runter. Das heisst ich denke z.B. ständig das alle in meiner Umgebung mir etwas vorspielen und in echt nichts mit mir zu tun haben wollen. Ganz schön verrückt wenn man sich ständig fragt ob die anderen sich in echt nicht völlig anders verhalten.

Sätze wie "der/die findet mich doch eigentlich total lagweilig" kenn ich auch nur zu gut. Die geistern oft im Kopf herrum und man kann sich dann natürlich nicht mehr richtig normal verhalten.

Skkeexmo


hallo,

ich habe gerade eine bittere erfahrung gemacht, die mich selber darauf gebracht hat - auch im gespräch mit langjährigen freunden - dass ich minderwertigkeitskomplexe habe ..

kurz umrissen, ähm, ich hab letztes jahr wen kennengelernt und mich ziemlich hals über kopf verliebt, zu meinem erstaunen hat das sogar alles toll funktioniert und ich legte jede geste usw von ihr auf meine seite der goldwaage. Schönerweise hat das auch alles prächtig geklappt, also sie hat sich in mich verliebt und wir waren uns emotional echt richtig nah. Irgendwann hab ich mich dann immer beschissener gefühlt und dachte mir "hey warum ? super frau, du stehst auf sie, sie steht auf dich, wir haben echte gefühle, warum fühlst du dich scheisse ?"

Ich war dann auf lange sicht nicht mehr in der lage abzuschalten , weil ich das problem ja auch lösen wollte. aus der misere "ich-such-die-lösung" will aber ihr nicht wehtun bin ich letzlich nicht mehr rausgekommen. sie hats auch - natürlich - irgendwann gemerkt. und mir auch versucht zu helfen. das klappte immer bis zu nem gewissen punkt aber unterbewusst konnte ich das nicht annehmen und bin wieder "rückfällig" geworden.

ok auf dauer (3 monate, is echt kurz ich weiss, der weg dorthin waren auch immerhin 4 monate) hats nimmer geklappt und sie hat sich entschlossen zu denken, ok das funktioniert nicht mit uns.

kann ich verstehen. muss ich ja auch und will ich ja auch.

dann kams mir vor als wär ich grad aus nem wirren traum aufgewacht, die welt in der ich mich befand war plötzlich ganz anders. ich hatte echt das gefühl jemand ganz anderes auf einmal zu sein.

Ich hab dann durch die distanz dann mal geschnallt WIE ich mich denn überhaupt gefühlt hab. unterlegen. hab die irresten gedanken über dinge geschoben, wo ich mir vernunftgesteuert echt an den kopf fass.

(konnt sie ja nicht mal anrufen, weil ich dachte ich nerv sie....)

ok. jetzt ist sie weg und ich konnte mich jetzt echt gut reflektieren, hab mit ihr nochmal geredet und war dabei mal endlich ICH selber. ohne filme und ohne maske.

Makse ist genau der punkt. in der vergangenheit (so retroreflektiv)

hab ich mich immer stark den leuten in meiner umgebung angepasst, quasi ihre witze, verhalten, gesten usw. "imitiert".

Ich vermute das tut man wenn man sich selber nicht wertig genug fühlt und sieht , aha die anderen kommen gut an, wenn ich so bin komm ich auch an.

also der bruch, das aufwachen, ist grad mal 2 wochen her. seitdem hab ich in der lösung des problem mit IHR weite fortschritte gemacht und die Nuss für das ding geknackt.

Rückblickend kann ich mir viele Situationen in meinem Leben durch solches Komplexverhalten erklären. Gut jetzt bin ich bei einer sau-coolen psychologin, und habe echt enorm selbst-bewusst-sein

erhalten. das wort sollte man mal in die einzelteile zerlegen.

bitter nur, dass ich jetzt den mit dem ich mich teilen wollte nimmer hab.

vielleicht findet sich jemand hier wieder und findet für sich da was

positives.

achso, meinungen dazu heisse ich auch willkommen.

lXkxs


selbsterkenntnis

skeemo:

Ich vermute das tut man wenn man sich selber nicht wertig genug fühlt und sieht, aha die anderen kommen gut an, wenn ich so bin komm ich auch an."

Danke skeemo. das was du da geschrieben hast stimmt leider.

in meinen umfeld habe ich eine person die ziemlich unantastbar

wirkt und über den anderen zu stehen scheint, jetzt ist mir nach deinem Beitrag aufgefallen das ich diese Person in ihrer Art kopiere

da ich auch nicht so schnell verletzbar wirken will.

In letzter Zeit ist mir klargeworden das ich minderwertigkeitskomplexe habe ich in meinen nahen Umfeld von

Frauenhelden umgeben bin (und das ist keine einbildung). Das führt dazu das ich angst habe eine Frau anzusprechen da ich denke wenn sie einen von diesen Freunden kennenlernt verliebt sie

sich doch jeh wieder in ihn und ist nicht mehr ehrlich zu mir. Das liegt auch an meiner letzten Beziehung. Ich war sofort in sie verknallt und sie ist natürlich auf einen von diesen Frauenhelden abgefahren und war dann auch mit ihm zusammen. Die Beziehung

ging nicht lange und nicht gut und nachdem aus war sind wir uns näher gekommen und waren dann auch ein halbes jahr zusammen.

Aber ich konnte anscheinend nicht verkraften das ich nur "zweiteWahl" war und außerdem hab ich meinen Kumpel verteufelt obwohl der garnichts dafür konnte.#

Oh lange story, hat gut getan jetzt ist es raus.

Jetzt muß ich zusehen wie ich die MWKomplexe wegbekomme,

da wären auch noch andere dinge die ich mir mir ausmachen müsste. Danke fürs lesen und euro kommentare

Freunden kennlernt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH