» »

Angst vor der Arbeit

GJoofd SeMre?nd*itpitBy


Antworten

Erst mal ein großes dank an alle die hier posten. Ich werde mal nach der Reihe alle Antworten beantworten. :-)

@danyca:

Es kann sein, dass ich depri werde :-( Ich bin erst letztes Jahr aus der Schule gekommen und hab keine Lehrstelle gefunden und jetzt arbeite ich und find des irgendwie blöd, weil ich immer so spät Heim komme, total kaputt bin und der Tag eh schon auf gut Deutsch "gelaufen" ist.

Das macht mich ziemlich fertig, weil ich irgendwie nicht mehr "leben" kann. Dauernd nur Schlafen, Aufstehen, Arbeiten, Schlafen, Aufstehen, Arbeiten... verstehst du was ich meine ?

@ shqiponia

Hmm ja, so ist es n bisschen auch bei mir. Angst vor dem Versagen. Man will alles richtig machen, und strengt sich an und naja, dann hat man halt Muffensaufen :-( Wenn ich alleine bin und ungestört bin, ist alles super aber sobald mich irgendwie andere ansprechen oder was wollen, dann fängt die Angst wieder an, wobei ich dann "normal" reden kann.

@outsidex

Hmm ich will das aber nicht irgendwie "ignorieren" weil mich das ziemlich fertig macht. Und dieses Gefühl dann noch 50 Jahre haben bis zur Rente? Nene. Aber zum Psychiater auf die Couch will ich auch nicht %-|

oVutasixdex


ohh man, jetzt hab ich voll den langen Text an dich geschrieben und das Netz wollte nicht so, wie ich wollte... >:( *grrrrrrrrr*

o%utTsidexx


... das hat aber jetzt lange gedauert... >:( woran lag das denn?!

ovutsixdex


irgendwas passt da grad nicht mit dem Netz... ???

d8aonyxca


*ggg* outsidex, nicht böse deswgen werden - ist mir auch schon passiert

Mhh Good Serendipity, ja, das kenne ich sehr gut. Arbeiten, SChlafen, Arbeiten, ein Kreislauf, aus dem man scheinbar nicht rauskommt.

Ehrlich gesagt kann ich Dir da nur folgende Ratschläge geben:

1. Schaue, das Du es Dir gut gehen läßt und mache möglichst viele Dinge, die Dir spaß machen und genieße

2. Sprich mit Deinem Hausarzt. Das heißt noch lange nicht, das er Dich in eine Therapie schicken wird, aber es sind Warnsignale, die man wahrnehmen muß. Eine Depression kann eine richtig schlimme Krankheit sein, wenn man sie nicht rechtzeitig erkennt und einschreitet.

Ich selbst bin organisch chronisch krank und habe teilweise ziemlich starke Schmerzen. Aber meine akut depressiven Phasen sind das schlimmste, was ich erlebt habe. Da sind mir stärkste SChmerzen lieber, die kann man wenigsten betäuben. Aber Panik, Angst ohne erkennbaren Grund, Unruhe, Traurigkeit, Weinen ohne das man aufhören kann usw. ist fürchterlich.

dXany]ca


Ergänzung:

Daher kann ich es auch nicht verstehen, das manche Leute psychische Erkrankungen nicht ernst nehmen. Du hast doch nichts, Du bist doch gesund. Sowas kann viel belastender sein als eine organische Erkrankung.

Natürlich bringen chronische Erkrankungen auf Dauer auch irgendwann psychische Erkrankungen mit sich. Nur viele der Erkrankten wollen das nicht wahr haben und denken, sie werden nichte ernst genommen mit ihren körperlich Beschwerden - sie würden als psychosomatisch abgestempelt - gleichgesetzt mit Einbildung. Diese Einstellung ist echt schade.

kdäsebIröt$chen


@ goodserendipidy:

ich kenn das auch und ich empfehle dir das gleiche wie danja. meine depressionen haben auch mit solchen angstzuständen angefangen. ich konnte nicht mehr auf die uni gehen, hatte richtig angst, das unigebäude zu betreten. bei mir wars auch versagensangst. ich würde so gern was richtig gut können, aber ich hab immer das gefühl, dass ich nichts so schaffe wie ichs mir vorstelle.

sollte es wirklich eine psychische erkrankung sein, pass auf, wem du es sagst! ich hab den fehler gemacht, es meiner diplomarbeitsbetreuerin zu erzählen, sie hat mich gezwungen, dem ganzen diplomandenseminar meine abwesenheit im letzten semester zu erklären! so geschämt habe ich mich noch nie.

lass es auf alle fälle abklären, depressionen sind gefährlich, auch wenn "gesunde" menschen es manchmal nicht verstehen können.

G:ood S+ereKndipxity


Ganz ganz viele Dinge machen die mir spaß machen, das klingt gut, nur kann man das nicht in dem Kaff so ausleben wie in ner Großstadt. Außerdem bin ich ja nur noch am Arbeiten... das ist das Problem :-( Außer an Wochenenden geht da nicht viel. Und auch nicht jedes Wochenende...

Was wird mir wohl der Arzt raten wenn ich zu ihm gehe ? Ich schäme mich auch bisschen, dass meinen Eltern zu sagen :-(

G[ozodr Seiren dipitxy


Noch ne Frage, wie soll ich damit umgehen das ich Tag ein Tag aus arbeiten muss? Wie kann ich das Gefühl ändern, doch was sinnvolles zu tun ?

d)afnycra


Auch in nem Kaff kann man Dinge tun, die einem Spaß machen. Es ist aber typisch für eine Depression, das man denkt, es gibt nichts, was noch spaß macht.

Bitte, bitte sprich mit einem Arzt. Du mußt Deinen Eltern ja nichts sagen, wenn Du unsicher bist, wie sie damit umgehen. Meine können damit auch nicht umgehen, das ich in einer Psychotherapie bin. Aber es ist mein Leben!

Überlege: Hörst Du gerne Musik? Machst Du gerne Sport (sehr gut bei Depression, da Glückshormone ausgeschüttet werden), z.B. Laufen, Schwimmen, Krafttraining, Fußball... . Liest Du gerne? Gehe nochmal mit Freunden weg (Kino, was trinken...) - nicht abkapseln!!!

Sorge für Entspannung: z.B. Autogenes Training, schöne Mittagspause, zum Beispiel auch Spazierengehen und dabei nicht an arbeit denken.

Hx xD T


@Good Serendipity

Du hast zu wenig Ruhezeiten. Wie man an deinen Beiträgen hier sieht, surfst du auch noch nachts herum.

Was hast du für einen Tagesablauf?

Wann stehst du auf?

Wie lange brauchst du, bis du auf der Arbeit bist?

Wann ist Feierabend?

Wann bist du zu Hause?

Wann gehst du ins Bett?

Du überforderst dich möglicherweise total und deine Angst ist eine körperliche Reaktion. Aus der natürlich die psychische Reaktion folgt. (ist nur eine Theorie)

Hast du mal eine Schilddrüsenuntersuchung machen lassen. Das hört sich alles nach Hyperaktivität an. Vollgas-Vollbremse... usw.

Vielleicht hast du eine Schilddrüsenüberfunktion.

(der Test beim Hausarzte ist für den Ars..., damit mußt du zu einem Internisten, der darauf spezialisiert ist, oder zum Endokrinologen, aber der Hausarzt sollte die Möglichkeit der ersten Diagnose haben, er muß dich nachher weiterbehandeln, falls...)

************

Was ist mit Allergien? Laserdrucker im Büro? Vielleicht noch direkt neben dem Schreibtisch und immer betriebsbereit? Tolle, alte Kunststoffböden als mögliche Schadstoffquelle? PC direkt am Arbeitsplatz, Netzteile, die schön dünsten? Beleuchtung am Arbeitsplatz schön mit Elektrosmog verstrahlt, Halogen mit dicken Trafo oder Schaltnetzteil in der Lampe, Leuchtstofflampen?

Gruß

H.D.T.

ojuts5idex


Soo, nun hoffe ich dass es dies mal mit meinem Beitrag an dich klappt...

Es ist auch nicht der richtige Weg das Problem zu bekämpfen, wenn man es nur ignoriert. Langfristig kommt man damit nicht weiter.

Aber für mich gibt es im Moment noch größere Probleme, als dieses. Insofern kann ich es mir im Moment noch erlauben, es nur zu ingorieren. Zudem muss ich ja bis jetzt nur Ferienjob/Praktika machen; aber du hast nicht einen Tag vor Augen, an dem du dich orientieren kanns "endlich vorbei" (oder so ähnlich). Du sagst es ja... noch 50 Jahre bis zur Rente. Wie alt bist du?

Die Vorstellung, dass man beim Psychiater auf der Couch liegt ist übertrieben; die gibt es nur im TV (in der Realität würde ich sagen "kaum"). Außerdem ist ein Psychologe ein geschultes Personal, das mit sich damit auskennt.

Du könntest ja einfach mal die 5 Stunden Einführungsgespräch nutzen, ihm dein Problem erklären, und hinterher immer noch (mit oder ohne ihm) entscheiden ob du weiter machst oder nicht. Wäre das ein Vorschlag?

So. Nun wünsche ich dir noch einen schönen Tag (auch wenn das Wetter nicht so mitspielt). Bis bald. *:)

o4utsEidexx


:-o ohh je... was für ein Deutsch! *händeüberdemkopfzusammenschlag*

GCood5 Seredndipxity


Antworten:

>>> Auch in nem Kaff kann man Dinge tun, die einem Spaß machen. Es ist aber typisch für eine Depression, das man denkt, es gibt nichts, was noch spaß macht.

OOOOH da warst du nicht bei uns :-D Bei uns ist wirklich das allergrößte Drecksloch :-D Bei uns könnte ein Mensch aufgegessen werden und keiner würds merken ;-) Gut, einige Sachen kann man hier schon anstellen die Spaß machen, aber so viel Möglichkeiten gibts da nicht.

Heut war ich z.B. bei der Bundeswehr, aufm Tag der offenen Türe, hat sehr viel Spaß gemacht. Aber naja, mal sehen was mir hier noch so einfällt.

Ich höre auch gerne Musik und mache auch gerne Sport. Ich kapsle mich nicht so sehr ab, aber es gibt Tage, da lass ich keinen an mich heran. Meine Freunde sagen aber, ich sei ziemlich aufgeschlossen ;-)

>>> Du hast zu wenig Ruhezeiten. Wie man an deinen Beiträgen hier sieht, surfst du auch noch nachts herum.

Wie man aber auch erkennen kann, habe ich ein Problem und poste in einem Forum, wo mich die antworten sehr interessieren. Das ist der Grund weshalb auch noch nachts Postings von mir stehen :P

>>> Was hast du für einen Tagesablauf?

Hmm unter der Woche, in der früh aufstehen, arbeiten, abends heimkommen, was essen, kurz vorm PC/TV, und dann schlafen. Hab nach der Arbeit kein bock was zu machen, da ich ziemlich kaputt bin

>>> Wann stehst du auf?

06:00 Uhr

>>> Wie lange brauchst du, bis du auf der Arbeit bist?

1 Stunde

>>> Wann ist Feierabend?

18:00 Uhr

>>> Wann bist du zu Hause?

19:00 Uhr

>>> Wann gehst du ins Bett?

Unterschiedlich. An Arbeitstagen um ca. 00:30 uhr am WE später (wegen disco etc...)

>>> Hast du mal eine Schilddrüsenuntersuchung machen lassen. Das hört sich alles nach Hyperaktivität an. Vollgas-Vollbremse... usw.

Vielleicht hast du eine Schilddrüsenüberfunktion.

Darf ich lachen ? :-)) ne sorry, hab ich scho gemacht und bin genauso hyperaktiv wie jeder andere auch *g* also immer nur n bisschen quatsch, aber nicht das ich gelegentlich durchdreh :-)

Und allergien hab ich auch keine und sitze auch hinter keinem Laserdrucker ;-)

@outsidex:

>>> Wie alt bist du?

Ich bin 17 Jahre alt/jung.

>>> ohh je... was für ein Deutsch! *händeüberdemkopfzusammenschlag*

;-D Kein Problem

ovutspidexx


Hatte mir gedacht, dass du so um die 20 bist. Ich bin 22... ohh je schon so alt *uäääääääh* ;-)

Wohnst du noch bei deinen Eltern? Wie weit ist denn die nächste Großstadt entfernt und würde es dich vielleicht reizen von zu Hause auszuziehen (falls du noch zu Hause wohnst)? Vielleicht sogar in die Stadt/den Ort, in der/dem du arbeitest. Dann könntest du ja vielleicht ein bisschen mit deinen Arbeitskollegen unternehmen (auch wenn sie dich mal in den Allerwertesten treten müssten). Und vielleicht würde sich dann ein wenig deine Arbeits-Angst legen.

Hast du dir bzgl. Psychotherapie etwas überlegt oder ist das für dich überhaupt kein Thema?

Hoffe du hast noch einen schönen Abend. Ist ja schon mal gut, dass du durchs Disco-gehen ein bisschen rauskommst. Was machst du eigentlich in ner Disco. Also ich hab da meine Vorstellungen: die meisten Leute besaufen sich total. Und das finde ich ziemlich bescheuert. Ich gehe nicht oft in die Disco >>> zu laut, zu stickig, zu viel betrunkene Leute. Das mag ich nicht. Lieber ist mir ne Kneipe oder n Café. Da ist es meistens nicht sooo laut, leider ab meistens genauso stickig (Rauch). :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH