» »

Fluoxetin absetzen - Wer hat Erfahrungen?

FHabelxwesen hat die Diskussion gestartet


Ich nehme Fluoxetin (20mg) seit September und möchte jetzt damit aufhören. Der Zeitpunkt ist günstig, denke ich, denn ich habe den Sommer über kaum Verpflichtungen. Mit meinem Arzt habe ich abgesprochen, jetzt erst mal vier Wochen lang nur noch jeden zweiten Tag eine Kapsel zu nehmen.

Wer hat Erfahrungen damit? Worauf muss ich mich einstellen?

Antworten
LEyt}a


Fluoxetin gibt es ja von mehreren Herstellern - falls der Hersteller deines Präparats auch Tabletten herstellt würde ich dir empfehlen, auf die umzusteigen, da du die leichter "teilen" kannst. Vielleicht kannst du ggf. nach Absprache mit dem Arzt auch auf einen anderen Hersteller umsteigen - denn es wäre in jedem Fall besser, täglich die halbe Dosis als jeden zweiten Tag die ganze zu nehmen.

Du hattest Fluoxtetin ja nicht lange und auch nicht mit einer sehr hohen Dosis - so würde ich sagen, worauf du dich meiner Erfahrung einstellen solltest, sind ähnliche Erscheinungen wie in den ersten beiden Wochen nach Beginn der Einnahme von Fluoxetin. Wichtig ist, das Absetzen langsam angehen zu lassen, lieber etwas länger die halbe Dosis zu nehmen als zu schnell auf "Null" zu gehen. Der Sommer ist insofern günstig, als du Aktivitäten,die die Serotonin-Produktion fördern, recht einfach angehen kannst. Versuche möglichst gut das Sonnenlicht zu nutzen, versuche vermehrt für Bewegung zu sorgen, was dir auch helfen kann, ist, morgens auf kohlehydrat-reiche Ernährung zu achten. Wenn dir englisch zu lesen leicht fällt, gibt es ein Büchlein "The Secrets of Serotonin", in dem natürliche Methoden zur Stützung des Serotonin-Haushaltes beschrieben sind.

lg

Fuabe`lwesxen


Lyta

Danke erst mal für deinen Beitrag! :-)

Fluoxetin gibt es ja von mehreren Herstellern - falls der Hersteller deines Präparats auch Tabletten herstellt würde ich dir empfehlen, auf die umzusteigen, da du die leichter "teilen" kannst. Vielleicht kannst du ggf. nach Absprache mit dem Arzt auch auf einen anderen Hersteller umsteigen - denn es wäre in jedem Fall besser, täglich die halbe Dosis als jeden zweiten Tag die ganze zu nehmen.

Nun, das denke ich zwar eigentlich auch, doch mein Arzt meinte es halt anders. Ich habe auch gerade erst eine neue Packung mit Kapseln bekommen...

worauf du dich meiner Erfahrung einstellen solltest, sind ähnliche Erscheinungen wie in den ersten beiden Wochen nach Beginn der Einnahme von Fluoxetin.

Hmm, was war denn das bei dir? Ich hatte eigentlich keine speziellen "Erscheinungen", außer dass ich mich in der ersten Woche mal einen lang ständig übergeben musste...

Der Sommer ist insofern günstig, als du Aktivitäten, die die Serotonin-Produktion fördern, recht einfach angehen kannst. Versuche möglichst gut das Sonnenlicht zu nutzen, versuche vermehrt für Bewegung zu sorgen, was dir auch helfen kann, ist, morgens auf kohlehydrat-reiche Ernährung zu achten.

Ja, sicher, rausgehen werde ich bestimmt viel, spätestens wenn es hier endlich mal zu regnen aufhört. Ab Herbst bin ich ohnehin für länger in einem warmen Land *freu*

Nur KH-reiche Ernährung lehne ich ab, denn ich ernähre mich seit einem halben Jahr KH-arm ! Das tue ich, weil ich unter Migräne leide, die sich seit der Ernährungsumstellung deutlich gebessert hat. Wegen der Migräne hab ich u.a. auch das Fluoxetin verordnet bekommen.

*:) LG,

L yta


Hallo Fabelwesen,

die Kapseln zu teilen ist wohl schwierig, vermute ich - ich habe mit denen leider keinerlei Erfahrung. Ich hatte ca. 9 Monate lang Fluoxetin von Neuraxpharm, das waren Tabletten, die man leicht teilen konnte. Ich habe demenstsprechend durch Reduktion über halbe und sogar viertel-Tabletten weitgehend problemlos abgesetzt.

Im Prinzip musst du dich auf dieselben Nebenwirkungen einstellen, die in den ersten ein bis drei Wochen nach Beginn der Einnahme auftreten können bzw. auftraten. Also was mich betrifft, hatte keine Beschwerden mit Übelkeit, aber leichte Parästhesien (Kribbeln, vorübergehende Taubheitsgefühle und ähnliches), Schlafstörungen (v.a. Durchschlafstörungen), und geringfügige Sehstörungen (v.a. "Schlierensehen" bei Gegenlicht - aber nicht in einem Ausmaß, dass es wirklich das Leben beeinträchtigt hätte).

Wenn das so ist, dass KH bei dir Migräne auslösen, würde ich nochmal mit dem Arzt reden, was da ernährungstechnisch sinnvoll ist.

Was die Ernährung betrifft - nun, da sieht man halt wieder, dass wirklich jeder anders ist. Generell wird halt empfohlen, morgens eher mehr KH zu essen, aus stoffwechseltechnischen Gründen: Serotonin, der "Mangelstoff", dessen Zirkulation durch Einnahme von Fluoxetin u.ä. Mitteln gefördert wird, wird aus Tryptophan gebildet und Tryptophan ist v.a. in KH enthalten. Wegen des Tag-Nacht-Zyklus (nachts: Produktion von Melatonin - tags: Produktion von Serotonin) empfiehlt man Patienten mit Serotonin-Mangel generell die Aufnahme von KH morgens. Wenn das bei dir zu Migräne führt, gilt das natürlich bei dir so nicht.

aubaloYnex111


hallo,

fluoxetin hat eine vergleichsweise lange halbwertszeit, d.h. nach 4 bis max 20 tagen hat der körper erst die hälfte davon abgebaut. deshalb sollte es eigentlich kein problem sein, nur noch alle 2 tage oder alle 3 tage eine kapsel zu nehmen. weiterhin heisst es: "wirksame oder messbare serumspiegel bleiben nach absetzen des medikaments noch während 5 halbwertszeiten bestehen" (also über drei wochen). deshalb hat macht fluoxetin in der regel auch weniger probleme beim absetzen als einige andere antidepressiva. ich habe es seinerzeit sehr rasch abgesetzt, ohne probleme. trotzdem kann es nichts schaden, während 2 monaten oder so langsam langsam auszuschleichen.

dann kann ich dir noch ein buch empfehlen zum thema "gesund werden ohne medikamente": "die neue medizin der emotionen" von david servan-schreiber. fand ich sehr gut.

liebe grüsse

u0nre.al


ich bin von 60mg auf 0. hab auch keien probleme gehabt.. ist aber nicht bei jedem so und das ausschleichen natuerlich zu empfehlen.. das mit dem alle 2 tage ne tab, kommt mir aber komisch vor... hab zwar ned so die ahnung wie n arzt, aber durch meine "medikamentenkarriere" wuerd ich eher jeden tag eine nehmen, dafuer dann nur die halbe dosis... also rein vom gefuehl her. hab auch die fluoxetin von neuraxpharm gehabt, zumindest gegen ende... davor verschiedene. aber stimmt schon, tabs sind besser zu dosieren..

S{üsse@s Spxotzl


Ich bin auch gerade beim Absetzen,wieder mal von 60 mg.Bis jetzt merke ich noch nichts,bin gerade bei 20 mg angelangt,hoffe,dass es bald ohne geht,haben mir eh nicht so geholfen und ehe ich andere ADs nehmen kann müssen die aus dem Körper raus,aber durch die lange Halbwertzeit dauert es.

F;abeFlkwesen


Danke...

... erst mal an alle! *:) Mal schauen, wie es nun weitergeht.

LG,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH