» »

Skills

DgeaddlyPVretmonitxion


Ich weiß immer nicht bei wie viel Prozent ich bin, habe immer geraten wenn die das wollten das ich es aufschreibe, hatte angefangen Skills für mich zu suchen bin dann aber raus geflogen weil ich mich (angeblich) umbringen wollte, son scheiß.

Jetzt habe ich keine Skills die für mich funktionieren. Eine Freundin, die ich in der Klinik kennen gelernt habe hatte immer so mega scharfe Süßigkeiten aber keine Ahnung wo man sowas bekommt bzw. wonach ich eigentlich googeln sollte, weil ich weiß nicht wie diese heißen oder genannt werden.

DCeadOl<yPraemoxnition


Ich weiß immer nicht bei wie viel Prozent ich bin, habe immer geraten wenn die das wollten das ich es aufschreibe, hatte angefangen Skills für mich zu suchen bin dann aber raus geflogen weil ich mich (angeblich) umbringen wollte, son scheiß.

Jetzt habe ich keine Skills die für mich funktionieren. Eine Freundin, die ich in der Klinik kennen gelernt habe hatte immer so mega scharfe Süßigkeiten aber keine Ahnung wo man sowas bekommt bzw. wonach ich eigentlich googeln sollte, weil ich weiß nicht wie diese heißen oder genannt werden.

J(uhley


Also ,ich kenne es so, dass ab 70% Anspannung keine Skills mehr greifen.

Das stimmt (zum Glück) nicht ganz. Gibt Hochspannungsskills ab 70%. Welche das sind muss man leider für sich selbst rausfinden.

Bei mir: Ammoniak (bzw Ammola Riechampullen), Eis, hmm... mehr habe ich momentan glaube ich gar nicht.

Aber natürlich sollte man gucken, dass man gar nicht erst über 70 kommt.

ried_-silxk


Hi, es gibt Sallos Lakritze mit Chillipfeffer. "Sallos X-Plosiv" google mal danach. Die hauen richtig rein

Genauso die fishermans friend. "sind sie zu stark, bist du zu schwach" ;-)

bei mir: bogenschießen ohne Armschutz, so gut wie messer aber ohne bleibende spuren.

oder kosmetik: Augenbrauen zupfen... o:) thank god I'm a woman...

im Winter, kaltes metall anfassen bis es weh tut und dann nochmal bis zwanzig zählen und es auch im Kopf wehtut.

bei mir geht die kurve viel langsamer hoch...

JLuleOy


Augenbrauen zupfen...

Das tut dir weh? Ernsthaft? Ich spüre das nicht mal.

Aber epilieren spüre ich ]:D

Mvartixn_20


Auch mir helfen Computerspiele ganz gut, wenn irgendeine Form von Suchtverhalten auftaucht, die ich in dem Moment kleinkriegen möchte. Sport ist natürlich immer eine tolle Idee und wenn du ein Tier haben solltest, dann beschäftige dich mit ihm (mit Hund rausgehen, mit Katze spielen etc).

Im Prinzip muss es wohl eine Tätigkeit sein, in der man völlig aufgehen kann. Der eine spielt vielleicht ein Instrument, der andere strickt... ;-)

Aapfe'lwein8x2


Dann entstehen solche Skills-Ketten, die ganz gut sind um Druck zu überstehen. Dauert zwar länger aber meistens hilft es. Was fallen euch noch für Skills ein?

Es ist weder ratsam so etwas im Alleingang durchzuführen noch Tipps für Skills weiterzugeben. Im stationären Rahmen wird ein Skillstraining durch erfahrenes Fachpersonal geleitet und dabei auch erklärt wie Skills einzusetzen sind. Macht man das falsch, nützen sie nach einem gewissen Zeitraum nichts mehr und dann guckt man aus der Wäsche.

S5h^mxi


An einer Ammoniakampulle riechen, finalgonverband auf den Unterarm. Eiskalt duschen.

kAristal:lkPlar26


Ich bin nun schon öfters über den Begriff "Skills" im Internet gestolpert.

Verstehe ich das alles richtig: Skills werden in dem Zeitpunkt eingesetzt, wo Handlungen und Gedanken in einem aufkommen, die man vermeiden will? Die Skills sind ausschließlich körperliche Maßnahmen (z.b plötzliche sportliche Betätigung, körperliche, ablenkende Reaktionen provozieren mittels scharfen oder sauren Lebensmittel, monotone Handlungen wie Malen) und keine geistigen wie z.b. Meditieren? ???

Mein Problem ist seit Monaten folgendes: ich lege ein sogut wie tägliches Internet-Stalking-Verhalten meiner Ex-Partnerin und ihrem neuen Partner an den Tag, was mich massiv belastet. Also ca. 50x am Tag Abrufen von diversen Social-Media-Kanälen (Facebook, Twitter, Instagram, Tumblr, etc.) und alle 15-20 Minuten stupides, mehrfaches Aktualisieren. Dazu Gedankenkarussel/Zwangsgedanken.

Versuche dieses Stalking-Verhalten zu vermeiden bzw. nur mehr am Anfang alle 2 Tage, dann 3 Tage, etc. sie online zu stalken. Aber es gelingt mir einfach nicht. Ob in der Universitätsbibliothek oder Arbeit oder Bus oder am Handy vor dem Schlafengehen. Ganz selten schaffe ich es 1 Tag nichts zu klicken.

Immer wieder falle ich in die alten Stalking-Muster zurück und schaue mir die Seiten/Bilder an, die mir am Ende nur massiv schaden. Das ganze läuft eigentlich schon automatisiert ab, z.b. ich öffne den Browser, das erste was ich mache, sind erstmal alle Social-Media-Seiten durchklicken, dann noch 2-3x aktualisieren, dann erst zum Arbeiten anfangen, alle 10-20 Minuten wieder durchklicken und aktualisieren, usw. Es ist wie ein Zwang. Ich hasse diesen Zwang und meine Schwäche es immer wieder zu tun, so sehr.

Welche Skills wären hier effektiv? Am liebsten würde ich jedesmal gegen einen Boxsack schlagen, wenn ich merke, dass ich wieder mit dem Stalking anfange. Aber das ist in der Realität schwer durchsetzbar, da ja in der Arbeit, Bus oder Uni leider keine Boxsäcke herumhängen. ;-) Was für Skills würdet ihr mir empfehlen?

WwilldesAdodxo


Hallo ich bin Doreen aus essen kray ich habe borderliner Persönlichkeitsstörung und das Aufmerksamkeit Defizit syndrom als skill hillft bei mir meistens malen da ich somit meine imutionen Ausdruck verleihen kann und den drang erstmal unterbrechen kann mich selber zu verletzen,aber immer funktioniert das nicht da ich zu imutional reagiere.

Ich bin jetzt 46 Jahre alt ich habe sämtliche Sachen ausprobiert aber ich bin der Meinung mit skills ist das Problem nur aufgeschoben und verlagert ich finde ja immer noch das Mann die Probleme nicht mit skills und Tabletten beseitigen kann reden kann Wunder bewirken

W`M '201x4


Hallo!

Ein Mitpatient bei meiner stationären Therapie (ich war nicht wegen Borderline da, sondern wegen Depressionen) hat folgenden Skill immer angewandt:

Ungekochte Erbsen in die Schuhe und damit laufen.

****

Ich glaube, das wurde hier noch nicht erwähnt und vielleicht hilft es ja Jemandem. Würde mich freuen.

@ all:

Das DBT-Programm wurde in "meiner" Klinik auch angeboten. Und ganz viele Mitpatienten haben dadurch ganz enorme Fortschritte gemacht. Ich möchte Jedem, der darüber nachdenkt jeodch zweifelt, ob ein stationärer Aufenthalt richtig ist, Mut zusprechen, diesen Schritt zu gehen. Wenn ihr schon darüber nachdenkt, ist das ein Hinweis, dass ihr etwas gegen All den Kummer tun wollt. Habt keine Angst vor dem Wort "Psychiatrie". Es ist nichts Schlimmes, sich in ärztliche Behandlung zu begeben; nichts wofür man sich zu schämen braucht, und vor allem ist es eine Möglichkeit, Besserung zu erzielen.

Drück euch Alle! @:)

J+uxley


DBT wurde aber ursprünglich für ambulant entwickelt. Ich empfehle jedem der die Möglichkeit hat & stabil genug ist, es ambulant zu machen, denn da kann man das erlernte gleich im Alltag ausprobieren und ist nicht unter der Klinik-Käseglocke. Ich musste meine ambulante DBT damals leider abbrechen...

SJczhnmutxe9x3


Ich hab sowohl DBT-Elemente in der Klinik gemacht als auch später noch einmal eine ambulante Gruppe besucht und Juley hat auf jeden Fall recht was die Käseglocke angeht.

Man kann es sofort im Alltag anwende, sieht was klappt und was nicht, ich habe mir dann ab und zu von den anderen Feedback geholt, wenn ich das Gefühl hatte, dass ich irgendwo etwas "falsch" mache oder man es noch anders anwenden könnte und es ist ein super Gefühl wenn man anderen Leuten auch etwas von seiner eigene Erfahrung mitgeben kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH