» »

Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen,

krleTinere[ng>exl1984


ja,aber glaube habe es verlernt richtig zu atmen.weil schnappe regelmäßig nach luft. brauche eine technik,die mir das nicht nötig macht

S8chxoko


Mmh,

das weiß ich nicht?!? :-/

k le6inesrengelq1984


Früher habe ich immer geatmet,wie es halt war. also habe nicht drauf geachtet.

habe das gefühl atme zu flach

ujnre%a#l


ja, trotz lorazepam.. das nehm ich ja nur auf bedarf, nich regelmaessig.. und bei atemnot kannich nich erst ne halbe h warten bisses wirkt, da brauchts schnelle hilfe..

k#lei\neresnUgel19x84


von wem bekommt ihr die sachen verschrieben

S/choxko


Und wenn Du vorher eine Tablette genommen hast? Ist es dann auch aufgetreten?

SAchoxko


Von meiner Therapeutin.

ksleineriengelt198x4


hab was vom Neurologen verschrieben bekommen. Kennt einer das Medikament vielleicht. Wird auch bei Epilepsie verwendet

njarz~issxe66


ooh das kenne ich auch!!

hy schoko! dieses problem hatte ich auch! ich hatte aber die ganze zeit das gefühl, als hätte ich einen "druck" auf dem brustkorb und dann bekam ich angst, dass dies ein tumor sei. ich habe sehr lange gebraucht, damit leben zu lernen. doch, auf einmal ging es weg!!!! versuch doch, wenn es wieder da ist, an etwas anderes zu denken, geh raus oder telefoniere mit jemandem, mir hat dies jedenfalls geholfen. irgendwann geht es bestimmt vorbei!!!

ich drück dir gaaaanz fest die daumen!! :-)

PS: warst du einmal beim arzt? wenn ja, war es dann besser, also diese angstzustände??

a+ltThexa


das mit dem ablenken ist so ne sache

ich leide auch drunter und das ablenken klappt nur bis zu einem bestimmten punkt und wenns kommt dann kommts und die panik attacke rollt über einen ohne das man was tun kann - nur es aushalten und seine schlüsse draus ziehen.

was mir auch hilft als tipp für euch, mit ner sehr leichten salzwasser lauge zu spühlen und kühles (nicht kaltes!) wasser zu trinken.

hab auch das problem ständig zu meinem ne kröte im hals zu haben und das ich total verschleimt bin das ich ersticken könnte - hab das eben schon den ganzen abend wieder ...

die angst kämpft ums überleben und möchte nicht aufgeben die oberhand zu nehmen, wenn man seine erfolge wieder schludern lässt bekommt sie wieder die oberhand. ich denke nur mit therapie, menschen mit dennen man drüber reden kann wird es mit der zeit lebbarer.

es kostet kraft und unheimlich viel mut seine ängste zu überwinden.

was relativ gut auch hilft ist (wenn man merkt ne attacke kommt bzw man GLAUBT weniger luft zu bekommen) hinlegen! damit ist der körper ruhiger gestellt und das wird dann meistens angenehmer vom hals her vorallem merkt man das dann auch nicht mehr so und vorallem in den bauchraum atmen und nicht in die obere lunge atmen!

vorallem sich hin und wieder tagsüber überprüfen ob man nicht die schultern leicht nach oben zieht - das fördert die verkrampfungen ungemein. dagegen kann man also was tun.

und wenns soweit ist, positiv zu sich selbst reden! das man weis man stirbt eben nicht, möwe hat das auch schon sehr gut beschrieben ;-)

es gibt da n weg raus, verliert nur nicht den glauben! und vorallem seit euch klar;

wir sind mit angst und panik attacken nicht allein ;-)

viel mut, kraft und ausdauer

althea

u`nrxeal


wenn ich sie VORHER schon genommen habe, nicht. aber kommt ja auch mal vor, dass ichs nich vorher weiß oder ploetzlich in so ner situation stehe.. hab zb panikattacken inna klasse bekommen.. und jeden morgen mit lorazepam zuballern is ja auch nich das wahre.... -g- also spray+lorazepam und abwarten bisses wirkt.. *mh*

verschrieben bekomm ich das vom behandelnden psychiater.. hab ich aber zz leider keinen *gelbeseitenwuehl* sind alle ueberbelegt..

sxes


@unreal

ich hab das gleiche problem mit diesen ominösen atembeschwerden.. leider. aber mit der zeit (hab es seit einem jahr) lebe ich damitm machmal gut, manchmal weniger gut. ich bin nicht in therapie, ehrlich gesagt wüsste ich auch nicht warum.. ich studiere selbst psychologie und hab schon tonnonweise information über panikattacken, atemnot, angstzustände usw. durchgearbeitet. ich kann mit diesem problem selber fertig werden, das weiß ich.

ausgelöst wurde bei mir das ganze durch eine panikattacke die plötzlich bei einer nächtlichen autofahrt auftrat. hatte dann noch 2 mal eine weitere, seit dem nichts mehr. ich habe auch keine angst vor panikattacken, ich weiß dass sie harmlos sind. kann es sein dass ich unter latenten angstzuständen leide ??? wenn du mich fragen würdest: hast du angst? wovor hast du angst? würde ich antworten dass ich keine angstzustände habe. vielleicht unterbewusst? ich kann mir das nicht vorstellen..

ich hab seit dem atemprobleme so wie ihr alle sie beschreibt. treten besonders auf bei verspannung und psychischen problemen, z.B wenn ich mich kränke oder ärgere. depression ausgeschlossen, ich bin ein lebenslustiger positiver mensch.

nur wenige wissen von meinem problem, wenns mir mal schlecht geht versuch ich mich abzulenken, freunde bekommen da selten was mit. ich will nicht jammern und bin zuversichtlich dass es besser werden wird. ich mach regelmäßig sport, trinke viel, lenke mich ab, habs auch schon mit progressiver muskelentspannung versucht.

die panikattacken sind eine überschussreaktion des körpers, oft ist auch eine übersäuerung des körpers mitschuld. ich bin mit einer ernährungsumstellung (nach TCM), einer kräutertherapie und einer verharmlosenden einstellung zu dieser sache meine panikattacken nach nur dreimaligem auftreten losgeworden. xanor hab ich seltenst genommen, ich halte nicht viel von psychopharmaka, weil sie reine symptombekämpfung sind.

was blieb ist die ständige leichte atemnot oder besser gesagt falsche atmung. könnte das eine latente angst sein von der ich nix weiß ??? oder ist das ein überbleibsel der panickattacken?

ich hab auch schon im lungenforum zu der sache gepostet, vielleicht schaut ihr ja mal rein, würde mich freuen antworten auf diese mysteriöse 'krankheit' zu bekommen.

LG ses

s6es


*nachvorneschieb*

*g*

x*Xho]peBlessXxx


zwangsneurose??

leider ist mein beitrag nich gesendet worden, also muss ich ihn noch einmal schriben

habe das panishce gefühl keine luft zu bekommen und das shcon sei5 jahren ca. wenn ich mit mir selber unzufrieden bin oder mich etwas belaste bekomme ich komischerweise luft bzw. habe das gefühl luft zu bekommen. wenn ich gut gelaunt bin bekomme ich keien luft. wenn ich versuch die not zu überspeilen habe ich das gefühl zu ersticken. es beeinträchtigt mich in jeder lebensweise . es geht soweit, dass ich nicht mehr weggehn kann, auf geburtstage, mit freunden etwas unternehmen.. einkaufen gar nichts. ich kann noch nicht mal einen fiml anschauen oder ganz normal essen. immer muss ich mich anstrengen luft zu bekommen. ich hab das gefühl wahnsinnig zu werden, wenn das so weitergeht. sonst hatte ich es höchsten 3 monate lang. nun hat sich der gedanke keine luft zu bekommen so weit festgesetzt, dass ich es shcon 8 /9 monate habe. ich musste meinen führerschein abbrechen, shcule geht auch nur mit mühe... ich kann keine ausbildung beginnen.. einfach gar nichts.. ich kann nicht mehr... ich war shcon bei arzten.. alles wurde untersucht organe, lunge... hab einfach shcon alles versucht, außer eine langfristige medikamentöse bahndlung. weil mir einfach keiner sgaen kann, was ich habe. es heißt immer nur "zwangsneurose" aber helfen kann mir keiner :°(

lg xXhopelessXx

da ich diesen beitrag noch einmal schriben musste und jetzt shcon wieder keine kraft mehr habe weiter zu schreiben, habe ich diesen beitrag etwas kürzer gefasst.. ich bitte um antwort und wenn etwas unklar sein sollte... könnt ihr mich gerne fragen. ich würde mich freuen wenn mir jemand auf meinen beitrag antwortet.. denn ich weiß wirklich nicht mehr, was ich noch machen soll.. wenn ich emienn freund nicht hätte, wär ich wahrscheinl. nicht einmal mehr da... ich bin jetzt 18 jahre alt und habe das gefühl ich verschwende bzw. verpasse grad mein ganzes leben.

x"XchoVpelessxXx


p.s.

... ach ja ich habe es täglich und zwar von morgens bis abends... es ist nicht mal eine minute lang in ordnung... ich habe morgens wenn ich aufstehe magenkrämpfe und habe angst den tag zu überstehen . nur wnen ich shclafe, merk ich nichts von der atemnot. es ist einfach immer da , bei den leichtesten sachen wie duschen oder einfach nur wenn ich etwas schreiben will oder nachdenke..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH