» »

Normale Traurigkeit

d4anyx2 hat die Diskussion gestartet


Ich glaube ich habe den ersten Hügel geschafft. Gestern Abend hat mir etwas an dem Verhalten von meinem Freund nicht gepasst. Normaler Weise wäre ich hoffnungslos in Depressionen gefallen, aber gestern war es anderster. Es war einfach nur normale Trauer, wie ich sie seit Jahren nicht mehr hatte. Es hat nicht im ganzen Körper weh getan, sondern nur ein Gefühl von einfacher Trauer.

Genauso ist mir aufgefallen das sich meine Gefühle etwas eingepielt haben. Es ist nicht mehr so das ich entweder ganz oben bin oder ganz unten. Es hält sich alles im mittleren Bereich.

Nach dem letzten Gespräch mit meinem Doc habe ich auch wieder einige Sachen verstanden die verdammt wichtig sind, dass ich es schaffe.

Ich wünsche mir so sehr das es endlich etwas normal wird. Wenigstens ein bisschen.

Zur Zeit hab ich aber auch andere Probleme bekommen. Durch dieses fast gleichbleibende Gefühl hat sich eine gewisse Gefühlslosigkeit eingestellt? Kennt ihr das?

Ich habe gestern leider wieder geritzt. Ich habe mich nicht mehr gespürt. Wie eine Puppe auf einer riesigen Bühne fühle ich mich.

Antworten
B9arbie-FGirl


Mensch dany2. Ich habe mich an deinen ersten Zeilen so sehr für dich gefreut. Aber widersprichst du dich nicht.

Du empfandest nur Trauer - aber du hast dich geritzt? Wieso hast du das getan?

G6ra@s-Hqalm


Wieso hast du das getan?

Frag dich das lieber selber mal. Sie sagt doch: Sie hat sich nicht gespürt.

dany, wenn du das nächste Mal dich nicht spürst, geh heiss duschen, oder kalt, oder nimm ein warmes Bad. Reib dich mit Eiswürfeln ein. Iss was scharfes. Du kannst auch Gummibänder an deinen Arm schnalzen lassen, das tut dann weh, verletzt dich aber nicht.

B[arbiex-Girl


Gras-Halm. Da hast du mich falsch verstanden. Ich denke ich weiss, wieso sie es getan hat. Ich fragte sie nur, weshalb sie es tat, obwohl sie sich besser fühlte.

dGaxny2


Weil ich so starke Gefühlsschwankungen immer hatte. Es ging mir entweder richtig schlecht, dass ich ganz unten war, oder es ging mir gut, und ich war ganz oben. Dieses ganz tief und ganz hoch gibt es kaum bis gar nicht mehr. Das ist so ein unwirkliches Gefühl, weil ich diese kleinen Veränderungen meiner Stimmung nicht richtig wahrnehmen kann. Es ist, als wäre ich abgestumpft in diese Richtung.

Puh, ich hoffe das ihr das so versteht :-/. Recht kompliziert beschrieben.

Aber das ist eine gute Idee gras-halm. Werd ich das nächste Mal versuchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH