» »

Ständiges Grinsen oder Lachen in den blödsten Situationen

Ewrne}sto Av~alxudgi


_!_

Ja, wo ist dein Aufmerksamkeit? Wenn du "grinst", muß doch dein Selbstbeobachtung "im Gesicht" sein. Wenn dein Schuh drückt, würdest du mit dein Aufmersamkeit "im Fuß" sein.

GhraYs-ZHalm


Kleio

Warum ist es ein Risiko? Ändert sich denn an der Welt etwas, wenn Du nicht hinsiehst? Sicher, wenn man nicht hinsieht, sieht man nicht, was einem nicht gefällt, aber man sieht auch nicht das, was einem gefällt.

ich wüsste nicht, was mir in dieser Welt gefallen könnte, wenn ich auf der Strasse bin - fühl mich hier eh so deplatziert... :- :-|

Wie war Deine Mutter vorher zu Dir? Hast Du Dich da geliebt gefühlt? Hast Du sie da angelächelt, ihr Deine Freude gezeigt, Deine Gefühle gezeigt, Dich gezeigt?

Wie lange hattest Du das Gefühl, Deiner Mutter wichtig zu sein?

da überfragst du mich - ich habe nicht viele Erinnerungen an meine Kindheit. Aber meine Mutter hat mich abgöttisch geliebt, das weiss ich. Ich war immer ihr Lieblingskind von uns vieren.

ich frag mich sowieso, warum ich kaum Erinnerungen hab.

Wie lange ich das Gefühl hatte, ihr wichtig zu sein - hmm. Ich denke bis ich so 12 oder 13 war - als ich anfing mich zu wehren und somit nicht mehr das tat, was man von mir verlangte.

Meine Mutter hat mich mit Knetmasse verwechselt, die man formen kann, wie man es gerne hat. Ich bin jedoch ein Mensch und keine Knetmasse, und ich habe einen eigenen Charakter, wieso begreift sie das nicht??

Wollte das Mädchen trotzdem geliebt werden, trotzdem wichtig sein, auch wenn es seine eigene andere Individualität hatte?

Natürlich wollte es das. Aber darauf wurde leider nichts. So nach dem Motto "Entweder du bist so, wie ich es will, dann hab ich dich auch lieb - sonst kannst du dich verp*****."

Hast Du es akzeptiert, dass Du für Deine Mutter eine Enttäuschung bist? Wie geht es Dir damit?

Beschissen. Ich kann überhaupt nicht damit umgehen. Ich hab immer noch fast jede Nacht Träume von meiner Mutter - meist Albträume. Dieses Thema ist wohl einer der Hauptgründe meiner Depressionen.

Spürst Du es auch bei Deinem Vater nicht, dass er Dich liebt? Erkennst Du an seinem Verhalten nicht, dass er Dich liebt, ohne dass er Dir sagt, dass er Dich liebt?

hmmm nicht wirklich. Er kann einfach keine Gefühle zeigen - ich habe oft das Gefühl, dass er Dinge nur tut, weil "es sich so gehört" - z.B. mich einmal pro Woche anzuschreiben, wenn ich mich nicht melde - oder mir die Wohnung hier zu bezahlen...

Das höchste der Gefühle ist, dass er mich, seit ich in der Klinik war, jedesmal umarmt, wenn wir uns sehen - oder fast jedesmal.

Ich will doch einfach nur mal was hören à la "ich hab dich lieb so wie du bist" oder so. :-(

Was ist der Unterscheid zwischen lächeln und grinsen?

Ein Lächeln ist für mich freundlicher als ein Grinsen. Wenn einem jemand zulächelt, dann ist das irgenwie nicht dasselbe wie ein Grinsen. Hmm ich kanns nicht erklären. Ein Grinsen ist eher was in Richtung boshaft oder hämisch oder schadenfreudig oder was weiss ich - einfach negativ besetzt. Ein Lächeln verkörpert für mich was schönes.

Das Lächeln ist wie eine Wand, an der alles, was einen berühren könnte, abprallt. Was berührt Dich?

was mich berührt - vieles. So pauschal kann ich das nicht sagen. Gefühle berühren mich.

Ist es Deine Meinung, dass Du nie etwas richtig machst, ist das die Meinung Deiner Mutter?

Es war und ist die Meinung meiner Mutter - mittlerweile ist es auch meine.

Was oder wer ist Dir wichtig?

Meine Katze x:) die ich nur noch sehr selten sehe, da sie bei meiner Mutter ist, und das med1 mitsamt seinen Leuten. Mein Vater auch noch.

Gjras-kHalm


Ernesto Avaludgi

Wie ich mich fühle - schlecht.

Wenn ich durch die Strassen laufe und jemand guckt mich an (was ja automatisch passiert, da die meisten Leute im Gegensatz zu mir beim Gehen geradeaus gucken und damit automatisch auch auf die anderen Leute), denke ich sofort, dass der was böses denkt, oder was gemeines. Oder dass dem was wie "ist die hässlich" durch den Kopf schiesst.

Ich würde viel lieber mit nem Tarnanzug durch die Strassen laufen.

Und wenn ich dann noch die ganzen hübschen Leute mit schönen Körpern, möglichst noch mit vielen Freunden, sehe, dann fühl ich mich gleich noch schlechter. :-

Manchmal ist es so, dass ich mich derart auf das Grinsen konzentriere, dass ich natürlich ständig grinse, wenn mich jemand ansieht - schon allein, weil ich denke "oh jetzt grinse ich dann wieder". Es ist dasselbe wie beim Erröten. Wenn man Angst davor hat, rot zu werden, wird man es auch - weil man so sehr Angst hat davor.

Knleixo


Gras-Halm

ich wüsste nicht, was mir in dieser Welt gefallen könnte, wenn ich auf der Strasse bin - fühl mich hier eh so deplatziert...

Warum solltest Du deplaziert auf der Welt sein??

da überfragst du mich - ich habe nicht viele Erinnerungen an meine Kindheit. Aber meine Mutter hat mich abgöttisch geliebt, das weiss ich. Ich war immer ihr Lieblingskind von uns vieren.

Es wäre schon, wenn es immer noch so wäre, nicht wahr?

ich frag mich sowieso, warum ich kaum Erinnerungen hab.

Wie weit reichen Deine Erinnerungen zurück?

Meine Mutter hat mich mit Knetmasse verwechselt, die man formen kann, wie man es gerne hat. Ich bin jedoch ein Mensch und keine Knetmasse, und ich habe einen eigenen Charakter, wieso begreift sie das nicht??

Du würdest es Dir immer noch wünschen, dass sie Dich so akzeptiert bzw. liebt (was für mich das gleiche ist), wie Du bist, nicht wahr?

Warst Du damals bzw. heute wütend auf sie, dass sie es nicht tut?

Natürlich wollte es das. Aber darauf wurde leider nichts. So nach dem Motto "Entweder du bist so, wie ich es will, dann hab ich dich auch lieb - sonst kannst du dich verp*****."

Ist das für Dich auch Liebe, ich meine, machst Du Liebe auch von Leistung und Ansprüchen bzw. Erwartungen abhängig?

Beschissen. Ich kann überhaupt nicht damit umgehen. Ich hab immer noch fast jede Nacht Träume von meiner Mutter - meist Albträume. Dieses Thema ist wohl einer der Hauptgründe meiner Depressionen.

Was heißt beschissen? Bist Du wütend, bist Du traurig auf Deine Mutter, bist Du wütend auf Dich, welche Gefühle hast Du, welche Gedanken gehen Dir durch den Kopf? Bist Du wütend, dass sie Erwartungen an Dich gestellt hat, die nicht erfüllen wolltest?

hmmm nicht wirklich. Er kann einfach keine Gefühle zeigen - ich habe oft das Gefühl, dass er Dinge nur tut, weil "es sich so gehört" - z.B. mich einmal pro Woche anzuschreiben, wenn ich mich nicht melde - oder mir die Wohnung hier zu bezahlen...

Das höchste der Gefühle ist, dass er mich, seit ich in der Klinik war, jedesmal umarmt, wenn wir uns sehen - oder fast jedesmal.

Ist das nicht ein Zeichen, dass Dein Vater und Du an Eurer Beziehung arbeiten könnten?

Ich will doch einfach nur mal was hören à la "ich hab dich lieb so wie du bist" oder so.

Ist das die heutige Gras-Halm, die das hören will oder ist das Klein-Gras-Halm (Dein inneres Kind)?

Ein Lächeln ist für mich freundlicher als ein Grinsen. Wenn einem jemand zulächelt, dann ist das irgenwie nicht dasselbe wie ein Grinsen. Hmm ich kanns nicht erklären. Ein Grinsen ist eher was in Richtung boshaft oder hämisch oder schadenfreudig oder was weiss ich - einfach negativ besetzt. Ein Lächeln verkörpert für mich was schönes.

In Ordnung, danke. :-D

Es war und ist die Meinung meiner Mutter - mittlerweile ist es auch meine.

Siehst Du Dich nur noch durch die Augen Deiner Mutter?

Findest Du, dass Deine Meinung (die ja die Meinung Deiner Mutter ist) richtig ist? Findest DU, dass Du nie etwas richtig machst bzw. richtig gemacht hast?

Meine Katze die ich nur noch sehr selten sehe, da sie bei meiner Mutter ist, und das med1 mitsamt seinen Leuten. Mein Vater auch noch.

Bei Deiner Katze hast Du das Gefühl, dass Du ihr wichtig bist, dass sie Dich so nimmt, wie Du bist, dass Du S E I N kannst, wie Du willst? Wie ist es mit Deiner Katze, wenn Du mit ihr alleine bist? Grinst Du dann auch oder lächelst Du sie an? Hast Du mit Deiner Katze das Gefühl, dass Du ausreichst?

Wie ist es, wenn Du im Forum bist? Hast Du da beiderlei Erlebnisse – sowohl positive als auch negative?

Wie ist es mit Deinem Vater? Taucht mit ihm das Grinsen auf und wenn ja, wann?

G|rasj-Haxlm


Kleio

Warum solltest Du deplaziert auf der Welt sein??

Weil ich mich hier nicht wohl fühle und nicht zurechtkomme. Zudem weiss ich nicht, wofür ich überhaupt leben soll. Besonders schön ist es ja nicht gerade.

Es wäre schon, wenn es immer noch so wäre, nicht wahr?

oh ja.. :-(

Wie weit reichen Deine Erinnerungen zurück?

das sind nur Bruchstücke - 2 Dinge als ich noch ein Baby war: Ich wurde im Waschbecken gewaschen und sehe schemenhaft Gesichter über mir (meine Eltern). Das ist eine reale Erinnerung, meine Eltern haben mir bestätigt, dass sie mich in ebendiesem Waschbecken auch schon gebadet haben.

Eine andere Erinnerung: Ich hocke auf dem Boden und versuche, mir selber die Windeln auf der Seite zuzumachen. :-)

Du würdest es Dir immer noch wünschen, dass sie Dich so akzeptiert bzw. liebt (was für mich das gleiche ist), wie Du bist, nicht wahr?

Warst Du damals bzw. heute wütend auf sie, dass sie es nicht tut?

Ja...

ich war und bin wütend. Und auch traurig. Ich verstehe es nicht.

Ist das für Dich auch Liebe, ich meine, machst Du Liebe auch von Leistung und Ansprüchen bzw. Erwartungen abhängig?

Wie meinst du das? Nein, Liebe mach ich davon nicht abhängig - ich hab meine Mutter ja auch trotz ihrer negativen Seiten geliebt - und tu es offenbar leider immer noch. Ich hab mir immer gewünscht, und tu es auch heute noch, dass sie mich liebt, so wie ich bin. Und manchmal denke ich, dass ich im Gegensatz zu einigen Gleichaltrigen doch gar nicht so schlimm bin?

hmm mir fällt grad noch ein "toller" Spruch von ihr ein...ich: "In Genf [ich war ein Jahr als AuPair in Genf] konnte ich auch selber entscheiden! [es ging darum, dass ich sagte, ich sei alt genug, um z.B. zu entscheiden, wann ich abends ins Bett gehe]" Sie: "naja, in Genf hast du dich sowieso die ganze Zeit verstellt - denn wärst du so gewesen, wie du bist, hätte dich diese Familie sofort rausgeworfen!"

jo...nett wie immer, meine Mutter. :°(

Was heißt beschissen? Bist Du wütend, bist Du traurig auf Deine Mutter, bist Du wütend auf Dich, welche Gefühle hast Du, welche Gedanken gehen Dir durch den Kopf? Bist Du wütend, dass sie Erwartungen an Dich gestellt hat, die nicht erfüllen wolltest?

Ich bin wütend, traurig, enttäuscht...ich kann damit nicht umgehen - sie ist doch meine Mutter, wieso liebt sie mich nicht? Wieso verletzt sie mich dauernd? Wieso interessiert es sie einen Scheiss, was ich mache? und wieso wird sie jedesmal, wenn ich nicht drumrum komme, mit ihr zu reden, beleidigend? Wieso verletzt sie mich dauernd?? Auch so ein Spruch: "Seit du nicht mehr zuhause bist, geht es mir viel besser!" Ja, dankeschön. Mir übrigens auch - ich bin froh, weg von dir zu sein! :-(

WARUM nur? Liegt das nur an dieser blöden Krankheit? Oder wäre sie auch, wenn sie gesund wäre, so wie sie jetzt ist?

Die Erwartungen, die sie hatte, waren total unrealistisch. Ich sollte Panistin werden, am besten noch Geige an Konzerten spielen und ans Konservatorium gehen, dazu noch in der Schule immer die Beste sein, mit ner 1 im Durchschnitt, nebenbei noch das ganze Haus putzen und immer lieb und folgsam sein - und nie widersprechen. Etc.

Ist das nicht ein Zeichen, dass Dein Vater und Du an Eurer Beziehung arbeiten könnten?

Ich denke schon - ich überlege mir, später mal mit ihm und meiner Thera ein Gespräch zu führen - wo ich ihm dann sage, wovor ich solche Angst habe (vor seinem Tod) und eben das mit den Gefühlen. Ich will endlich mal aus seinem Mund hören, dass er mich liebt! Wenn ich meine Eltern jemals gefragt hab (früher), hiess es immer "das weisst du ganz genau". Aber ausgesprochen wurde es nie. Und jetzt, wo meine Mutter sagt "ich hasse dich ein bisschen" - jetzt wäre ich mir eh nicht mehr sicher.

Ist das die heutige Gras-Halm, die das hören will oder ist das Klein-Gras-Halm (Dein inneres Kind)?

ich glaube, es sind beide - denn wenn man älter wird und sonst niemanden hat, braucht man doch seine Eltern trotzdem noch...

Siehst Du Dich nur noch durch die Augen Deiner Mutter?

Nein, es sind mittlerweile meine eigenen Augen.

Findest Du, dass Deine Meinung (die ja die Meinung Deiner Mutter ist) richtig ist? Findest DU, dass Du nie etwas richtig machst bzw. richtig gemacht hast?

hmmm nun ja, also "nie" war richtig gemacht, das denke ich wohl nicht - diesbezüglich habe ich schon Fortschritte gemacht. :-) aber ich finde trotzdem, dass ich vieles falsch mache und blöd und hässlich bin - ich hasse mich für viele Dinge. Obwohl es besser ist als auch schon. :-)

Bei Deiner Katze hast Du das Gefühl, dass Du ihr wichtig bist, dass sie Dich so nimmt, wie Du bist, dass Du S E I N kannst, wie Du willst? Wie ist es mit Deiner Katze, wenn Du mit ihr alleine bist? Grinst Du dann auch oder lächelst Du sie an? Hast Du mit Deiner Katze das Gefühl, dass Du ausreichst?

Genau. :-) Wenn ich mit ihr alleine bin, wird sie misshandelt ;-D das heisst, sie wird gestreichelt bis sie keine Haare mehr hat ;-) und abgeknutscht, bis sie ganz nass ist :-D und ich rede viel mit ihr. :-D *vermiss* :°( Ich liebe sie über alles - sie nimmt und nahm mich so, wie ich bin...

und um so mehr tut es, dass ich sie nur noch alle ein bis zwei Monate sehe...und dass sie schon 7 Jahre alt ist und auch noch Freigängerin - ich hab dauernd Angst um sie...es könnte soviel passieren..in der Wohnung wäre sie wenigstens vor Autos und blöden Kindern und anderen Tieren sicher... :-|

Wie ist es, wenn Du im Forum bist? Hast Du da beiderlei Erlebnisse – sowohl positive als auch negative?

Ja - da gibts beides. Es gibt Leute, die sehr verletztend sein können...aber auch solche, die mir sooo gut tun... x:) das med1 hat, ohne zu übertreiben, mein Leben gerettet. :-)

Wie ist es mit Deinem Vater? Taucht mit ihm das Grinsen auf und wenn ja, wann?

eher nicht...höchstens vielleicht, wenn ich mir sonst nicht zu helfen wusste - z.B. wenn er mir in Mathe was erklärte, was nicht allzu oft kam, und ich es nicht begriff, dann hab ich nur blöd gelacht, während ich das gesagt hab.

ah scheisse, ich hab meine Wäsche vergessen - die muss noch in den Tumbler...

E)rn+estoP sAvalxudgi


Hallo Grashalm!

dass ich mich derart auf das Grinsen konzentriere

Das ist doch, wovon ich schreibe. Nenn wie du willst: Dein "Konzentration" (ist auch richtig) oder "Selbstkontrolle", "Selbstbeobachtung". Ich sag "dein Bewußtsein", weil es ist zu 90 Prozent auf dein Gesicht konzentriert. Das ist zuviel, wenn es immer so ist. Normal ist dieser Teil "schlafend". Wird geweckt, wenn "Alarm" ist, wenn Situation von große Peinlichkeit oder Scham ist. Bei dir ist "immer wach", weil immer "Situation von Scham" ist. "Du lebst auf den Gesicht."

"Ginsen müssen" ist ein Seite in ein Buch. Darunter kommt ein andere Seite. "Introversion, Selbstbeobachtung". Dann kommen noch viele, viele Seiten in den Buch. Erst am Schluß kommen tiefenpsychologische Aspekte von dein Kindheit. Du kannst "Dein Buch" von hinten nach vorn lesen oder vorn anfangen.

Schreib, wenn du noch was wissen möchtest. Tut vielleicht weh.

GUra)s-Haxlm


ja - ich würde gern mehr hören!

das klingt alles sehr schlüssig!

EWrnestwo Avaludgxi


_!_

Es ist "Unreife" und "Scham über Unreife". Unreife wie in Pubertät.

Dein Reifeprozeß wurde gestört (von was?), ist unausgewogen. Vielleicht du hast wegen Probleme in Pubertät oder schon früh als Kind nötig gehabt, auf andere Gebiet schneller zur reifen und bist da weit gekommen. Aber dies hier betrifft "Sozialkontakt" (weites Feld) und ist "nicht mitgereift".

Wird immer gern beschönigt. Alle Leute die du fragst sagen wegen Minderwertigkeitsgefühl immer, Menschen seien "besonders wertvoll, weil sie viel Gedanken haben und weil sensibel sind". Nützt dir gar nichts, ist gutgemeint "Schönreden von Mißstand". Minderwertigkeitsgefühle sind vom eigenen Werturteil berechtigt. Am besten hilft, mit Therapeuten absprechen, wie Sozialverhalten geübt werden kann. (die ganze Bandbreite) Und bei dein Neigung zu Perfektionismus weg von Beobachtung von dir selber "hin zu Beobachtung von Menschen" und die Theorie von Sozialverhalten und Sozialkontakt studieren. (zu dein Hobby machen)

Davor steht Erkennen, daß so ist. (Absprechen mit Therapie)

Wenn du schaffst, wird Reife einsetzen und du bist am Ende weiter als andere. Vielleicht als Ausgleich noch Tanz mit Partner oder Kampfsport (oh, toll Kombination :-)

Hat vielleicht doch sehr weh getan. (?)

GLras-HnaYlm


Meine Sozialkontakte sind und waren schon immer am Arsch.

Im Kindergarten hab ich mich immer abgesondert, die Kindergärtnerin bezeichnete mich als verhaltensgestört.

Ich war immer soooo schüchtern, richtig extrem.

Ich hatte eine sehr enge Bindung zu meiner Mutter, falls das was damit zu tun hat.

Naja und ich hab und hatte schon immer ziemlichen Respekt vor anderen Leuten, je länger je mehr - momentan hab ich im RL keine Kontakte, gar keine - nur zu meinem Vater und zu den Leuten in der Klinik, was sich aber nur auf die Klinik selber begrenzt. Ich will gar keine Menschen mehr, die können einem so weh tun und einen fertigmachen - zudem muss man sich immer so anstrengen. Dann bin ich lieber alleine.

E@r'nesKtoA Avauludgi


_!_

Und "Trotz" gehört auch dazu, mir fällt ein. :-)

Gnrasf-Halm


Inwiefern Trotz?

S]anby


@ Gras-halm,

du hast ne PN von mir.. zwar net zu diesem Thema, sorry, aber ich bräuchte mal dein Rat :-)

-Sandra

E)r8nesto A/vaTludgi


_!_

Inwiefern Trotz?

Du schreibst: "Dann bin ich lieber alleine."

Das bedeutet auch: "wenn sich die Welt nicht ändert, dann eben nicht".

Das ist Trotz.

:-)

GKrVas-xHalm


das war aber nicht trotzig gemeint - sondern wie z.B. sagen wir mal: Mir wird von Fisch immer schlecht. Dann ess ich lieber keinen Fisch mehr.

Dann erwarte ich nicht, dass der Fisch sich ändert - ich habe einfach gemerkt, ah Fisch = nichts für mich.

So sieht das auch aus mit den Kontakten.

Kann sich ja wieder ändern - aber momentan sieht das so aus.

ERrnRestoK Avaludxgi


_!_

Mechanismen von Trotz sind wie Mechanismen von Stolz, Eitelkeit, Überheblichkeit, Verletztheit, Unbescheidenheit......

Sie funktionieren einfach. Es ist dabei nicht nötig, "es so gemeint zu haben". Das ist ja, was so quälend macht, daß es nicht dem Willen unterliegt. Wenn wer verletzt ist, dann muß er es nicht wollen. Auch wenn er es nicht will, bleibt er verleltzt. Und auch der Trotz führt sein Eigenleben. Dein Wille kommt dagegen nicht an. Jedenfalls jetzt in dein Situation nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH