Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

tyeatCimxe91


Meine Familie weiß davon nichts. Sie wissen wohl,dass iiches nicht so mag wenn jemand bricht, aber dass es so stark ist, wissen sie nicht. Habe seit drei Jahren einen Freund, der erst dachte es sei ein Witz aber langsam stellt er sich drauf ein, obwohl es ihm immernoch komisch vorkommt weil er er selbst sowas nicht kennt.

Bisher bin ich nicht in Behandlung. Ich habe aber überlegt, eine anzufangen. Muss ich sowas selbst bezahlen oder übernehmen die Krankenkassen das?

Am meisten leide ich darunter dass es mir in letzter Zeit selbst so schlecht geht. Heute soll ich wieder zu meinem Freund nach Hamburg fahren. Zwei Stunden Zug und Bus und es macht mich nervös. Ich hoffe ich schaffe es! :-/

Ich würde gerne einfach ein normales Leben führen :-@

sZorr~ow1x0


Wenn sie von alle dem nichts wissen, wie hast du dann erklärt das du nicht mit allen im auto fährst sondern fliegst?

t{eatim,ex91


Auf allzu langen Autofahrten so ab 6 Stunden wurde mir schon immer schlecht und nach Neapel ist es ja wesentlich mehr. Das wissen sie ja auch und konnten es daher verstehen.

skorroxw10


Achso. Das ist doch cool das sie dafür so viel Verständnis haben, das hätte sicher nicht jeder.

Ums Kino hab ich mir total umsonst sorgen gemacht! Wie meistens...!

t&e7atimxe91


Das freut mich dass das Kino so gut ausgegangen ist.

Mir gings auf der Reise zu meinem Freund auch gut und seit ich hier bin ist eigentlich auch alles in Ordnung.

Wie verbringt ihr denn Silvester mit der emo? :-)

snorrozw1x0


Ich geh morgen Abend in den Zirkus flic flac, vorher esse ich mit meinem Freund lecker und nachher keine Ahnung, aber der weg nach Hause führt uns so oder so durch die Innenstadt, so dass ich denke da ergibt sich dann irgendwas wo man um 12 Uhr ist...kommt ja ein wenig auch immer aufs Wetter an...von der Emo lass ich mir da gar nicht reinpfuschen.

Was macht ihr?

zLwergiA2x5


Hallo zusammen *:)

Frohes neues jahr wünsche ich euch!

Ich hoffe ihr seit alle gut reingerutscht. Wir haben mit guten Freunden gefeiert. :)z ;-D

Montag hatte ich auch noch Geburtstag. Alles in allem der beste Geburtstag und Jahreswechsel seit mehreren Jahren. ;-D

Konnte am Samstag ungewöhnlich gut einschlafen. wurde kurz einmal wach als mein mann nachts um drei nach Hause kam. Er hatte nicht viel getrunken und war fast nüchtern. :)= :)^

Muss Morgen und Samstag nochmal arbeiten und dann hab ich zwei Wochen Urlaub. :)^

Lg zwergi

Jaun#ge ,Bergfexe


Grausames Erlebnis heut. ICh geh mit meim Schatz grad vom thailänder raus, steuere richtung Zebrastreifen zu, u die Straße zu überqueren. Steht dort eine gruppe Asiaten. Denk mir noch nix dabei, passiert ja öfter. Da beugt sich der eine plötzlich über die geshsteigkante und Kotzt in den Kanaldeckel rein. Bin dann quer über die straße: seither is mir übel opbwhl das Essen beiM Thai echt gut war

zOwerrgiV25


Hallo zusammen! *:)

Habe endlich wieder Telefon und Internet. ;-D

War gestern bei unserem Versicherungsmakler. Das war eine total blöde Situation.

Die Lebensversicherung von meinem Mann, die er vorher hatte, war fondsgebunden und wurde von Jahr zu Jahr immer weniger.

Mein Mann und ich hatten uns nun vor zwei Monaten für eine gemeinsame Lebensversicherung entschieden. Da sind aber diese blöden Gesundheitsfragen. %-| :-/

Hatte vorher schon mit meinem Mann drüber gesprochen das ich das psychische verneinen werde. Nun klärte unser Versicherungsmakler uns dann aber vorher auf, das die Versicherung sich das alles bei den Ärzten nachfragt und man somit wahrheitsgemäße Angaben machen muss. Habe dann gesagt das ich in psychotherapeutischer Behandlung bin und als er fragte warum, sagte ich wegen einer Angststörung.

Nun zieht sich das jetzt schon seit zwei Monaten und die Versicherung möchte nun weitere Fragen zu meinem psychischen Befinden beantwortet haben.

Als ich gestern da war, wollte er den Fragebogen direkt mit mir ausfüllen.

Dementsprechend sollte ich auch genau erklären was ich habe und wie sich das äußert usw... :-(

Ich habe dann zu ihm gesagt das ich auf diese Fragen so nicht eingehen kann, da ich da mit ihm nicht drüber sprechen möchte. Er meinte er hätte Schweigepflicht aber dennoch dafür Verständnis. Nun habe ich den Fragebogen mit nach Hause genommen und hier ausgefüllt. Da ich es dann direkt an die Versicherung schicke, erfährt er von alle dem nichts, hoffe ich natürlich. Die Versicherung ist anonym somit ist mir das relativ egal, meinem Versicherungsmakler laufe ich öfters mal über den Weg und da wäre es mir sehr unangenehm wenn er von dieser Erkrankung erfahren würde. :-/

sMorr0owx10


Zwergi, find ich reichlich komisch, was die alles wissen wollen...mir wurden noch nie solche Fragen gestellt...ich hätte allerdings auch nichts angeben können...in Behandlung war ich ja noch nie.

JungeBergfee, das klingt wirklich nicht schön. Ich muss sagen, ich ziehe solche Szenen scheinbar an und finde sie inzwischen nicht mehr ganz so schlimm auch wenn sie irgendwie für immer in meinem Kopf rumgeistern.

Golenden, fährst du eigentlich alleine in Urlaub? Das hab ich mich noch nie getraut (hab ich das eigentlich schonmal geschrieben – kommt mir gerade so vor).

Nela, wie gehts dir? Hab gerade deinen anderen Faden gelesen...bezüglich Eiseninfusion...ich kenne es nur andersrum...also Infusion hatte ich noch nie, aber diverse Tabletten...meine Blutung war danach immer stärker...

J1ungeA Ber3gfee


Naja, die müssen schon fragen, welche Vorerkrankungen sind, das berechnet dan den Tarif. zB wenn ich jetzt AIDS oder so im Endstadium hab, dann machens das wohl kaum, weil sie wissen, sie müssen bald zahlen

ssorrowA10


Das ist, meiner Meinung nach, ein bisschen was anderes ob ich eine Krebserkrankung habe oder HIV positiv bin oder sonst etwas schwerwiegendes oder eine psychische Erkrankung, die mich im Alltag aber wenig bis gar nicht beeinträchtigt und wegen der jemand vielleicht in einer einmaligen kurzen Behandlung war.

t)eatWime9x1


Euch auch erstmal ein frohes neues Jahr!

Ja wir hatten erst gestern eine solche Szene. Ich war früh im Bett mit meinem Freund aber seine Mitbewohner haben ein weg gefeiert und heute morgen dann der Graus: Einer meinte wohl, aus dem Fenster kotzen zu müssen und die Schweinerei klebte noch da... mir wurde auch direkt anders. Immerhin hat er es inzwischen weggemacht...

Wie ist es denn mit so einer Behandlung der Emo? Zahlt eine Krankenkasse sowas oder muss ich da selbst in die Tasche greifen? Habe mich noch nicht so wirklich damit beschäftigt aber ziehe es langsam in Erwägung, weil es mich sehr einschränkt...

Jgungqe Berxgfee


sorrow, ich weiß, daß da ein unterschied ist, aber ich schätz die versicherer sehen das anders. vll glauben di, jeder der na psychische krankheit hat hüpft automatisch von der brücke... keine Ahnung. Fair isses sicher nicht, das stimmt

zYwerdgi2x5


Na genauso ist es Junge Bergfee. :-/ Ja sorrow so denke ich auch, aber scheinbar die Versicherunmgen nicht, haben wohl angst zu schnell zahlen zu müssen. :-/

Unser Versicherungsmakler meinte sogar das es sein kann, das die uns nicht nehmen. Bei denen heißt "psychische Erkrankung" scheinbar = suizidgefährdet. :(v

Aber diese Versicherung sieht das wohl doch nicht ganz so, deswegen die ganzen Fragen, wie extrem ich psychisch krank bin, um was es sich direkt handelt und warscheinlich auch um rauszufinden ob ich bald von der Brücke springe oder eben nicht... keine Ahnung, meiner Meinung viel zu übertrieben... %-|

zumindest steht auf dem Fragebogen "Zusatzfragebogen Psychische Erkrankungen"

Habe den nun ausgefüllt und schicke ihn Montag weg. Fehlen zwar noch Arztberichte, die dabei gefügt werden müssen, aber die können die sich gerne selbst anfordern. :)z

Teatime frohes neues Jahr! :-)

Wenn du Kassenpatient bist, übernimmt die Krankenkasse die Kosten der Psychotherapie.

Ich habe letztes Jahr meine Krankenkasse angerufen und mir eine "Therapeutenliste" zuschicken lassen. War dann in der Zwischenzeit beim Hausarzt und habe mich dann um einen Termin bei einem Therapeuten gekümmert. Meist wird man erstmal auf die Warteliste gesetzt. Ich hatte Glück das meine Mutter vorher bei diesem Therapeuten war, er mich daher schon kannte und ich schneller ein Termin bekam. Die ersten fünf Stunden sind Beratungsgespräche, um zu sehen ob man miteinander auskommt, also Arzt-Patienten-Technisch. Danach wird ein Antrag auf Psychotherapie gestellt. Den Antrag bekommst du von deinem Therapeuten und ausgefüllt werden muss der Antrag vom Hausarzt. Die Krankenkasse bewilligt dann den Antrag mit einer bestimmten Stundenanzahl, bei mir sind es 25 Std. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH