Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

V8ijxo


Mir geht es derzeit relativ gut, und dass obwohl ich heute Durchfall habe (wohl bei meiner Tochter angesteckt).

Im Dezember grassierte Magen-Darm ganz heftig im Kindergarten, es waren ca. 1/4 aller Kinder erkrankt. Da hat mich dann schon die Angst gepackt und ich habe meine beiden dann zu Hause gelassen.

Seit gestern ist der Hinweis auf Magen Darm im Kindergarten endlich mal wieder verschwunden (ich glaube, der hing seit November aus). Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie sich das bei mir bemerkbar macht: Ich bin jedes Mal ziemlich erleichtert.

Wenn ich einen Wunsch frei hätte.... es wäre ganz klar, der Wunsch, dass ich Emofrei wäre.

SUchmwunzeAlinchxen


Hallo ihr gleichgesinnten ;-)

Habe zufällig den Faden hier gefunden und gehöre leider auch dazu.

Seid meinem achten Lebensjahr habe ich nicht mehr gebrochen, ich erinnere mich, dass es echt heftig war und wahrscheinlich habe ich deshalb die Blockade.

Ich kriege echt panik, wenn mein Mann sagt, dass ihm schlecht ist da er so einen empfindlichen Magen hat.

Jetzt habe ich zwei Kinder und habe richtig schiss vor Magen-Darm-Grippe.

Mein Sohn verträgt komischerweise seid neustem keine Flüssigkeit auf nüchternen Magen. So wie es rein geht kommt es im hohen Bogen wieder raus. Das letzte Mal sprang ich super schnell aus meinem Bett und bin geflüchtet.

Jetzt lag meine Tochter im KH und hat viel gebrochen, ok bei einem Säugling nicht ganz so schlimm, wobei das Geräusch mich abschreckte.

Ich weiß auch nicht wie man die Phobie wieder los wird, ich dachte mal daran mir Videos anzusehen um mich abzuhärten, aber schon beim Gedanke wird mir übel.

Vaijxo


Die Idee, mit den Videos ist wahrscheinlich gar nicht mal so schlecht, aber dazu überwinden kann ich mich nicht. Bei Youtube gibt es bestimmt jede Menge davon... *grusel*

VmisjHo


Wie alt sind Deine Kinder, schmunzelinchen?

SQchmuYnzelinc{heyn


Mein Sohn ist 3 und meine Tochter 9 Wochen.

Ja das Netz ist voll von ekeligem Zeug. Frage mich wie man sowas gucken kann, auch ohne Phobie.

Nmela


Oh, man kann |-o Am Anfang ist es aber katastrophal furchtbar %:| {:(


Folgende Situation ergab sich gestern: Ich war bei meinem besten Freund zu Besuch. Der hat nen kleinen Sohn, anderthalb Jahre alt. Momentan ist der Kleine krank, hat nen Infekt, hauptsächlich mit Husten. Bevor mein Freund den Kleinen hingelegt hat, gab er ihm noch ne Milchflasche. Mir schoss durch den Kopf:"Na, prima, das kann ja nicht gut gehen! Jetzt verschleimt der Kleine bestimmt noch und dann spuckt er am Ende noch..." Ach, ich traus mich kaum zu schreiben, aber: Wie war das noch mit der selbsterfüllenden Prophezeiung? %:| Klar kam es so. Mein Freund legte den Kleinen ins Bett, blieb noch bei ihm, bis er schlief. Ne halbe Stunde später hörte man den Kleinen husten, dann rief er nach Mama. Dann hustete er nochmal. Das klang schon komisch, dann hustete er nochmal und mein Freund durfte das Bett neu beziehen ]:D Aber: Ja, das klang eklig, aber ich hatte Null Angst, wirklich gar nicht. Ich war zwar etwas nervös und hatte Bedenken, dass das nochmal passiert, aber Angst hatte ich nicht. Ich habe es ja aber auch "nur" gehört und nicht gesehen, vielleicht macht das nochmal nen Unterschied.

sRorr-ow1x0


Mir geht's gut. Ich arbeite momentan sehr viel und die ewigen magendarm Geschichten werfen mich immer nur noch tageweise bzw. Kurzfristig aus der Bahn...das ist echt gut so. Ich hatte vor kurzem doch bedenken, das es schwierig wird, weil ich das Gefühl hatte mich lieber im Bett verkriechen zu wollen...ich weiß aber, dass das genau das falsche wäre...also hab ich eisern widerstanden...

V ij$o


Nela, ich denke schon, dass es noch mal einen Unterschied macht, ob man es "nur" hört und weiss, was da passiert ist oder ob man sich dann noch um das Kind und die Bescherung kümmern muss. Allerdings würde es mir beim "nur" hören und wissen auch nicht mehr allzu gut gehen {:(

Gehe ich recht in der Annahme, dass du dir solche Videos angesehen hast? :-o

N_elxa


|-o Es war eigentlich ein blöder Zufall... Ich habe mir auf YT verschiedene Videos angeschaut, die mit dem Thema an sich gar nichts zu tun hatten. Nun ja, dann kam ich auf ein Video, da wurde ein Kind plötzlich krank und bevor ich das ausmachen konnte, wars geschehen und ich hatte eine Panikattacke. Ein paar Tage später passierte ähnliches im Fernsehen, da war es halt in einem Film, ganz unvermittelt. Wieder eine Panikattacke. Da dachte ich, dass das so nicht weitergehen kann. Und da es ja immer heißt, dass Konfrontation die beste Therapie ist, hab ich es halt ausprobiert. Jetzt kann ich wenigstens in Ruhe fernsehen. Im Alltag bzw. in "live" ist das nochmal was ganz anderes, aber auch dafür habe ich meine Strategien entwickelt. Dabei halfen mit aber keine Filme.

|-o

G\oldhenOldxie


Ich habe seit gestern auch wieder nen Tiefpunkt. Gestern war mein Chef krank und seine Sekretärin ging mittag mit den gleichen Symptomen heim (Druck auf der Brust, Durchfall, starke Übelkeit). Mir ging es gestern abend nicht so toll, musste dauernd aufstossen und hatte Brechreiz. Da sich das ganze aber nach einigen Stunden in so etwas wie Hunger umwandelte machte ich mir keine weiteren Gedanken.

Heute morgen um 5 Uhr wach geworden, starke Darmkrämpfe. Sofort das erste Mal auf Toilette, keine 15 Minuten später erneut. Hab dann schon mal kurz Gedankenkarussell gesponnen. Kaum um 6:30 Uhr auf der Arbeit, ging das ganze wieder los, seitdem auch mit Übelkeit. Zwischendurch wieder so etwas wie Hunger, 3 Bissen Knäckebrot gegessen, starke Übelkeit. Hmmmmm!

Ich denke schon das es Kopfkino ist weil soviele Krankheitsfälle um mich herum sind, aber ich kann's leider wieder mal nicht unterscheiden. Die Symptome sind real, ich fühle mich unwohl und kränklich. Seit meinem Silvesterurlaub in Amsterdam renne ich einem chronischen Schlafdefizit hinterher, selbst am Wochenende werde ich um 5 Uhr wach und kann nicht mehr schlafen. Ich sehe mich im Spiegel an und erkenne mich selbst nicht. Kalkweiß, belegte Zunge und schwarze Augenringe. Keine gute Zeit aktuell.

Snophi[eFuHssbayll


Hallo *:)

So einen scheiß Tag hatte ich am Dienstag. Mir war total übel und dadurch war ich auch total depressiv. Hab den ganzen Tag geheult und konnte nichtmal sagen warum. Aber manchmal ist das eben so.

Geht es dir inziwschen besser GoldenOldie?

g%rossersKnuddWelbäxr


ihr müsst euch der angst stellen. eine konfrontationstherapie ist da oft sinnvoll. des mag zwar lächerlich klingen aber schaut euch videos an wie sich jemand übergibt. halte die angst so lange aus bis es weniger wird. und wenn euch schlecht wird so what. ihr sterbt nicht daran. langfristig geht es euch dann besser.

GDoldeknfOlKdie


Nee, leider nicht. Habe nur ein Deja-vu zu meinem letzten Kotzerlebnis vor fast genau 5 Jahren. Gleicher Tag, gleiche Situation, gleiche Beschwerden...

Damals hatte ich auch schon am Donnerstag mit Durchfall und Übelkeit und dazwischen Hunger zu kämpfen. Heute morgen aufgewacht, Darmkrämpfe und wieder 2x breiigen Stuhlgang. Seither nicht mehr, aber dafür starke Darmkrämpfe / Darmdruck...Vor 5 Jahren war es ganz genauso und mittag ging es dann mit der Brecherei los. Habe mich heute morgen schon auf die Arbeit fahren lassen um mich im Notfall abholen zu lassen. Wenn ich nur wüsste ob das ganze psychisch ist oder doch nen krankhaften Hintergrund hat!

Ich hab ja auch oft so Tage wo es einfach kacke ist. Manchmal kann ich dann schon herausfinden ob das ganze vielleicht an der FI liegt oder am Morbus Crohn. Aber heute ist es irgendwie anders als sonst!

VGijo


GoldenOldie, gute Besserung für Dich! :)_ Kannst Du nicht an solch ganz schlimmen Tagen zu Hause bleiben?

grosserKnuddelbär: Wenn es so einfach wäre... die Übelkeit ist bei mir dann noch das wenigiste. Bei mir passiert dann in der Psyche etwas "Unangenehmes". Kann es schwer beschreiben: Oft ist es so, dass da meine Welt keine Farben mehr hat. Es ist alles, und damit meine ich auch mein Inneres (vielleicht meine Seele) kalt und farblos. Mich wirft das dann völlig aus der Bahn, bin hilflos und fühle mich komplett verletzlich. Das ist schrecklich. Und es dauert dann bis ich wieder hergestellt bin.

Wenn im Fernsehen so eine K***szene kommt, stört es mich nicht mehr so. Ich kneife dann die Augen zu und denke mir, es ist alles nur gespielt. Das "berührt" mich dann bei weitem nicht so, wie wenn es echte Situationen sind.

G?oldelnOldPie


Ich musste gestern nachmitag von der Arbeit weg und bin direkt zum Arzt. Bin nun bis Freitag krank geschrieben und das ist auch gut so. Es ging einfach nicht mehr.

Gestern morgen hatte ich Erkältungssymptome, dachte mir nix dabei. Um 14 Uhr fing es auf einmal wieder an. Stärkster Durchfall, Brechreiz, Übelkeit, Schwindel...Der Arzt hat mich gleich aus dem Verkehr gezogen, er meinte nicht das es zu einem schweren Verlauf käme, er hätte viele gleiche Fälle. Meine halbe Arbeitsstelle hat ähnliche bis gleiche Symptome, es ist wie Pingpong und ich bin jetzt erstmal froh draußen zu sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH