Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

V9i(jo


17 Jahre im gleichen Job bzw. die erste Arbeitsstelle...das ist schwierig dann zu wechseln. Aber wenn Dein Körper so eindeutige Signale sendet, wird Dir über kurz oder lang nichts anderes übrig bleiben, wenn es Dir besser gehen soll. Kannst Du Dich eventuell in eine andere Abteilung versetzen lassen.

Sorrow: klingt ja einerseits nicht schlecht...aber wie kannst Du mit den stressigen Situationen umgehen?

sworr7o2w1x0


Meinst du bestimmte stressige Situationen oder allgemein?

G3old}enOxldie


Hab mir gerade wieder überlegt wenn ich wirklich kündigen sollte, das es woanders besser wird kann mir keiner garantieren. Klar, ein Versuch ist es vielleicht wert...Ach, ich weiß auch nicht. Das hat sich in den letzten zwei Jahren hier so verschlechtert was das Betriebsklima und den Umgang miteinander angeht. Grausam.

Gestern abend habe ich in meinem jugendlichen Leichtsinn nach vielen Jahren mal wieder eine Capri Sonne getrunken. Seit heute morgen muss ich dafür büßen. Hatte mehrmals flüssigen Durchfall und Darmkrämpfe gepaart mit Übelkeit vom feinsten. Wieder ein Produkt das auf meine FI-Liste kommt (werden immer mehr).

Ansonsten wird's Zeit das bald Freitag ist ]:D ]:D

G~oldevnOQldie


Ach ja, und übermorgen jährt sich mein letztes Kotzerlebnis zum fünften Mal. Trägt wahrscheinlich auch gerade dazu bei das es mir nicht so prickelnd geht. :[] :[] %:|

Vyijo


Sorrow: Sowohl als auch ;-) Ich denke als Leiterin und dann auch mit mehr Stunden hast Du eine größere Verantwortung und damit vermutlich auch mehr Stress. Und von den speziellen Situationen mit den magenkranken Kindern ganz zu schweigen. Ich bewundere Dich in dieser Hinsicht sowieso. Den ganzen Tag dieser latenten Gefahr ausgesetzt zu sein... *grusel* Im Moment ist für mich das bloße Hinbringen bzw. Abholen meiner Kinder zum Teil eine ziemliche Herausforderung :-/

GoldenOldie: Echt schlimm, dass sich das so eingeprägt hat, dass Du nach 5 Jahren da noch so dran denken musst :°_

srorZr(ow1x0


Magenkranken Kindern? Wir haben tatsächlich eins mit einer darmkrankheit, ansonsten sind die ja generell gesund. Momentan sind wieder viele krank weil sie erbrochen haben, meistens sind sie aber nach einem Tag wieder fit und auch wieder da. Meine Angst ist gar nicht mehr so groß mich anzustecken...den ganzen Husten, Schnupfen, scharlach Kram bekomme ich ja auch nicht ständig. Wobei ich das alles inzwischen hatte...magendarm noch nicht jedenfalls nicht von den Kindern nach den weihnachtsferien am 1. Schultag war ich krank, aber da hab ich die Kinder ja nichtmals gesehen...

Klar Leitung bedeutet mehr Stress, aber auch mehr Geld und den ersten großen Schritt in der beruflichen Laufbahn. Ich bin 28 Jahre. In ein paar Jahren will ich Kinder und mal sehen wieviel arbeiten dann noch klappt. Aber ich hab keinen Master in sozialerarbeit gemacht um dann ewig auf einer erzieherstelle rumzukrebsen. Ich bin sicher es wird teils sehr hart und anstrengend, mich fordert das frühe Aufstehen schon sehr...aber es wird auch super toll :)

G%oldhen}Oludxie


@ Vijo:

Ich kann mich an so jedes Kotzerlebnis ab meinem.......7 oder 8 Geburtstag erinnern (Datum, Uhrzeit, wo ich war, etc.)

Wäre froh wenn ich das irgendwie loslassen könnte!

SiophVieFusFs!baRlxl


Geht mir genauso Goldenoldie..:(

sDor?rowx10


Ich auch.

Momentan ist ne ziemliche magendarm Welle an der Schule. So viele hatten es bisher nicht seit ich da gearbeitet hab, nun wirklich viele...zum Glück IST morgen der letzte Tag vor den Ferien. Am Montag fahre ich nach Berlin 7 Stunden Zugfahrt...

hropeq00


wollte mich auch wieder mal melden. ich hab mich bei meinem Freund zum Glück nicht angesteckt :) war echt die Hölle :|N

Jharlxa_


Bei uns im Kiga hing heute auch der befürchtete Zettel draußen. Ich habe den Kleinen mit nach Hause genommen und bei der Leitung angerufen.

Sie verstand meine Meinung und sagte, dass es extrem stark herumginge und viele Kinder fehlen würden.

Nun habe ich riesige Angst, dass der Kleine es dennoch bekommt oder jemand von uns. Musste schon Beruhigungstabletten nehmen und mir ist immer noch übel vor Angst.

Ja, ich weiß, ich bin ein besonders extremes Exemplar. Mir ist so schlecht. %:|

j>inkax23


Habt ihr Ostern alle gut überstanden?

V9ijxo


Jepp ;-) Du auch?

Ich habe im Moment die Hoffnung, dass ich diese sch..phobie tatsächlich überwinden kann. Habe ja einen Therapeuten gefunden und lese mittlerweile ein Buch über das Thema. Irgendwie hat es bei mir klick gemacht und ich kann es mir zumindest vorstellen, wie schön es sein muss, völlig unbeschwert durch diese Welt zu gehen.

Wird zwar bestimmt noch hart werden, aber da will ich jetzt durch. So wie bisher möchte ich einfach nicht mehr leben.

j7inDka23


Ja danke habe ich :) .

Was liest Du den für ein Buch Vijo?

V*ijso


Das Buch ist von Edmund J. Bourne: Arbeitsbuch Ängste und Phobien, hat über 500 Seiten und ist gut zu lesen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH