Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

L0illy-hKatxze


Hallo PandaPika, hilft dir Vomex in keinster Weise? Dragees nutzen mir auch nicht mehr viel. Deshalb nehme ich in akut Situationen Vomex Retardkapseln oder Suppositorien. Die helfen eigentlich ganz gut.

Bei uns hängt nun wieder seit über zwei Wochen der berüchtigte "Magen-Darm-Infekt" Zettel aus. Ich hoffe wirklich, dass wir verschont bleiben.

Wie geht es euch?

Vtijo


Mir geht es eigentlich ganz gut. Will ja meiner Angst an den Kragen, aber die wehrt sich. Und ich kann es mir kaum vorstellen, ohne diese Angst zu sein. Sie hat mich ja fast mein ganzes Leben begleitet {:( Aber ich werde gewinnen ]:D

Den Magen-Darm Aushang haben wir auch :(v Aber zum einen rede ich mir ein, dass es nur Einzelfälle sind und meine Kinder es nicht bekommen werden. Zum anderen hat der Kindergarten derzeit kaum offen (entweder Streik oder Ferien), habe ich mich da nicht zu sehr verrückt gemacht.

Wie geht es dem Rest hier?

z,wer>gib2+5


Hallo zusammen. Melde mich auch mal wieder zu Wort. :-)

Mir geht es eigentlich ganz gut momentan. Die kleine ist nun schon 4 Monate alt und macht sich prächtig.

Gestern war ich nach einem Jahr mal wieder mit meinem Mann, ner Freundin, ihrem Mann und seinem Bruder mit Frau feiern. Hier war schützenfest, meine Eltern haben hier geschlafen und auf die kinder aufgepasst. Ich habe es total genossen.

Meine Angst ist momentan eigentlich eher im Hintergrund und so hab ich gestern getrunken ohne ständig Panik zu bekommen, ohne zwischendurch ständig Wasser zu trinken und ohne meinen Mann zwanghaft zu kontrollieren und ohne ihn ständig darauf hinzuweisen das er nicht so viel trinken soll. Der Abend war einfach perfekt. :-) :)^ Naja bis auf die Situation das die zukünftige Schwägerin meiner Freundin meinte ihr wäre unwohl und sie würde sich nun erstmal den Finger in den Hals stecken.. :-/ das macht sie wohl öfter, für mich natürlich unverständlich.

Um vier lagen wir im Bett und um sechs wurde ich wach, als meine Mutter zu unserer kleinen Maus ins Zimmer ging.

Und aufmal war diese doofe Panik wieder da... %-| :(v

Mir war etwas schwindelig und ich habe am ganzen Körper gezittert. Bin dann zwischendurch aufgestanden, hab mich später wieder hingelegt und konnte aber einfach nicht schlafen, aus Angst, mein mann könnte sich übergeben oder mir würde schlecht werden. Als unser großer aufstand, habe ich mich in sein Bett gelegt und konnte zumindest noch zwei Std. Schlafen.

Wir fahren mit meiner Freundin, ihrem Mann und Kindern im September zusammen in den Urlaub. Ich bin die ganze Zeit am überlegen wie ich ihr das vorher erklären soll, was ich habe. Oder ob ich es einfach lasse und ihr es dann in einer akuten Situation erkläre? Die Angst das sie es ziemlich lustig findet, oder ich nicht ernst genommen werde, ist sehr groß.

Ich weiß sehr viel von ihr und sie weiß sehr viel von mir, auch das ich in therapeutischer Behandlung bin, aber den Hauptgrund kennt sie nicht.

Vpi~jxo


Hallo Zwergi *:) schön von Dir zu lesen.

Erstmal Glückwunsch zu Deiner kleinen Maus :)_

Schön, dass Deine Angst im Moment eher im Hintergrund ist. Ob ich mich oute hängt immer von der Situation ab. Und ich rechne eigentlich schon damit, dass nicht jeder versteht, um was es da geht. Oftmals erzähle ich davon, damit meine Reaktionen besser verstanden werden können. Dass sich jemand darüber lustig macht oder mich nicht ernst nimmt, ist mir zum Glück noch nicht passiert (oder ich habe es verdrängt ;-) ).

Da Ihr Euch ja ansonsten gut kennt und auch vertraut, kann ich mir schwer vorstellen, dass Du dann ausgelacht wirst.

zawergxi25


Danke vijo. @:)

Ich rede da gar nicht drüber. Es weiß nur meine beste Freundin und mein Mann von der Emo. Aber ich denke wenn wir zusammen in den Urlaub fahren, dort 24 Std. Täglich zusammen sind, wäre es vielleicht besser ihr davon vorher zu erzählen, eben damit sie mein Verhalten in einer akuten Situation versteht.

Ob es eine akute Situation geben wird, weiß ich ja nicht. Aber wenn... Ich tue mich echt schwer damit, offen mit der Emo umzugehen. Ich schäme mich für diese unsinnige angst... %-|

V}ijo


Dabei ist es eigentlich nix für was man sich schämen muss. Wir können ja nichts dafür, dass wir diesen Mist haben.

Also ich habe es mir nicht ausgesucht, muss aber damit leben bzw. wenn ich freier sein möchte, muss ich zusehen, wie ich es los werde. Und das scheint wohl harte Arbeit zu sein ":/

Ich erzähle es eigentlich jedem, zu dem ich ein engeres und somit vertrauensvolleres Verhältnis habe.

Nur Mut, für so etwas muss Du Dich nicht schämen!

z~we=rg'i25


Eigentlich hast du Recht Vijo! :)z

Aber ich habe da irgendwie ein Problem mit... :-(

Mit meinem Mann kann ich da gar nicht drüber reden... der weiß das ich die emo habe, und auch das ich deswegen in Therapie bin. Aber er findet das alles ein wenig lustig.. Fühle mich, was dieses Thema betrifft, nicht ernst genommen von ihm.

Ich möchte nicht das jeder alles von mir weiß, denn umso mehr ich von mir erzähle, umso leichter kann man mich verletzen.

Und vor allem möchte ich nicht, das es irgendeiner aus meiner Familie weiß, denn meine Mutter ist der Auslöser für den ganzen Mist.

Ich lebe auch schon seit ich denken kann mit der Emo. Nur bis vor zwei einhalb Jahren wusste ich nicht einmal das das eine Krankheit ist, was ich habe.

Es gab Zeiten da habe ich täglich MCP genommen, eine Magenspieglung nach der anderen über mich ergehen lassen, da ich unter Dauerübelkeit litt. Mit dem Auszug aus meinem Elternhaus wurde es besser. Seitdem gibt es immer wieder Phasen... aber im Großen und Ganzen leidet mein Alltag absolut nicht darunter und das ist schon viel wert. Aber trotzdem möchte ich diese unsinnige Angst mit Panikattacken in Akutsituationen ganz besiegen. Aber das ist wie du schon sagts, sehr harte Arbeit. :-/

Aber wir schaffen das! Vielleicht nicht heute und nicht in einem Monat, aber irgendwann sind auch wir komplett von dder Angst los! :)* :)_

G>olden OldUie


Hier auf der Arbeit herrscht mal wieder Ausnahmezustand. Wir haben das so alle 3-4 Monate wo es wirklich extram ist (und das in einem Amt, also nix mit Kindern oder so). Vor zwei Wochen fing die Chefsekretärin an sich von einer auf die andere Minute zu übergeben und Durchfall zu haben. Ging etwa eine Woche so. Stuhlprobe war negativ (was immer das auch heißen mag). Gestern morgen kam meine Kollegin die mir gegenüber sitzt, und ging nach 5 Minuten wieder heim weil ihr schlecht war. Sie ist bis Ende der Woche krankgeschrieben. Gestern nachmittag eine Kollegin aus einer anderen Abteilung, heute morgen meldet sich meine Abteilungsleitung krank wegen MD. Soweit so schlecht.

Es scheint hier immer mal wieder jemand einen Virus einzuschleppen. Da ist ja noch nichts weiter dabei, nur das es sich immer so rasend im ganzen Amt (25 Mitarbeiter) verbreitet. Klar fasst man viel an und nutzt auch die gleichen Toiletten, aber mit etwas Hygiene sollte das doch nicht immer so ausarten. Im Februar hat es fast 20 Mitarbeiter dahin gerafft, das Amt war totenstill. Mal sehen wie es diesmal wird. Gefällt mir gar nicht.

sborruow10


Magendarm bis zum Umfallen in der Schule. Brr....naja bald kommen die Ferien und dann auch 2,5 Wochen Urlaub für mich.

Ich fliege mit meinem Freund 2 Wochen auf die Kanaren. Und danach werden wir umziehen,

sMorLrow10


Wie gehts euch?

Heute ist mein erste Urlaubstag. Super Start, war in der notaufnabme wegen eines abszess im initimbereich Und mit mir ein Kind was non stop gekotzt hat. Ich war echt ein Nervenbündel. Am Mittwoch fliege ich nach Gran Canaria.

C*c2x4


Hallo ihr lieben,

ich leide an Emo seit dem Kindergarten. Ich kenne meinen Auslöser ich weis was mich immer mehr in die Angst getrieben hat. Seit dem ich klein bin hatte ich über all die Jahre genug Zeit vermeidungsstrategien zu entwickeln und mich aus allem vor was ich angst hatte raus zu reden.

Es fing (für mich harmlos) damit an das ich nur angst hatte wenn mir übel war ich hab geweint und habe mich so gut ich konnte gewährt.

Es kam Phasenweise mal war ich nur zuhause und hab das haus aus angst nicht verlassen mal war alles in Ordnung und ich war ein "normaler" teenie der in den ferien nur zum essen und duschen heim kam.

seit 2012 habe ich die schule abgebrochen da ich mal wieder nicht in die schule konnte. ich bin seit dem arbeitslos hab immer wieder versucht zu jobben und mir etwas aufzubauen aber dann kam die angst und hat mich schlagartig eingeholt.

Ich sitze zuhause fest mir fällt die Decke auf den Kopf ich habe ständig Panikattacken und bin kaum unterwegs.

Mein Freund kennt sich zum glück sehr gut mit solchen Sachen aus er unterstützt mich woher kann aber ich verzweifel daran es nicht los zu werden ich hab so viele Therapien versucht und eigene pläne gemacht und gemacht und getan.

Fakt ist ich bin 21 habe eine Quali keine Ausbildung kein Job und kein glückliches leben mein freund ist froh wenn er mich mal zum spazieren vor die tür bekommt. Das kann doch nicht mein Leben sein ich habe so viel vor aber wenn es zu einer Situation kommt hat die Angst mich komplett im Griff. Ich habe angst wirklich dagegen zu kämpfen weil ich angst hab den Kampf zu verlieren. mein Tag besteht aus reinem Kopfkino- was wäre wenn ?!

CIc24


... ich rede offen über meine Probleme auch mit fremden leuten ich hab kein Problem damit aber jemand der es nicht kennt kann es nicht verstehen auch wenn sie es versuchen und ich glaube es würde mir echt mal gut tun mit jemandem zu quatschen der sagt : hey ich hab auch angst zu kotzen hab panische angst davor und es bestimmt meinen tag!

Vmijo


Hi sorrow, na das war ja ein toller Start in die Ferien. Hoffe, es geht dann besser weiter.

Hast Du Angst vor dem Flug wegen der Emo? Oder ist das völlig in Ordnung für Dich?

Bin ja seit einiger Zeit in Therapie und habe den Eindruck, es "löst" sich etwas. Wunder kann man wohl nach über 40 Jahren Emo in so kurzer Zeit nicht erwarten, aber ich bin phasenweise ziemlich zuversichtlich, dass ich den Mist irgendwann los bin.

Cc24: das klingt ja wirklich übel bei Dir? Magst Du erzählen, was der Auslöser bei Dir für die Emo war?

hdoZpex00


Ihr lieben, in nem Monat fliege ich nach Spanien, hab schon etwas Angst vor dem Flug - dass jemand hinter mir oder vor mir *. denkt ihr sowas kommt oft vor? :-/

Vmijo


Davor habe ich auch immer Angst, obwohl ich es noch nie erlebt habe. Ich denke nicht, dass es oft vorkommt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH