Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

P1luto$ x'3


Nein, doof vorkommen brauchst du dir keinesfalls. Schon gar nicht hier. Wir sind schließlich alle hier, weil wir Probleme haben.

Ich glaube, der Schritt zur Therapie waere ein guter Anfang. Ich hatte kein Problem damit mit jemanden zu reden, auch bei Aerzten & fremden nicht. Aber ich kann trotzdem verstehen wenn Leute sagen: Mh, will ich nicht unbedingt.

Aber wie Gras-halm schon sagte, es wird ja am Anfang nur kurz besprochen was los ist, damit man jemanden Suchen kann, der mit dem Gebiet vertraut ist & dann lernt man sich erstmal kennen. Wenn dir dein Therapeut nicht sympathisch ist, dann kannst du das sagen & es mit einem anderen versuchen. Erst dann geht es richtig los. Darf ich fragen wie alt du bist? Weil du sagtest, du machst keine Sachen die Leute in deinem Alter machen.

Das mit deinen Eltern tut mir Leid. Es ist schwer nicht verstanden zu werden. Da habe ich etwas mehr Glueck, meine Eltern & auch alle meine Freunde stehen sehr hinter mir. Anfangs dachte mein Vater ich waere Magersuechtig & hat das oft gesagt.. Das hat mich sehr fertig gemacht, aber seit ich in Therapie bin & meine Therapeutin mal mit meinen Eltern gerede hat, ist das alles besser geworden. Ich kriege vollste Unterstuetzung.

Ich wuensche dir viel Erfolg & dass dir bald geholfen werden kann!

Lg, Vanessa.

P7l-uto xx3


@ sook:

Das reduzieren ist aber doch schon gar kein schlechter Anfang. Von jetzt auf gleich aufhoeren ist natuerlich schwer, aber man kann doch darauf hinarbeiten. Wenn du jetzt schon sagst, du reduzierst es, dann kann man ja versuchen immer weniger zu rauchen. Auch wenn es schwer ist, ich glaube dass ist zu schaffen. Auch wenn es mit ein bisschen Arbeit verbunden ist. Waere ja allgemein nicht falsch fuer deinen Koerper. :-)

Siarxa HH


hey, ihr lieben...

wollte auch mal kurz meinen senf dazugeben ;-)

@emmamarie:

ich sehs so wie die anderen, leider bist du schon so in einem teufelskreis drin, dass therapie wohl das einzig beste wäre! auch wenn du nicht mit nem fremden reden möchtest, ich fand es unglaublich erleichternd jemanden zu haben, dem du alles erzählen kannst und der dich deshalb nicht runtermacht, sondern dir das recht zugesteht zu fühlen was du fühlst.. mir hat es wirklich SEHR weitergeholfen.. und wie gras-halm auch schon sagte, es geht um dich.. und auch wenn psychische probleme nicht immer anerkannt werden, es ist aber was faktisches und das müssen dann auch deine eltern verstehen.. dass da was ist und dass das keine eingebildeten geschichten sind!!

so und nun meld ich mich erst mal ab... UUUURLAAAAUB :-D freu mich schon so.. und ich hab gar keine angst.. ich freu mich nur einfach mal rauszukommen aus dem kuddelmuddel und der angst :-)

R_apMlad7y


ohoh heut gehts ab zum fructose-test, ich hoff nur mir wird nicht schlecht :-|

E>mUma5MaBrixe


@ Skyflower

Ich habe auch Durchfall wenn ich Angst habe oder mich freue oder aufgeregt bin. Wobei dass dann kein eigentlicher Durchfall im medizinischen Sinne ist – ich muss dann nur sehr oft auf die Toilette. Manchmal passiert dass auch wenn ich "Angst vor dem Durchfall" bekomme – Beispiel: Mir geht es gut, ich fahre Auto, habe soweit keine Probleme -> plötzlich stehe ich im Stau und denke mir "Hoffentlich passiert jetzt nichts" und dann steigere ich mich da so rein und tatsächlich passiert es dann oft, dass ich muss.

Eine grundsätzliche Abneigung gegen Psychotherapie habe ich nicht. Aber ich bin irgendwie noch nicht so weit. Denkt ihr wirklich, es würde mir helfen? Kann der Therapeut meine Ängste nehmen bzw. was macht der da so ungefähr?

Vielleicht kann mir da jemand einen kurzen Einblick geben.

@Gras-Halm

Du hast recht – es ist wirklich ziemlich schlimm, wenn einen nicht einmal die eigenen Eltern verstehen oder man nicht einmal mit denen richtig darüber reden kann. Als besonders schlimm empfinde ich es in dieser Hinsicht, dass ich eigentlich wirklich ein super Verhältnis mit ihnen habe und auch viel mit ihnen berede.

Aber auf dieses Durchfall-Thema reagieren sie einfach allergisch. :-(

Es tut mir Leid, dass du gar niemanden hast, mit dem du reden kannst. Damit man sich jemandem anvertrauen kann müsste man diese Person schon sehr gut kennen und mit dieser Angst kommt es ja meistens erst gar nicht zu dieser Vertrauensbasis, weil man niemanden so nahe an sich heran lässt.

@Vanessa

Ich bin 24 Jahre alt. Viele meiner Freunde gehen halt oft in Discos, auf Partys, auf Konzerte etc. – ich schließ mich zwar schon hin und wieder an, aber dann hab ich eh die ganze Zeit bloß Angst, so dass es mir keinen Spaß macht und ich mich bloß wieder auf zu Hause freue.

Wobei ich sagen muss, dass ich zwar hauptsächlich vor Durchfall Angst habe, aber auch, dass ich Bauchschmerzen bekomme, mir übel wird oder ich ****** muss. Allerdings ist das bei mir eher untergeordnet, weil ich damit noch nicht so schlechte Erfahrungen gemacht habe.

@Sara

Zuerst mal wünsche ich dir einen schönen Urlaub. Hoffentlich kannst du dich ein bisschen von dem ganzen Stress und Ärger erholen.

Das mit der Therapie werde ich vermutlich noch diese Woche mit meinem Hausarzt besprechen. Ihr habt schon Recht – ich muss wirklich was machen, so kann das ja nicht weitergehen. Und alleine kann ich mir da wohl nicht mehr heraushelfen.

@All

Vielen Dank für alles!

s,kHyeflxower


@ out-side-x:

Wenn du auf der Autobahn fahren würdest und es dir während dessen schlecht werden würde. Könntest du sagen, dass der Fahrer anhalten soll bzw. könntest du es rechtzeitig sagen? Oder könntest du sagen, dass man mal ne Pause machen soll? Ich komm mir soo dooof vor.

Hm, ja, könnte ich wohl... bevor ich mich total quäle. Kommt aber drauf an, mit wem ich unterwegs bin. Wenn´s mein Mann ist oder Familie oder so, dann könnte ich es sagen. Mein Mann kennt eh die "Anzeichen", wenn sich wieder ne Panik bei mir ankündigt. Ich würde allerdings auf jeden Fall schon was sagen, BEVOR es so weit kommt, dass ich wirklich das Gefühl kriege, ich müsste... meist geht es ja weg, wenn ich dann mal wieder festen Boden unter den Füßen habe, bisschen rumlaufen kann etc. Ich komm mir zwar auch ein bissel doof vor, aber dass einem beim Autofahren schlecht werden KANN (nicht muss), ist ja ein durchaus weit verbreitetes Phänomen, das haben viele, nicht nur Emos.

LG,

Skye

PHluWto xx3


@ EmmaMarie:

Ich bin mir sicher dass dir ein Therapeut helfen kann. Ihr besprecht z.B. verschiedene Uebungen, die du in so einer " Paniksituation " Anwenden kannst, um dich nicht noch mehr in den Gedanken reinzusteigern & damit du ruhiger wirst. Uebungen fuer eine richtige ATmung zum Beispiel, weil man wenn man Angst hat ja oft falsch atmet & das steigert die Angst auch. Das ist nicht sehr leicht, aber mir hilft es eigentlich gut.

Ich kann gut verstehen dass du nicht in Discos, auf Parties etc. gehen willst. Ich vermeide das im Moment auch viel. Ich find's selber schade, wenn ich nicht mit meinen Freunden gehen kann, aber die Angst ist einfach zu groß mir koennte da schlecht werden, ich wuerde nicht schnell genug zum Klo kommen, alle wuerden das mitbekommen & solche Sachen eben. & ich bin erst 16. Meine Freunde finden es auch schade, wenn ich nicht mitgehen kann, aber sie verstehen es allgemein schon. Die einen mehr, die anderen weniger. Wobei meine besten Freunde dann auch schon mal sagen, dass sie auch nicht gehen & dann machen wir mal was, was fuer mich moeglich waere, ohne dass ich gleich total in Panik gerate. Eigentlich ist es ja gut sich in Situationen zu begeben wo man Angst hat, um zu sehen, dass man keine angst haben muss, aber auf Parties traue ich mich trotzdem noch nicht.

Lg.

o}ut-siide-zx


aber dass einem beim Autofahren schlecht werden KANN (nicht muss), ist ja ein durchaus weit verbreitetes Phänomen, das haben viele, nicht nur Emos.

Das stimmt. Aber im Gegensatz zu mir warten die meisten nicht so lange, bis sie was sagen bzw. sie kommen sich nicht doof vor etwas zu sagen.

Als ich mit dem Sportteam noch weitere Fahrten (mit dem Bus) machen musste, habe ich diese oft abgesagt... hab halt immer gesagt, dass ich keine Zeit habe etc. Mein Thera meinte, ich soll mit dem Trainer oder dem Busfahrer reden und sagen, dass es mir halt manchmal beim Busfahren schlecht wird (war noch nie der Fall) und ob er auch mal anhalten könne (Bein vertreten). Aber ich habe mich nie getraut, das zu sagen. Und jetzt hab ich eh das Team gewechselt und die Fahrten sind hauptsächlich nur noch mit dem Auto. Bei anderen im Auto mitfahren war für mich in letzter Zeit auch nicht mehr so schlimm. Vor einem Jahr hab ich noch ne Tüte mitgenommen; jetzt geht das besser und die Angst kommt auch nicht mehr so.

@Sook

Ich weiß, dass diese scheiß Sucht nicht leicht ist aufzugeben. Mein Bruder hat sich jetzt endlich so eine Anti-Raucher-Spritze geben lassen. Da er eh lauter Allergien hat und ständig krank ist (auch mit Asthma und Bronchien) war es für ihn sowieso sehr wichtig aufzuhören. mal sehen, ob´s klappt. Aber - wie gesagt - ich hab schon von anderen gehört, bei denen es wirklich geklappt hat.

@Emma

Vielleicht können wir dich ja doch noch dazu überreden, einen Profi aufzusuchen... ???

Es gibt von Hexal eine Informationsbroschüre über Angst. Die meisten anderen Broschüren sind sehr allemein gehalten und sprechen nur wenige Ängste an. Aber die finde ich gut: Wissenswertes über Angststörungen - Ein Patientenratgeber der HEXAL AG (gibt´s umsonst über die Homepage von Hexal) Ich finde diese Proschüre gut, weil sie u. a. auch Zwänge anspricht, die ja auch mit Angst verbunden sein können.

scoowk


hallo leute

ich weiss nicht was los ist, mein magen rebiliert! heute nacht war es ganz schlimm.. hab vielleicht 2 std geschlafen weil ich so derbe magenschmezen hatte, die übelkeit hielt sich zum glück in grenzen. tags über gehts, da fehlt mir zumindest so gut wie nichts. erst gegen abend gehts wieder los. nicht mal eine wärmflasche hat mir geholfen :-(

ich bin auch nicht der fan von tbl oder tropfen. ich nehme erst immer was wenn ich es fast nicht mehr aushalte...

ich frage mich woher ich das wieder habe. in der arbeit hab ich zur zeit sehr viel stress... ich werde da zur zeit ziemlich schickaniert, angeschrien usw. das zieht mich ziemlich runter. hab mir schon gedacht das es evtl davon kommt.

ich trau mich schon gar nicht mehr zum arzt zu gehen. weil ich nicht weiss, is wirklich was mit meinem magen oder bilde ich es mir ein. :-( lg

Esm<ma@Mxarie


Hallo ihr,

ich fand einen Aspekt sehr interessant, den ihr angesprochen habt - und zwar im Zusammenhang mit Übelkeit und Autofahren. Tatsächlich ist es ja wirklich so, dass sehr vielen Leuten beim Autofahren übel wird - aber die sagen das einfach und gut ist. Niemand denkt sich was Schlechtes dabei, niemand verachtet sie dafür etc.

Ich würde ziemlich lange brauchen, um mich das zu trauen, d.h. es müsste schon sehr heftig sein, dass ich das ausspreche.

Aber daraus könnte man ja auch schließen, dass man sich irgendwie dafür schämt?

@Pluto

Es ist sicherlich richtig, dass man sich in Situationen gibt, die einem Angst machen. Gleichzeitig glaube ich aber auch, dass man sich selbst überfordern kann. Ich hab mir jetzt mal für mich eine Art Trainingsplan aufgestellt - z. B. hab ich mich in der letzten Zeit total abgekapselt und bin nie mit meinen Kollegen zum Mittagessen gegangen. Wir müssen dann ca. 5 - 10 Minuten laufen und ich könnte ja auf die Toilette müssen.

Ich geh da jetzt einfach wieder mit. Heute war ich schon dabei und alles ist glatt gegangen und ich werd das jetzt einfach immer machen.

Aber auf Partys trau ich mich auch noch nicht. Ich hoffe, dass das irgendwann wieder ganz normal wird, aber mal sehen.

@Out-Side

Ich bin inzwischen so weit, dass ich wirklich ernsthaft eine Therapie machen möchte. Ich muss mich zwar jetzt erst noch aufrappeln, aber ich hab den festen Vorsatz gefasst und werde das auch durchziehen.

Danke für den Tipp mit der Broschüre - diverse Zwänge habe ich auch. Die hab ich jetzt zwar nie als so schlimm empfunden, aber da sind sie schon.

Wenn ich z. B. von meinem Freund von der Arbeit abgeholt werde denk ich mir immer so Sachen wie: "Wenn er bei den nächsten 10 Autos dabei ist passiert dasunddas, wenn er erst danach dabei ist diesesundjenes". Ich zähle auf diese Art und Weise oft Sachen aus - z. B. auch wenn ich auf eine SMS warte. Wenn sie innerhalb von einer Minute kommt bedeutet das dieses, wenn sie erst viel später kommt bedeutet es jenes.

Gleichzeitig glaub ich an eine Art übersinnliche Wiederholung (ich weiß, bescheuert) -> z. B. bekam ich einmal total Bauchschmerzen und musste ins Krankenhaus. Den Pulli, den ich an dem Tag anhatte, mag ich seitdem niemehr tragen, weil ich denke, dann passiert etwas Schlimmes. Oder wenn ich was machen muss wovor ich Angst habe, erzähle ich das immer meinem Freund. Und wenn er dann einen bestimmten Satz sagt, wird alles gut - wenn er den Satz nicht sagt, nicht.

Ich weiß irgendwie, dass das total Blödsinnig ist, aber ich bin schon ein bisschen abhängig von diesen Zwängen, das heißt, wenn irgendwelche negativen "Vorzeichen" da sind, hab ich noch mehr Angst als eh schon.

Diese Zwänge hab ich aber schon seit meiner Kindheit, d.h. ich könnte sogar das konkrete Ereignis benennen mit dem es angefangen hat.

@Sook

Ich weiß, du hast geschrieben du bist kein Fan von Tropfen. Aber ich kann dir die Iberogast-Tropfen wirklich sehr ans Herz legen. Die gibt es rezeptfrei in der Apotheke und sie sind pflanzlich. Ich hab auch einen sehr empfindlichen Magen und recht oft Bauchkrämpfe und die helfen mir wirklich immer ziemlich schnell.

Medikamente nehme ich normalerweise auch sehr ungern, aber bei denen denke ich mir gar nichts, weil das wirklich nur eine Mischung diverser Kräuter ist.

Aber deine Probleme können natürlich auch vom Stress kommen -> Stress kann ja z. B. auch eine Gastritis auslösen.

Gibt es evtl jemandem, mit dem du über die Zustände in der Arbeit reden kannst? Eine andere Kollegin? Einen Betriebsrat evtl?

Nimm diesen Zustand nicht hin, du machst dich nur fertig damit.

Lieben Gruß, EmmaMarie

P~l2uto {x3


@ EmmaMarie:

:)^ Ich finde es super, dass du jetzt wieder zusammen mit deinen Kollegen zum Mittagessen gehen willst, auch wenn dir das angst bereite. Nach ein paar mal wirst du mit Sicherheit merken, dass die angst nachlaesst. Warum sollte es wenn es 5 mal nicht passiert ist, gerade beim 6. mal passieren!?

Ich hoffe auch, dass ich bald wieder wirklich alles machen kann worauf ich Lust habe, wobei ich schon wieder sehr viel mehr mache, als am Anfang. Ich wuensche dir viel Erfolg & hoffe, dass du dich fuer eine Therapie entscheiden kannst & alles glatt laeuft.

@ sook:

Wie EmmaMarie schon gesagt hat, wenn du Iberogast noch nicht ausprobiert hast, dann solltest du das wirklich mal versuchen. Ich nehme auch kaum Medikamente, auch aus angst vor Nebenwirkungen, muss ich ganz ehrlich sagen. Aber bei Iberogast ist das nicht so. Es ist rein pflanzlich & ich schwoere darauf. Das hilft mir fast immer. Bei Uebelkeit & allem anderen im Magen-Darm-Bereich. Ueber die Sache auf der Arbeit solltest du wirklich reden, es bringt nichts, dass in sich reinzufressen. Damit machst du es nur schlimmer, es aendert sich ja nichts!

Liebe Grueße, Vanessa.

G7r6as-H*alxm


@ EmmaMarie:

Du, das mit den Kleidungsstücken kenne ich! Ebenso wie beim Essen - Sachen, wo ich mich später übergeben habe (wegen Infekt oder so), kann ich nicht mehr essen. Wenn es mir früher schlecht ging (ich hatte schon als Kind ständig Angst, krank zu werden (Magen-Darm-Grippe oder normale Grippe), war es für mich ein Wundermittel, wenn meine Eltern auf meine Frage "glaubt ihr, ich bin krank?" mit "Nein, sicher nicht!" antworteten - mir gings dann gleich wieder gut.

So ein Zwangsmuster hatte ich damals auch, habe mir mit Buchstaben was ausgedacht, also bestimmte Buchstaben waren gut, andere waren schlecht, etc. Das war einfach für mich eine Art Ritual - gab Sicherheit.

oMutr-sidxe-x


@ sook

:°_ Und du hast keine Probleme tagsüber? ??? Vielleicht kommt es dann wirklich von dem Stress in der Arbeit: im übertragenen Sinne hast du vielleicht Angst vor dem Aufstehen, weil dann wieder der gleiche Mist anfängt. Manche Leute haben wegen Problemen in der Arbeit Sonntag irgendwelche "Krankheiten" (allgemein ausgedrückt). Und wenn dann die Probleme bearbeitet wurden, dann konnten die Leute auch das Wochenende wieder genießen. Gibt´s denn die Möglichkeit, dass du die Probleme in der Arbeit irgendwie verbessern kannst? :°_

Ich fühle mich im Moment auch wieder total unruhig. Und das, obwohl ich jetzt Semesterferien habe. Aber ich muss von 8 Wochen 6 Wochen Praktikum machen %-| ... und dann sitzen mir zwei schwierige Prüfungen im Nacken, die ich nächstes Semester machen muss. Eigentlich ist es bis dahin noch ne relativ lange Zeit, aber ich krieg jetzt schon ne Krise deswegen. %-| Tja... Dachschaden eben. ;-)

@emma

diverse Zwänge habe ich auch. Die hab ich jetzt zwar nie als so schlimm empfunden, aber da sind sie schon.

Ich habe glaube ich noch nie jemanden "gefunden", dessen Zwänge ich so gut nachvollziehen kann, wie deine. Ich hab den Mist auch schon ne halbe Ewigkeit, seit der Therapie wird´s aber besser.

Da du auch solche (extremen ???) Zwänge hast, wäre es doch erst recht gut, wenn du eine Therapie machen würdest. Weiß dein Freund (oder irgendjemand zu Hause) von den Zwängen? Ich hab´s noch niemanden (außer eben meinem Thera) erzählt. Außerdem wird´s ja jetzt eh besser. Wenn ich viel Stress und Belastungen habe, dann ist auch die Gefahr von Zwängen bei mir etwas größer, aber wenn ich bewusst darauf achte, dass ich sie nicht mache, dann geht´s (zumindest im Moment ;-)).

@Gras-Halm

So ein Zwangsmuster hatte ich damals auch, habe mir mit Buchstaben was ausgedacht, also bestimmte Buchstaben waren gut, andere waren schlecht, etc. Das war einfach für mich eine Art Ritual - gab Sicherheit.

Das wusste ich gar nicht von dir... Und wie geht´s dir jetzt damit?

G;ras@-Hlalm


ich mach das noch manchmal, aber eher so als...Notlösung. Zwanghaft ist es aber längst nicht mehr.

oYutW-s?ide-x


Gras-Halm: das ist schön. :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH