Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

Poin6iLixsi


leute, ich bin ein häufchen elend. mache zur zeit bei den ferienspielen mit und betreue dort kinder um etwas geld zu verdienen. und heute morgen hat ein junge gebrochen. magen-darm-virus. und ich musste mich um ihn kümmern... bin danach auch heim gegangen, weil ich am ende war. und bines immer noch. jetzt ist mir vor angst gazn übel...

sykyeFflowwelr


@ EmmaMarie:

Ich hatte bzw. habe insgesamt 25 Stunden. Das ist wohl die Kurzzeittherapie. Die Langzeit ist 45 Stunden, glaube ich. Nach deinem Erstgespräch wird die Psychologin einschätzen, wieviele Stunden du brauchst und dann einen Antrag an die KK stellen. So war´s jedenfalls bei mir. Ich war froh, dass es mit der "Chemie gepasst" hat von Anfang an, man hätte ja sonst 5 Probestunden, um zu sehen, wie man miteinander klarkommt. Das ist übrigens ganz wichtig, wenn du das Gefühl hast, du kommst mit der Therapeutin nicht klar, kannst du auch wechseln und so lange suchen, bis du die/den richtige/n für dich gefunden hast. Man muss sich wohlfühlen, sonst nützt die beste Therapie nichts! Glückwunsch zu deiner Entscheidung, das jetzt durchzuziehen!!! Du kannst dabei nur gewinnen! :)*

@ snoozie:

Willkommen im "club". Magst du ein bisschen von dir erzählen?

@ PiniLisi:

Lass dich mal drücken :°_ Warum musstest ausgerechnet du dich um den Jungen kümmern ??? War denn kein anderer da?! Vielleicht hatte er aber auch keinen MD-Virus, sondern sich den Magen verdorben. Aber ich hätte das gar nicht gekonnt! Ich wär schon vorher abgehauen, glaub ich |-o

LG an alle,

Skye

G[ras-IHaxlm


@ PiniLisi:

Das heisst noch lange nicht, dass du dich anstecken musst. :°_ bei uns war mal die ganze Familie krank - ich, Schwester, Vater, Mutter - und mein Bruder, der mit uns unter einem Dach lebte, selbes Klo benutzte etc., hat sich nicht angesteckt! Vielleicht hatte der Junge auch gar keine MDG sondern sonstwas?

PIinxiLis~i


Ich musste mich um das kind kümmern, da die anderen tennis gespielt haben und er zu mir kam. da konnt ich ihn nicht wegschicken. ihm ging es ganz elend... schuld ist seine mutter. er hatte vorher schon zu hause gebrochen, hat er erzählt. wie kann man dann das kind teilnehmen lassen. er hatte auch heftig bauchweh. tja, und da ich eh schon etwas erkältet bin, gehts mir auch net gut. und mir ist so übel... also ich bleib morgen daheim. meine nerven müssen sich auch erst wieder beruhigen... bin vollständig am ende. hab eben etwas suppe und brötchen gegessen und mal iberogast genommen. naja, mal abwarten...

Ghrasq-Hxalm


hm, verstehe ich - unabhängig von der Emo jetzt - auch nicht, wieso man ein krankes Kind nicht im Bett lässt... :-

P&iniLi9si


tja, weil ferien sind und die kinder den eltern auf den wecker gehen. oder so nach dem motto: sollen andere doch sehen wie sie klarkommen. mir hat der zwerg leid getan....

tja und jetzt hab ich das problem... hab voll angst vor der nacht

EVmmaMaxrie


@ Skyeflower

Ich muss euch danken, dass ihr mir so gut zugeredet hab. Manchmal braucht man auch einfach einen Arschtritt. Aber mir geht es jetzt schon besser - nur bei dem Gedanken daran, dass ich jetzt etwas an meiner Situation ändern werde.

Und dass der Arzt gesagt hat, dass wir das alles wieder in den Griff bekommen und so. Dass hat mich total beruhigt und ich bin auch die letzten Tage schon etwas entspannter.

Die Tabletten hab ich gestern übrigens mal ausprobiert - mich haben sie nicht müde gemacht. Ich hab mich ein bisschen angetrunken gefühlt und sehr locker eigentlich. Also es war nicht so, dass meine Ängste plötzlich weg waren, aber ich hab mir halt dann so gedacht: "Ach, was soll da jetzt schon sein?"

Ich weiß jetzt jedenfalls, dass ich etwas hab, mit dem ich die Urlaubsreise überstehen kann - aber dass ich die regelmäßig nehme, kann ich mir noch nicht vorstellen.

Lieben Gruß, EmmaMarie

o$utf-sizde-xx


@ PiniLisi

:°_ Meiner mom wäre es nicht im Traum eingefallen, dass sie mich dann auch noch auf einem Ferien-Spaß-Tag teilnehmen lässt, wenn es mir am Morgen schon schlecht geht. Ein Spaß-Tag war´s für den Jungen bestimmt nicht. Und wie geht´s dir jetzt?

Mir ging´s heute Nacht auch beschissen. Gestern war ich beim Heilpraktiker (bei ihm bin ich eigentlich wegen dem Rücken, hab ihm aber gestern von meiner Angst erzählt), der mit mir irgendwie im Unterbewusstsein gearbeitet hat. Keine Ahnung... er hat halt gesagt, dass es sein kann, dass eine Reaktion kommt. Aber ich habe eher an einen Traum als Reaktion gedacht. :-/ Tja... er hat mir noch gesagt, dass er auch vor ein paar Tagen ne MDG hatte %-| Naa tolll... Ein anderer Vorschlag von ihm: um zu erfahren, dass das Erbrechen ja nicht so schlimm ist, soll man es einfach tun. Für Emos wohl ein weniger toller Vorschlag. Wenn ich wüsste, dass meine Angst durch 1x bewusst ausgelöstes Erbrechen weg ist, dann würde ich es machen... halt mit einer Spezialtablette. Aber ich bezweifel, dass die Angst dann weg ist.

Heute Nacht war´s auf jeden Fall total scheiße. Mir war total übel und ich dachte ich muss mich übergeben. Das komische war allerdings, dass mein Magen eigentlich ok war (nicht aufgebläht oder so), sonder mir war nur kotzübel. Nach 2 Stunden Ganzkörperzittern und Durchfall hab ich dann doch MCP-Tropfen genommen. :-| Heute morgen war´s dann wieder ok, außer dass ich total fertig war. Heute abend ging´s aber dann wieder nicht so gut. Irgendwie hab ich Angst vor der Nacht. *grrrr* Wer hat eigentlich diese Angst erfunden?! :-p :-(

GXras-xHalm


Das mit der direkten Konfrontation (mittels Brechmittel) ist eh umstritten...ich glaube z.B. nicht, dass es hilft. Viele Emos haben eine MDG, müssen sich dabei übergeben und denken sich dabei "und davor habe ich mich gefürchtet?" Und die Angst kehrt trotzdem zurück.

Ich denke, vor allem wenn die Angst vor dem Kontrollverlust da ist, hilft so eine Konfrontation nicht - sie ist ja dann geplant. Eine richtige MDG kann man nun mal schlecht planen.. :-

ich habe ja vermehrt versucht, mich zu übergeben, vor ein paar Monaten. Nicht nur aus KOnfrontationsgründen, sondern weil ich den unwiderstehlichen Drang hatte, mich zu übergeben. NIcht, weil ich zuviel gegessen hätte oder sowas, sondern...einfach so. :- kann das nicht beschreiben. Ich habe aber immer sofort aufgehört, wenn ich würgen musste...es funktionierte also nicht. :-

mir gehts heute auch nicht gut, mir ist heiss und kalt gleichzeitig, fühle mich wie wenn ich Fieber hätte (habe ich aber nicht)...und Kopfschmerzen, wie fast jeden Tag. Habe mir vorgenommen, morgen einen Arzt anzurufen, der auch Akupunktur beherrscht...

Schlafen kann ich jetzt auch nicht, viel zu laut wegen Feuerwerk...(Heute ist Schweizer Nationalfeiertag) :-

Pbini9Li?si


@ out-side-x:

im moment ist es besser. aber meine nacht war auch beschissen. hab auch MCP genommen und heute schon dreimal iberogast. das problem ist, eigentlich hab ich ja nix. die übelkeit kommt bei mir vom kopf. das letzte mal habe ich mich vor 8 jahren übergeben. und da war es echt ein virus mit durchfall und magenschmerzen....

hab ich ja jetzt alles nicht. scheiß angst, ehrlich.... du hast auch keinen tipp oder?

Tyh/om31


Hallo Zusammen *:),

Bin am verzweifeln, kann bald nicht mehr. Meine Übelkeit und die Angst erbrechen zu müssen sind so groß, dass ich unbedingt was unternehmen muss. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Kuranstalten die sowas behandeln? Nehme auch andere Ratschläge gern an.

P9ini'Lxisi


schränkt die angst dich denn total ein? beschreib mal.... dann kann man dir vielleicht besser tipps geben

T-homV31


Ja, mich schränkt das total ein. Sobald die Übelkeit auftritt will ich nur noch für mich allein sein und niemanden sehen.

ouut-osi,de-x


scheiß angst, ehrlich... du hast auch keinen tipp oder?

Nicht wirklich. ;-) Wenn ich den Superlativen-Tipp hätte, dann hätte ich schon selbst angewendet und ihn euch als Super-Beitrag gepostet. ;-) Aber leider hab ich keinen.

Das mit dem Medizin nehmen, hab ich vor ein paar Monaten auch noch gemacht. Bei mir waren´s Globuli und MCP. Zuerst hab ich aufgehört die MCP-Tropfen zu nehmen, dann die Globuli. Hab mich mit meinem Thera darauf geeinigt, dass ich die Globuli nehmen darf, wenn ich wirklich Bauchweh aus nicht-Angst-Gründen habe. Meist kann ich das gut unterscheiden. Vorgestern-Nacht war die Übelkeit ja nicht aus Angst ausgelöst, und es waren auch keine Bauchschmerzen im Magenbereich vorhanden. Mir war - komischerweise - einfach nur kotzübel ohne dass es meinem Magen wirklich schlecht ging. Ist für mich jetzt immer noch ein Rätsel, wie sowas sein kann.

Das "schönste" Mal übergeben, war auf der Intensivstation, als sie mir nach meiner OP Kortison gegeben haben und ich das Zeug sofort wieder loswerden "wollte". Durch die Narkose- und Schmerzmittel hab ich von dem Übergeben nicht wirklich viel gespürt. Schade, dass man sich nicht jedes Mal so zudröhnen kann, wenn man kotzen muss. :-(

Was ich eigentlich sagen wollte: wenn du spürst, dass deine Angst die körperlichen Symptome auslöst, versuche doch mal die Medikamente wegzulassen. Schritt für Schritt.

Das mit der direkten Konfrontation (mittels Brechmittel) ist eh umstritten...

Ich kann´s mir auch nicht richtig vorstellen. Wenn´s so wäre, dass wir nach 1x absichtlich übergeben alle geheilt wären, dann hätte sich das schon längst bei den Therapeuten und Patienten rumgepsrochen.

Vielleicht müssen wir unserer Angst Liebe geben. Vielleicht fühlt sie sich alleine und deprimiert. Ich sage oft "ich hasse meinen Bauch", aber vielleicht sollte ich eher sagen "ich liebe meinen Bauch".

Zum Kontrollverlust: hast du da eine Ahnung, wie wir das angehen könnten?

jemand von Euch Erfahrungen mit Kuranstalten die sowas behandeln?

Nein, tut mir leid. Bin konkret wegen dieser Angst seit etwa 1 Jahr beim Therapeuten. So richtig weiter gekommen bin ich nicht. Zwar habe ich mein Vermeidungsverhalten verändert, aber die Angst ist trotzdem noch da. :-( Vielleicht bringt mich ja meine nächste Expositionsübung weiter. ???

Ich denke auch, dass Emo nicht gleich Emo ist. Irgendwie baut sich jeder, der diese Angst hat, diese aus unterschiedlichen Bausteinen mit unserschiedlichem Anteil zusammen. Angst vor dem Erbrechen ist ein Teil, dann kommt bei manchen noch die Angst vor dem Blamieren, bei anderen die Angst vor Kontrollverlust oder anderes dazu. Und die verschiedenen Ängst haben jeweils einen unterschiedlicheen Anteil an der "ganzen" Angst, die wir eben als Emo bezeichnen.

Oh je... ich philosophiere schon wieder. ;-D

Gute Besserung an alle, denen es im Moment nicht so gut geht. Und an die anderen auch alles Gute!

G7ras*-HUalxm


Zum Kontrollverlust: hast du da eine Ahnung, wie wir das angehen könnten?

naja, vermutlich, indem wir lernen, dass man eben nicht über alles Kontrolle haben kann.. :- keine Ahnung...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH