Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

pGup)e


Sorry, muß jetzt essen, wo wir beim Thema sind :-) Werde bald weiter schreiben. Finde es toll dieses Forum gefunden zu haben. *:)

GBras-@H\alm


Findest Du denn die Übelkeit schlimmer, oder das Übergeben an sich, oder die Angst davor sich zu übergeben?

ich weiss nicht, ob ich das Erbrechen selber schlimm finden würde - zu lange her. Ich glaube, es ist eher die Ungewissheit. Mir würde es einiges besser gehen, wenn man irgendwo erkennen könnte, ob die Übelkeit psychisch ist oder durch einen Infekt. Dann könnte man sich darauf vorbereiten bzw. wäre erleichtert, dass es "nur" psychisch ist...

pPupe


Das gleiche habe ich auch. Wenn mir richtig übel ist und irgendwann merkt man dann vielleicht, dass es "nur" Psychisch ist, dann bin ich total erleichtert. Das Problem ist, dass man immer darauf wartet. Irgentwann wird man sich bestimmt noch mal übergeben müssen, wegen Infekt oder falsches Essen etc. aber dann kann man es eh nicht ändern. Aber ich verschwende jeden Tag die Gedanken daran, mal mehr mal weniger und hoffe, das es nicht passiert. Wenn es dann vielleicht 1 Mal im Jahr passiert geht es einem richtig dreckig, aber nicht nur dieses eine Mal sondern das ganze Jahr. Das kann doch nicht sein. Ich fahre auch nicht gerne in den Urlaub, denn in fremder Umgebung habe ich noch mehr Anngst davor. Hast Du das auch?

GJras-Hoaxlm


ich war seit 4 Jahren nicht mehr im Urlaub, weil es bei mir damals so richtig angefangen hat...war in Griechenland, hab Alkohol getrunken - das tat meinem Magen dann nicht gut - Übelkeit setzte ein plus Panik. Ass und trank nichts mehr. War schlussendlich sogar 3 Tage dort im Krankenhaus...

seitdem war ich nie wieder im Urlaub und will auch nicht. Längere Reisen mache ich nur sehr ungern.

Das Problem ist, dass man immer darauf wartet. Irgentwann wird man sich bestimmt noch mal übergeben müssen, wegen Infekt oder falsches Essen etc. aber dann kann man es eh nicht ändern.

ja, das stimmt...leider kann ich das aber auch nicht einfach akzeptieren. Also dieses "ich kann es eh nicht verhindern" hilft mir gar nicht.. :-| eher im Gegenteil.

pzupze


So, jetzt bin ich total müde und werde gleich schlafen gehen. Bis bald und gute Nacht zzz

G3ras-H@alm


Gute Nacht! @:)

p7upe


Meine mail davor ist gar nicht angekommen, oder? Hatte noch geschrieben, das die Heilungschancen nicht gerade berauschend sind, im Gegensatz zu anderen Phobien. und ob Griechenland Dein Auslöser war. Hattest Du vorher keine Angst vorm Übergeben

GQra;s-H%alm


doch, die habe ich seit ich denken kann - es war nie anders. Die Angst war einfach latent da - wenn ich konfrontiert wurde kam sie dann halt.

Und seit Griechenland ist sie täglich da.

sCkybeflxower


Wenn mir richtig übel ist und irgendwann merkt man dann vielleicht, dass es "nur" Psychisch ist, dann bin ich total erleichtert.

Zum Glück kann ich das mittlerweile unterscheiden, ob es psychisch verursachte oder echte Übelkeit ist. Wenn mir malwieder "echt" übel war, sag ich mir hinterher meist "du behauptest nie wieder, dir sei schlecht, denn das ist nix gegen das, was du gerade durchgemacht hast" :-/ Leider halte ich das nicht unbedingt ein, die Panik kommt meist so oder so wieder. Ist schon wirklich ätzend!!! Jetzt habe ich gerade einen neuen Job in Aussicht und denke schonwieder die ganze Zeit "was, wenn ich da nicht wegkann, was wäre ...."... dies und das, dieses Kopfkino ist echt nervig!!! Meine Psychologin meinte mal, ich solle mich mit den Situationen auseinandersetzen, wenn sie da sind, da man dann meist doch anders handelt (und viel handlungsfähiger ist, als man glaubt!!), als man es sich vorher im Kopf ausgemalt hat!

GmrasE-Haxlm


wie unterscheidest du die Übelkeit denn?

sykcyeflAower


Das ist einfach ein Gefühl, bei manchen Malen, wo mir übel ist, weiß ich ganz sicher, dass ich garantiert nicht k*** muss. Ich weiß es einfach und denke dann, ok, du hast das schon x-mal durchgemacht, du WEISST, das geht gleich wieder weg. Und meist geht es auch dann. "Echte" Übelkeit ist bei mir auch tausendmal stärker irgendwie. Die psychisch verursachte ist meist nicht so dolle. Kann man schlecht erklären. :-/

sdkyyeflKowexr


Naja, vielleicht doch ein Beispiel. 1996 hatte ich mal Salmonellen. Die HÖLLE!!! So dermaßen schlecht war mir noch nie zuvor und auch danach nie wieder. Durchfall, bis nur noch literweise Wasser kam. Übelkeit, die mehr als die reine Qual war, und eine körperliche Schwäche, die ich auch so noch nicht gekannt habe. Und DAS war im Vergleich so dermaßen viel schlimmer, als alles, was ich so an psychischer Übelkeit durchmache manchmal.

G>ras-HHaxlm


hm. :-

ich kann das leider bei mir gar nicht unterscheiden. Teilweise ist auch die psychische Übelkeit derart stark, dass ich nur noch im Badezimmer sitze und mir denke "lieber kotzen als sowas".. :-

stkyeaflowxer


Manchmal denke ich das auch. Es ist glaube ich auch das, was bei mir bei der Emo am stärksten ausgeprägt ist. Dieses stundenlage Aushalten der Übelkeit (bei echter, sag ich jetzt mal), praktisch das Warten aufs K*** :-( Ich glaube, wenn einem mal kurz schlecht würde und los gings oder man gar keine Übelkeit hätte, sondern irgendwie eine Art körperliches Signal bekäme, so nach dem Motto "ok, da muss gleich mal was raus", dann wäre das k*** an sich gar nicht so schlimm. Ich weiß es nicht, aber manchmal denke ich das. Ging mir einmal so, mir war gar nicht richtig übel, ich hatte aber trotzdem das Gefühl, gleich gehts los und ich musste auch schon würgen kurze Zeit später. Kam aber nix, weil der Magen völlig leer war und ich in Panik MCP eingeworfen habe. Dann gings recht schnell wieder, aber der ganze "Prozess" war so kurz, dass ich dachte, wenn schon, ist es so "ETWAS angenehmer".

s1klyefl4owe\r


Boah!!! Mein Mann zickt gerade herum! Kommt rein und stört mich beim Schreiben, obwohl er weiß, dass ich dann immer den Faden verliere, liest alles mit, obwohl er weiß, dass ich das hasse wie die Pest und rauscht beleidigt ab, wenn er nicht gleich die volle Aufmerksamkeit kriegt. NERV!!! Sorry, gehört nicht hierhin, musste aber grad mal raus |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH