» »

Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

GYraus-H+axlm


du wirst das auch können... :°_

N}elxa


Ich kann in der schule nur essen, wenn ich genau weiß, dass ich auf Grund der Übelkeit nicht mich.übergeben muss. Es klappt eigentlich ganz gut im Moment. :)^

M+e`lwiissa19}8x2


also ich kann vor dem essen nicht unterscheiden ob mir schlecht wird oder nicht. beispiel:

vorgestern: ein ganz normaler tag, hab normal gegessen und es schmeckte mir auch, dann nachst wachte ich auf weil mir ***übel war. nach einer std wurde es besser.

gestern: mir war schon gleich nach dem aufstehen übel. die übelkeit hielt den ganzen tag an. abends dachte ich lass die mahlzeit aus, dann versuchte ich aber doch zu essen. ab 19 uhr ging es mir ganz gut obwohl mir den ganzen tag ganz schlecht ging. ich vestehe sowas überhaupt nicht. wenn es mir gut geht und ich esse wird mir schlecht. aber wenn mir schlecht ist und ich dann esse dann gehts mir meistens wieder besser ...

Dmas rCarmRelixon


@Drausi...intressante seite. wie gesagt ich wusste bis zu dem tread nicht das das ne krankheit ist. genau deswegen trinke ich keinen alk, ich weiss eh das das zeug wieder rauskommt,also keine party!das problem das jemand anders sich übergeben könnte ,hab ich auch,aber nicht ganz so extrem. nur wenn ich das zeug rieche muss ich göbeln und halt wenn ich das von anderen wegmachen muss (freund,mutter)wenn es mir schlecht geht,dann tu ich alles amit ich nicht k... muss!!!!! wirklich alles... wenn ich aber mal ge... habe dann geh ich meisstens hin und versuch nach kurzer zeit was zu essen,da ich angst habe,das mir noch schlechter wird.das problem bei mir ist zudem,das ich seit meiner kindheit magenkrank bin.chronische gastritis ,alle teile des magens sind betroffen.ich versuche zwar keine medikamente zu nehmen,aber manchmal komm ich da nicht drumrum.wenn es mir schlecht geht,dann versuch ich mich einzumotten. ich will dann allein sein und nur sterben!versuche aber gleichzeitig nicht zu k....wie gesagt,wenn ich k...muss dann geht es mir danach richtig schlecht!!!das letzte mal wo ich ge... habe,da hab ich mich ins krankenhaus gelegt. ich hatte einen so starken migräneanfall,das ich jedesmal beim kopfanheben sofort...naja, mitlerweile hab ich kaum noch migräne,nur noch kopfweh und das ist erträglich.ich bin schmerzpatient und habe mitlerweile angst vor den tabletten die ich irgendwann nehmen muss. ich hab die knochen derbst kaputt und kann nichts herkömmliches nehmen,da ich das auch rausbringe...also lebe ich mit den schmerzen, nur lange geht das so auch nicht mehr und das weiss ich!!!kann man da denn nichts gegen tun ??? ich wäre auch mal gerne mal schmerzfrei, das hab ich über 20 jahre nicht gehabt...man ist das eine scheisse !!!! sorry

mfg

o_dinxi


hallo

hallo ich leide auch schon seit zehn jahren an dieser phobie und es wird immer schlimmer habe auch schon einige therapien hinter mir hat aber nix gebracht weil sie mich dauernd als magersüchtig abstempeln und ohne meine mcp tropfen kann ich schon garnicht mehr aus dem haus gehen mehr als einkaufen schaffe ich sowieso nicht mehr

DirauEsxi


1.

@Das Carmelion

Hallo Carmelion,

als Emo auch noch eine Magenkrankheit zu haben ist wirklich das schlimmste :°_ Alles versuchen um blos nicht ** zu müssen mache ich auch. Unter anderem deshlalb weil es bei mir dann stundenlang nicht aufhört. Ich muss dann wirklich 6 oder 7 mal. Selbst wenn dann nur noch säure kommt. Am liebsten würde ich eine Betäubung bekommen, dann den Magen auspumpen lassen und dann wenn die Krankheit vorbei ist wieder aufwachen. Es gibt auch kein richtiges Medikament das einem einfach so die Übelkeit nimmt. Man verzweifelt gradezu an der modernen Medizin die ja angeblich so viel kann. Das bei Dir das eine das andere so ausschließt ist wirklich furchtbar. Da kann ich Deine Wut und Deine Verzeweiflung verstehen :°_

@odini

Hallo odini,

das man Dir nicht glaubt ist furchtbar :°_ Mir ging es in meiner Jugend mit meinen Kopfschmerzen ähnlich (siehe 2.). Wissen Deine Therapeuten denn auch das es sich um Emetophobie handelt? Vielleicht hast Du welche erwischt die damit noch keine Erfahrung haben oder damit nicht umgehen können oder wollen. Ist denn keiner wirklich auf Deine Phobie eingegangen ??? Ich sehe grade das es Dein erster Beitrag ist. Hier im Faden bist Du auf jeden Fall richtig. Auch den Link von der letzten Seite solltest Du Dir mal ansehen wenn Du ihn nicht schon kennst. Ich finde es immer frustrierend hier im Faden zu lesen wie wenig manchen eine Therapie bringt :°(

D]rauxsi


2.

Hier mal meine längere Zusammenfassung. Anfang.

Meine schlimmsten Momente im Leben hatte ich wirklich in Zusammenhang mit meiner Phobie. Aber so schlimm wie euch geht es mir im Alltag nicht. Das hat aber bestimmt auch damit zu tun das ich ein Außenseiter bin und nicht so oft in Situationen gerate wo ich damit konfrontiert werde. Auch ich habe kurze Phasen wo mir ständig übel ist oder auch wenn ich Stress habe. Aber ununterbrochen wie bei euch ist es bei mir glaube ich nicht. Ich habe auch schon für mich selber versucht zu ergründen woher die Angst kommt aber nichts gefunden.

Laut meiner Mutter hatte ich als Kleinkind die Masern und musste da wohl ganz furchtbar schlimm ihr.wisst.schon.. Daran habe ich aber gar keine Erinnerung. Die erste die ich selber habe ist die das die kleine Schwester meines Grundschulklassenkameraden auf einem winzig kleinen 4 Personen Karussel auf dem Marktplatz während der fahrt ** musste. Ich saß auf einem anderen Sitz und war ja eingesperrt mit diesen Ketten damit man nicht rausfällt. Als dieser Höllentrip dann endlich vorbei war hat die Mutter meines Schulfreundes seine Schwester runtergeholt und abgeputzt. Auf dem Sitzt war noch ** und dieser Anblick hat mir über eine Woche lang nicht einschlafen lassen.

Da ich so schnell wuchs hatte ich Blutdruckprobleme und häufig Kopfschmerzen (habe ich heute auch noch manchmal aber bei weitem nicht so schlimm wie damals). Zumindest dachte man die kamen daher. Häufig hatte ich solche Kopfschmerzen das ich kaum den Kopf heben konnte. Ich musste sogar sanft mit den Füßen auftreten da es sonst hinter meiner Stirn, links und rechts schräg über den Augen, hämmerte. Selbst der Puslschlag tat mir manchmals weh. Wenn ich diese Kopfschmerzen hatte ging das meistens so 10-12 Uhr los und ging bis Abends um 4-6. Dann wurde es weniger. Meistens wurde mir davon aber schlecht. Und selbst wenn die Kopfschmerzen aufhörten blieb diese Übelkeit. Einmal waren die Kopfschmerzen so stark das ich nur noch ganz langsam kriechen konnte. Und da war mir von den vielen Aspirin die ich geschluckt hatte und von den Schmerzen die trotz Tabletten nicht weggingen furchtbar schlecht. Und dann war ich noch alleine im Haus. Ich musste dann zwar nicht ** aber aus Angst solche Schmerzen zu bekommen schwänzte ich oft die Schule wenn ich nur irgendwie spürte ich könnte Kopfschmerzen kriegen. Auch haben mich meine Eltern und die Ärzte nicht ernstgenommen. Keiner glaubte mir wie schlimm das für mich war. Unter anderem ja deshalb weil mir von den Kopfschmerzen ja meistens übel wurde und weder ich noch die Ärzte diese Phobie kannten. Ich bekam eine Zeit Tabletten wegen dem Blutdruck und Gymnastik wegen meinen Knochen (zu schnelles Wachstum). Als notorischer Schulschwänzer (hab mich meistens in meinem Zimmer eingeschlossen) kam ich natürlich in psychologische Behandlung. Erst sowas von der Familienbildungsstätte. Den Mann habe ich eigentlich noch gut in Erinnerung. Aber es ging nur darum wie man mich wieder in die Schule bekommt. Dann wurde ich einmal (einen Tag) in einer Klinik untersucht. Die haben alle möglichen Tests (Fragebögen mit Kreuzchen machen) gemacht und nichts gefunden. Konnte ja auch nicht von meiner Phobie erzählen da ich ja nicht wusste das es eine war. [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/185067/1/ ADS]] haben die auch nicht entdeckt. Soziale Phobie auch nicht obwohl ich da schon ein Außenseiter war der wegen seinem Verhalten ausgegrenzt wurde und sich selber auch ausgrenzte. Nach Schulwechsel (Gymnasium zu Hauptschule), abgebrochene Ausbildung, BBS Jahr, erneute Ausbildung inklusive schwänzen von Berufsschule und manchmal auch Job (kleiner Betrieb, nachdem ich die wenigen kennengelernt hatte war da aber keine große Angst mehr), Tabletten (Aurorix) und Spritzen (keine Ahnung) hat der Psychologe dann eine Therapie beantragt. Der Therapeut war eigentlich ganz einfühlsam. Ich hatte aber vor der Therapie viel zu viel Angst. Die soziale Phobie bekämpfte er damit das ich immer wieder die Auskunft anrufen musste. Natürlich habe ich dann mit keinem Wort meine extreme Angst vor ** erwähnt. Ich hatte Angst das er mich da auch irgendwie mit konfrontieren würde. Ich hatte es mal vorsichtig angedeutet und er erzählte mir was von Indien wie dort Drogensüchtige den kalten Entzug machen und von morgens bis abends nur **. Ich habe dann abgebrochen weil er mir nicht richtig helfen konnte bzw. ich nicht richtig aus mir raus kam. So blieb meine Phobie noch über ein Jahrzehnt bis zu meinem Zufallsfund in Wikipedia unbekannt.

Ganz furchtbar waren für mich Familienfeiern. Da habe ich mehrere in Erinnerung, alle hunderte Kilometer weit entfernt, bei denen ich dann manchmal wirklich ** musste. Auch die Messdiener und die Klassenfahrt vom Gym waren die Hölle. Die von der Grundschule habe ich noch angenehm in Erinnerung. Die beiden anderen habe ich abgebrochen. Bei der mit den Messdienern musste einer der neben mir schlief früh morgens ** und ich bin abgehauen. Als ich mich halbwegs eingekriegt hab bin ich mit ihm im Auto nach Hause gefahren worden. Bei der vom Gym aus gab es gar keinen direkten Auslöser. Ich hatte aber Heimweh und auch wieder Kopfschmerzen. Ich bin dann in der 2. Nacht vor Übelkeit durchgedreht, musste aber nicht **, dann tagsüber mit einen Klassenkameraden der aus irgendeinen Grund nach Hause musste mit dem Auto abgeholt worden. Zweimal wurde ich zur Gymzeit noch damit konfrontiert. Einmal stieg einer auf der Fahrt zur Schule aus und ** in Sichtweite. Ich bin zwar nicht ausgeflippt und habe alles versucht meine Angst zu vertuschen. Bin dann aber direkt zur anderen Haltestelle und wieder nach Hause. Noch schlimmer war als es einem in der Klasse passiert ist. Der erzählte den ganzen Morgen schon wie schlecht ihm ist aber er ging nicht nach Hause ??? In der letzten Stunde hat er dann quer über den Tisch ** und musste es dann selber sauber machen weil der Lehrer stinksauer war. In der Hauptschule hatte ich eine Situation mit der ich komischerweise am Ort umgehen konnte ohne durchzudrehen. Ich hatte ja an der Schule keine Freunde (auch privat nur einen vor dem mich meine Mutter aber einmal so blamiert hat das ich mit 18 den Kontakt abgebrochen habe) und hatte mich an ein Paar Jungs in Lederjacken in den Pausen einfach drangehängt. Die waren nicht so intensiv befreundet wie die Cliquen und ich war geduldet. Ging zu der Zeit auch regelmäßig hin (10. Klasse). Einem von denen war schlecht und er ** vor die Treppe am Eingang und den Rest die Treppe runter im Keller. Direkt gesehen hatte ich es nicht nur das ein Klassenkamerad grade die Treppe hochgehen wollte und ich sogar witzelte "merkst Du nicht worin du stehst". Trotzdem war ich total nervös. Es bimmelte und ich sagte ich gehe die andere Treppe in den ersten Stock und glücklicherweise kamen zwei andere über den einen lachend mit mir. Hat mich dann zwar beim einschlafen auch die nächsten Tage beschäftigt aber ansonsten hatte ich eine gute Phase. Außerdem trug ich ja auch eine Lederjacke ;-) Aber auf ihren Parties wo wohl ordentlich gesoffen wurde war ich natürlich nie. Wir haben uns sowieso nur in der Schule getroffen da ich ja im Nachbardorf wohne.

D*r2ausi


3.

Hier mal meine längere Zusammenfassung. Ende.

Egal ob ich selber krank war oder es sehen musste habe ich dann immer Maloxaan geschluckt. Ich bekam die Bilder und die Erinnerung dann Tage lang nicht aus den Kopf. Ich kann dann auch heute noch nur schlafen wenn ich Videos mit meinen Lieblingsfilmen durchlaufen lasse (leise ohne Bild). Wenn ich denn überhaupt einschlafen kann. Die erste halbe Stunde der 1. Folge meiner Lieblingsserie kenne ich in und auswendig. Ich kann sie mitdenken und genau das soll mich ja ablenken. Nachdem ich ** gesehen habe (also Fernsehen und nicht so drastische echte Situationen) kann ich mich vielleicht irgendwie ablenken. Intensives PC spielen oder so. Aber einschlafen oder ruhig sitzen ohne intensive Ablenkung wird schon schwierig.

Die Blinddarmgeschichte habe ich ja schon auf der letzten Seite erzählt. Aber allgemein kann ich heute Bauchschmerzen und Übelkeit die zu ** führen kann besser auseinanderhalten. Auch während der ständigen Übelkeit die ich manchmal befällte merke ich das und kann trotzdem essen. Deshalb schlucke ich heute auch nur noch selten Tabletten. Ich hatte kurze Phasen wo auch das schlimm war.

Selbst als Erwachsener meide ich Familienfeiern wo ich wegfahren muss. Bei einer Feier von einem Freund hier im Ort hatte ich dann zuviel getrunken. Ich habe dann noch Vomex Zäpfchen (waren noch zufällig da, sonst nehm ich nur Maaloxan, Rennie und heute Ranitidin, auch MCP habe ich nur einmal genommen) genommen und mir noch in der Nacht Baldriantropfen (hilft mir irgendwie in der Situation nie, aber wenn ich normal gestresst bin schon, dämlich aber auch :-() in der Nachtapotheke (lange Fahradtour) geholt und mich hingelegt. Mir wurde aber immer mulmiger und ich bin aufgesprungen und stundenlang mit dem Rad rumgefahren. Dabei rasten auch die Gedanken wie wild. Ich musste aber nicht ** und bin dann irgendwann total müde und erschöpft nach hause und habe dann von 10 Uhr bis 17 Uhr geschlafen. Den nächsten Tag konnte ich wieder essen.

Auch Krankenhausbesuche sind für mich immer schlimm. Zwei mal musste mein Vater wegen schwerer Infekte ins Krankenhaus. Sowohl mein Vater als auch ich vertragen Fieber überhaupt nicht (alles über 37 ist für uns merkbar Fieber) und müssen dann fieberbedingt **. Die zweimal wo mein Vater abgeholt wurde waren furchtbar. Beim zweiten mal war er gar nicht mehr richtig bei Sinnen. Zum Glück, denn ich musste den Sanitätern helfen ihn die Treppe runter und auf die Bare. Beim erstem mal musste er auf der Treppe ** und ich war in den Garten geflohen. Da musste ich aber zum Glück noch nicht helfen. Beide male war ich total durchgedreht und bin stundenlang bis tief in die Nacht mit dem Rad abgehauen. Das komische ist das ich diese depressive Panik die mich dann ergreift auch ohne Zusammenhang mit meiner Phobie hatte. Ich war zweimal total deprimiert und hatte mehr oder weniger die selben Gefühle dabei. Bin auch abgehauen und habe auch wieder während der Fahrt die wildesten [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/184896/1 Tagträume]] gehabt wie es weitergehen soll bis ich mich wieder einigermaßen beruhigt hatte.

Das Thema Essen ist für mich auch ein Problem aber das schreibe ich irgendwann mal in das Magen Darm Forum.

Bei Tieren bin ich erst einmal durchgedreht was aber auch mit einer Depression einherging. Als unser Hund einmal ** musste habe ich es nicht richtig mitbekommen (da war ich 9, kurze Zeit später starb er und wir haben keine Haustiere mehr). Ein anderesmal wo ich auch eine Katzte hab ** hören konnte ich mich relativ schnell beruhigen.

Mit Alkohol weiß ich mittlerweile umzugehen. Entweder 2 Große Flaschen Bier oder 3 Kleine. Oder 2 Likör oder 3 Kurze. Und das auch nur wenn ich irgendwo muß (selten). Ansonsten meide ich Alk trotzdem (ganz selten mal freiwillig).

Mehr fällt mir jetzt nicht ein. Mehr will ich auch jetzt nicht aus meiner Erinnerung hervorkramen denn mein Bauch ist jetzt schon total verkrampft. So ein paar Methoden habe ich ja schon entwickelt um damit umzugehen. Aber ich merke doch das ich irgendwann Hilfe brauche. Auch weil so viel damit zusammenhängt oder dadurch hervorgerufen wurde.

Gute Nacht,

oidingi


hallo drausi

nein denn therapeuten war das nicht bekannt die sagten nur das ich magersüchtig sei weil ich so wenig wiege und vor kurzem hatte ich einen therapeuten der meinte nur zu mir kotz dich doch mal richtig aus

D~as? Ca)rmelioxn


ich wollt mich nur mal kurz melden... bin seit 3 tagen krank und hab wohl fieber,aber noch kein husten und kein shnupfen. ich weiss nicht ob das ne grippe gibt. mir ist voll übel zumal ich hitzewallungen bekomme. ich hab so ne angst ... zu müssen...am liebsten würd ich im mom wohl sterben.ich hoffe das das bald vorbei geht. ich kann ja nichtmal antibiotika nehmen,wenn dann nur von kindern und ganz vorsichtig... *megaseuf zzz z*bis denne

Drrau%si


@odini

Hallo odini,

das Dich keiner ernst nimmt ist schlimm :°_ Da ich ja jetzt selber eine Therapie machen will hoffe ich das ich nicht an so Leute komme wie Du. Abgesehen von den paar Stunden zu meiner Jugendzeit habe ich aber keine Erfahrung mit Therapeuten. Da werden Dir Gras-Halm oder Melissa1982 sicher mehr zu schreiben können.

@Das Carmelion

Hallo Carmelion,

ich hoffe Du kommst drüber weg ohne zu müssen :°_ Werd schnell wieder gesund und lenk Dich ab. Wenn es nicht um Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten geht sondern um die Verträglichkeit im Magen kann man doch auch Zäpfchen nehmen oder? Ich wünsche Dir ganz schnell gute Besserung.

Bis bald,

otdini


hallo carmelion

wenn dein magen so empfindlich ist nehm am besten mcp tropfen das habe ich auch gemacht als ich vor kurzem krank war weil ich eine riesen angst hatte ...... zu müssen ich wünsche dir auf jedem fall eine gute besserung du schaffst das schon :-)

Nbelxa


odini

Bekommst du die MCP-Tropfen auf Rezept?

o&dinxi


hallo nela

die mcp tropfen kriegst du auf rezept sag einfach das du mdg hast und das dir schlecht ist so mache ich das immer

N)ela


Das glaubt mir mein Arzt nicht, dazu kennt er mich zu gut ;-) Also im Moment nehm ich (wenn ich sie denn mal brauche) die von meinem Vater oder eben meine Emesan-Tabletten, die helfen auch sehr gut :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH