Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

ENilxeen


Tja wie gehe ich mit dem Problem um, also wenn mir übel ist und es immer schlimmer wird, nehme ich Vomex A Dragees, die helfen mir sehr. Auch machen sie mich müde und somit beruhigen sie mich auch. Obwohl ich eigentlich nicht unterscheiden kann, ob es eine psychische Übelkeit ist oder ob es wirklich ist. Ich hab mich schon seit ein paar Jahren nicht mehr übergeben, aber ich hab immer Angst, es könnte ja mal wieder passieren. Mit dem würgen hab ich auch nicht so das Problem, da geht es ja anderen doch anders. Ich hab das ziemlich im Griff.. ist immer sehr anstrengend, nicht "auszuticken", aber bis jetzt hab ich es doch im Griff, und ich hoffe es bleibt auch so. Toi Toi Toi..!!!!

oEut-8sidex-x


Nela

Helfen dir die Medikamente dann wirklich? Oder ist es eher der Gedanke, dass sie helfen (sollen) und dies dann tatsächlich auch tun?

Doch, sie helfen wirklich. Klar ist das ne reine Kopfsache. Aber ich nehme die Tropfen und es ist gut. Meistens zumindest. Als ich die Tropfen nicht genommen habe und versucht habe die Angst auszuhalten, hat das nichts gebracht. Die Angst wurde auch nach längerer Zeit nicht besser und es ist einfach zu kraftraubend, wenn man 20...30..40 Minuten wegen der Angst total zittert. Dann ist man einfach danach am Ende und kann nicht mehr. Im Moment greife ich zu den Tropfen, da andere Sachen in meinem Leben derzeit vorrangig sind, als die Angst zu bearbeiten (verhaltenstherapeutisch meine ich jetzt). Das kommt danach. Vielleicht dauert´s ja auch nicht mehr so lange, bis ich die Angst bearbieten kann. Und vielleicht hilft ja auch die Sache beim Heilpraktiker.

jvohanfna6x5


Hallo an alle,

ich leide auch schon seit ca. 20 Jahren an Emetophobie. Ich habe es einigermaßen im Griff aber wenn jetzt der Winter wieder kommt und die MDG überall umgeht drehe ich wieder mal am Rad. So auch heute morgen. Das Tel. klingelt und wir bekommen die Nachricht dass es dem Freund meines Sohnes total übel ist und er nicht zur Schule gehen kann. Klasse!!! Mein Sohn hat gestern noch mit ihm gespielt. Da ich schon mal erlebt habe das das schon vorher ansteckt könnte ich schon wieder ausrasten. Das ist für mich das Schimmste: Wenn mein Sohn k***** müßte und ich könnte ihm nicht helfen!!! Jetzt kann ich das ganze Wochenende wieder an nichts anderes denken. Kennt ihr so etwas auch?

LG Johanna

E-ilexen


Hallo Johanna,

ich kenne deine Angst nur zu gut, so geht es mir auch..

Eine Bekannte hatte die MDG und ich hab sie ca. 4 Tage später getroffen und sie hat mir so nebenbei erzählt das sie es hatte. Ganz locker hat sie davon erzählt, manchen Menschen macht dieser ganze Mist wirklich nichts aus.. naja mir ging es jedenfalls drei Tage am Stück schlecht, weil ich totale Panik hatte mich anzustecken, aber ich habe mich nicht angesteckt. Aber die Angst und diese Anspannung war natürlich da.. Ich hasse die Winterzeit auch total, ich möchte mich am liebsten in einen Winterschlaf legen und erst wieder im März aufwachen...

Ich bin jetzt 26 Jahre und möchte irgendwann auch mal Mama werden, aber wenn ich an die Schwangerschaftsübelkeit denke und daran, dass kleine Kinder ja öfter mal eine MDG haben könnten, vergeht mir wirklich jeglicher Kinderwunsch :-(

Johanna, hast du schon mal eine Therapie gemacht diesbezüglich?

jyohaYnnxa65


@ Eileen

Nein, eine Therapie habe ich noch nicht gemacht. Irgendwie traue ich mich auch nicht so richtig. Eigentlich gehe ich so ziemlich taff durchs Leben, von Beruf bin ich Arzthelferin und arbeite auch immer noch 2x/Woche in diesem Beruf. Da kriege ich és auch irgendwie hin wenn die Leute alle mit MGD in die Praxis kommen. Aber wehe es erwischt bei uns zu Hause jemanden!! Letztes Jahr habe ich abends von der Arbeit aus zu Hause angerufen, da sagte mein Sohn zu mir: Mama ich hatte heute abend gar keinen Hunger und mein Bauch tut weh. Wann kommst du nach Hause? Da hatte ich das Gefühl als wenn man mir den Boden unter den Füßen wegzieht. Im Ernst, ich dachte jetzt kippst du gleich um!! Das ist doch total bescheuert. Du kannst dir ja bestimmt vorstellen wie ich nach Hause gefahren bin!! Zum Glück ist mein Mann ja noch da.

Ich kann meine Reaktionen einfach nicht kontrollieren!!!

In der Schwangerschaft habe ich mich übrigens nicht ein mal übergeben. Mir war schon mal etwas übel, aber das hielt sich sehr in Grenzen. Im Gegenteil, ich hatte immer riesengroßen Hunger. Es ging mir da total gut. Aber die Angst saß trotzdem immer in meinem Hinterkopf. Versuch einfach all deinen Mut zusammen zu nehmen und es einfach zu riskieren. Es ist es tausendmal wert!!!

Die Idee mit dem Winterschlaf könnte echt von mir sein :-)

Hier ist es immer so dass die MGD vor Weihnachten und Karneval umgeht wie die Pest. Aber man kann ja nicht alle Weihnachtsfeiern vermeiden - Karneval habe ich mich schon ausgeklinkt. Das finde ich auch nicht so schlimm. Aber na ja, irgendwie werden wir auch diesen Winter rumkriegen oder??

Der nächste Frühling kommt bestimmt!!

M{elihssa1>982


hallo johanna,

ich finde es super dass du trotz dieser krankheit ein baby bekommen hast :)^

mein sohn ist jetzt 5 monate alt, und ich hatte leider die ersten 5 monate nur gespuckt. aber auch wenn er jetzt k.. muss dann spuckt er halt, und ich werds versuchen wegzumachen. nur wegen dieser sch++ emo würde ich nicht auf kinder verzichten wollen. ich hab diese phobie schon seit ich denken kann, aber eins war mir immer klar, ich möchte kinder haben. x:)

eileen

auch wenn die kinder oft m-d- grippe haben, es lohnt sich trotzdem. ich kann nur sagen, dass es für mich gar kein problem mehr ist, wenn mein sohn spuckt. man gewöhnt sich dran. als er das erste mal gek++ hat, bin ich rausgerannt, hab gezittert und blöderweise war ich ganz alleine daheim. dann musste ich es wegmachen und ihm irgendwie helfen. beim zweiten mal wars bisschen besser und mittlerweile mache ich es ganz schnell weg und schaue da gar nicht so genau hin.

ERilexen


..naja um kinder zu bekommen fehlt mir gerade eh der mann dazu.. irgendwie dachte ich, ich hab ihn "gefunden".. aber das ist eine andere geschichte die hier nicht hingehört.

r<eryjexye


ich hatte diese komische angst auch, bis ich mir irgendwann einfach immer wieder vor augen geführt habe dass das ÜBERHAUPT NICHT SCHLIMM ist.. kotzen dauert ungefähr 10sekunden wenn's einmal vorkommt.. und ihr glaubt gar nicht wie viel besser man sich danach fast immer fühlt! das ist wirklich nichts schlimmes, ich denke die beste möglichkeit diese komische angst zu überwinden, ist einfach mal erzwungen zu kotzen, hört sich blöd an aber hilft.. zumindestens bei mir

M3elissDa198L2


freiwillig k+++ %-| |-o

NIEMALS :-o

M1elisOsa=1Y98x2


und noch was

als ich diese jahr schwanger war , musste ich die meiste zeit brechen. brechen an sich war NICHT schlimm aber die angst brechen zu müssen war das schlimmste. manchmal wenn mir ganz übel ist-hab ich schreckliche angst zu k+++ aber wenn es dann kaum z. aushalten ist, dann denke ich , dann k++ ich jetzt halt aber dann kommt gar nichts raus. bei mir ist es die angst davor am schlimmsten

Esileexn


bei mir ist die angst DAVOR auch am schlimmsten.. man wird so nervös, man fängt an zu zittern, man friert, man schwitzt..wenn es dann mal passiert, ja gut, dann kann man es nicht aufhalten, aber die Zeit davor ist die schlimmste.. ich kenne das auch melissa, bei mir kommt dann auch nix und das würgen ist auch nicht gerade angenehm :-(

ich hab auch angst das es mich mal erwischt, wenn ich gerade unterwegs bin.. was sollen denn die anderen menschen von mir denken.. ich wünsche mir ja auch nicht, menschen dabei zu sehen.. *seufz*

ich weiss das ich früher als kind oft gewürgt habe, weil ich oft sehr aufgeregt war etc.. manchmal denke ich, das daher die angst kommt, aber ob es wirklich so ist.. keine Ahnung.

jao;hannax65


So geht es mir auch. Wenn ich wirklich mal brechen mußte, dachte ich jedesmal aber wirklich jedesmal so schlimm ist es doch nun wirklich nicht. Und ich habe mich auch immer besser gefühlt danach. Aber ich kann es nicht abstellen, diese Angst davor ist immer noch da. Vielleicht ist es einfach dieser Kontrollverlust. Man kann nichts tun um es zu beeinflussen. In der Öffentlichkeit wäre es auch mein absoluter Albtraum. Wenn es schon passiert möchte ich auch niemanden dabeihaben. Ich komme mir dann immer total doof vor, aber ich kann es nicht ändern.

GirasE-Halxm


kotzen dauert ungefähr 10sekunden wenn's einmal vorkommt..

Das glaube ich nun weniger. :- Zumindest kann ich mich an ganz andere Dinge erinnern...

und dass es theoretisch nicht schlimm ist, ist glaube ich vielen bewusst. Ich weiss, dass es kein Weltuntergang ist, dass es vorbeigeht und dass es ne nützliche Körperfunktion ist. Bewahrt mich nicht davor, Angst zu haben.

Selber k*** versuche ich momentan auch. (nicht dass ich es hinkriegen würde, höre zu früh auf..) ich denke jedoch, dass es nichts helfen wird, meine Thera denkt das auch nicht - weil ich es ja dann immer noch kontrolliere (kann jederzeit aufhören), und das ist ja bei mir der Punkt.

Sie will, dass ich ne Konfrontationstherapie mache. Ich will das nicht. Weil, ich weiss, dass ich, wenn ich Videos etc. sehe, selber würgen und schlussendlich auch k*** muss (schon vorgekommen). Das heisst, ich müsste einerseits damit klarkommen, dass im Video grad jemand k*** und andererseits damit, dass ich selber auch grad....

nee. Ohne mich. Das mache ich nicht. %-|

Wenn das die einzige Therapiemethode ist, dann bleibe ich wohl lebenslang Emo....

M3e6lissa01982


gras-halm

"Selber k*** versuche ich momentan auch"

wie machst du das? finger in den hals stecken? was anderes fällt mir nicht ein %-|

wenn meine thera von mir das verlangen würde, würde ich wahrscheinlich nicht mehr hingehen. ich krieg das nie hin. :-(

G#ra_s-Ha|lxm


@ Melissa:

Verlangen tut sie es nicht. Sie fände es gut und sprach es deswegen an. Würde sie das als Voraussetzung für die Therapie hinstellen, hätten wir ein kleines Problem miteinander. Mit Zwang erreicht man bei mir gar nichts... %-|

Finger nicht direkt - anderer Gegenstand (finde das sonst zu eklig). :- aber ich höre zu früh auf wegen Angst und weil irgendwie nichts kommt.. :-| ich hab das vor nem Jahr schon x-mal versucht (erfolglos) - aber damals wie heute hauptsächlich deswegen, weil ich mich teilweise so eklig fühle und einfach den Drang habe, zu k***..kann das schlecht erklären...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH