Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

E.ilAeen


Zahnarztangst hatte ich auch ganz stark, im Jahr 2004 habe ich alles unter Vollnarkose gemacht. Vor der Narkose hab ich gesagt, ich hätte gerne etwas dagegen, das ich mich nach dem Aufwachen nicht übergeben muss. Mir gings dann nach der OP relativ gut, bloss der Kreislauf ist ziemlich abgesackt, aber ich hab mich nicht übergeben.

Ntelxa


Eileen

Musstest du die Narkose selbst zahlen oder hat das deine KK übernommen?

s,kyefloZwer


Warum das denn? Hast du eher Angst vor dem *** aufgrund der Narkose oder vor der Narkose? Oder eben von der OP?

Sowohl als auch. Ich hab vor allem Angst :-( Ich kann überhaupt das Ganze "Drumherum" mit Ärzten, Krankenhäusern und eben auch Zahnärzten nicht ab. Ich habe schon mein Leben lang extrem Pech mit den Zähnen gehabt. Eine solche OP habe ich ja schon mal hinter mich gebracht, vor 13 Jahren. Damals ging es mir auch gut hinterher, ich weiß auch nicht, warum ich solche Angst davor habe. Wirklich jeder sagt mir, das sei keine große Sache. Ich bin trotzdem wie gelähmt vor Angst, wenn ich nur dran denke! Total bescheuert, ich weiß. |-o

Eileen, haben sie dir denn damals tatsächlich was gegeben, damit du nachher nicht *** musst? ich hab das vor 13 Jahren bei der OP auch gesagt, aber ob die mir letztendlich wirklich was gegeben haben, weiß ich nicht. Hab ich ja nicht mehr mitgekriegt.

Die Narkose müsste ich übrigens selbst bezahlen, seit 2007 bezahlt die KK das nur noch in Ausnahmefällen und auch nur bei Kindern. Kostet wohl 350 bis 400 Euro *ächz*.

Gzras-\Hal^m


@ skyeflower:

Bist du denn bei einem speziellen Zahnarzt, der sich mit Zahnarztphobie auskennt? Gibt ja heutzutage offenbar einiges, was man machen kann, von Hypnose über Lachgas bis hin zu kurzzeitiger Verhaltenstherapie....

stelle mir das recht schlimm vor, zumal man ja regelmässig zum Zahnarzt sollte... :-

oRut-@sidIex-x


Sky: ist das denn mit Vollnarkose unbedingt notwendig? Vielleicht würde eine Scheiß-egal-Pille ja auch reichen, dann müsstest du deinen Geldbeutel nicht so plündern.

Was muss den gemacht werden?

E]ileeeTn


Ich musste die Narkose selbst zahlen, ich hatte sogar zwei.. 2004 war ein teures Jahr für mich *seufz*

Wenn ich den Narkosearzt drum bitte, das ich ein Mittel haben möchte, das ich nicht brechen muss, dann ist das seine Pflicht, das er mir das auch verabreicht!

Myeli3ssa}1982


warum muss man vollnarkose selbst zahlen? ich hab mir vor 2 jahre einen zahn ziehen lassen und hab dafür nichts bezahlt. ich hatte mich selber dafür entschieden.

sHkyefhlowexr


@ Gras-Halm:

Ich habe schon mehrere Beratungsgespräche gehabt, auch letztes Jahr mal bei einem, der angeblich auf Angstpatienten spezialisiert war.Trotzdem hab ich die Op im letzten Moment "geschmissen", es ging einfach nicht. Es ist auch schlimm, die beiden Besuche dort jetzt am WE waren die Hölle, obwohl die Aktionen selbst gar nicht so schlimm waren. Einfach nur das Drumherum sozusagen. Schlimm ist nur der Gedanke jetzt an die OP, ich dreh fast durch. Noch schiebe ich es vor mir her, aber lange geht das nicht mehr. Ich versuche evtl. vorher mal Hypnose, das hat mir damals vor der Op auch geholfen.

@ out-side-x:

Notwendig wäre es nicht unbedingt, aber ohne stelle ich es mir noch schlimmer vor. So eine scheißegal-Pille würde glaube ich nicht reichen (Dormicum oder sowas). ich kann mir beide Versionen irgendwie nicht vorstellen. Mist, ein jahr Therapie umsonst :°( Bei mir müssen alle noch verbliebenen Zähne (und das sind nicht viele, nur noch ein paar im Unterkiefer und ein paar alte Wurzeln) raus, das bedeutet Vollprothese. Oben habe ich die schon, jetzt fehlt noch unten. Na toll, oben war mit 23, und die jetzt mit 36... echt super, komme mir jetzt schon vor wie ne Oma.

@ Melissa,

wie war es denn bei dir damals? Ging es dir gut nachher?

MCelidssa1x982


bei mir wurde damals ein backenzahn gezogen. als ich aufwachte war mir schon übel. wahrscheinlich nicht von der narkose sondern weil blut in den magen gelang. ich habs sogar bereut, denn bei bewusstsein könnte ich ständig blut ausspucken und dadurch dass ich geschlafen habe lief das blut in den magen rein |-o

s(ky`efZloxwer


Davor hab ich auch Angst. Dass mir Blut in den Magen läuft, meine ich. Eigentlich müssten die das ja absaugen :(v Damals ist das zwar wohl nicht passiert, aber nachher habe ich dauernd Blut ausgespuckt, das ging noch stundenlang an dem Tag. Grausig, sag ich euch!

G5rva8s-Haxlm


warum muss man vollnarkose selbst zahlen? ich hab mir vor 2 jahre einen zahn ziehen lassen und hab dafür nichts bezahlt. ich hatte mich selber dafür entschieden.

ich könnte mir vorstellen, dass die Kasse das nicht mehr bezahlt, wenn es nicht unbedingt notwendig ist - kostet ja alles Geld und man will ja sparen...und bei einem einzelnen Zahn braucht es theoretisch keine Narkose, auch 4 WHZ sind theoretisch (aus der Sicht der Kasse) aushaltbar. Natürlich nicht, wenn man Phobiker ist, aber das ist den Kassen wohl egal...

mein Glück, dass ich nur 2 WHZ hatte - die mussten raus, weil der eine sich in die Wurzel des Nachbarn bohrte und der andere sich entzündete - war ne kurze Sache.

o4ut-sijde-}x


sky: hängt das bei dir vielleicht mit der Genetik zusammen? Ich hab mir das letzte mal, als ich beim Zahnarzt zwei Füllungen bekommen habe auch gedacht "wozu putze ich mir eigentlich die Zähne gründlich, wenn ich eh Karies bekomme"? Eine Bekannte hat glaube ich nur 2 Füllungen und putzt sie nicht 2x täglich.

aber das ist jetzt eher off topic

Warum 1 Jahre Therapie umsonst? Ging es dabei auch um die Angst vor´m Zahnarzt. Mir hat mal jemand erzählt, dass er total Angst vor dem ZA hat, und konnte sich nicht erklären, warum... hatte nie ein schlechtes Erlebnis oder so. Irgendwann sagte ihm dann seine mom, dass sie während der Schwangerschaft mit ihm eine Zahnwurzel-OP durchführen lassen musste. Das war für ihn (und ist es für mich auch) eine sehr plausible Erklärung. Vielleicht gibt´s ja bei dir ähnliches.

M_elissxa1982


gras-halm

mein zahnarzt kennt mich gar gut und weiss, dass ich freiwillig nie den mund aufmache :-| er muss immer mindestens 10 min warte bis ich bereit bin mir die betäubungsspritze geben zu lassen. er sagt immer, ich bin sein schlimmster fall ;-D er meinte wenn er mir bei bewusstsein den zahn ziehen wird, dann bräuchte er mindestens 5 helferinnen die mich festhalten und ich würde ihn nur ablenken mit meinem gekreische %-|

R`exBaPnDner


@ skyeflower:

Wegen der OP wünsch ich dir erstmal alles Gute. :)*

Ich hab vor 3 Jahren alle 4 WHZ rausbekommen. Auch mit Vollnarkose. Hatte auch eine große Angst, aber die größte Angst hatte ich vor der Zeit nach der OP. Hatte auch Angst davor, dass ich das Narkosemittel nicht vertrage. Im nachhinein ist die OP aber einwandfrei verlaufen und es gab keine Probleme. Auch wenn es wahrscheinlich nicht viel hilft (ich kenne die Sprüche ja selber :-) )sag ich trotzdem mal...mach dich nicht verrückt und kopf hoch. :)*

Zu der Virusgeschichte: das ich heute im Zivildienst wieder tolle Sachen gehört habe muss ich glaub ich nicht weiter vertiefen. :-(

Heute war ansich ein sehr schwieriger Tag. Die Sozialphobie hat sich auch sehr deutlich bemerkbar gemacht. Letzte Nacht hab ich auch dank der Ängste nur knapp 4 Stunden geschlafen und heute hatte ich ein komisches Gefühl im Bauch. Das kann aber wohl auch durch die kurze Nacht und die Ängste kommen. Als ich ein bisschen Ablenkung hatte hab ich das Gefühl nämlich nicht wahrgenommen.

Morgen früh bin ich wegen einer Impfung beim Gesundheitsamt. Ich hoffe, dass ich da einen Arzt erwische und den werd ich dann einfach auch mal zu der Situation befragen. Ob es wirklich so extrem ist wie man hört und wie hoch die Ansteckungsgefahr wirklich ist. Kann ja, wenn ihr wollt, hier dann kurz bescheid geben was ich als Antwort bekommen habe.

GIrasp-HGalm


Wegen Narkose kann ich übrigens nur empfehlen, den Arzt auf Übelkeit/Erbrechen-Gefahr anzusprechen! Das habe ich zwar damals bei meiner Mandel-OP nicht gemacht, aber bei der Magenspiegelung (da wars Kurznarkose, kein Dormicum oder Valium, sondern Propofol, das ist ein Anästhetikum) habe ich vorher auch Panik geschoben - hab dann den Arzt gefragt und er hat gesagt, dass da jeden Tag gespiegelt wird (war in ner Klinik, und es gab mehrere Gastroenterologen) und er könne sich nicht erinnern, dass da jemand mal gek*** hätte.

Natürlich gibt es Ausnahmen, es gibt einfach Leute, die Narkosen nicht vertragen...aber die Medizin hat da so viele Fortschritte gemacht. :-) Propofol wird übrigens auch "die sanfte Schlafmilch" genannt. ;-D

Ich glaube, wenn jetzt wieder ne Narkose anstünde, hätte ich trotzdem Angst und ich würde den Arzt wohl nochmal fragen - aber es ist doch beruhigend zu wissen, dass das heute nicht mehr oft vorkommt. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH