» »

Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

DNraxusi


Hallo chickliss *:)

Es ist eine Phobie. In diesem Faden findest Du viele interessante Beiträge und vor allem sehr gute Links. [[http://www.emetophobie.de/ Dieser]] wäre ein guter Einstieg in die Materie. Die Seite mach allerdings im Moment Mucken. Diese zwei PDF Dateien sind sehr hilfreich:

[[http://www.emetophobie.de/textegesamt.pdf]]

[[http://www.emetophobie.de/Leitfaden.pdf]]

Bist Du wegen Deiner PA's in Therapie? Einige Thera's wissen noch gar nicht was Emo ist.

Alles Gute :)*

squsi_Vprixncess


Tina ja als mein Vater früher in das Bad kam und****** hielt ich auch meine Ohren zu. Ich habe ein Lied vor mich her gesunge, damit ich ja nichts höre. Glaub ich hatte schon immer diese Emo. Wenn ich ge***** hatte da wollte ich lieber sterben ich wollte nur meine Ruhe haben. Und ja hatte furchtbare Angst immer aufzuwachen und zu k****. Der Gedanke schon :-( waa achja das mit dem Beterieb habe ich gut überstanden war an dem Tag überhaupt nicht aufgeregt. Und was ich merke, das mir meine autogene Cd hilft, aber nicht gegen die Übelkeit sondern war ich immer schon sehr nervös und seit dem ich die höre da bin ich die Ruhe selbst das ist echt der Wahnsinn. Und werde dadurch auch viel Selbstbewusster. Z.B wie in der Pause beim essen. Vorher war ich total zittrig und war nervös wenn soviel am Tisch sitzen. Ja und jetzt esse ich total locker. Und schwitze nicht einmal. Ich habe sie die Woche immer Abends einmal angewendet, das ich dann besser einschlafen kann. Ohne die würde ich sicher länger wach liegen.

c^hiycklliss


Hallo Drausi, *:)

ich danke dir recht herzlich für die PDF Dateien, die ich mir in aller Ruhe anschauen und durchlesen werde. :)^

Wie gesagt, bis zum heutigen Tage habe ich wirklich nicht gewusst, dass es sich bei diesen Panikattacken tatsächlich um eine Phobie handelt. Ich dachte immer, dass ich "unnormal" sei, weil ich mich so sehr davor fürchte... und meine Mitmenschen haben mir diesbezüglich auch oft den Eindruck vermittelt, dass ich nicht mehr ganz dicht bin, aber im Grunde genommen kann ich ja nichts für diese Phobie. :°( Mir ist erst jetzt bewusst geworden, dass die Gründe für diese Angst weiter zurück - in meiner Kindheit - liegen, denn wenn ich mich recht erinnere, musste ich es sehr oft miterleben, wenn sich jemand übergibt und ich fand es jedes Mal so dermaßen abschreckend, dass ich davon gelaufen bin, weil ich es einfach nicht ertragen konnte. Diese Angst hält bis heute an.

Eine Therapie habe ich jedoch noch nicht gemacht, denn ich weiß auch gar nicht wie ich an so etwas herankommen soll... . (?) Ich habe Angst mit diesem/meinem Problem konfrontiert zu werden - mir bewusst Bilder und Filme anschauen zu müssen in denen sich jemand übergibt. Es ist sogar so schlimm, dass mir sogar schlecht wird bzw. ich diese Angst bekomme, wenn mir jemand anderes erzählt, dass sich diese oder jene Person übergeben hätte - dann habe ich immer gleich die widerlichsten Bilder vor Augen und der Tag ist dann für mich gelaufen. :(v

Was mir außerdem jetzt beim Schreiben einfällt, ist, dass ich in der Schulzeit (Unterstufe) wahnsinnige Angst vor einer Sportlehrerin hatte, die den Mädchen an den Haaren zog und diese ganz furchtbar fertig machte, wenn diese nicht so turnten wie sie es gerne gesehen hätte. Jedenfalls hatte ich vor dieser Frau solch eine Furcht, dass ich mich mehrmals im Sportunterricht übergeben musste. Vielleicht könnte auch das mit eine Ursache für meine panische Angst vor dem Erbrechen sein... :-/

Den Link habe ich mir übrigens schon aufmerksam durchgelesen und ich konnte wirklich sehr, sehr viele Parallelen mit meinen Symptomen finden bzw. feststellen.

Gut zu wissen, dass es mir nicht alleine so geht.

Viele liebe Grüße

chickliss @:) *:)

s9usi&_prUincemsxs


*:) du bist auch nicht alleine. Kaum zu glauben aber an dieser Phobie leiden soviele Menschen und manche wissen es vielleicht auchn nicht. Ich habe es auch erst letztes Jahr gelesen, weil ich wusste das meine ganzen Gedanken und diese übelekeit nicht ganz normal sein können. Am Donnerstag war es einer Mitarbeiterin auch schlecht sie ist zwei mal aufs Klo gegangen. Und mir war sau schlecht. Gott sei dank aß sie dann später was und ihr gings wieder einiger Maßen gut.

@ chickliss kann gut möglich sein,

das der Autslöser deine Sportlehrerin war, da du immer Angst hattest vor ihr und k**** musstest und die Angst hängengeblieben ist. Denn ich glaub auch das, das alles mit der Kindheit zusammenhängt

Dzra#usi


Hallo susi_princess *:)

Musik hilft mir manchmal. Aber in einer akuten Panik kann ich mich auf nichts konzentrieren. Da rasen meine Gedanken und ich finde keine Ruhe :-( Ich glaube nicht das mir so eine autogene CD hilft :-/

Hallo chickliss *:)

Bitte @:)

Das mit dem sich "unnormal fühlen" kenne ich sehr gut. Vor allem wird man auch nicht ernst genommen. Es heißt immer "stell Dich nicht so an". Und dann schämt man sich auch für diese Panik :-(

Auch bei mir ist es so das ich die Emo habe solange ich denken kann. Ob es in dieser frühen Kindheit ein Ereignis gegeben hat der die Emo ausgelöst hat oder ob es sich entwickelt hat weis ich bis heute nicht :-(

Ich konnte bei meiner ersten Therapie auch nicht darüber reden weil ich die selben Ängste bezüglich einer Konfrontationstherapie hatte wie Du auch. Aber nach allem was ich gelesen habe scheint sowas überhaupt nichts zu bringen. Und in meiner jetzigen Therapie wird sowas auch nicht gemacht. Selbst bei Leuten mit Höhenangst ist sowas sicher freiwillig. Traurig stimmt mich was auf einer Emo Seite stand die es im Moment nicht mehr gibt. Und zwar das bisher noch kein Emo wirklich geheilt wurde :-(

Hattest Du schon vor dem Erlebnis mit Deiner Sportlehrerin Angst oder war das vielleicht bei Dir der Auslöser?

Es kommen immer wieder Neue in den Faden die es kaum glauben können das es eine Phobie ist. Und es sind fast nur Frauen :-/

Ich habe irgendwie das Gefühl das die Panikattacken über die Jahre schlimmer geworden sind. Andererseits scheint mich ein Fleck auf der Straße nicht so sehr zu triggern wie noch als Kind :-

Bis bald

sIusi_aprincWexss


*:) drausi

stimmt vielleicht solltest du auch mal eine autogene Cd anhören, das entspannt echt. Vielleicht solltest du sie auch anwenden wenn du nicht grad Panik hast, denn da kann ich mich auch nicht entspannen. Ich mache es meistens wenn ich nicht ganz aufgedreht bin (mal sozugsagen ;-D) Man wird innerlich etwas ruhiger. Naja ich weiß ja nicht wie es bei anderen funktioniert aber bei mir gehts :-)

DYrauxsi


Hallo susi_princess *:)

Hilft Dir so diese Entspannung auch das Du nicht so stark bzw. nicht so leicht getriggert wirst? Bei mir ist das unterschiedlich. Wenn ich weit weg bin und nicht so einfach fliehen kann dann bin ich ja schon nervös und da triggern mich selbst Kleinigkeiten das ich Panik bekommen. Andererseits war ich letztens einmal in Eile, nervös und in Gedanken vollkommen abgelenkt und da hat mich eine ** Fleck nicht getriggert.

Alles Gute :)*

s usi_prFincexss


getriggert ??? wasn das. Sorry bin sicher noch müde um das zu verstehen ;-D Wenn ich richtig in Panik bin hilft mir sowas auch nicht. Ich kann dann nur versuchen TV zu gucken oder lenke mich im internet ab. Das habe ich mir schon so angewöhnt. Naja :-/

cLhic0klixss


Hallo Drausi, *:) @:)

tut mir leid, wenn ich erst jetzt auf deinen Beitrag antworte - hatte in den letzten Tagen nicht so viel Zeit wegen dem ganzen Prüfungsstress. :°(

Ich überlege schon die ganze Zeit welches Erlebnis es gewesen sein könnte, welches diese Phobie bei mir ausgelöst hat, aber so wirklich schlüssig bzw. sicher bin ich mir bei keinem. Ich kann mich nur daran erinnern, dass ich aufgrund meines Vaters (mit dem ich nie wirklich zurecht kam) ein sehr ängstliches Kind war, denn er schlug gerne mal zu, was ich bis heute nicht vergessen kann. Jedenfalls kann ich mich erinnern, dass ich in meiner Kindheit doch relativ oft mit dem Erbrechen konfrontiert wurde, wobei ich selbst relativ wenig gespuckt habe. Spontan kann ich mich an meine Einschulung erinnern, wo jemand hinter mir stand und dann plötzlich anfing sich zu übergeben. Ich hatte es in dem Moment noch gar nicht richtig wahr genommen und es wurde mir erst anschließend bewusst - ob ich mich damals schon geekelt habe, weiß ich nicht mehr genau - jedenfalls musste ich es schon ziemlich oft mit ansehen. Auch wenn sich jemand aus meiner Familie übergeben musste, bin ich immer auf den Balkon gerannt, habe die Tür hinter mir zu gemacht und gehofft, dass ich es nicht mit ansehen, riechen oder hören muss, denn ich bekomme immer wieder diese kalten, feuchten Hände und ein pochendes Herzklopfen das dafür sorgt, dass sich auch bei mir der Magen anhebt. Vielleicht komme ich durch Selbsterkenntnis irgendwann auf die Ursache meiner Angst, aber bisher finde ich sie nicht.

Es tut schon sehr weh, wenn man deswegen für verrückt gehalten wird. Menschen, die diese Phobie nicht haben, können keineswegs nachempfinden was für Todesängste jemand mit einer Emetophobie durchsteht... und das Schlimme ist eben, dass man den Betroffenen nicht wirklich helfen kann. Ich würde mir ja helfen lassen, aber andererseits habe ich wahnsinnige Angst mit dem eigentlichen Problem konfrontiert zu werden. - Ich stehe mir also irgendwo selber im Wege, aber die Angst überwiegt.

Wie mache ich es bloß, wenn ich selbst einmal Kinder haben sollte und eines von ihnen muss sich übergeben? Dann werde ich mich sicher zwingen müssen gegen diese Angst anzugehen, aber ich weiß nicht ob ich das kann - ich will doch nicht versagen. :°(

Sorry, wenn ich mich nicht kürzer fassen konnte und auch meine Wortwahl bzw. mein Satzbau heute nicht so besonders ist, aber ich habe heute einen echt melancholischen Tag. :°(

Trotzdem liebe Grüße an alle Betroffenen und besonders an dich Drausi @:) :)*

chickliss *:) @:)

G%ras&-Haklm


Ich hab meinen Eltern letztes WE von der Emo erzählt. Sie wussten ja eh, dass ich da ein Problem mit habe.

Auslöser fiel ihnen keiner ein - und als am Abend eine unserer Katzen *** musste, schimpfte meine Mutter, weil ich kein Taschentuch darunter gelegt habe. Sprich - sie hat es irgendwie nicht begriffen. %-|

cvhi/cklixss


Hallöchen Gras-Halm, *:) @:)

wie es scheint, hat dich deine Mutter wirklich nicht verstanden, was ich wirklich schade finde. %-| Vielleicht kannst du ihr deine Phobie noch mal auf eine andere Art begreiflich machen - denn wie wir alle wissen, ist es für Außenstehende schwer nachzuvollziehen, die nicht unter dieser "Angst vorm Erbrechen" leiden. %-|

Liebe Grüße

chickliss *:) @:)

DWrausxi


Hallo Grasi *:)

Dieses Unverständnis von Deiner eigenen Mutter ist traurig. Ich kenne dieses "Stell Dich nicht so an" nur zu gut. Habe es in meinem Leben schon so oft gehört. Und dann ist es ja auch so das man sich gegen diese Panik wehrt und versucht ruhig zu bleiben. Man sieht einem dann gar nicht an wie schlimm es einem im Innersten geht :-(

Alles Gute Grasi :)*

Hallo clickliss *:)

Ich suche auch nach dem Auslöser. Dieser muss bei mir schon in sehr früher Kindheit zu finden sein. Diesen Fluchtinstinkt den Du beschreibst kenne ich nur zu gut. Auch das Herz- und Gedankenrasen. Mir wird da auch von schlecht. Ich verkrampfe dabei auch furchtbar und bewege mich zwanghaft. Und jede einzelne Panik ist traumatisch. Kann mich an beinahe jede seit meiner Kindheit genau erinnern. Sehe manche ganz detailliert wie einen Film ablaufen. Sie haben sich eingebrannt. Und mit jeder Panik kommen all diese Erinnerungen wieder zurück :-(

Nicht sehen, nicht hören, nicht riechen kenne ich auch. Erinnere mich an eine Flucht wo ich die Treppe runterstürmte und mir unten versuchte gleichzeitig die Schuhe anzuziehen und mir das andere Ohr zuzuhalten und dabei Geräusche zu machen das ich nichts höre. Es war furchtbar. Kann mich an das Geräusch erinnern. Es lässt mich selbst jetzt innerlich zusammenzucken. Es erschreckt mich so sehr und ekelt mich :-(

Ich glaube nicht das die Therapeuten Dich mit Szenen konfrontieren ohne Dein Einverständnis. Meine Therapeutin hat eine Theori. Vielleicht hast Du seelische Probleme und Dinge aus Deiner Kindheit noch nicht verarbeitet. Und wenn Du dies tust verschiebt sich, weis nicht mehr wie sie es ausdrückt, und die Phobie verliert ihre Macht. Den Punkt wo sie Dich greifen kann. Das wäre mein Gedanke :-/

Viel Erfolg bei den Prüfungen und viele gute Noten :)*

G]ras-+Halm


@ chickliss:

Ich hatte das Problem ja schon immer (frühstes Erlebnis an das ich mich erinnere ist wo ich 5 Jahre alt bin) - und wir haben recht viele Katzen. Immer wenn eine *** musste, hielt ich mir die Ohren zu und flehte weinend meine Schwester an, es wegzuputzen - ihr machte es nämlich nichts aus. Meine Mutter hat mir dann immer vorgeworfen, dass man, wenn man seine Katze liebt, das ohne Probleme aufputzen kann ==> ergo, sie meinte damit, dass ich meine Katze nicht liebe. >:(

Man sieht einem dann gar nicht an wie schlimm es einem im Innersten geht

Mir schon. Ich habe nicht gelernt, mich diesbezüglich zu beherrschen. Wenn ich mir die Ohren nicht zuhalte, muss ich auch *** - denke ich zumindest, denn bisher kam es immer nur zum würgen.

Ich weiss noch, in der 7. Klasse hatten wir Kochschule - wir sassen alle am Tisch und assen - da hat der Junge der mir gegenübersass sich quer über den Tisch übergeben - ich rannte panisch weg und war nur noch am weinen und zittern...nachher haben mich deswegen alle ausgelacht. %-| >:(

DErauxsi


Hallo Grasi *:)

Bei solchen Situationen könnte ich mich auch nicht beherrschen. Da habe ich ja auch den Fluchtinstinkt und totale Panik :-(

Bei mir fängt das aber schon an wenn Leute darüber reden. Je weniger ich dem gedanklich ausweichen kann desto mehr muss ich mich beherrschen. Auch wenn es vielleicht nicht mehr zur Emo passt. Aber wenn sich Leute über Krankheiten unterhalten dann muss ich manchmal schon rausgehen weil ich es nicht aushalte :-(

Bis bald :)*

G%ras;-Haxlm


hmmm, daran habe ich mich gewöhnt. :- Auch wenn meine Thera mich manchmal triggert, weil sie alles ausspricht...aber ich will das lernen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH