Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

GYrasb-Haxlm


@ Nela:

Ja, das mit der Kleidung kenne ich auch. Und das mit dem Essen auch. Obwohl ich das mit dem Essen auch schon mal von nicht-Emos gehört habe.

Das mit den 5 Jahren hat mir mein Kliniktherapeut gesagt. Davor wusste ich es auch nicht. Irgendwie frustrierend, wenn man dann merkt "ups, ich hab meine Ängste schon viel länger"...tja.. :-| ich hoffe, das gilt nicht für sonstigen psychischen Kram...da hab ich im Sommer auch die 5 Jahre voll...bei dir ist es länger, oder? :°_

hm. :-|

CLlaraHximmel


tertulin

ich zB hab gar keine angst an sich vor dem k**, bei mir isses eher so daß ich denke, es könnte mich irgendwo überfallen und ich schaffs nich mehr nach hause und mein arbeitsausfall muss dann geregelt werden- was is wenns über ancht kommt und ich morgens keine kollegin so schnell für die tour rankrieg....

wenn ich frei hab, bin ich recht relaxt, wenns kommt, kommts halt. der nonsence bei mir is,d aß ich in meim leben 2x mdg hatte und auch meine kinder eigentlich noch nie.- und ich hab 3 davon..

ich denk halt- man kann alles mti medikamenten in den griff kriegen und sich zur arbeit schleppen, mit schmerzen mit grippe, mit allem- aber MDG überfällt einen und da bist amchtlos.

ich vermeide übrigens auch diese rohen eier und sowas- hackfleisch gar nich mehr roh- alles was salmonellig sein könnte- hatte aber nie ne lebensmittelvergiftung oder sowas

heut hats mich getriggert- mir gab jemand die hand und erzählte, die enkelin hätt gestern geko***- die wohnen gemeinsam...

naja, wir hatten vor ner woche kontakt zur enkelin und ach keine ahnung- dann hoff ich imemrzu, ich hab mich nich angesteckt- obwohl ichw eiß, es is vollkommener kwatsch.

aber ich will heut abend aufn konzert- schon blöd,w enn man da ne panikattacke kriegt

LG clara

T_ertxulin


@Gras-Halm

Sowas hatte ich auch. Hab ja schone rzählt, dass ich mal MGD hatte und glaube, dass das die Phobie ausgelöst hat. Da hab ich nämlich Nachmittags ein Snikers gegessen und den dann ausgebrochen. Beim Brechen hab ich dann ( ich war 10 glaub ich ) eine Kassette von Bibi und Tina gehört^^

Ich hab jahrelang kein Snikers mehr gegessen und diese Kassette auch verschenkt. Ich hab immer geglaubt, wenn ich das jetzt wieder esse/höre, dann gehts wieder ans Erbrechen. Ich weiß noch, dass die Krankheit Freitagnachts begann und zwar am Geburtstag meines leiblichen Vaters. Ich habe heute noch Angst vor dem 3ten Oktober und manchmal auch vor verregneten Freitagen. Schrecklich ist das!

Im Übrigem: Die Sache mit Kranken verfolgt mich auch. Ich war schon öfter im Krankenhaus und hatte auch immer Angst, mich mit irgendwas anzustecken. Gott sei Dank hatten die alle nur Blinddarmentfernung wie ich oder irgendwelche Brüche oder sowas. Nichts ansteckendes halt. Die Angst war trotzdem da.

Früher hatte ich auch total schiss vor jedem. Wenn jemand nur genießt hat, bin ich schon zurückgewichen. Ich habe sogar große Bögen um Behinderte oder Rollstuhlfahrer gemacht. Ich könnte ja genauso enden... Im Allgemeinen hat sich das aber gebessert.. Gott sei Dank!

@Clara:

Du hast es "gut". Wenn du das sehen kannst und selbst auch keien Angst vorm Erbrechen hast, dann kannst du auch Kinder bekommen und alles. Diese Art von Emo wäre mir lieber als diese, die ich habe. Dann könnt ich nämlich auch Ärztin werden :°(

N|elWa


Grasi

:°_

Ja, bei mir ist es länger... Wesentlich länger... Ich schreibe nachher oder morgen noch was dazu... Jetzt würde es mich unnötig triggern, und meine Nachhilfeschülerin kommt gleich :-/

S(ara `HxH


@Gras-Halm

gilt das denn für das reine Bestehen des "psychischen Problems"? Oder nur dafür wenn es akut ist? ICh mein, ich hab die Emo auch schon seit ich denken kann, seit ich klein bin, aber Probleme hab ich erst seit 2 Jahren damit..

s!tra_wberrykxiwi


Darf ich euch mal was fragen?

Hallo ihr,

verfolge diesen Thread schon einige Zeit, da ich auch solche Tendenzen habe, allerdings nicht ganz so krass.

Was mich seit einiger Zeit beschäftigt... Ich habe eine Tante, die Krebs im Endstadium hat und eben durch die Chemo die bekannten Nebenwirkungen auftreten. Nun zu meiner Frage... wenn ihr einen todkranken Menschen in der Familie habt, der eben auch mit erwähnten Nebenwirkungen zu kämpfen habt, könnt ihr euch dann um den kümmern, oder habt ihr ständig Angst, dass die eine nebenwirkung auftreten kann? Ich meine, das ist doch sicherlich ne Ausnahmesituation. Könntet ihr das, oder ist die krankheit stärker ???

Würd mich einfach mal interessieren :-)

Grüße an euch.

S$ara gHxH


hey kiwi,

ich kann es nicht definitiv sagen, da ich so einen fall gottseidank nicht erlebt habe.. aber ich denke bzw. ich WILL, dass diese phobie nicht mein leben insoweit bestimmt, dass ich menschen im stich lasse.. viele emo-mütter können sich ja auch um ihre kinder kümmern, wenn diese krank sind.. die große angst ist ja auch oft vor der ansteckung...

NRexla


Hallo strawberrykiwi! :)*

Das kann ich dir ganz genau beantworten. Mein Papa hatte Krebs. Er bekam keine Chemo, er bekam ein Depotmedikament. Aber das itut ja hier nichts zur Sache... Er bekam öfter sogenannte Flushs. Also sein Kreislauf ging in den Keller, er bekam Schweißausbrüche, hatte Durchfall und saß mit Eimer auf der Toilette... Er musste sich dann immer sehr heftig übergeben.. Es war einfach nur furchtbar. Ich konnte in den Momenten nicht für ihn da sein, es ging einfach nicht, so sehr ich es auch gewollt habe und versucht habe, ich bin doch immer weggelaufen :°( Immer... Jedes Mal... Wenn ich nicht weggelaufen bin, bin ich schon vorher geflüchtet, als sich die ersten Anzeichen einstellten... Ich konnte einfach nicht bei ihm bleiben... :°(

Lsisil{ein


mein papa hatte lungenkrebs und musste aufgrund des starken hustens oft brechen... das konnte ich ertragen und ihm beistehen da ich wusste, dass es nichts ansteckendes ist

C?lBaYraHoimmexl


genau, die ansteckung is ja das problem bei den meisten

@tertulin

Du hast es "gut". Wenn du das sehen kannst und selbst auch keien Angst vorm Erbrechen hast, dann kannst du auch Kinder bekommen und alles. Diese Art von Emo wäre mir lieber als diese, die ich habe. Dann könnt ich nämlich auch Ärztin werden

ich hab 3 kinder und bin krankenschwester :-)

allerdings hab ich die emo schleichend bekommen und erst seit- ich weiß gar nich genau, ich denke so gut einem ajhr akuter- seit letzten ehrbst ganz akut...

G+ras-}Haxlm


@ SaraHH:

Die Frage kann ich dir nicht beantworten- ich weiss es nämlich nicht. :-

@ Strawberrykiwi:

Die Frage habe ich mir letztens auch gestellt. Und - ich weiss es schlicht nicht. :- ich denke, der Wille, es auszuhalten, wäre da. Aber ob ich es schaffen würde, ist eine andere Frage. Bei mir ist das Problem, dass ich, wenn ich es mitbekomme, nicht nur Angst bekomme, sondern auch brechen muss...ich vermute es zumindest. Ich suche immer schon vorher das Weite...

L/it{tle[-mit6-Lottxe


Ich vermute (weiss es aber nicht), dass man die Angst vorm Fremdk*tzen evtl. überwinden kann - mit Desensibilisierung... also, dass man sich so sehr daran gewöhnt, dass es einen nicht mehr stört.

Ja, kann man. Früher war meine Fremdk***angst so schlimm, dass ich sogar bei Bildern im Fernsehen Panik bekam und wegschalten musste. Heute kann ich das problemlos sehen und auch generell, wenn jemand in meiner Nähe sich übergibt und ich weiß(!) dass es keine MDG ist, habe ich nicht mehr so große Panik. Klar renne ich noch weg, wenn es geht...aber bin nicht mehr so panisch.

Ldittle-mfit-Loxtte


Obwohl ich das mit dem Essen auch schon mal von nicht-Emos gehört habe.

Das ist sogar normal...wenn man sich mal richtig den Magen mit etwas verdorben hat, mag man das meist jahrelang oder sogar das ganze Leben nicht mehr!

GDrasA-DHalxm


Hm. Mich beruhigt das gar nicht, wenn ich weiss, weshalb sich jemand übergibt und dass es nicht ansteckend ist (z.B. nach zuviel Alkohol). Ich finde das genauso schlimm. :-

Ich empfinde da auch nicht primär Angst, sondern vielmehr Ekel und dann fange ich selber an zu würgen, was wiederum zu Panik führt, dann suche ich das Weite, damit ich mich nicht auch noch übergeben muss.

L<ittl-e-mitJ-:Lotxte


Eklig finde ich das auch, mir wird regelrecht übel, aber das ist normal. Auch anderen Menschen geht es so!

Diese Art von Emo wäre mir lieber als diese, die ich habe. Dann könnt ich nämlich auch Ärztin werden

Wieso kannst du so nicht Ärztin werden? Musst ja keine Internistin werden. Ich bin trotz Phobie Psychologin geworden und habe im Kreißsaal ein Praktikum gemacht. Jetzt überlege ich, als Zweitstudiengang Medizin hinten dran zu hängen!

Ich habe auch gerade ein Kind bekommen...das schafft man auch als Phobikerin! Melissa und ich sind beide stolze Mamis :-).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH