» »

Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

s:usi_prpincess


achja aber ich habe mal so überlegt. Einen normalesn Menschen dem es schlecht ist, bleibt zuhause und nimmt einen Krankenschein. Und Wir? Wir gehen trotz der übelkeit auf Arbeit oder in die Schule oder sonst wohin. Die Nichtemos könnten sich von uns eigentlich ein Stück abschneiden oder was meint ihr ;-)

nBellx9


:)^ richtig...eigentlich sind wir echte kampfmaschinen... aber naja, trotzdem scheisse alles, denn andere denken nicht so verkrampft wie wir! Ich kann immer noch nicht ohne ne "Notfall-Kotztüte" ins Kino! Aber ich habe seit meinem 6 Lebensjahr nicht mer ... ihr wisst schon... ! Gott, das Wort allein schon! Ich denke, ganz überwinden werde ich es niemals aber es wird erträglicher wenn man sich sagt: "Morgen ist ein anderer Tag, egal was heut passiert!" Ich werde morgen weiterleben..das Leben besteht nicht nur aus Übelkeit und Kotzen. Freut euch auf die relevanten Dinge... Übelkeit und Erbrechen sind nur Nebenerscheinungen. Ich kann eigentlich selbst nicht glauben was ich da grad schreibe...aber manchaml hilft es! Versucht die Tabletten wegzulassen denn wenn ihr merkt, es geht ohne dann seit ihr gestärkt und wisst, ihr müsst nicht kotzen.. auch ohne Tabletten! Gute Nacht euch allen... nell

nMellx9


sagt mal, kann es sein, dass es leute gibt, die gegen mdg immun sind? ich hatte sie noch nie. Vielleicht liegt es daran, dass ich mich dann verschanze und n tuch vor dem mund trage. bei mdg ist bei mir immer noch schluss. ich habe auch schon mal die kontroller verloren als ein freund von mir ... musste. Naja, zuerst bin ich weinend und panisch weggerannt aber nach ein paar Tagen als ich in der Lage war ihn wiederzusehen, bin ich so wütend auf ihn und seine ... rei geworden, dass ich auf ihn losgegangen bin! wie konnte er mir sowas antun. er wusste nichts von meiner emetophobie und war total verstört. ich habe den kontakt mit ihm abgebrochen. natürlich auch mit allen bulemikern die ich in den kliniken kennengelernt habe. wie können die mich in eine klinik für ess-störungen stecken wo nur bulemiker rumlaufen. ich habe dann auch in tassen gepinkelt aus angst ich müsse das klo benutzen oder ich werde von einer bulemikerin auf der toilette überrascht. ich bin fast durchgedreht dort. habe mich dann auch selbst entlassen deswegen. naja, später hat man mich wegen schweren untergewichts zwangseingeliefert und ernährt... besser n schlauch inner nase als selber schlucken zu müssen. ausserdem habe ich vor flüssignahrung nicht so ne angst. irgendwie nicht so mächtig falls man mal ... müsste. ich habe bis jetzt nie wieder ...! aber ich würde lieber sterben als es ertragen zu müssen. ich glaube ich würde vor angst ohnmächtig werden. ehrlich. manchmal war mir so übel, dass ich dachte ich verliere aus angst das bewusstsein. kinder? niemals! viel zu risikobehaftet. wie gesagt, es ist schon besser jetzt allerdings noch sehr present. <--- musste ich noch loswerden ;-)

Gbras-#Halm


Ich glaub nicht, dass man gegen MDG immun sein kann. Gegen Viren ist man eigentlich nicht immun... :-

ich frag mich allerdings auch, wie es manche Leute schaffen, so lange nicht *** zu müssen...

bei mir wars zuletzt letzten September, allerdings war ich derart besoffen, dass ich nicht viel mitgekriegt hab. (hatte nicht vor, so viel zu trinken - ist dann ausser Kontrolle geraten)

Davor an Weihnachten 1999 - ne MDG. Überhaupt kann ich mich fast an jedesmal erinnern...

nxeKll9


Kann mich auch an jedes mal erinnern als wäre es gerade passiert! Dabei habe ich mich zuletzt mit 8 Jahren übergeben müssen...

h'olygFhoxst


bin ich so wütend auf ihn und seine... rei geworden, dass ich auf ihn losgegangen bin! wie konnte er mir sowas antun. er wusste nichts von meiner emetophobie und war total verstört. ich habe den kontakt mit ihm abgebrochen.

:-o :-o

nee immun ist man nicht aber viren wirken sich bei jedem anders aus und jeder hat seine persönliche schwachstelle.

ich bekomm zbsp superoft mandelentzündung aber mdg äussert sich zu 90% nur in magengrummeln und appetitlosigkeit.

was anderes ists bei lebensmittelvergiftungen.

die hat mich an fasching gerissen.

ich hatte auch lang panisch angst vorm **** aber es vhat sich einigermaßen gelegt.

bei mir ist das nicht das **** an sich sondern die kontrollverlustsgeschichte.

ich konnte auch nicht sehen wenn andere leute **** mussten aber das geht jetzt auch.

gerade wenns nich ansteckendes ist , wie zbsp wenn sich der hund überfrisst oder mn hat ein freund zuviel gesoffen ha.

ich wünsch euch was

:)*

holy

Gwras0-Halxm


@ nell9:

Findest du das nicht ein bisschen krass, den Kontakt abzubrechen, obwohl er weder was dafür kann noch um deine Angst wusste?

Find ich ein bisschen...naja, unfair. Ich käme mir ziemlich verarscht vor...

hColxyghxost


ich denke mal dem typ war das selbst auch nicht schön...leute **** ja nicht um emetophobiker zu ärgern.

und ihm war das sicher auch unangenehm.

würdest du auch ne beziehung abbrechen wenn dein freund dir versehentlich mal vor die füße kübelt? :-/

lg

holy

nZelClD9


Also um mal eins klarzustellen, natürlich weiss ich, dass das total überreagiert war! Ich bin absolut kein fan von Gewalt...niemals. (Man hat mich ja auch zurückgehalten und ich hab mich schnell wieder gefangen)! Er hat ge... weil er zuviel getrunken hatte und ich denke (Emodenken), dass man etwas mehr Kontrolle aufbringen könnte, oder? Er hat danach weitergesoffen! Ich hasse so etwas! Tja, jetzt kann man mal sehen wie sehr einen diese Krankheit aus der Fassung bringen kann! Ich habe jetzt eine Freundin (bin lesbisch) und sie hat sich auch schon wegen Sauferei übergeben... ich habe Rotz und Wasser geheult und war so wütend auf sie (obwohl ich weiss, dass ich keinen Grund dazu hätte) aber ich habe es verkraften können und sie durfte mich dann auch wieder anfassen! ;-)

Gjra(s-Hkalm


ich habe mir auch immer gesagt "nie trinkst du soviel dass du *** musst!"

Nur hab ich rausgefunden, dass ich, wenn ich mal angetrunken bin, nicht mehr aufhören kann. Letztes Mal hab ich dermassen getrunken, dass ich nicht mehr stehen konnte (das war auch da, wo ich *** musste...).

h\olyBghosxt


ich schaffe den übergang nicht...

ich kann nachvollziehen dass man selbst angst vorm k***** hat , also bezogen auf die eigene person.

aber ich verstehe nicht warum es so schlimm ist wenn andere es tun , gerade wenns nur vom saufen ist?

ich bin im hinblick auf andere recht locker geworden , zumindest bei personen die ich kenne , und wenn es nix hochansteckendes ist.

nachdenkliche grüße

holy

G}rasl-Haxlm


Weil es einfach schlimm ist. Das kann man nicht begründen, da *** an sich ja nichts "schlimmes" ist, sondern u.U. sogar ein gesunder und sogar lebensrettender Schutz des Körpers.

Ich kann es auch nicht erklären. Ich weiss bei mir auch die Ursache nicht.

Fakt ist, für mich ist *** vor anderen am allerschlimmsten, gefolgt von allein *** und von andere *** sehen/hören.

Das geht gar nicht.

hUolyDghosxt


das ***** an sich finde ich noch nicht mal das schlimmste sondern die übelkeit und das "kommts , kommts nicht" spielchen im kopf. %-|

eben alles was daran hängt.

könnte ich entscheiden und kontrollieren ob und wann es passiert wäre es mir relativ egal.

ich beneide menschen die wenigstens nachhelfen können....

:-/

GSras-EHPalm


und wieso kannst du das nicht?

Wenn ich wählen könnte: Ganz klar nicht ***.

h[olyxghost


ich kanns nicht.

es funktioniert nicht und irgendwie verbietet mir das mein kopf...

:-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH