Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

N uL-ifeR2x009


Siehste 13 Jahre keine MDG mehr, warum dann gerade jetzt ??? ;-D Vorbeigehen und nett winken *:)

KFathy&5d581


Naja, MDG hat ich einige seit dem, aber ich konnte das erbrechen halt immer unterdrücken. War oft ein Fehler, weil ich das ganze dann immer über eine Woche herumgezogen habe. Wenn ich erbrechen musste war das ganze nach einem Tag wieder weg.

NMulLife 20.09


Ja, geht mir auch so. Ist für mich aber erträglicher, als einen Tag durchzukotzen..

KBathy)558x1


Ja, für mich auch. Ich versuch immer alles es zu unterdrücken. Ist schon krank, oder?

D?arkan@dCr-azxy


Klar is das ne krankheit.Gerade zu dieser Jahreszeit macht man sich da bekloppt,aber wird schon,is ja nich mehr lange.

mGi<ixyu


Hallo Zusammen,

Ich bin hier auch immer wieder Mal am mitlesen, Senf dazu geben... oder wie jetzt... mich Leuten anzuvertrauen,... die ich zwar nicht kenne... die mich aber in dieser einen Sache wohl mehr verstehen, wie alle Menschen in meinem Umfeld!

Ich habe soweit zum Glück kein Noro-Virus-Problem (klar wenn ich die MGD-Grippe bekommen würde,... oder jemand in meiner Nähe das hätte, würd ich auch durchdrehen und Panik schieben, aber so lang ich niemanden kenne... hab ich auch nicht so das ständige Angstgefühl das manche hier kennen!)

... aber wie andere schon angesprochen, bin ich sehr empfindlich auf "fremdes Essen".... alles was ich "nicht kontrollieren" kann... wenn ich mitkoche dann ists nur halb so schlimm.

Und bei Familie und so gehts natürlich auch... aber heute Abend war ich bei neuen Kollegen eingeladen... ich wusste erst gar nicht, dass sie für mich kochen ... und kam da an und die meinten gleich "komm komm, es gibt gleich essen". Ich hatte mir natürlich, weil das Treffen Abends war, den ganzen Nachmittag Gedanken gemacht, ob die was kochen und was, und dass ich es bestimmt nicht mag und Panik bekomm. Dadurch war ich schon total bei der Ankunft nervös und als ich das Essen da stehen sah... schon leichte Panik... beim Salat drin rumgestochert... leider war das Dressing (asiatisches Sesamdressing) nicht so meins... und dann kam Reis mit Thai-Curry... und ich mag keine Kokosnussmilch... war mir dann auch total peinlich, sie waren ganz lieb und haben mir alles mögliche angeboten... aber da war mir vom vielen rumstochern und runterwürgen in den Sachen die ich nicht mag.. schon wieder übel... und ich hab nix weiter runtergekriegt...

Der Abends nach dem Essen war ganz nett... wir haben PS3 gespielt... aber ich sass halt wie immer dann verkrampft auf dem Sofa und hab versucht die Panik-attacke durch den Kokos-geruch in der Wohnung und dem runtergezwungenen Muffin (Dessert gabs natürlich auch noch!!:p>) im Rahmen zu halten... mein Magen spinnt dann auch und beginnt sich zu melden... teilweise hab ich dann auch Durchfall (vor lauter "Angst")... und ja mir ist unterschwellig wenig bis fest übel... je nach Phase.

Grundsätzlich habe ich also nicht wirklich viel gegessen (deshalb jetzt nach Mitternacht auch Hunger :)z )... und fühle mich wieder einmal mehr dieser Krankheit ausgeliefert! Trotz ziemlich guter Therapie... die mir auch hilft und immerhin hab ich mich trotz der Angst dem Abend gestellt und bin auch nicht abgehauen sondern, hab alles durchgestanden... und auf dem Nachhauseweg gings mir auch schon wieder ziemlich gut... also ists wirklich reine Kopfsache... und halt die schlimme Situation "am Tisch".

Ich kann mir schon einreden, dass mein Magen nicht so schwach ist, wie ich denke, und ich mich bestimmt nicht immer übergeben muss... aber ich find halt schon die Panik-übelkeit die sich in dieser Situation einstellt soo schlimm und weiss noch nicht wirklich wie ich die umgehen kann...

puuuh.... ich glaub ich geh mal ins Bett.. aber gut dass ichs mir von der Seele schreiben konnte. :)D

NzuLiKfe2>009


Hey Miyu,

ich find's klasse, dass du trotzdem die Sachen probiert hast und dann auch noch einen halbwegs guten Abend haben konntest mit den Leuten, ehrlich. Sowas ist schön. @:) Und viiiel wichtiger als die "bösen" Dinge des Abends. Die vergessen wir mal ganz schnell!!

(Mach dir doch noch nen kleinen Mitternachtssnack ;-D)

Schlaf gut!!

mBiiyxu


Hey NuLife!

Vielen lieben Dank... ja einmal drüber schlafen und schon fühl ich mich wieder etwas optimistischer... :)^ Schade nur, dass sowas halt immer nen ganzen Abend leicht überschattet.... aber ich kann ja schlecht allen Leuten sagen "ich komm dann, nach dem Abendessen ;-)"

Hab jetzt gemeint, das nächste Mal koch ich für sie 8-) Aber das löst mein grundsätzliches Problem natürlich nicht... und es gibt immer wieder Leute die mich gerne zum Essen einladen möchten *lach*... aber ich meld mich, wenn ich ein Mittel gegen das Problem gefunden hab!;-)

K~athyG558x1


Also ich merke auch wie die Emo (oder halt meine Gedanken) mich immer mehr einschränken. Müsste jetzt am kommenden Freitag mittag nach Essen fahren (sind einfach 620km). Dann 2 Stunden Basketball und dann das gleiche wieder heim.

So, ich kenn einen kleinen Teil der Leute die da mitfahren, aber es fließt da immer sehr viel Alkohol. Das ist mein erstes Problem (wir fahren mit 2 9er Bussen). Dann die lange Fahrt, die mir zwar nix ausmacht, aber es ist ja kein Klo im Bus. Und dann traue ich meinem Darm nicht, weil ich grundsätzlich bei solchen Fahrten zumindest Bauchschmerzen bekomme. Tja, und was wenn ausgerechnet dann MDG ausbricht? Ich weiß, zu 99% wird das nicht passieren, aber in meinem Kopf hämmert es immer wieder, was wenn doch?

Vor allem wenn mir schlecht ist will ich immer so schnell wie möglich heim, das ist dann ja unmöglich. Steiger mich dann auch schnell rein und es wird noch schlimmer. Aber ich will mir durch meine Emo (und die Einbildung dadurch) nicht alles vermiesen lassen. Aber irgendwie ist der Schweinehund stärker...So eine Scheiße, will doch einfach nur normal leben.

NLuLi:fe20x09


Das ist ein Gedanke, den ich auch immer habe. WAS wenn mir da schlecht wird, dann will ich nach Hause, sofort! Dadurch lasse ich so viele Sachen sausen, das macht mich traurig. Ich schränke mich dadurch so ein.

Sei es ein Urlaub mit einer Freundin (den ich echt gerne machen würde und den setze ich mir dieses Jahr zum Ziel), oder einfach ein Abend mit fremden Leuten mit fahren, nicht selbst zu fahren, um dann nach Hause zu können, wenn was ist. Habe ich gestern erst gehabt. Aber das schaffe ich auch noch.

Kuathy'5581


Ich denk mir dann zwar immer ich kann ja zur Not ein Medikament nehmen aber das will ich auch nicht dauernd. Aber oft (nicht immer) ist es so dass ich die MCP Tropfen drin hab und es mir besser geht. Dann weiß ich es war Einbildung. Es gibt aber auch Tage da nehm ich erst Nux vomica, wenn ich merk es wird nicht besser MCP. Das passiert aber höchstens 1x im Monat...So, dann hab ich die Fructoseintoleranz. Bei BEdarf soll ich dann Pantoprazol nehmen. Das nehm ich jetzt aber immer wenn ich weiß ich bin irgendwie länger unterwegs. Ist aber auch keine Hilfe.

Sollte doch mal ne Therapie in Angriff nehmen (oder die Leute die da mitfahren einweihen ???)

DmarykanDdCroazy


Ich hatte ne Nacht hinter mir :°(

Mein Sohn kam gestern mit " mir ist schlecht"

Erst mal bin ich durch die Wohnung gelaufen und hab rumgeräumt.

Naja,als er dann im Bett war ( er musste nicht kotzen) fing dann mein Herz an

mir war heiss,mir war schlecht,ich wurd sauer alles doof irgendwie.

Bin in der Nacht n paar mal wach geworden nass geschwizt,und der erste Gedanke war dann so

ob er kotzen muss?Hab dann meine Freundin gefragt,ob sie mal gucken kann,ob alles in Ordnung ist mit ihm.Ja, es war alles okay.Ruhe hatte ich erst heute morgen,als er vor mir stand und sagte es ginge ihm gut.Ich machen nun seit über einem Jahr Therapie,und ich habe keine Ahnung wie es weiter gehen soll.Das diese scheiss ( sorry) emo einen so im Griff haben kann macht mich einfach nur verrückt. >:(

mRiiyyu


Oh ja... ich könnte auch immer über die Emo fluchen... aber meine Therapeutin meint,... das würde mir ja nicht wirklich helfen... sondern Wut würde meine Emotionen eher scheuern... ich solle sie eher akzeptieren... und denken, so bin ich halt... und ich werde lernen damit umzugehen.. und wichtig ist auch zu wissen, dass wir alle nicht machtlos sind!

Ja... soweit zur Theorie... aber die Sachen die ich erlebe und ihr auch beschreibt (Oh Gott, 6-7 Stunden Busfahrt, mit Alkohol und ohne Klo... ausserdem wird mir noch schlecht im Bus.. der Horror)... ich mein, is ja echt schwierig in so einer Situation positiv, diese Krankheit zu akzeptieren.

Ich bin zwar auch immer stolz, wenn ich was (wie eine Reise oder so) mehr oder weniger gut überstanden hab... aber ja.. mein Problem is auch.. durch die Emo gehts mir am besten zu Hause! Also auch der Drang, wenns mir (oder natürlich anderen) nicht gut geht, dann so schnell wie möglich nach Hause... und das kann man ja nicht immer. Ich versuche in meiner Therapie jetzt rauszufinden, warum ich zu Hause diese Sicherheit verspüre, die ich sonst nicht hab... (klar weil da alles gewohnt, Kontrolle, Ablenkung etc)... und wie ich die irgendwie mit mir nehmen kann, wenn ich raus gehe... Kleine Kinder haben deswegen ja Kuscheltiere und -Tücher die sie mitnehmen, wenn sie auswärts schlafen.

Ich hab sicher auch immer meine Tabletten bei, die mir helfen... aber wie ihr, denk auch ich, dass das nicht die optimale Lösung is!

@ Kathy

Also wenn du die Leute im Bus gut kennst,... dann wär ihnen alles sagen eine gute Möglichkeit... ich hab damit gute Erfahrungen gemacht,... trau mich allerdings nicht immer mit offenen Karten zu spielen. Ansonsten würd ich mich mit meinen Medis zupacken... eine Person ins Vertrauen ziehen, die zB nicht trinkt und mir etwas Unterstützung gibt... wenn das möglich is... und mich auf und über das Spiel freuen. Evtl. etwas zur Ablenkung mitnehmen (ganz banal: Gameboy, Kreuzworträtsel, Sudoku??)....

@ NuLife

Oh ja Ferien... mach ich in meinen jungen auch vor allem in der Familie (Sicherheit)... und bin sehr stolz auf meine Japan-reise... die mit Flugangst resp. Flugemo *lol* und meiner "fremd Essen"-phobie echt gut gemeistert hab.... das hat mein Selbstvertrauen total gut bestärkt und ich bin zuversichtlich, dass ich was gegen die Emo tun kann... aber du musst die Reise wirklich wollen... und dort Sachen haben, die dir gut tun... du musst positive Verknüpfungen schaffen, die im Nachhinein Emo-phasen überdecken... so zumindest meine Theorie ;-)

@ DarkandCrazy

Ach herjee... ja das Problem kennen wir doch alle... is ja nochmals gut gegangen... und zum Glück hast du ne Freundin, die da helfen "aushelfen" konnte. Aber ja.. da hab ich auch noch keine Ahnung, wie ich in so einer Situation ruhig bleiben könnte... meine Schwester, mit der ich in einer WG wohne, hatte Mal ne Fleischvergiftung... und das Klo is direkt neben meinem Zimmer... ich hab weinend unter der Bettdecke mit Kissen auf dem Kopf, Liedchen vor mich hingeträllert und langsam ein- und ausgeatmet -.-

Was mich wieder zum Fazit bringt: Blöde Krankheit :-/

*g* ich schreib heute wohl gerne... sorry wegen meines Ausschweifens o:) Gute Nacht!

muiiyxu


Oh nein!!... die vielen Fehler :°( (bin wohl schon zu müde zzz)... nächstes Mal nicht gleich absenden...

sollte übrigens heissen: in meinen jungen Jahren mach ich meine Ferien auch meist in der Familie *g*

wGag's<ch


Hallo und guten Morgen.

Ich habe zwar nicht alle 400 Seiten des Fadens gelesen, bin mir aber sicher ihr könnt mir helfen!?

Ich wusste bis vor 10 Minuten nicht, dass meine Angst vor Erbrechen einen Namen hat! ^^

Dachte ist bloß so eine Macke von mir, aber anscheinend ist es doch schwerwiegender!?

Ich erklär euch mal wie es mir oft geht und ihr sagt mir mal bitte, was ihr davon haltet!?

Auf diesen Faden gestoßen, bin ich soeben, weil mein Magen heut etwas rumspinnt, mir daher etwas mulmig ist und grad

Eine Panikattacke hinter mir habe. :( Wenn mein Magen spinnt habe ich immer Angst zu ****. Obwohl ich das eigentlich sehr sehr selten wirklich muss!

Aber auf Grund dieser Angst trinke ich sehr selten Alkohol und wenn, dann nur wenig.

In jungen Jahren habe ich mal über den Durst getrunken und musste ****. Und ich hatte dabei Angst zu ersticken! ^^

Habe ich nun Angst zu ersticken und daher Angst zu **** oder führt das eine zum anderen?!

Weiß auch nicht! :(

Zudem kommt noch hinzu, dass ich eine Dysfuntkion des Kiefers habe (CDM) wodurch ich schlecht kauen kanne.

Daher ist die Nahrung natürlich nicht wirklich "vorverdaut" im magen und der hat ziemlich zu tun.

Dadurch wird mir eben auch sehr oft "komisch" im Magen. Dann geht die panik wieder los ich verkrampfe zu dem meinen Kiefer

und der Kreislauf beginnt von vorn.

Echt ätzend.

Was meint ihr dazu?!

Wo sollte ich anfangen etwas zu unternehmen?!

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten von euch und danke vorab.

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH