Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

mkiiyxu


@ jinka

Ich denke, dass wichtigste ist wirklich etwas unternehmen zu wollen, weil mans satt hat eingeschränkt zu sein. Grundsätzlich musst du ja lernen, dass die Situationen, die du für bedrohlich hälst, ... gar nicht bedrohlich sind.

Ich bin deshalb zu einer Therapeutin, weil ich dachte, die kann mir Tips geben und mich bestärken... aber je nach dem kann das auch jemand anderes, der/die dir nahe steht!?

@ Kathy

Oh ja... gute OP wünsch ich... und wegen der Fahrt... ich nehm mir so Sachen auch immer vor und entscheid dann an dem Tag "spontan"...je nach dem wie viel "Angstschweiss" ich die Tage davor hatte... und wie sehr mir das Ganze dann noch Wert is. Ich drück dir die Daumen ^^

NvuLi,fe200x9


@ miyu

Ich versuche in meiner Therapie jetzt rauszufinden, warum ich zu Hause diese Sicherheit verspüre, die ich sonst nicht hab... (klar weil da alles gewohnt, Kontrolle, Ablenkung etc)... und wie ich die irgendwie mit mir nehmen kann, wenn ich raus gehe... Kleine Kinder haben deswegen ja Kuscheltiere und -Tücher die sie mitnehmen, wenn sie auswärts schlafen.

Das finde ich wirklich interessant. Ich glaube, da wäre es auch für mich gut, anzusetzen. Schön, oder eigenartig, dass wir das gemeinsam haben.

Wow, Japan, das wär echt momentan unmachbar für mich...das exotische Essen, man hört so häufig von Durchfall-Erkrankungen wegen des ungewohnten Essens und HYgiene etc....aaaaaah, ginge garnicht. Obwohl ich das Land gerne mal sehen würde....Respekt!!!

j_inkax23


Komisch das mit der Sicherheit zu Hause kenn ich auch irgendwo her.

Das mit der Therapie hab ich auhc vor. Hm nur das dumme ist bis über ein halbes Jahr wartezeit :(v. Ich war in einer psychatrischen Tagesklinik bevor ich wusste das es dieseS Emo gab. Die haben ne generalisierte Angststörung festgestellt. Dabei hab ich nich angst vor jeder Krankheit sondern wirklich nur vor magen darm :(

mQiiy-u


Hey ihr beiden,

Ja... ich bin auch überrascht, dass mir die Therapie in dem Sinne so gute Ansätze gibt... und das mit den kleinen Kindern fand ich auch interessant und vor allem einleuchtend... ich hab mir jetzt auch überlegt wie ich das für mich transformieren könnte. Meine Cousine hatte was ähnliches und hat dann immer ne riesige Tasche mit sich rumgeschleppt mit allem möglichen von zu Hause... dass sie die Sicherheit hatte... aber das find ich auch noch nicht die optimale Lösung ;-)

Ja,... Japan war auch eine wirkliche Mutprobe! Erst der Flug, dann das Essen... mit der Hygiene hab ich nur sehr gute Erfahrungen gemacht... war überall sauber... und bin da auch nicht gross rumgereist, sondern hatte mein Hotelzimmer in Tokyo also alles halb so wild *:) Und hat mich dadurch auch unheimlich gestärkt... ich hatte ne gute Zeit und "fast" keine Panikattacken... weil ich mich GUT gefühlt hab....aber ich bin auch lange Japanfan und das war so ein Traum der wahrgeworden ist... bei jedem anderen Land hab ich echt mehr Probleme :-(

Oh nein... Jinka... ein halbes Jahr Wartezeit ist in so einer Situation ja echt doof! Also hier (in der Schweiz) kann man selber anfragen und wählen zu wem man geht und ich musste auch erst suchen... geht das bei dir nicht?

Oh das ist natürlich blöder... ne Angststörung ists ja schon... aber halt speziell... aber ging uns allen so... ich bin ja auch ganz überrascht gewesen, als ich entdeckt hab was ich hab... und dass ich nicht die Einzige bin *:)

wXagscxh


Aber schon nur dass du *** schreibst, zeigt mir doch auch eine genug grosse Abneigung für ne Emo...

grins. nee nee, ich hätte kein Problem gehabt das Wort zu schreiben, aber da hier alle *** dafür geschrieben haben, wollte ich es einhalten. Dachte wäre fair den Lesern gegenüber die damit Probleme haben! :)

wie sehr schränkt dich deine "Störung" denn im Alltag ein?

mmhh... gute Frage. Habe in den letzten Wochen wieder vermehrt Panikattacken und diese beginnen meist nach dem Essen. Somit habe ich auch unbewusst weniger gegessen. Magen knurrt, aber mir vergeht der Appetit irgendwie wenn ich ans essen denke. Ganz doofes gefühl. Dabei will und muss ich zunehmen!!!

Womit das nun zusammenhängt und warum es bei mir mit diesen paniken schwankt, weiß ich nicht. vermuten tue ich jedoch meine Schilddrüse. Lass ich demnächst mal abklären.

j"ink"a23


Hi Miy

suchen mussc ih mir den selbst. Und es gibt echt sehr sehr viele aber die haben alle keinen Therapieplatz frei :°(. Momentan weiss ich auch nicht was ich machen soll. Wir wollen gern ein zweites Baby und verhüten nicht merh. Nicht das ich nun einen fehler mache damit.

Aber die Schwangerschaftsübelkeit macht mir komischerweise nix aus. Keine ahnung woran das liegt.

wVagsxch


Aber die Schwangerschaftsübelkeit macht mir komischerweise nix aus. Keine ahnung woran das liegt.

Vielleicht weil dein Hormonhaushalt zur Schwangerschaft ein anderer ist?! Das kann viel bewirken!

Kwath@y55x81


Oder weil du weißt warum dir schlecht ist und du ja damit eigentlich ein freudiges Ereignis verbindest.

s'ternx24


ja ich :) sehs positiv.bulemie werden wir wohl nie bekommen ;-)

m8iixyu


Hey Wagsch,...

Das kenn ich gut... bei mir beginnen die Panikattacken jedoch oft schon vor dem Essen, warum ich auch nicht immer so viel esse, wie ich sollte (auch zunehmen muss!). Schilddrüse kann auf jeden Fall eine Möglichkeit sein! Abklären ist immer gut... nur ... ich wollt mir lange Zeit nicht eingestehen, dass es psychisch ist und hab alle Ärzte abgeklappert... Laktose-Intoleranz etc getestet... alles negativ. Ich drück dir die Daumen @:)

Hey Jinka,

Oh nein wie doof...dann toi toi toi beim Weitersuchen... mir hat damals schon geholfen, dass ich hier Ansprechpartner hatte...

Aber das ist doch grossartig ;-D! Also dass ihr noch ein Kind wollt UND dass du keine Probleme mit der Schwangerschaftsübelkeit hattest... warum solltest du da einen Fehler machen? Ich versteh den Gedanken nicht ???

j@inkaN263


Hm vielleiht sollt ich erst gesund werden :( aber das ist ja nich heilbar. Und ich werd schon kirre in der Birne wenn ich nur dran denke das Felix mal * könnte.

Als er noch Baby war und da immer seine Milch gespuckt hatte, war das überhaupt nicht schlimm für mich und nu :(v

KJathy5R581


Also ich hab ja auch immer alles, wirklich jede kleine Übelkeit auf die Psyche geschoben.

Im September 2009 war ich dann zur Magenspiegelung und zum Lactose- und Fructosetest. Und was kam raus? Starke Fructoseunverträglichkeit und chronische Magenschleimhautentzündung. Hab dann Medikamente bekommen, aber gerade die FI bekomme ich gar nicht in den Griff. So, und das Ende vom Lied ist, dass ich jetzt jede Übelkeit auf die FI oder die Magenschleimhaut schiebe. :=o

jzi0nkla23


Eine Magenschleimhautentzündung hab ich momentan auch . Echt schmerzhaft der scheiss

D9ark.andCrZazxy


So habe nun den kompletten Faden hier gelesen das war anstrengend.

Ich frage mich was ist aus all den anderen hier geworden.Melissa gras halm und so?

Weiss das jemand?

Wir hatten bisher glück ( wie gesagt hatte mein Sohn einen anflug von mdg)

Das ganze haus hier war krank,habe auch den nachbarn kotzen hören.Bisher hat sich aber keiner angesteckt.Mir geht es aber auch so das ich selten bis gar nicht mit bus und bahn fahre,und wenn dann mit lauter musik im ohr und starrem blick aus dem Fenster,es kann ja sein das da wer im bus kotzen muss %-| M;eine kinder sind darüber aufgeklärt das es eine krankheit ist,und ich bin ehrlich ich denke nicht das dies heilbar ist.Trinke ich alkohol gehe ich manchmal sogar freiwillg kotzen,das macht mir nichts aus.Ich überlege gerade ich hatte das letzte mal mdg 1998 da war mein sohn gerade gebohren.Meine tochter ist 7 die hatte das noch nie.Mein sohn ist 9 der hatte es auch noch nie ( problem bei ihm ist es aber das er reisekrank ist,und ihm dauernd schlecht ist auch psychischer Natur) Mein ältester wird 12 er hatte das letzte mal 2002.Ich habe echte glück.Ich weiss auch noch genau das mich das als meine kinder Babys waren nie gestört hat dieses spucken. :-/

Kka?th;y5x581


Ich hab Magentechnisch (also Magenschmerzen) eigentlich sehr selten Probleme. Hauptproblem bei mir ist die Übelkeit. Es ist ja meistens so, dass chronische Magenschleimhautentzündungen weniger bemerkt werden als akute.

Von daher schiebe ich die Übelkeit hauptsächlich auf die FI. Hab jetzt angefangen ein Ernährungstagebuch zu führen. Kann aber nicht wirklich Lebensmittel rausfiltern von denen mir schlecht wird. Letzte Woche wurde mir sogar auf Kartoffelpürree mit Gemüse schlecht und ich musste 2x würgen. Also eigentlich bei Schonkost. Wahrscheinlich hab ich das Gemüse nicht vertragen. :-/

Ich selbst habe mich 1997 das letzte Mal übergeben, damals aufgrund von Menstruationsschmerzen. Seitdem hatte ich einige MDG, allerdings immer ohne kotzen, auch wenn ich manchmal kurz davor war. Aber ich hab gemerkt, dass sich eine MDG viel länger hinzieht wenn man das kotzen unterdrückt. So ist die Sache an einem Tag ausgestanden, ich zieh das ganze meistens eine Woche rum.

Aber bei mir ist es so, dass ich vor einer Veranstaltung (Urlaub oder jetzt die Busfahrt am Freitag) mir immer wahnsinnige Gedanken mache was ist wenn...Es wird dann besser wenn ich unterwegs bin. Natürlich ist die Angst noch vorhanden, aber lang nicht mehr so stark wie vorher. Klar, Kopfkino...Ich fliege z.B. auch in Urlaub (Türkei, etc.).

Ich mein, verhindern kann ich es eh nicht, mein Hauptproblem liegt einfach darin das ich heim will sobald mir schlecht ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH