Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

Kvatvhy55x81


Also ich nehm nur im äußersten Notfall, wenn ich wirklich denke es geht nichts mehr, Tabletten. Vomex nehm ich vielleicht so alle 2-3 Monate 1x, wenn die Übelkeit wirklich schlimm ist. Ich versuch's immer so lang es geht auszuahlten, funktioniert leider auch nicht immer. Mittlerweile nehm ich ja homöopathische Mittel, aber die helfen auch nicht immer.

Aber ich denke zu 99% läuft es bei mir im Hirn auch so ab: Übelkeit – Medikament genommen – wirkt sehr schnell. Also ist es wahrscheinlich die "Beruhigung" einfach ein Mittel genommen zu haben und schon bilde ich mir eine Wirkung ein.

Als mir vor meiner MDG so flau war hab ich 20 MCP Tropfen genommen und hab trotzdem 30 Minuten danach gekotzt.

Ich hab halt gemerkt das wenn man wirklich kotzen muss Medikamente auch nicht helfen (zumindest vor dem kotzen). Wenn dann mal die Giftstoffe draußen sind helfen die Medi's teilweise schon.

sOpooxky79


Aber ich denke zu 99% läuft es bei mir im Hirn auch so ab: Übelkeit – Medikament genommen – wirkt sehr schnell. Also ist es wahrscheinlich die "Beruhigung" einfach ein Mittel genommen zu haben und schon bilde ich mir eine Wirkung ein.

und genau solche situationen meinte ich.

nach möglichkeit (und das tun ja hier schon viele) sollte da angesetzt werden.

natürlich immer unter der vorraussetzung das man momentan relativ stabil ist was die emo betrifft.

ich bin anfangs von medis auf kaugummis umgestiegen.da hab ich zwar anfangs auch ne packung am tag reingeschleudert aber es half genauso gut wie medis.

hab zwar immernoch kaugummis in der tasche,aber brauch sie nun nicht mehr bei jedem pups.

und kann auch damit leben wenn ich mal welche vergessen hab.

und ich finde wenn man merkt das es auch ohne geht,hat man schon ein rießiges erfolgserlebnis und einen schritt nach vorne getan.

k\leJins<weetxy


es schrenkt mein leben soweit ein dass ich gar nicht mehr aus dem haus gehen will. hatte jetzt eine woche urlaub bin aber nur zuhause gesessen weil ich einfach immer die angst hatte. aber ich arbeite jetzt an meiner einstellung. ich habe auch immer med dabei gehe ohne gar nicht mehr aus dem haus

Bdenny#91x91


kleinsweety das is garnich gut :|N

DjarkagndCr<azy


Ich mache auch gerade mal wider die hölle durch.Meinem Sohn ist immer wider mal übel.Dann mein kurzer gestern Abend hat sich ne schüssel mit ans bett genommen,weil er magenschmerzen hatte.Heute morgen stand meine Tochter auf,mit magenschmerzen.Habe ihr nen schmerzsaft gegeben und sie zur schule geschickt,wenn was sein sollte rufen die mich an.Zu allem übel bin ich drei tage alleine damit weil meine frau im KH ist.Kann nachts nicht wirklich schlafen weil mich de angst im griff hat,das jeden moment die zimmer tür aufgeht weil irgend wer ko**** muss. :°(

Morgens bin ich dann froh wenn nichts war.Das schlimme ist dies wird jetzt wider so laufen das die schlimme angst bist nächstes jahr andauert weil ja nun die grippezeit anfängt

SVeeroqsZenblüxte


Hallo!!!!

Was, für das, wofür ich immer nur Unverständnis und hochgezogene Augenbrauen geerntet habe gibt es einen Namen ??? ??

Also ich hatte das gaaaaaaaaaanz lange.........ich finde es so toll dass ich **** für DIESES Wort gefunden habt, ich konnte es lange auch nicht aussprechen...und mir ging es haargenau so wie dem Freund der Schreiberin des letzten Beitrages, aber haargenau, auch ich hatte diese Angst zuviel zu falsch zu essen Alkohol ging gar nicht (ok schmeckt mir auch nicht, aber nochweniger die Angst vor Erbrechen..Angst vor Schwindel kam dann nocz hinzu weil das ja auch brechen oder üb elkeit auslösen kann...Angst vor Darmgrippe hat jedesmal Panikattacken ausgelöst...

also toi toi toi.....ich meine einigermaßen darüber hinweg zu sein :)z :)= Ich konnte und wollte dieses Problem nicht länger akzeptieren weil andere ***auch, reinigen ihren Körper ihre Organe und es ist einfach nur natürlich und gegeben....ich versuchte gefühlsmäßig einen gesunden und natürlichen Kontakt zu mir aufzubauen....meine körperlichen Symptome und ggf. ihren positven Sinn für mich ernst zu nehmen...

Nach Jahren des Nicht **** was mir aber auch Sorgen bereitete in Hinblick auf gesundheitl. organ. Reinigungsgedanken, kam es jetzt Anfang des Jahres dazu :-o

Ich hatte mich für einen solchen Vorfall regelrecht vorbereitet !!!!!!!!!.....Sofa, gemütliche Decke, Wärmflasche Tee trinken usw.....alles war irgendwie immer griffbereit da, auch für sonsitge Wellness . Ich hatte echt eine gewisse Anspannung und Körperl. Reinigungs- und Heilungsselbstverständnis aufgebaut.

Als es mit würgen anfing...und ich erst nicht kapierte rief ich noch beim Notdienst an....der wollte mich zum Hausarzt schicken....aber was hätte ich dem sagen sollen, das ich Angst vorm ***habe ??? ? Bin also heim und Augen zu und durch nach dem Motto jetzt kann ich testen, was ich bisher geistig und körperentspannungsmäßig trainiert habe und raus ist gesünder wir drin behalten usw.

...also ich habe es überstanden....und mir ging es danach viel besser....auch der alltägliche Würgereiz beim Zähneputzen und ergo vorm Zahnartzt sind weg.........

ich bin der Meinung...das Angst vorm ***eine Gefühlsangelegenheit ist...runtergeschluckte Gefühle...und vor denen man Angst hat wenn die hoch kommen....die sind aber meistens gar nicht so schlimm wenn sie denn mal an das Tageslicht kommen...

also nur Mut......Ich habe es auch geschafft.......seither stehen auf jeden Fall auch immer Kleenex da in wunderschönen Verpackungen und Tempos.....damit alles gleich griffbereit da ist...wenn denn mal wieder Not an der Schüssel ist...ich habe mich auch nicht geschämt, das Angstzittern mit ner Wärmflasche vor der Schüssel zu bändigen oder mir was warmes anzuziehen.....mich in eine Decke einzukuscheln und mich vor der Schüssel gemütlich häuslich einzurichten...tja, einenVorteil hat es schon wenn man Single ist... :)z *:)

SNeerosienblüxte


PS..Angst vor Schwangerschaftsübelkeit und sollten Kinder *müssen habe ich auch...und ich bin ratlos wenn ich mir überlege, wie Krankenschwestern DAS ALLES aushalten...auch Husten*usw..

Wenn hier Leute aus der Pflege sind, bitte informiert mich, ich will mich auch über diese Hemmschwelle hinwegarbeiten und natürlichen Zugang zu dem allem finden

s)po<okyT7x9


@ seerosenblüte

ich bin der Meinung...das Angst vorm ***eine Gefühlsangelegenheit ist...runtergeschluckte Gefühle...und vor denen man Angst hat wenn die hoch kommen....die sind aber meistens gar nicht so schlimm wenn sie denn mal an das Tageslicht kommen...

da hast du einen wichtigen punkt angesprochen,denn meist verbringt man wertvolle jahre damit nach organischen ursachen zu suchen,statt sich mit sich selbst und seinen gefühlen auseinanderzusetzen.

SNeerdosen+blüte


@ spooky 79,

ja

ich habe grad gegooglet und habe auch was von Neigung zu Ekelempfinden zum Thema Emetophobie gelesen. Die ist bei mir auch da, und ich will da jetzt auch noch dran arbeiten.

Der Moment des ***war sowas wie ein Knoten löst sich , ein emotionaler Knoten, den ich lange lange zingendst verschlossen gehalten habe. Instinktiv habe ich den richtigen Moment, den richtigen - sicheren - Ort abgewartet um mich zu öffnen und Alle meine Gefühle rauszulassen. Magendruck etc war oft Auslöser von Panikatacken insbesondere Übelkeit....diese Übelkeit kam im heutigen Verständnis oft durch Gefühle, die hoch 7 rauswollten ich dies aber nicht erkannte....oder ich sie nicht rauslassen wollte...z.B. wird mir schlecht wenn ich sehr traurig bin und weinen will / muss...ein Zurückhalten löst Übelkeit in mir aus...als ich halte meine Tränen NICHT und nirgends mehr zurück....am besten suche ich mir noch eine romantische und gemütliche Stelle dafür aus... ;-D dann geht es mir schlecht für einen Moment, aber nicht den ganzen Tag mt Gefühlsbrei im Magen.....einfach Pro Selbst-Gesundheit und Selbsheil und in Richtung Wellness denken...... :-)

Kann es vielleicht sein, dass diese Phobie besonderes intelligente und sensible Menschen erfasst? solche machen sich mehr Gedanken darüber, was sie zu sich nehmen und wie es sich miteinander verträgt und was die Konsequenzen sein können, bzw. wollen andere nicht belasten mit ihren Problemen (brechen in Gegenwart von anderen also das stelle ich mir auch noch schlimm vor, also lieber bin ich allein mit meinem Komplettverwöhnprogramm vor meiner Single-Schüssel, dann erspare ich mir alle Kommentare und kann mich ganz und gar auf mich und meine Gefühle Reaktionen und Verhalten konzentrieren und ich habe mir auch Block und Bleistift nebendran gelegt um meine Ängste und Gefühle rauszuschreiben..........troztdem gibt es wie beschreiben auch noch einiges für mich zu tun....aber der Angst v****bin ich entfernter.....

s;pookxy79


@ seerosenblüte

Kann es vielleicht sein, dass diese Phobie besonderes intelligente und sensible Menschen erfasst?

darüber hab ich auch schon oft nachgedacht.

denke aber auch das internet trägt viel dazu bei das man sich heute noch mehr sorgen macht.

bib einfach nur ein symtom bei google ein,und du bekommst 100 schlimme krankheiten vorgesetzt.

für mich selbst hab ich erkannt,was du hier geschrieben hast

wollen andere nicht belasten mit ihren Problemen

bei mir vor allem wenn ich mal krank bin.trotzdem zur arbeit rennen, zu hause alles erledigen,nur nicht zeigen das es einem schlecht geht.

hat wohl auch irgendwas mit angst vor kontrollverlust zu tun.

es ist aber schon besser geworden.

WxinGterkninxd


Seerosenblüte

Ich find es sehr schön, wie du das ganze beschrieben hast, und finds toll, dass du es so gut hinbekommen hast :)z :)^

Ich musste jahrelang nicht brechen, bis vor ca. 2,5 Jahren (zu viel Salat... %-| Wem wird bitte von zu viel Salat schlecht? ;-D )... Danach hab ich mich fast gut gefühlt... besser als die ständige Übelkeit... :)z

Am Sonntag gings mir auch schlecht. Hab noch bei meinem Freund, als die Übelkeit aufkam (andere Übelkeit als sonst...) eine Vomex genommen, und bin dann heim... Hab mich ins Badezimmer einquartiert mit ner Flasche Wasser und versucht, mich zu beruhigen... Ich war wirklich kurz davor und hab mir fast gewünscht, dass ich endlich brechen muss, damit die Übelkeit vorbei ist... :-| Dann hat die Vomex angeschlagen und mit Kamillentee dazu gings mir wieder besser :)z

sspookpy79


@ winterkind

Ich war wirklich kurz davor und hab mir fast gewünscht,

oh ja so weit war ich auch schonmal (in der schwangerschaft).

das blöde ist man schwankt dann so hin und her,zwischen panik und "nun lass es doch endlich passieren"

Bxenny|9191


hm..selbst wenn ich mit decke oder wärmflasche vor der schüssel sitzen würde,hätt ich panik ohne ende..das nutzt doch absolut garnichts..in dem moment is mir egal wie die atmosphäre um mich rum is..da gibts nur noch mich und diese endlose panik :°(

s=poo?kyx79


also ich finds ganz schrecklich wenn jemand dabei ist,am liebsten möcht ich dann ganz allein sein.

manchmal mach ich es wie melissa,ich setz mich ins auto und fahr los.meist die kleinen wege zwischen den feldern hinterm haus,da ist niemand.

W0iQnteBrkPind


Ich hab echt Angst, wie das ist, wenn ich mal Kinder möchte... :°(

Okay, in der Schwangerschaft würde ich es denk ich ertragen (ist ja auch nicht bei jedem so schlimm *hoff*), weil ich weiss, dass ich nicht krank bin, und dass es einen guten Grund hat :)z

Auch das erbrochene von Babys (ist ja eigentlich nur Milch) find ich nicht schlimm... aber sobald sie größer werden... %:| Davor hab ich am meisten Angst... :-( Ich glaube, ich würde sie "im Stich lassen" und das möchte ich eigentlich nicht... Aber wie soll das funktionieren? :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH