Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

Rsa=pla!dxy


Ja schon x:)

Immer Geduld haben. @:)

B?enVny9U191


Aber bin grad auf Frauen sowieso nicht sooo gut zu sprechen..Unglückliches verliebt sein is scheiße :°(

tJullax69


hey!

da muss ich mich doch auch mal einklinken... also ich bin geade 41 geworden und habe keine kinder. meine phobie hat mit 17 oder 18 angefangen und ist sicherlich auch ein grund warum ich keine kinder habe. kann kleinen kinder nichts abgewinnen, die duerfen mir auch nicht zu nahe kommen, kleinkinder spucken, sabbeln und das geht "fuer mich" mal so gar nicht. ne, da schuettels mich.

die phobie ist mit den jahren natuerlich besser geworden, denke nicht mehr jeden tag daran und tu fast alles was "normale" menschen auch machen, aber eben nur fast...

was besonders auffaellig war, damals, wenn alles gut lief z.b. frisch verliebt haette ich baeume ausreissen koennen, hab gut gegessen, zugenommen, hatte fast den eindruck die phobie war weg. von wegen, bei der kleinsten schwierigkeit fing es wieder an und dann um so schlimmer. das schlimmste war aber, dass niemand wusste was ich hab. emetophobie gabs da noch nicht. um so gluecklicher war ich , als ich vor 2 oder 3 jahren auf diese seite gestossen bin.

noch mehr gestoerte ]:D juhu!!!

LG Tulla

stp|oyokyx79


so jetzt muß ich mal meckern.

gestern sollte ich auf den sohn eines freundes aufpassen.

naja kein thema.

er kommt morgens und meinte zu mir er hätte heut nacht einmal durchfall gehabt.

na gut,fand ich jetzt nicht so toll,aber der junge war fit.

hat gefrühstückt und gespielt,alles bestens.

bei mir mußte er 3 mal zur toilette,kam nicht so viel,aber immer noch dünne.

nach der arbeit holte er ihn ab und fragte ob noch was gewesen sei und ob er noch mal gespuckt hätte.

ich so, wie hä gespuckt,davon hat er nämlich gar nix erzählt am morgen.

und ehrlich ich würde mein kind nirgends hinbringen wo andere kinder sind wenn es durchfall und brechen hat.

hab zwar immer schön desinfiziert nach dem toilettengang,aber man weiß ja nie.

Ebszmiroxd


Ich hab mich hier im Forum (besonders im "Magen und Darm") schon öfters gewundert, daß viele das Erbrechen garnicht erwähnen. Wird immer nur gesagt "Durchfall", wie als wäre das das Hauptsymptom und das Erbrechen gehört halt automatisch dazu. Und im Nachhinein wird, wenn einer nachfragt, dann noch so hinterhergeworfen, ach ja, geko* hab ich auch soundsoviel Mal. Ist für mich als Emo natürlich überhauptnicht nachvollziehbar, warum man daß nicht andersrum macht...und dann wird mir wieder klar, ja, die haben eben keine Angst vorm Ko** und für die ist Durchfall wohl irgendwie das schlimmere Übel.

Hach ja, da will ich auch irgendwann mal hin... :=o

RAaEpladxy


spooky, ich würde deinen Freund darauf aufmerksam machen, wenn sein Kleiner eine Magen-Darm-Grippe haben würde, wäre es scon etwas unverantwortlich ihn zu andren Kindern nach Hause zu schicken. Emo hin oder her, das macht man einfach nicht.

W]inte@rkind


Sorry, wenn schon lange wieder "überschrieben"

Benny

Hm..Stimmt es dass es besser wird wenn man einmal gek..... hat

Nein, wirds nicht. Danach hab ich mich allerdings recht gut und vor allem erleichtert gefühlt, weil die Übelkeit abgeklungen ist, und ich mir bewusst war, dass ich noch lebe ;-) Aber die Angst hat es mir nicht genommen...

Viele die hier schreiben haben seit Jahren nich mehr gekotzt,ich ja auch..Aber wieso haben dann grade wir so ne panische Angst davor

Ich denke das liegt an unserem Vermeidungsverhalten ;-) Rohe Eier werden nicht gegessen, mit dem Essen ist man generell vorsichtiger. Es wird mehr als bei anderen Menschen auf Hygiene geachtet, was das Anfassen von irgendwelchen öffentlichen Sachen angeht bevor man was ist... Alkohol trinkt man wohl auch weniger :)D All das sind eben so Sachen, von denen man kotzen könnte, und die wir vermeiden :)D

Schwangerschaft & Übelkeit

Stell ich mir auch so vor. Und es gibt nichts, was es aufhalten könnte... :-( Und manchen gehts ja so mies, dass sie Woche-/Monatelang durchbrechen... %:|

Wenn ich Frau wär,würde ich mich wegen dieser Krankheit auf jeden Fall gegen ein Kind entscheiden..Weil die Angst davor zu groß wär..

Benny, wenn du das machst, zeigst du damit nur, dass die Krankheit dein Leben im Griff hat... Ich WILL Kinder und ich werde mir den Wunsch nicht von einer blöden Krankheit zunichte machen lassen :|N Ich glaub die Schwangerschaftsübelkeit ist auch anders als die normale... Du weisst ja, dass du dafür was bekommst und dass es nicht krankhaft ist... oder ansteckend ;-D Anders siehts dann aus, wenn ich mir überlege, wenn die Kinder später groß sind, und früher oder später wirst du damit konfrontiert... :-/

Lustigerweise find ich aber Babykotze (zumindest solange noch keine Bröckchen drin sind – also eher das aufstoßen nach dem Füttern) und Hundekotze nicht schlimm 8-)

Spooky

Woah, das ist ja wirklich dreist :-o :|N


Ich hab in paar Wochen wahrscheinlich einen Termin beim Psychotherapeuten :-D

s@pooiky7x9


Ich denke das liegt an unserem Vermeidungsverhalten

weiß nicht,bei mir denk ich mittlerweile das ich nen ziemlich robusten magen habe.

die einzige richtige mdg (also mit spucken und durchfall) die ich jemals hatte ,hatte ich als ich 4 jahre war.

die nächste erst wieder mit 17. aber ohne spucken.

(die lässigkeit von damals wünsch ich mir echt wieder zurück.

morgens noch kotzeschlecht mitm lkw zur arbeit gefahren,danach wieder zurück,n bissl rumgehangen und rumgeschissen ohne lästige angstgefühle ob da noch mehr kommt.)

die emo begann aber erst mit 20.

außerdem gibt es ja nicht nur die hardcore emos.

ich z.b. esse alles,achte nicht aufs mhd., hab auch während der emo nie auf alkohol verzichtet,war streckenweise auf partys in der anfangszeit rund wie' n buslenker.

medikamente hab ich nur in den ersten 3 jahren genommen. seit 7 jahren bin ich medikamentenfrei.

sprich unterdrückt haben kann ich nix.

Wsintefrkionxd


Ist ja auch nicht allgemein gültig, was ich geschrieben hab ;-) Ich trink auch Alkohol und bin auch mal betrunken... :)D

Bzen.ny919x1


Ich nich..Dann is die Gefahr dass alles wieder rauskommt sehr hoch %:|

W@indterkfind


In Zeiten, wo die Emo ganz stark ist, mach ich das auch nicht. War im Mai auf einem Festival und hab keinen Schluck Alkohol getrunken... Aber abends aufm Sofa ein schönes Glas Wein ist x:) Wenn man sich dann aber Sorgen macht ist das natürlich nicht Sinn der Sache :)_

sopook3y79


also wenn ich angetüddelt bin,ist mir das völlig wurscht,da verschwend ich keinen gedanken an die emo.

B enpny9]1x91


Ich denke immer dran,und würde niemals saufen oder irgendetwas machen wo auch nur ne geringe Gefahr ist anschließend zu kotzen.. ":/

R/aplaxdy


Benny, wie ich schon geschrieben hab, du lässt dich, meiner Meinung nach, viel zu sehr von der Angst bestimmen.

D)arkatndCr^azy


Mh mit dem trinken und dem danach kotzen hatte ich früher auch keine probleme,eigentlich schon komisch ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH