Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

K\ath6yH558x1


Nein, es gibt eigentlich keinen Tag wo mir mal nicht schlecht ist. Manchmal ist es nur kurz, manchmal eben auch über Stunden. Aber übelkeitsfrei gibt es sehr selten. Hab ja Massen an Pantoprazol von meinem HA bekommen, soll die aber nur im Notfall nehmen. Aber mit Panto geht´s mir eindeutig besser und ich kann auch besser essen.

Ich glaube es ist alles eine Kopfsache bei mir. Es hat sich schon so manifestiert das mir nach jedem Essen schlecht ist das ich schon vorher dran denke.

jqidnka2x3


Hallo

Hab gerade echt Angst :°( und keine Ahnung wie ich das einordnen soll.

Felix gerade beim Zähne putzen mit mal, Mama ich muss spucken und ich dachte er meint die Zahnpaste. Aber er meinte dann ne er muss brechen :-( . Er hat nich gebrochen und schläft nun. Auf meine Frage ob es ihm gut geht hat er auch mit ja geantwortet.

Er ist heut Nachmittag zweimal auf den Kopf gefallen und ich hab nu echt bammel das was sein könnte.

K?a0thyy55x81


@ jinka:

Und, wie war euere Nacht?

Ich feier heute um10.30h mit meinen Kollegen meinen Geburtstag nach. Muss ich ja bei nem Runden was ausgeben. Hab schon die ganze Zeit Bammel davor. Essen mit 30 Kollegen. Und wenn ich nix ess gibt es wieder blöde Kommentare. Wenn das schon rum wäre.

KPathy5'5x81


Bald isses soweit. Hol dann meine belegten Brötchen vom Bäcker ab. Hab seit heute morgen Magenkrämpfe. Will das der Vormittag schnell vorbei ist :-/

Kyatdhy558H1


Also der Vormittag ist besser gelaufen als erwartet...Hab ein belegtes Brötchen gegessen und dann ging's eigentlich. Nur so von 11.45h – 12.20h war's mir leicht übel.

Jetzt hab ich vor ca. 10 Minuten wieder gedacht ich hab Hunger. Hab mir dann nochmal eines der belegten Brötchen geholt und 2x abgebissen. Nun liegt es vor mir und ich ekel mich bzw. weiß grad nicht ob ich weiteressen kann / soll. Kann ich einordnen ob ich Hunger hab oder ob mir schlecht ist. Magen drückt irgendwie und rumort. Naja, hoffentlich ist bald Wochenende... zzz

NeuLife920x09


Kathy, wenn es dir mit dem Pantoprazol besser geht, wieso nimmst du es nicht regelmäßig? Warum nur bedarfsweise? Patienten mit Sodbrennen nehmen das auch häufig täglich...

Was mir auffällt ist, dass du immer und konkret sagen kannst, was genau und wieviel davon du gegessen hast, und sogar die Uhrzeiten weißt, wann dir schlecht war, jedes Geräusch im Bauch, jedes minimale Zimperlein erwähnst du.. Jedes Event, jeder Tag wirkt super durchgeplant, vorgeplant, Bedenken über Bedenken werden geäußert über Dinge, die erst in Wochen anstehen. Versteifst du dich vielleicht zu sehr auf das Übelkeitsgefühl und das Essen? Kannst du loslassen? Hast du mal Entspannungsübungen probiert? Wenn ich den ganzen Tag nur darüber nachdenke, was wo passieren könnte oder was auch immer, dann wäre mir auch ständig schlecht...Die Nahrungsmittelunverträglichkeiten begünstigen das natürlich. Nimm mir den Beitrag nicht böse, ich versuch nur, dich irgendwie zu verstehen... @:)

K,atYhy55x81


Ich muss ja ein Ernährungstagebuch führen wegen der FI und der Beschwerden. Daher weiß ich alles ganz genau, wann ich was esse, wann ich Beschwerden habe.

Ich mache autogenes Training, hilft leider überhaupt nichts...

Pantoprazol soll ich lt. HA und Gastro nur im Bedarfsfall nehmen weil ich sowieso schon eine genetische Veranlagung für Osteoporose habe und Panto das Risiko noch erhöht.

Und ja, ich bin sehr perfektionistisch, plane alles genau durch und bin sehr gut organisiert. Vielleicht zu gut. Aber das war ich schon von klein auf, weiß nicht ob und wie ich das ändern kann / soll.

jBinkka2x3


Hallo zusammen

Wollt mich mal wieder melden! Hab ja nu noch eine Woche vor mir. Die Zeit ging doch echt schnell rum und irgendwie werd ich hier einige Leute echt vermissen.

Hatte gestern noch mal Angst und heute hm ja es geht. Hab heut morgen die Nachtschwester laufen sehen mit nem roten Koffer, und Aidshandschuhen an. Eine Mutter mit ihren drei Mädels fehlte auch zum frühstücken und hat das Essen nach oben bekommen.

Das heisst die sind in Quarantäne um die Ansteckung der Krankheit zu verhindern. Ist nur die Frage was die haben?! Kann von Grippe zu Magen Darm alles sein :(v . Das macht mir natürlich nu ein wenig Kopf zerbrechen.

Abwarten werden wir wohl müssen. Naja.

Kathy vielleicht ist das genau dein Problem?? Du organisierst einfach zu perfekt? Kotzerei könnte alles durcheinander bringen.

K{ath^y55x81


Hm, ne das ist es nicht mit dem durcheinanderbringen. Als ich letztes Jahr an nem Freitag nachmittag den Noro hatte wusste ich ja auch das ich am nächsten früh ne lange Busfahrt vor mir habe. Hab mir an den Nachmittag null Gedanken gemacht ob ich da mitfahren kann oder nicht. Wenn ich krank bin bin ich halt krank. Und was soll ich sagen, ich bin am nächsten früh mitgefahren als ob nichts gewesen wäre. Wäre es mir aber noch wirklich schlecht gegangen wär ich auch daheim geblieben.

Mir geht ehr die Übelkeit auf den Senkel. Weil diese Übelkeit mir halt alles verdirbt. Selbst Sachen an denen ich Spaß habe.

M3elishsa08


kathy, es hört sich zumindest nach strenger kontrolle bei dir an. ... und du weiss sogar welcher tag es damals war als du brechen musstest ":/

K:athRy55x81


Ich weiß alle Tage und Uhrzeiten von klein auf als ich gebrochen hab ohne irgendwo nachschauen zu müssen... :(v

MIe7lissyax08


jinka. wie lange dauert deine kur noch? wie geht es euch? :)*

jQineka2(3


Hallo ihr lieben,

hoffe euch geht es allen gut und ihr könnt nun das schöner werdende Wetter geniessen.

Den Kindern geht es super. Ich hab leider nen bisschen Bauchweh seit gestern. Hatte auch extrem viel Stuhlgang auf einmal davor die Tage aber immer nur wenig oder gar nicht hatte dann Kohletabletten genommen, dann war gut. Heut morgen wieder Bauchschmerzen. War nu heut morgen beim Arzt die meinte das könnte ein vor Bote vom Durchfall sein. Naja war nu ne halbe Stunde später auf Klo. Normale Menge wohl weich aber sons ok. Das einzige was war das hat so dermassen nach faulen Eiern gestunken |-o ging gar nicht. Naja Apettit hab ich auch.

Hoffe nicht das die mich nun isolieren das wäre echt nicht schön.

Wir kommen am Dienstag wieder. Die Zeit hier war echt wohl schön, aber nu wird es Zeit wieder nach Hause zu fahren. Heimweh macht sich bei allen Fraune breit.

FIrühcxhen


Hallo zusammen!

ich freue mich sehr, hier endlich Gleichgesinnte zu finden!

ich bin inzwischen 16,5 Jahre alt und ich leide schon so lange ich denken kann an der sog. Emetophobie. Ich wurde im Oktober 1994 neun Wochen zu früh geboren. Deshalb war ich 12 Wochen lang in 3 verschiedenen Kliniken in München. Als ich knapp einen Monat alt war, kam während dem Füttern etwas Milch in meine Lunge, die von der Frühgeburt her schon geschwächt war, und ich war für ein paar Minuten praktisch klinisch tot, wurde dann reanimiert und fand mich auf der Intensivstation wieder. Ich kann mir nur dieses Erlebnis als Baby als Grund für meine Phobie vorstellen, da ich nach der "schweren" Zeit als Frühchen doch ziemlich stabil bin (ich übergebe mich vielleicht alle 2-3 Jahre mal). Allerdings kommt diese Phobie bei mir eher phasenweise vor, d. h. wenn ich besonders unter Druck stehe, kann es unerträglich werden. So z. B. im Januar 2010: ich konnte 2 Wochen lang keine Nacht mehr schlafen, ich war schrecklich unruhig, konnte nicht mal ein paar Minuten sitzen oder liegen, am besten ging es mir, wenn ich ununterbrochen rumgelaufen bin (am besten vor dem Klo) da ich mir ständig eingebildet habe, dass mir schlecht ist (was allerdings nie stimmte!) aber ich habe mich da so verrückt gemacht, dass es immer schlimmer wurde, ich habe dann auch angefangen zu zittern usw. Was für mich schon immer ein Problem war, war andere zu sehen, die sich übergeben oder auch nur etwas kränklich aussehen, dann bekomme ich schlagartig Herzklopfen, Schwindel und einfach nur Panik. Dann könnte ich aus dem Zimmer rennen und einfach nur schreien. Das klingt vielleicht verrrückt, aber es ist so und ich leide sehr darunter.

Ich würde sehr gerne eine Therapie machen, aber ich bin mir nicht sicher an wen ich mich wenden soll usw. Außerdem habe ich momentan eine ganz gute Phase, da ich nachts gut schlafen kann und mein Gehirn nicht immer davonelastet wird, mich übergeben zu müssen.

Aber wenn ich dann von einem Magen-Darm-Virus höre, würde ich am liebsten wieder nicht mehr aus dem Haus gehen :-(

Ich freue mich auf jede Nachricht von euch!

lg

NuuLiwfe2x009


Hallo Frühchen!

Schön, dass du hergefunden hast. Hier hast du Einige zum austauschen..:) Was die Therapie angeht: Leider kennen sich die wenigstens Psychologen mit dieser Phobie aus. Wenn du einen Guten findest, kann der dir aber sicher helfen. Vielleicht sprichst du das mal bei deinem Hausarzt an und dann seht ihr zusammen weiter? @:)

An alle:

Juhu, es gibt einen neuen Panikmache-Darmerreger, schon gehört? ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH