Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

SXfogl.i~atellxe


Hallo,

ich glaube,ich gehöre auch zu Euch. Zumindest, was die Brecherei an mir und Fremden betrifft. Bei meiner Tochter kann ich daneben stehen und sie noch beruhigen, streicheln, ihr gut zu reden, dass es raus muss, dass Bauchi nicht mehr weh tut. Wenn ich aber andere sehe, ist es aus.. Aber auch bei mir.

Momentan bekomm ich schon durch die EHEC-Nachrichten die Krise. Mal abgesehen, dass der Verlauf so schlimm sein kann. Hatte im März eine Nacht ganz schlimm MD.. danach ging nichts mehr.

Das schränkt mich zur Zeit ohne Ende ein. Fleisch, was ja ansich leicht verderblich ist, meide ich gern, aber Gemüse.. Führt dazu, dass ich ein sehr schlechtes Essverhalten habe.. und ich trage immer Vomex und Perenterol mit mir rum.

Im Winter, wenn Noro rum geht, neige ich sogar dazu meine Tochter zu Hause zu lassen, damit sie sich und mich nicht ansteckt. Was aber Schwachsinn ist, weil es genauso beim Einkaufen passieren kann, dass ich mich anstecke.

Eure Theorie, dass Emetophobikerinnen in der Schwangerschaft sich nicht oder kaum übergeben ist mir neu, aber kann ich so unterschreiben. Ich blieb davon verschont. Hatte aber gewaltige Angst vor dem möglichen, täglichen Prozedere...

ATlwxan(drba26


Hallo zusammen,

jinka fein, dass es Dir wieder besser geht! :-)

Kathy: und hast Du Dich angesteckt? Ich gehe mal nicht davon aus, weil man sich nicht immer automatisch bei leuten ansteckt. Man hat ja auch ein funktionierendes Immunsystem – in der Regel ;-)

Habe mich am Freitag dazu entschieden, meine Psychotherapeutin aufzusuchen. Die empfohlene ist erst in einer Woche wieder da – mal sehen, was sie so sagt :)

Ansonsten packt mich wieder mal die EHEC-Panik, habe gestern Salat mit Sprossen gegessen, die wurden reingemischt, um Tomaten und Gurken zu ersetzen ... :-)

YEAH! :(v

Herzlich willkommen übrigens sfogliatelle :-)

j7in:ka2x3


Al hoffe das du verschont bleibst aber ich denke schon.

hm so ansich geht es mir besser ja das stimmt. Aber s richtig oder okay ist das noch nicht. Hatte gerade wieder Bauchweh und auch wohl Stuhlgang . Kenn ich so nur bei Durchfall. Und ein teil vom Stuhlgang sieht auch irgendwie immer komisch aus. ":/

Ablwxmandra~26


Das kann echt lange dauern, bis sich das wieder normalisiert. Mach' Dir da bitte keine Sorgen. :)*

HAst Du mal Naturjoghurt gegessen? Wichtig ist, Ballaststoffe zu sich zu nehmen.

Mal zum Vergleich: ich habe meistens nach Durchfall 1,5 Wochen keinen richtigen Stuhlgang :-)

j~inCka2x3


Ui das ist lang. Also das Gefühl wieder regelmässig zu können hab ich so schon fast wieder aber das ist es nicht. Diese Bauchschmerzen vorher hatte ich in der Kur auch schon in der letzten Woche war auch beim Arztin der Kur und die meinte nur könnte Durchfall werden. Und so ansich wirkt der Stuhlganz nicht normal bzw sieht nich normal aus

A(lwx{andraL26


Das kann aber auch normal sein :-)

Sieht Deiner denn oft gleich aus?

Mach' Dir bitte wirklich keine Sorgen, das kann leider wirklich dauern. Versuch es wirklich mal mit dem Joghurt.

jdinkax23


Ok dann werd ich das mal machen mit dem Joghurt. Ist doch egal wann ich den am Tag esse oder?

Ne wer weiss wie gleich nicht. Aber da is viel Schleimundweiß mitbei

K<athyJ5581


Hab mich nicht angesteckt, aber hab seit Freitag abend fast durchgehend Darmkrämpfe, aber keinen Stuhlgang mehr. Keine Ahnung was das wieder ist. Auf jeden Fall ist es ziemlich schmerzhaft {:(

Stecke dafür aber wieder in einer starken depressiven Phase wo ich alles in Frage stelle und zu nichts Lust habe bzw. sehr schnell genervt bin. Hab null Motivation, der Arbeitstag ist nur noch sinnlos, auch weil ich z.Zt. fast nichts zu tun habe. Meine Kollegen nerven, meine Eltern auch. Die meinen es nur gut, umtüdeln mich den ganzen Tag. Wenn ich sie dann anpampe sind sie sauer. Das Wetter nervt mich, bei 30 Grad Zimmertemperatur im Büro sitzen, es ist alles so sinnlos.

jRihnkas23


Das mit den Darmkrämpfen klingt nicht gut Kathy. Kann es sein das du evt einen Darmverschluss hast?

KLingt ja schon fast danach..

K;atrhMy5581


Ich glaub mit Darmverschluss würd ich hier nicht mehr sitzen ;-)

Verstopfung hab ich ja öfter mal (so 5-6 Tage ohne Stuhl) aber ich denk es sind banale Blähungen, auch wenn sie heftig schmerzen.

A'lWwxasndr$ax26


Kathy können echt Verstopfungen sein in Folge des psychischen Stresses, den Du hast. Kommt j auch öfter bei Dir vor, oder?

KWauthyG5=581


Ja, das kann gut möglich sein. Fühl mich momentan echt wieder mitten drin in der Scheiße und seh eigentlich gar keinen Auslöser. Ich hasse das wenn einen so ein dunkles Loch einfach überrollt...

jjinkwa23


Nur du bist in der Lage an dem Loch was zu ändern Kathy ;-) .

Ich denke so wie du schreibst und dich verhälst, tut dir deine Arbeit nicht gut. War das eigentlich dein Traumberuf?

KIathyT5581


Das ist ja das heftige: Ich wollte schon IMMER ins Büro, weil hier einfach meine Stärken liegen (Organisation und Planung und alles was damit zusammenhängt). Und genau diesen Job mach ich ja auch. Aber ich denke einfach jeder Job wird irgendwann öde wenn man ihn lange macht. Bei uns wurde viel umstrukturiert, die Arbeit wurde weniger. Meine Chefin hockt jeden Tag bis 18h hier und schaut jeden schief an der ehr heimgeht. Die Stimmung unter den Kollegen in meiner Abteilung (sind nur zu viert) ist grauenhaft und ich denke hier liegt der Hund begraben.

Ins Gesicht wird immer schön geredet und hinten rum würgen sie dir eins rein.

Meine Krankmeldungen werden trotz gelben Schein als blau hauen anerkannt, deshalb geh ich schon gar nicht mehr zum Arzt, auch wenn ich den Kopf unter'm Arm trage. Momentane Einstellung bei Übelkeit: Dann kotz ich meiner Chefin halt vor die Füße.

Jeder ist nur auf seinen Vorteil bedacht und ich bin / war immer derjenige, der alles übernommen hat oder seinen Kopf hingehalten hat. Das hab ich jetzt geändert, bin auch egoistischer geworden. Aber das bekommt meinem Naturell nicht, so bin ich einfach nicht. Vielleicht liegt mir auch das quer, aber ich möchte nicht immer der Depp vom Dienst sein.

KJathyn5o581


Und was für mich erschwerend an den Wochenenden / Abenden hinzukommt:

Ich bin sehr auf meine Eltern fixiert bzw. meine Mutter auf mich. Sie möchte am liebsten das ich jeden Abend nach der Arbeit zum Essen komme. Sie wohnen auch nur 500m von mir entfernt. Und ich bin jemand er nie Nein sagen kann, auch um niemanden zu enttäuschen. Also was mach ich? Ich geh hin, ich mach was mit ihnen, etc. Deshalb mach ich auch ganz selten was allein weil ich das schon so gewöhnt bin. Und ich muss echt sagen, auch wenn mir das sehr peinlich ist: Ich hab Angst davor wenn meine Eltern mal nicht mehr da sind ob ich selbständig genug bin um allein klar zu kommen. |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH