Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

jLinEka2x3


Freut mich das Du alles gut überstanden hast Emo. Das Du keinerlei Schmerzen hast , kann daran liegen das die dir was dagegen schon während der Op gegeben haben werden. Das macht man in den meisten Fällen so. ZUdem hjast Du ja im Vorfeld schon Antibiose eingenommen.

jsiTnka2x3


Alles gut gegangen bisher. Irgendwann legte sich auch die Panik und ich konnte entspannt zum Kiga laufen ihn abholen heute Mittag.

NVelxa


Super, jinka :)_ :)*

Kathy, gut, dass es du es so gut überstanden und es endlich hinter dir hast :)* :)* :)*

Bei mir ists unverändert ":/ Und jetzt hab ich auch noch Post von der Kk bekommen: [[http://www.med1.de/Forum/Gesundheitswesen/612404/]] ":/ ":/ ":/

j{inWka*23


Huhu Nela ,

hm das mit der Krankenkasse klingt ja blöde.

Denke das macht jede Krankenkasse anders. Mein Vater ist mal des öfteren über sechs Wochen krankgeschrieben und wenn es da ums Krankengeld von der Kk geht dann gibt es kein Treffen oder ähnliches. Ich weiss aber auch nich wie das ist wenn Du in so ner Eingliederungssache bist wie Du. Das kann gut sein das die das da alles ein bisschen anders handhaben.

Kansnt Du jemanden aus deiner Gruppe fragen wie Du dich da verhalten sollst?

N)ela


Ich habe von meinen Kollegen noch nie so was gehört. Und da sind manche sogar öfter mal länger als sechs Wochen krank und ich bin von den 6 Wochen ja auch noch etwas entfernt. Was mich auch stutzig macht, ist, dass ich die aktuellen Befunde mitbringen soll. Was soll das? Was geht das den Mitarbeiter an? Ich werde am Montag unsere Sozialarbeiterin anrufen und fragen, was ich machen soll. Ich meine, da hinzufahren kostet mich wieder enorm viel Kraft...

N8ela


Ich glaube, eines meiner Probleme ist: Ich habe Angst vor der Zukunft. Ich wollte es nur schnell noch aufschreiben, sonst habe ich es bis morgen vergessen... :-(

Egmo55x81


Die Erkältung hat mich total niedergestreckt. Es geht absolut nichts mehr. Hab heftige Nebenhöhlenschmerzen, darf aber nichts nehmen geschweige denn Nase putzen oder Nasenspray nehmen. Könnte ausrasten!

jDink!aX23


Nela tut mir leid das ich gestern nicht mehr geantwortet habe :( .Bin ma wieder eingepennt.

Hm so ganz verstehen tu ich das auch nich mit deiner Krankenkasse. Frag auf jeden Fall mal Montag bei dir auf Arbeit nach, gerade das mit den Unterlagen macht mich stutzig.

Emo das ist echt mist. Würd an deiner Stelle echt mal zu einem Arzt fahren. Mit den Nebenhöhlen ist echt nicht zu spassen, lag damit ja auch die Woche davor flach und mir wollte keiner was geben wegen der Schwangerschaft.

Aber wenn man das richtig zu und vereitert hat, dann geht nix ohne Medikamente.

Das einzige was vielleicht gehen würde ohne Putzen wäre das ein Hno dir die Nebenhöhlen abgesaugt werden.

Das ist wohl unanangehm aber danach geht es einem schlagartig besser.

N&ela


Ich sag den Termin ab, das stresst mich zu viel. Da steht auch drin, dass ich ihn absagen kann, sollte ich wieder arbeitsfähig bin. Vielleicht geht das ja wirklich auch ohne Termin...

j'in#kja23


Ist doch ok süsse :)_ . Mach dir bloss wegen des Termins keine Gedanken!

NReclxa


Mach ich nicht, mir schwirrt was ganz anderes im Kopf rum ;-) Ich bin schon dabei, es aufzuschreiben ":/

j}i nkYa2x3


Oh ich hoffe es ist nix schlimmes

Nfel"a


Ich hatte heute nacht einen ganz schlimmen Traum... Allerdings kann ich ihn in der "Dramatik" wie heute nacht nicht widergeben, er kommt deshalb vielleicht etwas "weniger schlimm" rüber ":/ Ich möchte ihn dennoch aufschreiben...

Also, am Anfang habe ich noch gemütlich mit ein paar älteren Leuten zusammengesessen. Darunter ein sehr guter Bekannter, der mir/ uns schon viel geholfen hat, vor allem in der Zeit, in der mein Vater starb. Nun gut, wir saßen also zusammen, danach ging jeder seiner Wege. Mittags treffe ich einen aus der Runde, der mir dann erzählte, besagter Bekannte sei verstorben (was in dem Traum dann auc hso wahr). Doch mir erschien der Bekannte, nennen wir ihn mal Paul, immer wieder. Ich traf ihn, er rief mich an. Doch jedes Mal war mir bewusst, er ist tot. Ich wurde richtig panisch. Meine Schwester errichtete ihm sogar eine Gedenksäule (inklusive Palette, die hochkant stand ":/ ) auf einem Platz, auf dem ein Supermarkt entsteht (der entsteht da tatsächlich)... Immer wieder tauchte er auf, ich bekam mehr Panik, drehte imemr mehr durch... Er saß sogar im Auto neben mir auf der Rückbank! Ich ging dann "arbeiten" (keine Ahnung, wo ich da war, aber meine Kollegen und Gruppenleiter waren da. Ich bin nur ruhelos umhergeirrt, fand keine Ruhe, ständig schwirrte mir Paul durch den Kopf. Irgendwann meinte die Gruppenleiterin dann zu mir:"Frau Nela, wenn sie so weitermachen, drehen sie irgendwann ganz durch." Und sie sah dabei sehr traurig und mitfühlend aus. Ich bin dann nach Hause, Paul rief nochmal an :°( Zu Hause deckte ich den Frühstückstisch... Mit der neuen Marmelade, die wir am Vortag gekauft haben (also in der Realität) und da stand plötzlich mein Papa vor mir :°( und meinte, dass die der Mama bestimmt nicht schmeckt... Danach bin ich völligst verwirrt, verängstigt und schockiert aufgewacht...

j*i/nkax23


Hm für mich klingt das irgendwie fast so als wenn Dein Unterbewusstsein Dir sagen möchte, das es ok ist wenn Du deinen Papa los lässt, Du aber nicht kannst.

Nmefla


Also, die "Szene" mit meinem Papa fand ich gar nicht soo schlimm, oben im Text steckt der falsche Smilie drin ;-) Aber der ganze Teil vorher, es war so schlimm. Am liebsten hätte ich bei "Paul" angerufen und ihn gefragt, obs ihm gut geht, aber dann hätte ich mich ja völligst zum Horst gemacht ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH