» »

Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

NXelxa


Tiere

Sagt mal, habt ihr eigentlich Tiere? Und wie ist das für euch, wenn die sich ??übergeben.müssen ???

M4eliszsaa198]2


ich habe 1 katze und 4 kleine (4 wochen alte) kätzchen, aber die befinden sich im unteren stock also bei den eltern. ich hab 1 mal gesehen wie die eine katze *** danach hab ich die paar tage nicht angefasst. ich liebe haustiere, aber wegen der phobie muss ich darauf verzichten.

s|aracxh


Hallo, ich hab auch sowas und wusste bis jetzt nicht, dass es eine Krankheit ist. Wenn ich so lese was ihr schreibt, scheint ihr auch Panik zu haben, dass sich jemand in eurer Gegenwart übergibt oder? Das ist bei mir nicht, ich hab nur immer Panik, dass es mir passiert. Musste mich so vor 10 Jahren mal in der Schule übergeben und seitdem ist das so. Immer wenn ich rausgehe vorher planen wo ich mich hinsetze/hinstelle damit ich schnell raus kann. Das schlimme ist dass mir dann immer wirklich schlecht ist durch die Angst- übergeben muss ich mich aber nie. Bei mir hat sich daraus ne richtige Panikstörung entwickelt. Bin jetzt auch in Therapie und wir stellen uns da immer ganz genau vor was passiert, wenn man sich in der Öffentlichkeit übergibt. Wenn man sich das oft vorstellt verliert der Gedanke irgendwann seinen Schrecken. Bei mir ist es schon bißchen besser geworden.

MOelis*sa19x82


sarach

zumindest bei mir ist es so dass ich die orte meide wo sich jemand übergeben könnte (zb straßenfest oder kirmes)

ich finds genauso schlimm mitzubekommen wie jemand kotzt wie wenn ich selber spucken muss ...

sCaraPch


Wovor genau habt ihr denn Angst? Bei mir ist es dass ich mich blamieren würde, dass ich keine Kontrolle mehr habe, dass andere sich ekeln usw, also sehr auf andere bezogen. Deshalb hab ich keine angst, dass es jemand in meiner gegenwart passiert...

Ccam[biamentxo


Haustiere und so weiter

Ich habe Katzen und einen Hund.

Bei den Katzen ist es seldsamerweise nicht so schlimm. Ich eckele mich da zwar auch aber ich mach nicht mit wenn die ihre Haarkneule auswürgen, zumal sie jetzt auch spezial Futter bekommen wo das nur noch ganz selten mal auftritt.

Bei dem Hund ist es genauso schrecklich wie wenn es meine Kinder tun. Das geht gar nicht !

Da muß sich mein Mann dann drumm kümmern... ist ja auch sein Hund (er hat ihn angeschaft) .

Und bei mir ist es so, das ich weniger Angst davor das es mir selbst passiert , da es mir eigendlich ausschließlich passiert wenn Andere es tun.

Selbst in der Schwangerschaft hab ich kein einziges Mal , aber dafür hab ich mich mal *** als die Tochter mich als Säugling angespuckt hatte. Das war ganz grauenhaft und wir mußten dann beide baden :-(

Und auf den Rummel, und zu großen Paties wo viel getrunken wird gehe ich auch nicht. Ich mach auch keine Busfahrten oder sowas mit ...es ist wirklich eine arge Einschränkung der Lebensqualität.

gruß

Niky

Gmras-Hxalm


*:)

ich bin auch Emetophobikerin seit ich denken kann... :-(

Ursache kenne ich nicht.

Naja, auf jeden Fall möchte ich nächstes Jahr ne Ausbildung als Tierarztpraxisassistentin anfangen - und bin mir leider im Klaren, dass da KRANKE Tiere hingebracht werden, die sicher auch mal kotzen.. Davor hab ich wahnsinnige Angst.

Aber ich wüsste nicht, was ich sonst für eine Ausbildung machen soll...ich kann doch nicht ewig davonrennen? Was, wenn ich in der Schwangerschaft kotzen muss? Oder was, wenn mein Mann (wenn ich mal einen habe) nicht da ist, während mein Kind sich_übergibt ? Ich kann es dann ja wohl kaum das selber aufputzen lassen. :-

oh mann. :-(

C!ambiYamexnto


Meine Kinder sind 6 und 7 Jahre alt und müssen es selbst weg machen ... und geben sich auch große Mühe wenn es ihnen schlecht ist mir rechtzeitig bescheid zusagen.

gruß Niky

G?ras+-HMalm


oh! :-)

das find ich klasse. :-)

A}nais xNin


???

Kann mir denn hier mal Jemand sagen, wodurch diese völlig übersteigerte Panik entsteht?

G+raTs-Haxlm


das hat vermutlich Ursachen in der Kindheit. Genaueres weiss mal aber auch nicht.

Cvollpiexfan


Kenne ich auch. Leide seit ca. 28 Jahren darunter. Seitdem ich mitbekommen habe, dass sich meine Mutter davor ekelt, empfinde ich es als schlimm. Und wenn es mir als Kind hochkam, war ich jedesmal stolz, es "geschafft" zu haben, obwohl ich vorher vor Panik heulte und auch geschrieen hatte.

Komischerweise, als ich 8 Jahre war und meine Katze **** konnte ich es wegmachen ohne lange darüber nachzudenken. Aber hinterher fühlte ich noch, dass es noch warm war und das ekelte mich unendlich.

Als meine Tochter sich *** wollte ich mich damit konfrontieren, um davon loszukommen, mit dem Ergebnis, dass ich selbst ***

Letzte Woche erwischte es meine Jüngste, aber mein Freund machte es weg, ihm machte es überhaupt nichts aus. Sowas kann ich mir nicht vorstellen, dass keiner Ekel dabei empfinden kann.

Nun, in der Öffentlichkeit hatte ich mal Brechreiz, es kam aber nichts, aber die Leute schauten einen so dumm an, dass ich seither auch Probleme habe, dass Haus zu verlassen.

Würde mich auch interessieren, wann ihr das letzte mal ***, da ich schon erfahren habe, dass es bei Emos viel seltener ist, weil sie sich auch dagegen wehren.

Bei mir war das letzte mal vor 10 Monaten, danke meiner "heiss geliebten" MDG. Aber da hatten es wirklich alle, durch die Bank weg.

Mein Therapeut sagt nur, dann lasse es doch einfach raus, das ist eine gute Reaktion des Körpers, was nicht drinbleiben soll, lässt er wieder raus. Ich sagte ich, dass ich das nicht machen kann und mich sehr dagegen wehre. Bei der nächsten Sitzung wurde er richtig sauer und meinte, ich hätte sie echt nicht mehr alle, weil ich die Krankheitskeime lieber im Körper behalten möchte. Ich solle mich mal wie eine Erwachsene benehmen. Ich sagte wieder, tut mir leid, aber ich wehre mich, meist mit Erfolg, dagegen. Seine Antwort darauf war: Dann ist Ihnen nicht zu helfen. Daraufhin bin ich heulend aus der Praxis gerannt.

Hat es jemand geschafft und wie?

G.ra[s-0Ha:lxm


ich hab das letzte Mal am letzten Montag - weil ich mich besoffen hab. Ich war jedoch so zu dass ich das kaum gemerkt hab, zum Glück.

Davor war das irgendwann im Frühjahr - selber versucht, jedoch sofort abgebrochen!

Und davor 5 1/2 Jahre nicht.

mir ist oft schlecht, psychosomatisch bedingt - ich hab sehr oft Panik und schlucke seit 2 Jahren Medikamente....

N,exla


ich habe das letzte mal im dezember 2003... das war vielleicht das achte mal überhaupt in meinem leben... es war die hölle, denn es ist außerhalb passiert, seit dem habe ich probleme, überhaupt rauszugehen...

Cdoll@i$efaxn


Verstehe nicht, dass die Therapeuten uns da nicht weiterhelfen können. Sie können doch zig andere Phobien in den Griff bekommen. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH