» »

Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

sakye<flower


Wio

Ach Wio, Du Arme!!!! Fühl dich mal gedrückt von mir :°_ Ich weiß nur zu gut, wie es einem dann geht. Nehme mir auch jedesmal vor, es beim nächsten Mal besser zu machen, aber das ist sowas von situationsabhängig, und meist gelingt es mir auch nicht und ich drehe durch! Ich hätte an Deiner Stelle Deiner Kleinen auch nicht helfen können!!! Ärgere Dich nicht zu sehr über Dich selbst, wir sind nunmal so. Auch wenn es schlimm ist, aber es gehört nunmal zu uns. Ich weiß, ist auch keine Hilfe!

Wenn ich nicht diese verdammte Emo hätte, hätte ich vielleicht auch ein Kind, aber das ist u. a. ein wichtiger Grund, warum das für mich nicht geht! Ich könnte NIE einem Kind "dabei" helfen! Was aber, wenn das Kleine als Baby dauernd spuckt? Und später, was, wenn der Mann mal nicht da ist, wenn es passiert? Und was, wenn das Kind sich bei einer Epidemie, wie sie gerade umgeht, ansteckt? DU, liebe Wio, hast das alles aber außer acht gelassen und bist trotzdem glückliche Mami!!! Und darauf solltest Du sehr stolz sein! Das schafft nicht jede mit unserem Problem. Ich zum Beispiel nicht :-( Insofern bist Du doch viel stärker!!! :)*

LG,

Skye

wxio


ach sky, danke. @:)

ich weiß irgendwann hat mal jemand gesagt, ich wäre viel zu streng mit mir selbst. da ist schon was wares dran. aber es hat mich wütend auf mich selbst gemacht, das ich in dem moment nicht für sie da sein konnte. aber das interessante war , daß meine tochter so souverän damit umgegangen ist, daß war wahnsinn. ohne probleme ohne zu weinen. sie hat gebrochen und es ging ihr wieder gut. sie hat sich sekunden danach mit mir unterhalten, witze gemacht, geschnuddelt....

und ich stand nur da und dachte: ..und du dummes huhn machst so ein riesen theater darum, das kann doch nicht war sein.

und sky, soll ich dir was sagen. du könntest auch ein kind haben. ehrlich. also sie war als baby ein speikind. das heißt sie hat nach jeder mahlzeit , die hälfte im hohen bogen wieder ausgespuckt. aber das war nie ein problem für mich. und das wäre es bei dir bestimmt auch nicht. so ein kind löst in einem so was aus, ich weiß nicht wie ich es dir erklären soll. aber du schaffst und machst plötzlich sachen, die du nie gemacht hättest, wenn du kein kind hättest.

und bei mir ist es so, wenn ich nicht gerade krank bin, also als meine tochter brechen mußte, hatte ich ja auch selber gerade mgd,

dann ist das kein problem. ist nicht schön, aber ich kann damit umgehen. sie hatte dann gestern noch einmal gebrochen als ich schon wieder fit war, da war das ok für mich. habe es weggewischt. und mir war auch nicht schlecht. obwohl ich diesen säuregeruch auch nicht abkann. aber das war ok. nur wenn ich selber nicht fit bin, dann bin ich mit meiner übelkeit so beschäftigt, daß sie quasi alleine dasteht, also ohne mich. und es trotzdem besser meistert wie ich.

ich bin total stolz auf meine tochter und ich wünsche mir, daß ich es irgendwann mal schaffe auch so stolz auf mich zu sein. ich wünsche das sie mir kraft gibt, in dem sie mir unbewußt zeigt, wie einfach diese geschichte eigentlich ist. verstehst du was ich meine?? ist schwer zu erklären.

gQluckge8x0


hallo wio

wie gehts dir denn jetzt?scheisse,hattest du mdg?hörte sich so nach psychischer übelkeit an.musstest du dich übergeben?die scheiss md kacke geht hier auch noch rum.zwar kein noro,aber das spielt für mich keine rolle...das ist auch ne scheisse :°(

ich würde meine angst so gerne gegen etwas tauschen.also angst vor etwas anderem.vor etwas,dem man ganz easy aus dem weg gehen kann,ohne so eingeschränkt zu sein.diese angst ist so heftig unkontrollierbar :°(

wie gehts euch allen denn sonst?

lg heike

HDüpfebaxll


hilfe, jetzt grad habe ich einen ganz schlimmen übelkeitsschub.. ich kann nicht schlafen, meine muskeln zittern und ich hab die ganze zeit das gefühl ich müsste sofort zum klo rennen :-(

in dieser form hatte ich das schon länger nicht mehr *seufz* ich versuche mir nun ablenkung zu verschaffen *durchs netz streun*

hat jemand vllt einen tipp was man noch machen könnte? (entspannungsübungen gegen das zittern hab ich mir schon selbst beigebracht, hilft zeitweise)

Hpüpfe3balxl


hmmm.. tut mir leid, ich weiß ja, dass ihr mir nicht helfen könnt.

ich musste mich irgendwie mal ausheulen *schäm*

vllt hilft der gedanke, dass jemand weiß, wie es mir geht, wenn wieder eine neue welle kommt.

sCky`eflcowxer


Wio

Ich weiß schon, was Du meinst, dass man, wenn man ein Kind hat, irgendwie "über sich hinauswächst". Aber frag mich nicht, warum ich mir das nicht zutraue bzw. mir nicht vorstellen kann... keine Ahnung! Und Du hattest ne Mdg ??? Oh je!!! Wie stehst Du das denn bloß durch?

@ glucke:

Das wünschte ich mir auch! Einfach tauschen gegen eine Phobie, die nicht so schlimm ist, was weiß ich, z. B. Angst vor Achterbahnen... ;-) die hab ich auch, aber den Dingern kann man ja problemlos aus dem Weg gehen! :-o

@ hüpfeball:

Gehts Dir wieder besser? Meine Psychologin hat mit mir neulich generell über Angst gesprochen, sie meinte, man solle sich in so einem akuten Panikanfall einen anderen "Reiz" schaffen und somit das Gehirn quasi ablenken von dem, womit es gerade beschäftigt ist. Das können auch ganz einfache körperliche Reize sein wie z. B. duschen gehen oder was anderes, Yogaübungen etc. Dann würde das Gehirn praktisch "umgelenkt" auf was ungefährlicheres. Ist schwer zu erklären, vielleicht hilft das?

LG,

Skye

H.üpfeTbanll


ja, naja, ein wenig flau ist mir schon noch, aber es ist besser. ich konnte letztendlich zum glück doch 6 stunden schlafen.

ja ein anderer körperlicher reiz könnte vllt helfen, da hast du recht.. bisher hab ich es ja nur mit anderen "psychischen" reizen versucht.. *nachdenk*

wvio


hey also ich glaub schon das eher mgd war. mit psychischer übelkeit kann ich ungehen und die erkenne ich. ist dann anderes gefühl im bauch wie richtige bei einer richtigen "körperlichen" übelkeit.

erbrochen habe ich nicht. habe ja jahrelange übung im unterdrücken und nach drei stunden ging es mir dann auch wieder so einigermaßen. aber das war wieder so eine grenzerfahrung, die macht mich sehr wütend auf mich selber. und ich hoffe, daß ich diesen mist irgendwann mal ablegen kann.

grüße an alle @:) @:) :)* :)* :)^ :)^ :)^

KPatharilnPa0x88


Hallo skyeflower,

ich habe zwar in den Medien mitbekommen das dieses virus seine runde macht aber habe mir nie gedanken darüber gemacht es evt. auch zu bekommen ( was zum glück bis jetzt nicht eingetretten ist). Ich habe die meiste angst, was schlechtes zu essen was vershimmeltes, abgelaufendes. Ich achte da schon sehr drauf das ich nichts über dem verfalsdatum esse, bis jetzt ist da auch noch nichts passiert. Ich habe gelesen das schon jemand an diesem Novovirus gesporben sein soll, ob da stimmt weiß ich nicht, aber das es solche auswurkungen hat hätte ich nicht gedacht.

lg kati

K]ath/arinxa088


@ Wio

ich glaube, das hofft hier jeder im raum, das er diese Scheiße irgendwann los wird, aber wenn man gewillt ist und das genügende selbstbewustsein hat könnte man es schafen diese Krankheit zu besingen oder zumindest damit leben ohne das man verängstigt in der ecke sitz und wartet bs alles vorbei ist. Ist jetzt ein bisschen hard formuliert. Ich habe mich damit abgefunden das ich es habe und auch das ich es vielleicht auch nicht mehr ohne angst schafen werde, aber man kann es sehr gut überspielen, und solange meine Familie hinter mir stehet und mich unterstütz, denke ich mal werde ich gut damit klar kommen. ( Hoffe ich doch ) :-/

SEaraL HH


Hey Katharina, gestorben, ja, aber das waren alte kranke Menschen.. sowieso hab ich irgendwo gelesen dass die meisten Erkrankten (war ne echt hohe Prozentzahl) entweder unter 1 Jahr oder über 60 jahren waren..

möchte mich hier auch mal einreihen in euer illustres Emetophobiker-Grüppchen *:) vor Noro hatte ich auch dolle Panik, hab im Magen-Darm-Forum mitgeschrieben, aber mittlerweile hoff ich auf mein bisheriges Glück.. außerdem hab ich gelesen, dass in Studien 20% der Teilnahmer trotz Virus"konfrontation" nicht erkrankt sind.. bis jetzt hatte ich noch nie eine MDG also toitoitoi :)^

Inzwischen bin ich aber auch in psychotherapeutischer Behandlung, nicht nur wegen der Emo sondern auch wegen Reizmagen und hab mich nun neulich gefragt ob ihr Erfahrungen mit Hypnose-Behandlung habt? Sowas soll doch ganz gut funktionieren oder? einfach zack und weg ;-D wie schön wäre das...

Kjatha'rinax088


Hay sarah,

über eine hypnosse therepiere habe ich, was die emo betrifft noch nichts gehört, also ich bewzeifel das sowas funktioniert. Also vielleicht wenn man sich darauf konzentriert und an sowas glaub aber ich glaube nicht dran. Das ist ja genau so wie bei dem rauchen, habe ich oft studien drüber gelesen viele leute habe eine Hypnosse mitgemacht und 3 wochen später haben sie wieder angefangen zu rauchen oder haben gar nicht erst aufgehört, also ob an einer Hypnosse was dran ist bezweifel ich stark, ich weiß ja nicht wie es mit dir aussieht?

???

S9ar6a H}H


Naja, man hört ja oft, dass Hypnose so ne tolle Sache sein soll, weil an deinem Unterbewusstsein gearbeitet werden kann und das isses ja auch bei Emetophobie.. bewusst weiß ich ja, dass ich keine ANgst haben muss :-/ deshalb dachte ich, das wär doch schön, hin, Augen zu und wenn du sie wieder öffnest ist alles gut.. so einfach wirds aber wahrscheinlich nich gehen :-(

szkyefl4owxer


Hallo ihr Lieben,

gerade habe ich schonwieder was über das Norovirus im Radio gehört und meine Datenbank für NRW (der link von neulich) hat die neuesten Zahlen bekanntgegeben. Demnach sind die Zahlen weiter gestiegen :-( Ich hab da nach wie vor Angst vor, obwohl ich mich in den bisherigen Jahren auch nie angesteckt habe.... aber so massiv wie die Meldungen sind... gerade heute habe ich mich wieder erschreckt, meine Therapeutin meinte, sie habe das ganze Wochenende flachgelegen mit Übelkeit und Kopfschmerzen, aber sie hätte keinen Durchfall gehabt. Hoffe mal, dass es nicht das Norovirus war, was sie hatte (es läuft ja nicht bei jedem gleich ab) und ich mich jetzt nicht angesteckt habe!!!!!:-o

Ok, ich hör ja schon auf, mit dem Thema zu nerven ;-) Es beschäftigt mich halt....

Hypnose wäre toll, wenn das tatsächlich so einfach wäre. Aber ich habe auch Angst, dass dann in Hypnose was zutage kommt, was besser unter Verschluss geblieben wäre. Außerdem muss das wirklich ein Therapeut machen, der davon Ahnung hat, und in der Branche gibts viele schwarze Schafe!

LG,

Skye

wRio


hey

ja sehe das ebenso wie skye.

habe auch bedenken das da was zu tage kommt , was nicht so toll ist. keine ahnung was, gab nichts so schreckliches an das ich mich erinnern kann. aber wie gesagt, man weiß ja nie.

das mit der hypnose ist noch so eine hoffnung die ich habe. habe mich damit aber noch nicht weitreichend auseinander gesetzt. wenn jemand mal den schritt gewagt hat, kann er sich ja mal mit uns in verbindung setzen.

:)* :)* :)* :)* :)* ;-D ;-D ;-D @:) @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH