Wer leidet auch an Emetophobie (Angst vor Erbrechen)?

N$elxa


Ich versuche sie gar nicht als Feind anzusehen, sondern irgendwie als Bekannte.

Ja, das hab ich in der Therapie gelernt. Ich soll die Angst als Freundin sehen, die, wenn sie kommt, mir immer was zu sagen hat. Klappt nicht immer, ist aber auch Übungssache :)z

Heute hat mich der kleine das erste mal bewusst angelächelt. Das war nen Gefühl x:)

:-D x:) x:) x:)

Warum gerade jetzt?? Ich glaube, das ich innerlich nicht damit klar komme meinen Sohn im August in den KIGA zu geben. Ich hänge so sehr an ihm.

Hm, wäre eine Erklärung. Hattest du vorher schon mal "Verlustängste"? Als solche würde ich das dann sehen.

s?orrxow10


Hihi, vielleicht sollte ich Therapeutin werden ;-) Hab ich mir ganz alleine überlegt. Eine Therapie kam für mich niemals in beracht. Auch nachdem mein Vater und meine Schwester gestorben sind, sollte ich zu einer psychologischen Beratung, schlug meine Ma vor. Ich hab mich mit Händen und Füssen dagegen gewehrt. Ich wollte es alleine schaffe, auf jeden Fall. Ist sicherlich nicht der einfachste Weg und bestimmt auch nicht für alle der Richtige. Aber für mich wars bis jetzt der Beste.

Nela, wohnst du bei deiner Mutter? Was habt ihr morgen vor?

j4inka2x3


vor allem weil du ausser deinem Sohn keinen hast passt das mit den verlustängsten sehr gut

j[inkax23


Ich werd mich für heute verabschieden :-( . Der kleine ist nur am schreien, und mir tut mein Bauchimmer wieder mal weh.Hab ich schon den ganzen Tag hoffe das ist morgenwieder weg.

Ich wünsch euch nocheinen schönen Abend

NseDla


Nela, wohnst du bei deiner Mutter? Was habt ihr morgen vor?

Ja :)z Ich übernehme morgen die Bewirtung von unserem Schützenhaus und meine Mama leistet mir dabei Gesellschaft :-D

Ich wünsch euch nocheinen schönen Abend

Danke, dir auch und eine gute 'Nacht @:) :)_ :)*

Ich war eben auf Abenteuertour – barfuß im Keller ]:D

s#or{roxw10


Schon immer oder bist du wieder eingezogen?

Ich bin vor 3,5 Jahren ausgezogen. Da hat meine Mutter aber auch schon die Krise bekommen, dass ich immernoch zu Hause hockte und ich so langsam aber sicherlich auch. Das war irgendwie der Nachtteil zum Studium in der gleichen Stadt zu bleiben, ansonsten wäre ich direkt nach dem Abi ausgezogen... Aber schon da haben wir mehr so WG mässig zusammen gewohnt ;-) Aber uns auch gezofft wie die Kesselflicker, das ist wirklich erst ein Jahr nachdem ich zu Hause raus war, besser geworden!

Das ist aber lieb von deiner Mutter.

Nlela


Schon immer ;-) Und so lange es bei mir noch so kriselt, ist es besser, ich wohne erstmal nicht alleine. Aber wir haben noch eine Wohnung im Haus, die wird für mich dann renoviert.

s^orro7w10


Ich kann mir das gar nicht mehr vorstellen. Ich liebe mein eigenes Reich in dem ich alles so machen kann wie ich will, vollkommen unabhängig von meine Family :) Ich liebe es zu Wissen, meine kleinen Geheimnise gut behütet zu wissen.

Hattest du nie den Gedanken da raus zu wollen, Nela?

N}elxa


Doch, schon. Aber das war noch bevor ich so krank geworden bin (mit Panik usw. usf.). Da war es dann besser, ich bin nicht allein. Auch im Moment ist es noch besser. Natürlich werde ich hier mal rausgehen, eben ein Stockwerk runter ;-) Da freu ich mich dann aber auch drauf :)z

sqorroUw10


Ich meinte eigentlich so richtig weg? ;-) Ein Stockwerk weiter, weiss man ja immernoch wann der anderen nach Hause kommt, wer zu besuch da war etc.

Was würden denn schlechter sein, wenn du alleine wärst? Hast du Angst vorm allein sein an sich?

N5elra


Ich antworte morgen ;-) Wir gucken den Film jetzt doch noch ;-D Machs gut und gute Nacht *:) @:)

sMorroUwx10


Ok, viel spass...ich fall auch gleich ins bettchen

aFnOgie77


ja, ich habe/hatte schon immer Verlustängste. Von dem her würde das gut passen.

Heute geht es mir besser. Haber allerdings meine Periode mit Verspätung bekommen. Dann "üben" wir halt weiter.

I

M4ellissax08


angie, wie war eigentlich deine schwangerschaft damals? hattest du keine angst oder war dir nie schlecht?

Nrexla


Was würden denn schlechter sein, wenn du alleine wärst? Hast du Angst vorm allein sein an sich?

Ja, auch. Außerdem falle ich schneller in Löcher, oder besser gesagt in Abgründe, wenn ich allein bin. Es ist auch nicht so, dass ich hier den ganzen Tag bei meiner Mutter sitze ;-) Ich habe mein Reich (außer Küche und Bad) oben unter dem Dach und da bin ich auch die meiste Zeit ;-)

Ein Stockwerk weiter, weiss man ja immernoch wann der anderen nach Hause kommt, wer zu besuch da war etc.

Meine Mutter interessiert das nicht ;-) Ich hätte aber auch kein Problem damit, wenn es so wäre, also wenn sie darauf achten würde. Sie will auch nie wissen, wo ich hingehe. Wann ich wiederkomme, ist egal, hauptsache ich bin leise, sollte ich mitten in der Nacht nach Hause gestolpert kommen ;-D Sie allerdings sagt mir immer, wo sie hingeht, auch, wenn es nur der Garten ist. Sie hat ein Hirnaneurysma und ist da dann gerne auf der sicheren Seite ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH