» »

Humorlos und Aggresiv durchs Leben?

Mtaschin8enkJanonxe


@ Teyna

"So, ich mach schnell ne Terapie und dann sehen wir mal" klingt so abgedroschen, so hopplahopp.

Isses auch. Und funktioniert so auch nicht.

.

Irgendwie glaube ich immer noch, das man seine Probleme selber lösen kann.

Das Problem ist, dass du dich selbst nur bis zu einem gewissen Grad reflektieren kannst. Aus bestimmtem unbewussten Vermeidungsverhalten heraus geht das ab einer bestimmten Grenze nicht mehr. Dann "siehst" du nicht mehr, was wirklich (also unbewusst) emotional in dir passiert. Man sieht nicht mehr, "was ist". Andernfalls hätte man ja kein "Problem". Ein Therapeut aber ist objektiv. Der sieht als Zuschauer was gespielt wird und kann dich lenken.

Wer zusieht sieht mehr, als wer mitspielt.

Wilhelm Busch

Du kannst viele Sachen selber lösen. aber sich selber in die Seele gucken ist ein sehr sehr langer Weg. Das Leben ist kurz und warum soll man nicht sogenannte "professionelle Hilfe" in Anspruch nehmen? Ist doh besser, wenn sich etwas in den nächsten drei Jahren auflöst, als erst in 20 Jahren.

.

Man ist sozusagen sein "eigener Therapeut" und wird nur fachmännisch dabei betreut.

Krass! Jetzt habe ich echt gestaunt. Das sind meine Worte! Hier habe ich das zwar nicht gesagt, aber ich habe das schon oft so formuliert. Sehr gut! So funktionierts. Du begreifst schnell!

.

Nichtbeachtung ist was schlimmes für mich, sehr sogar.

Ignoranz ist eine grobe Verletzung. Das geht nicht nur dir so. Ist völlig verständlich.

.

Aber irgendwie hat das auch ne Kehrseite hier. Ich habe das Gefühl, ich habe viel zu schnell, viel zu viel von mir erzählt. Ich habe mich euch "preisgegeben".

Wo, wenn nicht hier? Keine Sau kennt dich! Du kannst jederzeit ins Nichts verschwinden! Vollkommen geschützter Raum. Perfekt! Ist doch ne prima Übung! Übung für "Offenbarung vor einem Therapeuten". Wie fühlst du dich dabei? Entblößt? Verletzbar? Leicht zu beleidigen? Hat das Gefühl eine Farbe? Ist unterschwellig vielleicht sogar Wut dabei? Vielleicht Wut auf dich selber, wegendieses Wagniss'? Oder Reue, das getan zu haben? Oder nur Furcht und Vorsicht?

.

Im übrigen kann ich dem blauen Stern nur beipflichten.

Mit den Eltern das ist eine verzwickte Sache. Aber es ist notwendig, sie vom "Sockel der Unantastbarkeit" zu stoßen und mit ihnen "abzurechnen", das heißt, sich selbst einzugestehen, was sie an einem falsch gemacht haben. Erst dann können sich die alten bösen Gefühle, die nie "da sein" durften (man hat seine Eltern ja lieb) entladen. Erst dann wird es möglich, seinen Eltern zu verzeihen und sie gefühlsmäßig verstehen und infolge dessen wirklich lieb haben zu können.

.

.

@ blauer Stern

Ich hab dich das glaube ich schon mal gefragt, aber sagst du mir nochmal, wie du das mit dem Meditieren machst? Also wenn du "Gefühlen nachspürst"? Bin neugierig.

bWlaufer nStxern


Hallo Maschinenkanone

wie ich meditiere hatte ich schonmal erklärt, allerdings ohne zu erwähnen, dass ich auch meine Gefühlen nachspüre ;-)

Also folgendermaßen:

Um schneller Abzuschalten hab ich ein kleines Ritual:

1. Ich räum meine Meditationsecke (sprich Sofaecke) auf

2. Dann wasch ich mich (wenn man sich sauber fühlt, gehts auch irgendwie besser

3. Ich zünde Kerzen an, lösche das Licht und setz mich in meine Meditationsecke.

Meistens mach ich das abends, weils dann einfach ruhiger ist.

Sobald ich die richtige Sitzposition gefunden habe, fange ich an mich auf meine Atmung zu konzentrieren. Ich zähle jeweils bis 5: beim Einatmen, dann halte ich die Luft an und atme langsam wieder aus und mache wieder eine kleine Pause vor dem nächsten Einatmen. Wenn ich richtig ruhig geworden bin (inzwischen zähle ich dafür dann auch noch von 10 rückwärts bis 1) konzentriere ich mich auf meinen Körper. Ich suche in meinem Körper die Stelle, wo ich ein Unwohlsein spüre. Wenn ich so eine Stelle finde, atme ich in diese Stelle hinein. Irgendwann kommen dann Bilder in meine Kopf und Gedanken, die mir die Problematik mitteilen.

Wichtig ist dabei, dass man nichts erzwingen darf. Man darf nicht nachdenken, sondern muss seinen Kopf frei haben. Das geht am besten, wenn man sich auf die Atmung konzentriert.

Ich hab die Mediation die letzten Tage auch wieder vernachlässigt. Letzte Nacht habe ich dann geträumt, dass ich mich wieder um mich kümmern sollte. War schon ein ziemlich fieser Traum. Ich stand nämlich ohne Hosen am Reparaturschalter einer Autowerkstatt, und mein Auto war immer noch nicht fertig, obwohls schon seit Wochen in der Werkstatt ist ;-D

Naja, das ganz ohne Hosen stimmt auch nicht. Ich hatte eine Jeans in der Hand, die ich mich aber nicht getraut habe anzuziehen, weil dann ja jeder gemerkt hätte, dass ich ohne Hosen dastehe. Stattdessen habe ich versucht lieber meinen Pulli weiter nach unten zu ziehen. |-o

Nuja, Träume halt.

Hast Du es schon mal mit dem Meditieren versucht?

Liebe Grüße

MFaschi_nehnkanhonxe


Hast Du es schon mal mit dem Meditieren versucht?

Ja, sonst würde ich glaube ich nicht fragen. ;-) Aber muss jetzt wiedermal ins Bett. Morgen wartet ein neuer Proletentag auf mich.

Was du über deine Meditationsmethoden schreibst, scheint bei dir ja recht effizient und ziemlich spontan zu funktionieren. Cool! Nuir mit dem Anhaklten des Atmens, das ist nicht mein Ding. Ich zähle auch nicht bis 5 sondern bis 200.

Hast du übrigens ne Idee, was Träume, in denen man "unten nackt" ist, bedeuten? Ich träume genau das auch hin und wieder. Ungefähr 4-5mal im Jahr. Komisch. :-| Und so peinlich!! :-/

Wenns wenigstens geil wäre! ;-D

TQeynxa


Das bedeutet, das du mehr von deinem Inneren preisgeben sollst, dein Unterbewusstsein weisst dich darauf hin.

T!eyxna


Ich glaube ich brauche jetzt ne Auszeit von meinen Problemen, für meinen Teil habe ich hier schon sehr viele nützliche Anregungen bekommen und jetzt muss ich das selbst in die Hand nehmen.

Heute in der Arbeit habe ich mich selbst genau beobachtet. Jedesmal wenn ich wütend wurde, habe ich versucht herauszufinden, woher die Wut kam und jedesmal habe ich ganz schnell den möglichen Auslöser gefunden. Jetzt muss ich ergründen, welchen Ursprung dieser Auslöser hat. Ich glaube hier sollte ich weiter ansetzen... Ich werde mich auch mal mit dem Gedanken beschäftigen eine Therapie zu beginnen (nicht nur überlegen, ob es gut wäre :-/).

Wo, wenn nicht hier? Keine Sau kennt dich! Du kannst jederzeit ins Nichts verschwinden! Vollkommen geschützter Raum. Perfekt! Ist doch ne prima Übung! Übung für "Offenbarung vor einem Therapeuten". Wie fühlst du dich dabei? Entblößt? Verletzbar? Leicht zu beleidigen? Hat das Gefühl eine Farbe? Ist unterschwellig vielleicht sogar Wut dabei? Vielleicht Wut auf dich selber, wegendieses Wagniss'? Oder Reue, das getan zu haben? Oder nur Furcht und Vorsicht?

Ich kann nur sagen, es trifft alles zu... ;-D Farbe würde ich sagen wie ne Hummel.

Das mit dem Meditieren hört sich nach ner guten Lösung an, wenn man mal ruhelos in der Wohnung umherstreift... Werde das bei Gelegenheit mal versuchen.

:-p das ist für mich

@:) und das ist für euch

T,eynxa


seht ihr das da oben? der smiley schleckt die Rose! So war das aber nicht gedacht!

Nun muss ich aber doch nochmal, denn ich kann das nicht so stehenlassen:

Wie fühlst du dich dabei? Entblößt? Verletzbar? Leicht zu beleidigen? Hat das Gefühl eine Farbe? Ist unterschwellig vielleicht sogar Wut dabei? Vielleicht Wut auf dich selber, wegendieses Wagniss'? Oder Reue, das getan zu haben? Oder nur Furcht und Vorsicht?

Am ehesten trifft ein wenig Reue zu. Man erhofft sich was, aber man will ja nicht umbedingt mit der Dampfhammermethode reingeschubst werden. Feedback ist wie gesagt schön, aber dann Dinge über meine konkrete Person zu hören ist schon schwierig, weil man ja doch oft auch "zumacht" und Kritik oder Problemorientierte Selbsteinschätzung nicht ganz so annehmen kann. Zumindest bringt es die Gedankenmaschine ins Rollen, und das wollte ich hier auch. Leben heisst Veränderung...

Moascwhinen;kaxnone


Du hast alle Werkzeuge, die du brauchst, in der Tasche!

1. Mut

2. Selbst-Ehrlichkeit

3. Geduld

b.lauer GStexrn


Hallo Teyna,

Ich glaube ich brauche jetzt ne Auszeit von meinen Problemen

Das ist eine gute Idee. Du hast ja jetzt doch in ziemlich kurzer Zeit ziemlich viel über Dich erfahren. Da braucht man schon Zeit, um das alles zu verarbeiten. Aber ich denke, Du bist schon einen großen Schritt weitergekommen.

Ich wünsche Dir in jedem Fall alles Gute, Liebe, Glück und Ruhe @:)

Liebe Grüße

bql4auer$ Ster}n


@Maschinenkanone

Das bedeutet, das du mehr von deinem Inneren preisgeben sollst, dein Unterbewusstsein weisst dich darauf hin.

Da hat Teyna vollkommen recht.

Das ohne Hosen herumlaufen oder stehen bezeichne ich als Nachrichtensprecher-Kluft ;-D

Du hast doch bestimmt schon mal so einen Cartoon gesehen, wo ein Nachrichtensprecher gerade die Nachrichten verliest und obem herum korrekt angezogen ist, mit Jacket, Hemd und Krawatte und unten herum komplett nackt.

Der angezogene Teil ist der, den man nach außen hin zeigt. Der nackte Teil ist der Teil von einem selbst, den man nicht zeigt, z.B. weil er einem peinlich ist oder man sich schämt.

In meinem Traum wars auch so. Die Dame am Reparaturschalter hat nur den angezogenen Teil gesehen. Das ist der Teil, den ich nach außen hin präsentiere. Der nackte Teil, da möchte ich nicht, das den jemand sieht. Allerdings halte ich eine Hose in der Hand. Was wiederum heißt, dass ich mich ohne zu schämen ganz präsentieren kann, allerdings gibt es da diesen kurzen peinlichen Moment, an dem ich mich offenbaren muss.

Dieser Traum kommt auch nicht von ungefähr sondern steht im direkten Zusammenhang mit diesem Forum. Es gibt nämlich so einige Probleme, bei denen ich überlegt habe, sie hier zu posten, traue mich aber nicht so recht, weil ich so gerne die schöne heile oder doch zumindest reparierte Welt vorführen möchte. Nur das mein Leben noch nicht fertig repariert ist (sprich das Auto im Traum). Das gibts noch einiges zu tun und ich kann Hilfe dazu gebrauchen, denn alleine habe ich zur Zeit das Gefühl auf der Stelle zu treten, bzw. ich befürchte, dass ich eine Wahrheit nicht wahrhaben will.

@ Teyna:

Das, was Du schon geleistet hast, steht mir noch bevor. Danke für Dein inspirierendes Vorbild @:)

So, ich werde mir dann jetzt mal in Ruhe überlegen, was ich poste.

Bis denne

Sternchen

Gsazalziah


Das gibts noch einiges zu tun und ich kann Hilfe dazu gebrauchen, denn alleine habe ich zur Zeit das Gefühl auf der Stelle zu treten, bzw. ich befürchte, dass ich eine Wahrheit nicht wahrhaben will.

Ich würde dir gern dabei helfen. Ich verusch in diesem Forum auch nur Stück für Stück abzuarbeiten...

@Teyna: Das, was Du schon geleistet hast, steht mir noch bevor. Danke für Dein inspirierendes Vorbild.

Auch ich sehe Tenyas Arbeit als Vorbild für meine. Würde mal sagen: Jeder arbeitet an sich, aber helfen wir uns gegenseitig.

Die nächste Phase meiner "Arbeit" wird sich im Urlaub abspielen: ab freitag bin ich für drei Wochen mit meinen Eltern weg (ohne PC). In dieser Zeit werde ich versuchen, meiner entspannten, optimistischen und familiären Seite mehr Aufmerksamkeit zu zollen. Und an euch denken, wies euch geht.

Ich hoffe, dieser Faden wird bis dahin mit weiteren Anregungen gefüllt sein.

T.eyxna


Verdammt, ich habe gewaltig unterschätzt, was das ganze hier bewirkt!

Irgendwie dachte ich, das jetzt alles ausgestanden ist und ich endlich normal weitermachen kann. Aber heute hat mich alles wieder eingeholt und es war wie vorher. Ganz so einfach ist es wohl nicht...

War ein wenig geblendet von den ganzen netten Anschubsern von euch. Hmm. Das ist alles so anstrengend, wirklich!

Nie aufgeben, schaffen schaffen. Ahrg! Das höhlt einen ganz schön aus, sage ich euch! Ihr klingt alle so stark, wie macht ihr das?

Noch was... Das ich meinen Körper nicht mag, das kann ich ehrlich nicht auf meine Eltern schieben. Vorallem Probleme mit der Sexualität sind wohl sehr erfahrungsbedingt. Da gibts ja extra Sexualtherapeuten, habe ich gelesen. Das ist schon ganz schön krass. Die Menschliche Psyche ist so instabil, ich kann nur immer wieder den Kopf schütteln. Für alles gibts ein Beispiel, für jedes Glück und jeden Schmerz und ich bin ein Teil von diesem ganzen Saustall...

@blauer Stern

Lass dir Zeit mit dem posten... ein MUSS sollte es nicht sein! Wenn mir einer gesagt hätte, das ich hier reinschreiben soll, hätte ich wahrscheinlich garnichts geschrieben, oder nur Müll. Das kam aus mir selbst heraus und "musste" raus...

Unter Zwang bekomme ich sowies immer Blackouts. Wenn es darum geht, mit jemanden über irgendetwas emotionales zu sprechen habe ich im Kopf immer eine riesige leere Blase. Da gehts aber auch um das "reale" gegenüberstehen. Bei Gesprächen, bei denen mir mein Gesprächspartner gegenübersitzt werde ich immer ganz nervös.

@gazaliah

Viel Spaß im Urlaub wünsch ich dir, vielleicht ist das ja endlich mal eine Zeit für dich, in der du dich auf dich besinnen kannst. Abwechslung tut bestimmt auch ganz gut! 8-)

@Maschinenkanone

Was meinst du eigentlich mit Proletentag?

Grüsse

MgaschQinenk(anonxe


@ Sternchen

Aber warum sind Nackt-Träume dann peinlich? Wenn sie bedeuten, dass man mehr von sich zeigen sollte, bedeutet das doch, dass das Unterbewusstsein mehr zeigen will. Und dann müsste man sich in der Nacktheit doch wohl fühlen, oder? Für mich ist das Gefühl dabei aber mehr eins, wie "Erwischtwerden". Es ist peinlich, überraschend, entblößen, plötzlich und es macht mich irgendwie hilflos. Ich will raus aus der Situation. Ich kann mich damit nicht arrangieren.

.

.

@ Teyna

Was ich mit "Proletentag" meine? Das hier. Um 00:27Uhr ;-)

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/163242/12/]]

Übrigens, wenns dich interessiert, kann ich dir zu dem ganzen Thema hier mal noch was per PN schicken. Will ich hier nicht posten. Würde den Rahmen sprengen. Aber nur wenn du "Nachschub" brauchst. In dem Fall sag Bescheid!

.

.

@ Gazaliah

Von mir auch "Viel Spaß im Urlaub"! *:)

M@aschQinendkanone


Ach so...

...bei dem verlinkten Thread -> Maus über die Sternchen halten, dann wird der komplette Text sichtbar! ;-)

bxlaue'r Stxern


@ Gazaliah

Ich würde dir gern dabei helfen.

Danke, das ist lieb von Dir @:)

@Teyna

Lass dir Zeit mit dem posten... ein MUSS sollte es nicht sein! Wenn mir einer gesagt hätte, das ich hier reinschreiben soll, hätte ich wahrscheinlich garnichts geschrieben, oder nur Müll. Das kam aus mir selbst heraus und "musste" raus...

Unter Zwang bekomme ich sowies immer Blackouts. Wenn es darum geht, mit jemanden über irgendetwas emotionales zu sprechen habe ich im Kopf immer eine riesige leere Blase

Ne leere Blase ist es bei mir nicht, nur im Moment das totale Chaos im Kopf. Ich habe gestern abend noch versucht, mich auf ein Problem zu konzentrieren, es ging tatsächlich überhaupt nichts. Ich habe keinen klaren Gedanken fassen können. Das ganze muss ich wohl wirklich ruhiger angehen. Nuja, ich hab dann auch erstmal Urlaub, Gottseidank 8-)

@Maschinenkanone

Aber warum sind Nackt-Träume dann peinlich?

Weil sie Dich auf etwas hinweisen, wofür Du Dich schämst. Einen Teil von Dir, den Du anderen nicht zeigst. Ich habe ja eine Hose mitbekommen, damit ich mich anderen zeigen kann.

Wie war das denn bei Dir? Waren in Deinen Träumen Personen anwesend? Wenn ja, wie haben sie reagiert? Träume lassen sich ja nicht bei jedem gleich interpretieren. Und ich weiß bei solchen Träumen, wie ich oben beschreiben hab, meist schon gefühlsmäßig, was er mir eigentlich sagen wollen, ohne ihn großartig interpretiert zu haben.

Und zum Durchhalten Deiner Scheiss-Arbeit,-Arbeit, habe ich hier noch ein paar Rosen für Dich @:) @:) @:) @:) @:) @:)

MYaschbine)nkaxnone


@ Sternchen

Waren in Deinen Träumen Personen anwesend?

Ja logisch. sonst wärs mir doch nicht peinlich.

.

Wenn ja, wie haben sie reagiert?

Oh, darauf achte ich nicht. Ich versuch nur irgendwie meine Nacktheit zu verbergen.

Obwohl, in Wirklichkeit würde ich die Sache wohl eher mit Humor nehmen. wäre ja nicht zu ändern. Ich bin auch nicht von übertriebenen Schamgefühl gekennzeichnet. Vor vielen vielen Jahren hat mich in einer Disco auch mal eine Stripperin aus der Zuschauer-Masse ausgewählt und ich sollte sie Stück für Stück ausziehen. Im Gegenzuug hat sie isch jeweils ein Teil von mir gemopst. (Die war verdammt lecker!! :-) ) Zum Schluß befreite ich sie von ihrem BH und sie zog mir dafür die Jeans runter und ich stand in Schlüppis da. "Na gut" dachte ich mir "soll wohl so sein." Aber das wars noch nicht. Sie tänzelte um mich herum und zog mir von hinten in einem Ruck die Buchse runter! ;-D Kein Mist! Ich sage dir - das ist ein Gefühl!!! Plötzlich nacksch in einer Disko zu stehen! Vor einer Meute gröhlender Kerle und fassungslos glotzender Mädels! Es war wirklich seltsam. aber direkt "geschämt" hab ich mich da nicht. Es war einfach "undefinierbar".

Bei meinem motherfucking Job helfen übrigens keine Rosen. Da helfen nur Kopfhörer und drüber Gehörschutz. ;-) Aber danke für die Blumen, ich stell sie gleich ins Wasser...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH