» »

Panikattacken fast den ganzen Tag, kann nicht mehr

c,hri ssy\593x68


Eigendlich war ich es selber,aber mein Arzt hat es mir bestätigt.Ich hatte ja vorher nie mit ihm darüber gesprochen,er kennt mich ja erst seit einem Jahr,aber die syntome sind eindeutig.Der Psychiater hat es ja dann auch bestätigt.

-adiamdoLnd21x-


Huhu!

Sodele, ich bins nochmal...also heut abend ging es jetzt ein wenig besser...und morgen mittag kommt dann ein Bericht vom Termin morgen früh :-)

Wo ist eigentlich Fruki? Fruki, wie gehts dir??

Also schlaft gut,

lg,

diamond

*:)

FIrukxi


Hallo Ihr lieben *:)

suuuuper....hatte voll den langen Text geschrieben...auf einmal alles weg. Jetzt hab ich keine Lust alles nochmal zu schreiben. Deswegen kurzform:

Konnte nicht so an den Computer...mein Mann hat Urlaub und hat am Computer gebastelt. ;-D

Das EEG ist super in Ordnung. Hab vor Freude geheult.

@diamond

das ist soooo lieb das du nach mir gefragt hast.

Das was Du geschrieben hast, genauso gehts mir auch...genauso. Ist schon schwer zu glauben das es "nur" Angst ist. Man könnte schwören das man umkippt...oder sonstwas. Aber man tut es nicht.

Mir gehts echt so wie dir. Ich verstehe dich auch das du schon Angst vor dem alleinsein hast. Geht mir genauso.

Ich drück dich mal. Und du schaffst das schon.

@Chrissie

Bei mir ist es Morgens auch am schlimmsten. Ab Mittags geht es dann und Abends wirds schlimmer.

Ist schon echt gruselig wenn man Morgens schon so aufwacht, gell?

Und, ich bin 35.

@kleinerengel

ich drück dir weiterhin gaaaaanz fest die Daumen. Wünsche dir das doch noch alles klappt.

@all

mir gehts seit Gestern wieder besser.

So, nun geh ich ins Bett. Wünsche allen eine erholsame Nacht.

Schaue morgen Früh wieder rein.

LG

Fruki

k!leinuerenge]l19x84


SCHLAFT ALLE GUT!!

Liebe Grüße

-rdiampon>d21x-


langer Text-Bericht! :-)

Hi @all!

So, wie versprochen mein Bericht vom Besuch in der internistischen und psychosomatischen Ambulanz in Heidelberg...

Also erstmal haben wir uns voll verfahren, dann waren wir im falschen Gebäude (weil diese doofe Klinik 2 Standorte hat...wir waren natürlich im falschen *g*)etc...aber naja, wir kamen an ;-D

Im Endeffekt sind wir dann in der psychosomatischen Uniklinik Heidelberg gelandet. Ich musste noch kurz warten, dann bin ich mit einem Arzt mit in so ein Zimmer. Sah gemütlich aus, der eine Teil ein wenig wie ein Büro, und der andere mit so einem kleinen Tisch und 2 gemütlichen Stühlen, da haben wir uns hingesetzt.

Ich musste vorher so einen Patientenfragebogen ausfüllen, den sind wir noch kurz durch, und dann hat er halt gemeint, ich soll mal von meinen Beschwerden erzählen. Ich hab ihm dann halt alles von vorne bis hinten erzählt, und dann fing er an zu fragen...

Was ich beruflich mache...ob ich nen Freund habe...ob familiär etc. alles in Ordnung ist...was ich denke, woher meine Beschwerden jetzt kommen....ob ich generell eher ein ängstlicher Mensch bin....vor was ich denn genau Angst habe, wenn ich z.B. alleine bin (halt Angst, das ich umkippe, doch was schlimmes habe etc.) etc. pp.

Also er hat mich nicht ausgefragt...ich habe halt erzählt, er hat Zwischenfragen gestellt und so sind wir im Endeffekt auf alle Themen zu sprechen gekommen, die ihm wohl wichtig waren *g*

Naja, er meinte halt, er findet das Vorgehen von meinem Hausarzt bis jetzt gut, und es wäre ja auch schon einiges abgeklärt worden...und ja bis jetzt aber noch nichts gefunden. Ich habe von ihm also auch gesagt bekommen, dass die Symptome typisch für eine Angsterkrankung sind (vor allem auch dieser Druck im Kopf - da hab ich extra nochmal nachgefragt, weil mir das irgendwie unheimlich ist ...aber er meinte, hätte ich was schlimmes, nen Tumor oder sonstwas, könnte ich mir sicher sein, dass ich dann bestimmt nicht nur ein Druckgefühl im Kopf hätte..glaub ich das halt mal *g*). Er ist auch der Meinung, das dieser allererste Zwischenfall vor 2,5 Monaten schon körperlich gewesen sein könnte - ich war halt lange in der Sonne gewesen, vielleicht zu lang, eventuell hab ich nicht viel getrunken gehabt etc. - und dann war halt der Kreislauf im Keller. Aber das, was danach kam, wären wohl schon die ersten Angstsymptome gewesen. Seit letztem Jahr (da hab ich angefangen zu studieren, es stand zur Debatte, das ich ev. umziehe etc., es hat halt irgendwo ein neuer Lebensabschnitt nach der Schule angefangen) hätte ich ja auch einiges an Veränderung gehabt, und sowas könne auch einfach belasten (auch wenn man es vielleicht bewusst nicht so bemerkt) und sensibler/empfänglicher machen, auch für eine beginnende Angsterkrankung und die Angst vor Krankheiten/Symptomen.

Er meinte, ich solle aber das, was ich noch abgeklärt haben will, auf jeden Fall noch abklären lassen, wenn mich das beruhigt - auch dann, wenn ich Angst habe, damit meinem Arzt auf die Nerven zu gehen *g* Ich weiß halt auch nicht...es gäbe ja noch sooo viele Ärtze, wo man noch hingehen könnte...und er meinte auch, eigentlich ist es Quatsch, denn man steigert sich so nur noch mehr in die Angst hinein.

Ja, er wird sich jetzt mit seinen Kollegen besprechen und ich soll ihn Anfang nächster Woche anrufen, da sagt er mir nochmal genaueres. Aber er empfiehlt mir jetzt schon,wenn ich will, eine Psychotherapie gegen meine Angstsymptomatik zu machen (er meinte, da ich noch am Anfang stehe und es sich noch nicht so "dramatisch" anhört, müsste das noch relativ gut zu packen sein, das es mir dann bald wieder besser geht und ich mit der Angst besser umgehen kann); und wenn ich anderes wie z.B. meine generelle Ängstlichkeit / Unentschlossenheit etc. auch gerne noch näher beleuchten würde, vielleicht auch eine länger angelegte Therapie.

Ich bin froh, das ich jetzt dort war und so wenigstens eine einigermaßen klare Diagnose habe - wobei unterschwellig immer noch der Gedanke "Und wer weiß, wenn es doch was andres ist...?" rumschwirrt :-/

Jetzt hoffe ich nur, das ich die Woche alleine gut überstehe (morgen ist es soweit!). Ich werd mich dann bestimmt oft hier melden *g*

Also sorry, ist ein bissl lang geworden, wen es nicht interessiert, einfach nicht lesen ;-)

@ Fruki:

Schön, dass das EEG super ist!! Was wird damit nochmal genau untersucht bzw. ausgeschlossen? Und auch schön, dass es dir wieder besser geht seit gestern...*auchmaldrück*

nochmal @all: Wünsch euch allen einen schönen Tag! Ich werde jetzt nachher mit dem Zug zu ner Freundin fahren...hab zwar schon wieder ein bissl komisches Gefühl (wegen "allein" Zugfahren und so....), aber das muss!!

*:)

cRhrisKsy5493x68


Hallo an alle Leidenden.

Wie ist es euch heute ergangenergangenIch hatte heute nachmittag wieder mal angst das doch was mit dem Herz nicht stimmt,wieder diese stiche.Dann hab ich mich da natürlich wieder reingesteigert.Jetzt gehts wieder.Dabei ging es mir sehr gut heute.</p>
<p>Bekommt ihr eigendlich irgendwelche Medikamente?Mein Psychiater hat mir keine gegeben,er sagte das man das normal nicht macht,nur in Notfällen.Manchmal hätte ich gerne was für Notfälle im Haus.</p>
<p>Gibt es was rezeptfreies was man so nehmen kann

kEleinNer`engxel1984


Hallo zusammen

*erstmal jubel*

ich bin genommen. Ab Montag drücke ich wieder die Schulbank und in einem Jahr bin ich dann fertig :-)

Ich freu mich echt riesig. Mir gehts auch heute wieder besser. Bissl Schwindel hatte ich heute ,aber war wohl auch wg dem Wetter.

Therapie geht ja auch weiter...

Ich glaube mir hat die "Ordnung" in meinem leben wieder echt gefehlt.

Hoffe ich bekomme nicht so Attacken in der Schule. Aber im Notfall habe ich immer ein Notfallmedikament dabei.

Das wird schon bei uns allen !!!

P.S: @ chrissy : nehme nix. mein Therapeut hat mir freigestellt Antidepressiva zu nehmen. Ich habe abgelehnt . Ich möchte es alleine schaffen. Im Notfall habe ich ein Medikament dabei. Habe eine Tablette, die ich bisher nie wieder gebraucht habe. Ansonsten kann ich JohannisKraut un Verbindung mit Melisse empfehlen. Aber achtung: Johanniskraut beeinträchtigt laut Untersuchungen die Wirkung der Pille.

kDleineErengeel19x84


@ diamond21

Hallo

freut mich das es dir etwas geholfen hat. klar ,wir haben alle die gedanken ob es nicht doch was körperliches ist. irgendwie können wir unserem körper wohl nicht ganz vertrauen,trotz der untersuchungen. ich werde auch nochmal vorsorglich zum lungenfacharzt gehen. aber wir dürfen nicht aufgeben. wenn uns die ärzte es ist alles ok,dann wird es auch so sein.

mWandar$in7x9


Ein Hallo an Alle,

ich bin heute Abend auf dieses Forum gestoßen und kann nur zu gut nachvollziehen wie ihr euch fühlt.Mir geht es seit April genauso,das neue Semester begann und ich mußte zwei Klausuren nachschreiben und stand unter Druck diese nicht zu bestehen.War vorher noch nie bei irgendetwas sitzengeblieben oder musste was nachschreiben. Studium ist schon etwas anderes. Viel Anspruch, nicht zuletzt an sich selbst. Meine Katze war krank, ich hatte Angst sie bräuchte einen Kateder, naja und auch sonst ziemlich viel. Habe schon immer viele Leute gemieden und im Kino etc. am Rand gesessen, dass ich notfalls schnell weg kann.

Naja und dann auf einmal Schwindel, Herzrasen, die Umgebung unwirklich...ich wollte nur nach Hause. Das ging mir im Hörsaal so und in der S-Bahn, ab da hatte ich Angst davor, die sich natürlich einschlich und jetzt da ist, wenn ich vor allen Dingen alleine irgendwo hin muss. Habe trotzdem alle meine Scheine geschafft, habe mich zu allen Sachen die wichtig waren, hingequält und durchgestanden.

Bin dann zur Allgemeinärztin und habe gesagt ich möchte ein Untersuchung, ob es physisch oder psychisch ist. Sie fragte was los sei, ich war den Tränen nahe. Blutuntersuchung, Schilddrüse etc., mir war klar, das da körperlich nichts sein wird. Ist auch nicht! Leute das ist alles phychisch, ich hatte früher Herzschmerzen, Rückenschmerzen, mein Bein war gefühllos..., alles psychosomatisch. Deswegen kenne ich das schon von mir.

Ich war beim Neurologen, sie wollte mir Antideprissiva geben, habe abgelehnt, es hilft mir nicht bei der Ursachenbekämpfung. Ich wußte oder war selber zu eine Therapie bereit und habe keinen Platz bekommen. Leider! Ich kann mir alleine nicht helfen, habe auch schon viel gelesen und weiß, das es Angst-und Panickattacken sind. Komme alleine nicht mehr raus, war früher spontan und lebenslustig, heute denke bei allen Sachen, hoffentlich wird mir nicht schlecht..,naja ihr kennt das ja.Wollte bloß mal meine Geschichte bei Leuten loswerden, die nachvollziehen können, wie man sich fühlt. Man ist so hilflos, man will ja wieder normal leben, aber irgendwie klappt es nicht.

Auf jeden Fall nicht morgens aufstehen und schon in sich hineinhören. Ich weiß auch welche Dinge mich belasten, aber im Moment lassen sie sich nicht lösen. Und ich bin mir auch darüber klar, dass körperlich alles in Ordnung ist. Am schlimmsten ist das Gefühl gar nicht da zu sein, wie in einem Film, der Schwindel und das Herzrasen, ja eben die beginnende Panick. Meine Großmutter ist auch psychosomatisch belastet und mußte eine zeitlang mal Faustan nehmen, vielleicht bin ich erblich etwas vorbelastet. Bin uch allgemein der ängliche Typ.

Danke Leute, wenn ihr euch die Mühe gemacht habt, den Riesentext zu lesen.

Lasst euch nicht unterkriegen. Und seid froh, wenn ihr einen Therapieplatz habt. Bleibt stark!

k*leinelr@eng|el198x4


@ mandarin79

Ich finde es ist hier auch immer beruhigend nicht alleine dazustehen. Ich sehe hier das ich nicht alleine bin. Willst du eine Therapie noch machen?

-GdiamDond2x1-


@mandarin

Ja, ich glaube, uns geht es allen ähnlich...

Mir geht es fast genauso wie dir...

Mir ist eigentlich auch fast klar, dass es psychisch ist..(nur will ich es in den Momenten, wo mir schlecht geht, noch nicht so richtig begreifen/glauben)

Bin auch eher der ängstliche Typ und durch meine Mutter vorbelastet (Angststörung, Soziale Phobie)...

Ich finde es echt schlimm, dass du keinen Therapieplatz bekommen hast! Auch nicht mit längerer Wartezeit oder so??

Denn ich denke..man hat selbst vielleicht schon so vieles gelesen etc...Aber man schafft es momentan einfach nicht alleine.

So gehts mir irgendwo, deswegen hoffe ich, das ich nun bald eine Psychotherapie anfangen kann. Denn ich stehe auch noch relativ am Anfang meiner Angsterkrankung (habe die Symptome seit Ende Mai und heute nochmals eine Angststörung diagnostiziert bekommen)...

Ich kenne das Gefühl so gut...was unternehmen zu wollen, aber dabei nur zu denken "Hoffentlich gehts mir gut"...."Was ist, wenn es mir wieder schlecht/schwummrig etc. wird?" Und dann traurig an früher zu denken, wo doch alles noch so viel einfacher war :-/

Und die anderen kennen es genauso...

Aber wir müssen das schaffen, die Angst zu besiegen - irgendwie.

Also wenn du weiter hier mitschreiben magst, wenn dir das irgendwie hilft..nur zu :-)

Schlaft dann mal alle gut,

lg,

diamond

*:)

mFand+ar8in79


Hallo an Euch und guten Morgen!

Ja ich will eine Therapie machen, weil ich es alleine ja lang genug versucht habe in den Griff zu bekommen.

Also ich bin schon davon überzeugt, dass es psychisch ist, aber wenn es passiert kann es nicht glauben, wozu die Psyche in der Lage ist. Im Moment ist es nicht so schlimm, aber es sind Semesterferien und ich muß nirgendwo hin. Im September muss ich ein Praktikum machen, ist wichtig, da ich den Schein brauche, aber die Angst ist jetzt schon da. Und erst das neue Semester. Zu Hause oder bei meinem Freund, naja überall wo ich mich sicher fühle, gehts mir gut. Habe übrigens beim Bahnfahren mal mit meinem Handy gespielt, das hat mich abgelenkt. Ansonsten stehe ich nur an der Tür (in der Bahn) und zähle die Stationen. Noch 7,noch 6...und dann raus. Das man sich wie im Film fühlt, kommt glaube ich davon, dass man zu sehr auf sich konzentriert ist, das es einem nicht schlecht geht. Ich stehe neben den Leuten und bekomme gar nicht mit was sie erzählen.

Wenn mir irgendetwas zwickt oder weh tut, denke ich immer gleich das Schlimmste. Hatte auch schon mit 12 die ersten Migräneanfälle, aber die sind komischerweise seit der Pubertät weg. Während eines Praktikums hatte ich mal einen und dann dachte ich oh menno ich kann doch nicht andauernd nach hause, ist ja peinlich. Und weil ich davor Angst hatte, habe ich natürlich gleich den Zweiten bekommen. Zu der Zeit hatte ich auch immer dieses Filmgefühl. Mein Arzt hat mich zum Augenarzt und Neurologen geschickt, auch Blutuntersuchungen gemacht, mit mir war alles in Ordnung. Das war so vor fünf Jahren. Davor hatte ich diese Herzschmerzen (vor sechs Jahren), da wurde auch nichts gefunden. Bin sogar nach Griechenland in den Urlaub geflogen und die ganze Zeit Herzschmerzen. Aber ich lebe noch. Deswegen denke ich auf jeden Fall, die Psyche. Später habe ich durch innere Anspannung extreme Rückenschmerzen bekommen. Bei anderen geht es ja mehr auf den Magen.Ich habe bei irgendjemand über die Klinik in Heidelberg gelesen, die habe ich im Internet auch schon gefunden. In Dresden glaube ich, gibt es auch noch soetwas. Es gibt nur ganz wenige Stellen, die sich auf Psychosomatik spezialisiert haben. Leider bei mir nicht. Bei uns in der Ecke sind die Therapeuten überfüllt, liegt bestimmt auch an der Stadt. Wo macht ihr denn Therapie, beim Psychotherapeuten? Verhaltenstherapie?

Leute lasst euch nicht unterkriegen! Ach was bei mir auch manchmal hilft:tief durch die Nase einatmen und wieder aus(wenn mir wieder schlecht wird) Auch abends im Bett, auf den Rücken legen, Arme und Beine locker und dann tief in den Bauch einatmen, kurz anhalten und dann den ganzen Stress durch den Mund wieder raus. Alles raus..., aber nicht so dolle, nicht das noch jemand hyperventiliert und die nächste Angst da ist. :-)

Also bis denne

kKl&einermeng2el:19x84


GUTEN MORGEN!!!

Wie gehts euch allen??

Ich finde schönes Wetter draussen bringt auch gute Laune :-).

Trotzdem gruselts mir vor heute abend. Mein Freund hat Geburtstag und er will in die Stadt feiern gehen mit Freunden. Natürlich muss ich mit. Hoffe es geht gut. Hab Angst dass die Luftnot wieder so schlimm ist... Oder dieses Schwindelgefühl. Das war gestern abend auch wieder ganz extrem.

Hab mir auch nochmal einen Termin geholt beim Lungenfacharzt. Ich weiss er wird nichts feststellen aber trotzdem will ich hin,komisch oder?!

Liebe Grüße

cshrissmy*59368


Mir gehts heute morgen auch echt beschissen.Ich hatte ja gestern nachmittag schon wieder solche Schmerzen in der Brust,und heute morgen bin ich auch noch damit aufgewacht.Da hab ich wieder Panik bekommen.Dazu hatte ich auch mal wieder Durchfall,Herzrasen und einfach nur angst,ich könnte permanent heulen.

Gut das ich heute morgen eh einen Termin beim Doc hatte zur Akkupunktur,die er aber wegen der Angst dann nicht gemacht hat.Er hat Blutdruck gemessen,120 zu 80 und ich hatte einen Puls von 120.Damit ich dann etwas beruhigt war hat er dann auch noch ein EKG gemacht,was natürlich normal war.Das ganze macht mich echt warnsinnig,ich weiß bald nicht mehr weiter,und ich glaub mein Arzt auch nicht.Er hat mir etwas planzliches zur beruhigung gegeben weil ich ihn darum gebeten habe,ich hoffe es macht mich etwas ruhiger.Und es ist noch so lange bis zum 29 September bis ich zum Therapie kann,bis dahin bin ich schon bekloppt geworden.

k]leiKnewrengeFl198x4


@ chrissy

mh 1 Monat noch. Hast du evtl Leute in deinem Umfeld ,mit denen du sprechen kannst?

Ich fühle mich grad auch wieder als würde ich schweben,aber ich versuche mich nicht weiter dahinein zutreiben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH