» »

Panikattacken fast den ganzen Tag, kann nicht mehr

a9lth1ea


hallo engel,

ich denke der erste (wichtige) schritt für dich findet dann fest wenn du akteptierst das du körperlich nichts hast! erst dann kannst du annehmen das du psychisch an dir arbeiten musst. dies dürfte auch der grund sein warum du dich "neben der kappe" fühlst.

weil wenn körper und geist nicht vereint sind dann können sie nicht zusammen laufen.

vorallem wenn du 25 ärzte durch hast - ich vermute mal das ganze repertoar von allgemein bis hno bis lungen facharzt etc).

tabletten gegen die attacken solltest du nicht nehmen, das macht es nur schlimmer und die uhrsache zieht sich immer mehr raus.

ich verstehe dein dilemma das du dich krank fühlst aber dir jeder sagt du bist gesund. akteptiere und handle dann wie es dir möglich ist aber so wirst du nicht weiter kommen.

ich möchte dir gerne eine seite empfehlen die mir auch sehr geholen hat und neue ansätze gegeben hat: [[http://www.panik-attacken.de]] schau da mal rein ...

wäre nett wenn du "report" abgeben würdest.

gruss und viel kraft

f#rinxch


gebe nicht auf kämpfe kleiner engel

ganz kurz habe das 1999 auch gehabt glaub mir es geht vorbei oder wird erträglicher. ich gebe nicht auf und wenn ich diese Symtome hatte war ich total am Boden weil ich si viel energie verbraucht habe.

kAleiznerNengelJ1984


@ althea

Ich kenne diese Seite. Danke trotzdem. Ich weiss nur nicht wie ich die Nacht zuordnen soll,in der ich aufgewacht bin im Dezember mit Luftnot und das so plötzlich. Auf der Homepage stehen ja untzer Symptome auch Attacken im Schlaf... wenn ich zuwenig Luft im Schlaf bekommen würde hätte ich das ja öfters. Hatte das aber seitdem höchstens 4 Mal. Schätze es wäre dann "Panikstörung" und nicht "Schlafapnoesyndrom" , wo man zuwenig Luft im Schlaf bekommt. Die schwere Luft zu bekommen eigentlich den ganzen Tag da. Und im Moment kommt diese Benommenheit als schlimmstes hinzu.

Würde mich freuen wenn Du mir da helfen kannst. Weiss nicht wie ich damit umgehen soll.

lainu[s19


hey ich hab seit geraumer Zeit genau die gleichen Probleme. Hab auch erst nicht glauben können/wollen, dass es nichts organisches ist, aber mitlerweile bin ich mir sehr sicher:meine psyche spielt mir einen Streich. Ich hatte vorher noch nie derartige Probleme, wurde geradezu überrumpelt und weiß im Moment auch noch nicht so genau wie ich damit umgehen soll. Ich werde auf jeden Fall eine Therapie machen. Also ich kann dir nicht besonders weiterhelfen, aber vielleicht helfe ich dir ja schon damit, dass du nicht alleine bist mit deinen Problemen. Ich hoffe wir können bald wieder unser Leben in vollen Zügen genießen...

Gruß

Linus

a8ltEhxea


engel

du kennst die seite aber sie scheint dir nicht geholfen zu haben deine symthome richtig einzuschätzen?

mein erstes und auch letztes "Im schlaf keine luft zu bekommen" war ziemlich heftig, ich träumte das mir irgendwas den hals zu schnürrte und bin ohne luft hochgeschreckt in der nacht. das war für mich der startschuss mir ne therapeutin zu suchen - bin aber zuerst in die notfall ambulanz (mir gings relativ schlecht, mein lebensunterhalt und die hälfte meiner familie ist gestorben und dann die trennung noch von meinem mann war ein wenig zu viel ..).

das du unter schlafapnoe leidest glaub ich beim besten willen net, deine psyche zeigt dir das sie das gefühl hat zu ersticken und dass da was raus muss bei dir!

ich erlaube mir mal dir ein paar fragen zu stellen:

wie gestalltest du deinen tagesplan? was tust du wenn du übermässig das gefühl hast keine luft zu bekommen? betätigst du dich körperlich? wie sieht es mit dem essen aus?

gruss

kDlei_nerenAgelx1984


@ althea

ich habe es halt vorher einfach nie erlebt,dass der körper so austickt. wenn ich es mal so nennen darf.

heute nacht habe ich wieder kurz keine luft bekommen. ich habe versucht ruhig zu bleiben. Nach 10 Min wars dann weg. Nur den ganzen Tag fühle ich mich so schlapp. Kann das vom Absetzen des Mediakemtes Diazepam kommen ?? Ist ja ein schnell süchtig machendes Beruhigunsmittel. Fühl mich voll schlapp...

Mein Tagesablauf mh...

habe ich im Moment garnicht wirklich. Ich stehe dann auf,wenn ich meine es geht... dann ist mein Freund da und wir machen irgendwas (in die Stadt fahren/ mit dem Hund spazieren etc) . Das alles mache ichunter Angst. Das heisst es macht mir keinen Spass. Früher hatte ich einen geregelten Ablauf. Wg Schule und so... Im Moment bin ich nebenbei noch dran mich für nächstes Jahr im August für eine Ausbildungsstelle zu bewerben. muss deswegen auch zwischendurch zur Berufsberatung oder zum Arbeitsamt...

Hatte früher echt Spass,...habe mir um nichts wirklich Gedanken gemacht... das ist alles nun völlig anders.

Wenn ich die Attacken bekomme (Luftnot etc.) werde ich unruhig und muss mich bewegen. Meistens nehme ich dann jetzt was pflanzliches. Was mich aber auch nicht wirklich beruhigt. Sondern muss warten bis die Attacke vorbei ist...

Momentan bin ich auch im Fitnesscenter angemeldet,aber regelmäßig hingehen tue ich bisher nicht :-(

Essen tue ich völlig normal. Dann wenn ich Hunger habe. Süßes ist seltener geworden..

h#ehxa


engelchen wie gehts dir denn?

hast du dich wieder etwas gefangen? sorry, dass ich erst jetzt in deinem faden schreibe, aber ich lese nicht so viel im psychologie forum, weil das für mich nicht gut ist.

ich bin nun endlich umgezogen und bin kräftig am üben, damit ich keine attacken mehr bekomme.

heute hab ich den termin in der ambulanz, hab mega angst davor :-(

ich weiß ja noch garnicht was mich erwartet, zum glück kommt meine schwester mit!

k^lei_ner/engjel198x4


hab das gefühl momentan es wird immer schlimmer..

hab erst dienstag wieder den psychologen... mir ist voll schlecht und schwindelig und ich bekomme schlecht luft...

ist das echt alles psyhisch...war wieder bei 2 ärtzen und wieder alles ok...das kann doch nicht sein

elaglle00x7


hey kleinerengel, hab dir auch schon gesagt, dass du organisch 100 pro gesund bist. Das was du so schreibst hatte ich größtenteils auch. Das ist bei dir sicherlich auch psychisch bedingt. Das sind so typische symptome, Schwindel, schwere Atmung, schlappheitsgefühl, herzklopfen. Geh nicht mehr zu den Ärzten und mach dir keine Sorgen, dass du was körperlich schlimmes hast. Das fällt nicht leicht das zu glauben, man will das nicht checken, ne? So war das bei mir auch. Versuch dich mehr abzulenken. Glaub mir, ich hatte das alles so ähnlich, das ist psychisch. Hatte übrigens auch sehr viel stress. Wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung!

kLleinerfenvgepl198x4


ich weiss

aber es fühlt sich sogar an als würde mein kopf nichts mehr wiegen und ich neben mir sein würde :-(

-1diamto@nd21-


Ich kann dich gut verstehen. Mir geht es seit über 2 Monaten ähnlich (habe dazu auch schon hier geschrieben). Angefangen hat es bei mir auch an einem Tag, an dem ich einfach gemütlich ein wenig in der Sonne saß - Schwindel, Herzklopfen, total schlapp, Schweißausbruch...ich dachte, ich kippe jeden Moment um, hab panisch meine Eltern und meinen Freund angerufen :-/

Es war dann so 2 Wochen echt schlimm, und seitdem zieht es sich so dahin...

Mir geht es wie dir, "früher" ging es mir einfach gut, alles war okay, ich konnte unbesorgt weggehen...jetzt ist es so, das ich immer denke "Vielleicht wird es ja wieder schlimmer, wenn ich wegbin", ich hab an gar nix mehr so "richtig" Spaß, also nicht so wie vor der ganzen Sache.

Ich bin auch voll schnell kaputt und wenig belastbar, habe immer wieder so kurze Attacken, wo ich das Gefühl hab, mir wird ganz komisch (das ist wie so ein innerlicher Druck, kein Schwindel) und ich könnte umkippen (ist aber noch nicht passiert)...ich hab nen ziemlich hohen Puls (immer so um die 90-100!)...wenn es mir dann so geht ,kann ich auch kaum was essen, weil ich das Gefühl hab, mir bleibt es irgendwie im Magen stecken...kennst du das?

Jedenfalls war ich auch schon bei der Internistin, beim Hausarzt, und es wurde schon 3 Mal Blut abgenommen, Herzultraschall, EKG, Belastungsekg etc. gemacht, bis jetzt ist alles okay.

Aber ich kann auch einfach nicht glauben, dass das wirklich psychisch sein soll. Warum hat es dann einfach so angefangen, da hatte ich doch vorher auch noch nichts?

Bei welchen Ärtzen warst du? Ich überlege, noch zum HNO und zum Neurologen zu gehen, aber irgendwie trau ich mich schon gar nicht mehr zum Hausarzt für ne Überweisung...ich war da schon so oft, und irgendwie glaub ich, er kann mir ja auch nicht mehr helfen, weil er net weiß, was ich habe....

Wie geht es dir momentan?

Lg,

diamond

ksleine|re0ngel19x84


heute war ich wieder beim psychologen. er hat mir erstmals erklärt wie solche attacken im körper ablaufen und wieso ich mich deshalb den ganzen tag so komisch fühle. das hat mir ehrlich gesagt ein bisschen geholfen.

ich war auch bei zig ärzten,weil ich wirklich angst hatte und habe doch etwas körperliches zu haben. war beim hausarzt,internisten,kardiologen,lungenfacharzt,neurologen,orthopäden,beim mrt,bei hno-ärzten,und in zig krankenhäusern. durch die panikattacken habe ich rhytmusstörungen bekommen man nennt das bei mir sogar herzphobie.

ich vermisse mein altes leben,weine nachts oft und denke an vergangene glückliche zeiten. wo ich mir über keine krankheit gedanken gemacht habe,nicht auf meinen körper nur geachtet habe. wo ich ein geregeltes leben hatte (schule,freunde,weggehen).

aber vielleicht kommt das leben ja wieder

e>agle0x07


@ diamond

Bei mir war es ganz genau so, perfekt so wie du das beschreibst. War auch bei vielen Ärzten, war alles ok. Mein Hausarzt hatte mich sogar als klinisch kerngesund bezeichnet. Und trotzdem war mir schwindelig, fühlte mich einfach wahnsinnig schlapp und so. Konnte wochenlang nicht glauben, dass ich was psychisches hatte. Hatte ich früher auch nie, es war gar nix. Geh mal zum Neurologen und Psychologen. Vielleicht bist du ja auch mit gewissen Dingen unzufrieden, wie sie laufen, oder gelaufen sind... kann viele Gründe geben. Du merkst das vielleicht nicht so sehr aber deine psyche.

@kleinerengel

Ja so wird dir doch gut geholfen. Es ist auch wichtig das zu verstehen. Darfst nicht denken, dass deine Organe alle krank sind, sind sie ja nicht. Ich glaube, unser Körper ist sehr belastbar. Da geht so schnell nichts kaputt. Sonst wären ja alle die z.B. viel Sport machen, bei dem der ganze Körper und die Muskeln beansprucht werden.. die wären ja alle schnell krank, hätten dauernd organschäden. Und das ist ja definitiv nicht so. Also haste auch nix, die Ärzte haben dir das ja bestätigt. Herzryhtmsstörungen hatte ich auch, so leichte. Hab ich manchmal noch, kommt von der Nervosität. Ist aber nix schlimmes, hatte sogar mal ein Langzeit EKG gemacht, da wurde nichts festgestellt.

-TdiamoFnd21-


@ kleinerengel:

Was hat dir der Psychologe da grob erklärt, warum du dich den ganzen Tag so komisch fühlst? Das würde mich interessieren, weil es mir ja selbst manchmal stundenlang irgendwie "komisch" (nichtmal wirklich richtig schlecht, nur "anders"...) geht...

@eagle:

Ja, ich kann mich echt immer noch nicht ganz damit anfreunden, das es psychisch sein soll. Allerdings war ich schon immer ein ängstlicherer Mensch...meine Mutter hat mir früher (oder auch heute noch) nie war richtiges zugetraut...ich bin heute eigentlich immer noch viel zu unselbständig und wohne auch noch zu Hause (hab halt leider kein Geld, weil ich studiere)...weil es früher halt immer hieß "Dies kannst du nicht, das kannst du nicht, lass mich das machen..." Da gibt es schon ein paar Punkte, die mich unzufrieden machen...aber eigentlich dachte ich, so nah geht mir das nicht. Aber vielleicht ist da mein Unterbewusstsein weiter als ich.

Ansonsten: Ich werde auf jeden Fall noch zum Neurologen und eventuell zum HNO gehen. Wenn dort auch nichts gefunden wird, werde ich wohl gesund sein und dann werde ich mir, wenn es dann noch nicht besser ist oder ich es alleine nicht schaffe, einen Psychotherapeuten suchen.

Ich habe vor ein paar Wochen aus lauter Angst auch mal bei einer Herz-Kreislaufberatung angerufen, und der Mann hörte mir geduldig zu ,stellte ein paar Fragen und meinte dann auch, ob ich nicht an etwas psychosomatischem, einer Angststörung oder ähnlichem, leiden könnte...er bot mir auch an, ich könne wieder anrufen, denn er wisse Adressen von guten Neurologen, die gleichzeitig auf psychosomatischer Ebene arbeiten in meiner Nähe. Vielleicht werde ich dort nochmal anrufen und fragen!

Und wie geht es dir mittlerweile? Wie kommst du mit allem klar?

Warst du beim Psychologen?

Sorry für den langen Text, soooo viel wollte ich eigentlich gar nicht schreiben *g*

Lg,

diamond *:)

kAle'ineremnguel1}984


hallo diamond

er hat mir das mit dem adrealin erklärt. das das blut überall rausgeholt wird um in dieser situation "fehlerhafter" weise reagieren zu können. deshalb die ganzen symptome. kribbeln,kreislaufbeschwerden,luftnot,herzrasen etc. und wenn man es den ganzen tag hat fehlt momentan ein bestimmtes hormon im kopf. mir fällt der name jetzt nicht ein. das gute an meinem psychologen ist,das er gleichzeitig neurologe ist. das macht mir es leichter ihm vertrauen zu können. habe aber jetzt 4 psychologen/innen durchgekämt bis ich jetzt einen guten gefunden habe. war echt schwer.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH