» »

Panikattacken fast den ganzen Tag, kann nicht mehr

tFraur1iger_exngel


@ heha

ich habe am mittwoch einen termin bei meinem arzt und will nochmal mit ihm darüner reden. wird schon schwer in dem wartezimmer zusitzen.

LG

t,rauri%gerh_engel


@all

letztes jahr im stern war ein großer artikel über die angst und panik der hat mir letztes jahr super geholfen weil soviel damit geschlagen sind und bei manchen würde es erst nach jahren erkannt da können wir schon froh sein das es bei uns schnell ging zum teil.

und es leiden ja soviele menschen darunter,letzten laß ich das es schon einen volkskrankheit wird traurig oder ?

LG

t,rauSrigegr_eQnxgel


Leitsatz für alle und dein heutigen Tag

Kopf hoch auch wenn der hals dreckig ist.

laßt euch alle drücken.

-,diamoYnd21x-


@ trauriger_engel:

Mhm, ich kann dich schon verstehen. Aber super, das du wieder mit der Therapie anfangen willst! Ich drück dir fest die Daumen!! :-)

@ kleiner_engel:

Ja, ich bin in so einem Zwiespalt...auf der einen Seite würde ich gerne ausziehen, weil ich das Gefühl habe, mir würde es dann besser gehen. Ich könnte endlich mal frei für mich entscheiden, es würde nicht immer heißen "Tu dies nicht, mach das nicht, das kannst du nicht, lass mich das machen.." Auf der anderen Seite, so wie es mir momentan geht, wollte ich auch nicht alleine wohnen, weil ich Angst hätte, dass ich dann mit meinen Symptomen alleine bin..weißt du, was ich meine?

Aber ich glaube, das Verhalten meiner Mutter hat schon einen Großteil dazu beigetragen, dass ich jetzt so bin...Nicht, dass ich keine gute Kindheit gehabt hätte oder so, aber sie hat mir eben immer das Gefühl gegeben, nichts zu können und nichts zu dürfen..und das hat sich eben niedergeschlagen. Ich denke halt, meine Mutter kann schon was dazu, dass ich jetzt so "unselbständig", "unentschlossen" etc. bin und echt Probleme damit habe, zu einer eigenen Meinung auch wirklich zu stehen. Und vielleicht hängen mit so Sachen eben auch wieder meine jetzigen psychischen Probleme zusammen....?

Mein Vater wohnt bei uns, ja. Er hat sich mit dem Verhalten meiner Mutter arrangiert und greift auch nur mal ein, wenn er wirklich selbst sauer wird. Er ist halt eher der ruhige, verständnisvolle Typ, und hält sich leider meist aus allem raus...er ist schon unserer Meinung (das z.B. meine Mutter in vielen Sachen total übertreibt und viel zu schnell in die Luft geht), aber irgendwie ändert das nicht an der ganzen Sache... :-/

Inwiefern zeigt oder sagt dir das deine Mutter, dass sie denkt, du hast die Angst nur, weil du nicht selbständig werden willst...?

Ich hoffe, dein Schwindel wird bald beser.....!!

*:)

kEleineErengeel1984


@ Diamond

Wg der Angst musste ich ja im Dezember letzten Jahres die Schule abbrechen. Sie denkt quasi ich wollte mich mit der Angst vor der Verantwortung für mich drücken. Aber ich habe ehrlich am meisten darunter gelitten meinen Abschluss auf Eis zu legen und zuhause "rumzuhängen". Ich bin so froh,dass ich jetzt wieder zur Schule gehe. Aber wenn ich dann nachhause komme und ich sage dass es mir z.B wieder schwer gefallen ist in der Schule zu sitzen (wg meiner Luftnot usw) dann kommt wieder der tolle Satz: "Ach hör doch auf zu jaulen. Ist doch schön wenn man nur auf seinen Körper hört" .

Ausziehen kann ich momentan echt nicht, das ist für mich momentan unvorstellbar, ich habe auch mit meinem Therapeuten darüber geredet. Er hält das auch nicht für gut. Mein Halbbruder setzt mich voll unter Druck auszuziehen. Er wohnt nicht mehr hier. Aber er will unbedingt das ich bei meiner Mutter ausziehe, er zwingt mich fast. Ich denke er will diese Wohnung haben,weil er weiss das meine Mutter sich die Wohnung nicht leisten kann,wenn ich raus bin. Er will die Wohn ung. Er redet ständig davon.

Und die Verlobte meines Bruders macht mir auch nur Vorwürfe. Ich möchte einfach meine Ruhe.

Ich hoffe das mit der Luft wird bei mir besser...

TDanix80


Hallo an alle *:)

@diamond

Was genau denkst du denn die ganze Zeit? Sind es auch Krankheiten? Ich bekomm auch keine Attacken ich habe eigentlich fast permanent ein ungutes Gefühl.Ständig Druck im Kopf, Angst umzukippen-eigentlich Angst vor allen Krankheiten...Widerspruch ist aber eigentlich mein rauchen. Wäre ich ein Hypochonder hätte ich auch Angst vor Lungenkrebs-habe ich aber nicht. Ich habe glaub ich mehr Angst vor schleichenden Krankheiten. Wenn ich umkippe und sterbe ist das dann halt so.Es ist wahrscheinlich die Angst das sich ertwas mein Leben lang begleitet.

Das mit der Atmung ist mal mehr mal weniger. Wenn ich mich ablenken kann ist es gar nicht da-ist ja ein Zeichen das es nichts körperliches ist-aber ich bzw. mein Kopf sieht es dann halt anders ;-)

Mein Therapeut sieht das als Zwangsgedanken und nächste Woche wolen wir näher darauf eingehen. Ich glaube ich tu es um immer genug Luft zu bekommen-wieder die Angst zu sterben...

@kleinerengel

Bin auch Anfang 20-manche Leute sagen ich soll froh sein das es mir jtzt passiert und es als Chance und Neuanfang sehen-kann ich im moment noch nicht aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt :-D

@trauriger_engel

Das hört sich aber heftig an bei dir zu Hause...Hast du jemanden mit dem du sprechen kannst und dich ausheulen kannst? Ich sage immer ich wünsche das was ich habe keinem-aber sie sollten sich nur mal 15 Minuten in meinem Kopf aufhalten und sie würden es verstehen. Gerade wenn du keinen Halt zu Hause hast, solltest du das mit einer Therapie wieder in den Angriff nehmen...

Es drückt dich ganz doll die Tani

T:ani8x0


...der letzte Absatz war für kleiner Engel, komme ganz durcheinander bei den ganzen Engeln ;-D

kDl&eine5rengel_1984


ja die Leute (vorallem in meiner Familie) verstehen es echt nicht, aber ehrlich ich hätte es vor noch einem Jahr auch nicht verstanden. Nur mich macht es wütend wenn Leute so reden. Aber auch traurig zugleich. Es kann wirklich keiner nachempfinden wie unsere Situation ist.ehrlich gesagt beneide ich andere Menschen um Ihr Leben.

TKanXi80


Ja, das kenn ich...Im Moment spüre ich richtig eifersucht und Neid anderen Menschen gegenüber...Aber der Gedanke das das gar nicht immer so bleinem kann hält mich aufrecht.Ich muss der Sache auf den Grund gehen und lernen damit zu leben denn ich will leben...Mein Therapeut will mich immer aufbauen und sieht mich als 90-jährige Oma über die heutige Zeit schmunzeln...Ich muss lernen mir zu sagen du hast nichts und das was gerade passiert bringt dich nicht um. Ich denke ich werde noch länger brauchen das zu verstehen denn die Symptome sind ja unumstritten da.

Vielleicht denkst du auch an die Menschen die uns trotz allem noch um unser Leben beneiden-da gibt es nämlich ganz ganz viele von. Ich weiß das ist nicht leicht und im Moment sehen wir nur unser Problem aber ganz ehrlich hilft es mir manchmal auch wenn ich nicht ein gebrochenes Bein habe welches wieder verheilen wird...

Ich wünsch euch allen einen angenehmen Abend und eine ebenso ruhige Nacht und denke mal bis morgen....

Es grüßt die Tani

sJweeytbunnxyo


"Re:Tani80".

Hallo, also das mit Angst vor Krankheiten usw. kann ich zu gut nachvollziehen. Ich hab auch ständig das Gefühl neben mir zu stehn; schon in der früh wenn ich aufstehn soll gehts los: ich hör erst mal in mein Körper rein wies mir heut wohl geht, steh dann auf recht benommen, das Tag für Tag :°(

Ja mit dem rauchen das is so eine Sache; da wirds mir noch mehr schwindlig aber aufhörn kann ich auch nicht. Dann kommen wieder die Ängste daß ich z.B. ersticke oder blind werde oder sterben muß...

Mit dem Thema Tod hab ich mich auch schon auseinandergesetzt; will aber noch nicht sterben %-|

Bin gerad am Anfang einer Therapie, endlich nachdem ich die Odysee an Ärzten überstanden hab (EKG, EEG, CT, Blut... alles ohne Befund)

Mich kotzt es mitlerweile wirklich an ständig die Ängste bei mir zu haben.

Hoff für Euch alle und natürlich auch für mich bald da rauszukommen :)^

Liebe Grüße

tBraurig er_eUngxel


Guten Morgen an alle!!

So nach einer nacht in der ich besser schlafen konnte fühle ich mich heute einwenig wohl ,ich werde die woche allein zu hause sein da mein Verlobter auf Übung ist.

@kleinerengel

mensch ich kann dich so gut verstehen ,das mit der Familie ist echt Mist. Weißt du meine Mutter denkt heute noch ich will mich wichtig machen und ich glaube mein Mann auch.

Die einzige die das versteht ist echt meine Oma nicht zufassen oder ?

Engelchen wir hier verstehen dich *dich ganz fest drück und dir bussi auf stirn gib*

@tani

wie geht es dir heute ? ich hoffe du wirst das wochenende schön nutzen und dich entspannen ,mein richtiger name ist doren dann benutz den doch.

ich hatte dir in der letzten zeit PN s geschickt bekamm aber nie ne antwort.

@diamond

wie geht es dir heute ? alles soweit okay was wirst du das wochenende tun ?

so noch kurz zu mir ich hatte gestern abend auf einmal wieder so die angst zu sterben das war nicht normal wie so einen Vorahnung.

Ich hatte immer das Gefühl es fehlt mir was bis mir einviel, das ich jetzt überne woche jeden abend einen schnaps getruncken habe und gestern nicht,aber öffters dran gedacht habe ich wette es lag daran.

so genug von mir . ich denk an euch.

LG

-+diamoCnd21-


Hallo Ihr Lieben!

So, ich bin auch mal wieder hier...momentan geht es mir gut, aber wohl auch, weil ich ziemlich abgelenkt bin - mein Schatzi fährt nämlich morgen für einen Monat nach Norwegen :-(

Naja, einerseits freu ich mich ja für ihn, anderersweits muss ich dann einen Monat ohne ihn auskommen, und ich hab auch noch Semesterferien...naja, das wird schon irgendwie!!

@ kleinerengel:

Das deine Mutter behauptet, du wolltest dich mit der Angst nur vor der späteren Verantwortung drücken und so, ist ja echt doof...Ich meine, sie muss doch auch mitbekommen haben, wie du darunter gelitten hast, dass du deinen Abschluss nicht machen konntest, oder? Wenn du momentan noch nicht ausziehen willst und kannst, dann versuch, das Gerade deines Bruders an dir abprallen zu lassen - gerade wenn du weißt, dass er wahrscheinlich nur die Wohnung will :-/ Ich hoffe, du schaffst das!!

@ tani:

Ja, genau, du sprichst mir aus der Seele. Ich habe auch keine richtigen Attacken, sondern ein permanent ungutes Gefühl, und zwar genauso, wie du es beschreibst (Druck im Kopf [was total nervt], irgendwie so ein Benommenheitsgefühl und dadurch die ständige Angst, ich könnte umkippen..). Das habe ich halt, seit es mir damals vor 3 Monaten das erste Mal wirklich so schlecht ging...ob es damals eine Attacke oder wirklich ein halbes Kreislaufkollaps war, kann ich nicht sagen. Gegen den Kreislauf würde vielleicht sprechen, dass ich die Gefühle wirklich auch im Liegen und Sitzen hatte (das war ganz schlimm, ich hab echt gedacht, ich muss sterben und war total panisch, wenn ich mehr als 5 min. alleine war :-/) und es im Stehen oder Laufen oft besser war..Tja, und seitdem hab ich eben dieses ständig ungute Gefühl und die Angst, aber keine direkten Attacken mehr. Klar, manchmal geht es mir ne Woche ganz gut, und dann kommt wieder so ein Tag, da wird mir plötzlich richtig schwindelig...mein Körper reagiert sofort mit gesteigerter Angst..und dann ist mir wieder ein paar Tage schlechter, dann pendelt es sich wieder ein..und so geht das seit 3 Monaten :-( Ja, ich habe eigentlich 2 Arten von Angst: Einmal die Angst vor der Angst, das ist vor allem, wenn wir unterwegs sind (weil ich dann denke "Hoffentlich kommen nicht bald wieder die Symptome, hoffentlich versaue ich den anderen nicht den Abendetc.). Und zum anderen die Angst vor Krankheiten. Das ist meist, wenn ich daheim bin und Zeit hab zum Nachdenken, aber auch manchmal, wenn ich unterwegs bin. Dann denke ich: "Vielleicht ist doch nicht alles psychisch.." und fange an, darüber nachzudenken, ob ich nicht vielleicht doch irgendeine Krankheit haben könnte, ob ich noch irgendwas untersuchen lassen soll und denke im schlimmsten Fall, dass ich doch jetzt noch nichts schlimmes (wie Krebs oder so) haben will und noch lange leben will...echt total bescheuert :-(

Wie hat es ganze bei dir denn genau angefangen?

Naja, wir schaffen das!!

@ trauriger_engel:

Wie geht es dir heute? Was ich heute mache? Wie gesagt, mein Freund fährt morgen weg, und ich hoffe, er wird mich bald anrufen, dass ich wieder zu ihm gehen kann und wir den letzten Abend genießen....

Ich melde mich morgen wieder...wo sind eigentlich Fruki, mandarin und so? *ruf*

Leute, wir schaffen das irgendwie. Ich denke auch, vielleicht ist es wirklich "gut", dass wir diese Angst jetzt schon haben - ich denke, dann ist es leichter, da herauszukommen, als später. Ich hoffe wirklich, wir bekommen das in in den Griff...aber ich bin zuversichtlich :-))

Lg, diamond

sYweetkbunnyxo


diamond 21:

Das was du schreibst ist als wenn du meine Gedanken hättest. Ständig die Angst umzukippen oder zu sterben...

Nach so nem Tag mit der Clique bin ich zwar immer heilfroh wieder zu Hause zu sein, aber ich könnt mich dann immer voll über mich selbst aufregen, daß ich den ganzen Abend nur die Angst hatte anstadt mich gehn zu lassen und so richtig meinen Spaß auch dabei zu haben.

Ist ja am Ende sowieso nix schlimmes passiert.

Manchmal denk ich mir, vielleicht sollte ich dankbar dafür sein diese Krankheit jetzt zu haben, weil du dich ganz anders mit dir und deiner Umwelt auseinander setzen mußt als es die "gesunden" so tun.

Ich nehm so jetzt alles voll bewußt war, nur die Angst die nervt!!:°(

Liebe Grüße und gute Besserung, Kopf hoch, wir schaffen das :)^

tRraurig%ero_engexl


ich war gerade bei aldi kurz bevor ich da war bekamm ich so eine angst zu sterben ich kann euch sagen nicht mehr normal.

Was Ihr da schreibt mit der Angst vor Krankheiten kenne ich auch.

Mir brauch es nur im Kopf zu stechen und ich denke ich habe ein Blutgerinnsel im Kopf so und so ähnlich geht es mir immer. es sticht irgentwo und ich denke ich sterbe und jetzt brauch es garnicht mehr erst weh zu tun sonder ich habe fast den ganzen Tag diese Geühl das ich sterben müßte.

@diamond

es geht mir soweit gut ich versuche mir keine Angst zumachen und mich abzu lenken.

@sweetbunnyo

laß dich drücken nur nich den Mut verlieren das sage ich mir jeden Tag und dir jetzt auch.

Zusammen sind wir stark.

LG

s*weeytbRunnJyo


trauriger_engel

Vielen Dank für die schönen stärkenden Worte.

Ich drück dich auch ganz fest, klar schaffen wir das.

Ich red mir immer ein: "Was soll schon passieren? Laß einfach alles auf dich zukommen und mach weiter gleichgültig was passiert!"

Das hat mir schon oft geholfen, nur manchmal kann man die Angst irgendwie nicht besiegen. Da ist man dann völlig ausgeliefert. Komischerweise wacht man aber am nächsten Tag wieder auf und alles fängt von vorne an. Und dann denk ich mir: Toll den Tag gestern hab ich wieder voll versaut durch meine Angst.

Also dir auch alles Gute nochmal, Kopf hoch!!

LG

Es geht immer weiter; wir selbst bestimmen wie!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH