» »

Panikattacken fast den ganzen Tag, kann nicht mehr

-,hiVmmeYlseng=el-


@ heha

das ist ja das Problem. Bei mir gehts nicht vorwärts. Wenn ich eine Thera anfange, dann gehts erstmal bergauf und ich krabbel aus meinem Loch raus. Aber irgendwann kommt irgendwas, was mich wieder zurückwirft. Auch merke ich, obwohl ich aus dem Loch krabbel nicht, dass sich der Schwindel verabschiedet. Und darauf hoff ich ja auch immer... %-|

Ich habe bisher immer gesagt, die Klinik ist die letzte Chance für mich. Habe indirekt Angst, dass es tortz dieser Chance nicht besser wird und ich dann gar nicht mehr weiter weiss. Bisher hab ich mir auch immer gesagt, ich schaffe das auch so.

hIeha


kann es sein lieber himmelsengel, dass du dich auch zu sehr unter leistungsdruck setzt?

was machst du genau für eine therapie und wie lange?

wie kommst du mit deinem therapeuten zurecht, hast du das gefühl, dass dir bei ihm geholfen werden kann?

die klinik sollte man nicht als letzte chance sehn, klinik hat etwas erschreckendes an sich, so wie einem im krankenhaus auch immer ein mulmiges gefühl beschleicht...

du musst dir deine jetzige situation vor augen halten, kannst und willst du so weiter leben?

hast du die nötige power um dich alleine wieder aus dem angstloch raus zu holen?

reicht dir einmal in der woche ein gespräch mit einem therapeuten, oder würdest du gerne jeden tag mit jemandem über deine angst reden können, bis auch die letzte frage geklärt ist?

süße, der schwindel wird erst gehn, bis du auf deinen körper gehört hast.

die angst ist nicht ohne grund da, dein körper will dir damit das sagen und weil du nicht darauf gehört hast, macht er so lange bis du garnicht mehr anders kannst, als auf ihn zu hören...

wenn es dir wieder richtig gut geht (und damit meine ich nicht das kurzzeitige hoch, was man bei beginn einer neuen therapie hat),wird sich die angst verabschieden und mit ihr auch der schwindel.

ich hab das gefühl, dass bei dir noch so viele dinge verborgen liegen, die ausgegraben und besprochenn werden wollen...kann das sein?

sieh die klinik als chance und zwar nicht als deine letzte, sondern als einen beginn von einer ersten veränderung, nämlich der selbstständigkeit.

m9alixp


@ all

kurze Zwischenmeldung (muss gleich wieder los zum Doc mit meinem Sohn)-

Danke für die Tipps-Baldrian, das ist gut zu wissen, dass es besser hilft als Johanniskraut, werd ich mir gleich besorgen-

Hoffe ich schaffe es heute abend hier rein zu schauen.

Werd dann auch mal berichten, ob ich mein erlerntes aus der Therapie anwenden konnte und musste ;-)

Bis dahin

haltet die Ohren steif

*:)

L_upo0x49


@himmelsengel

Hallo Himmelsengel,

kann dem Beitrag von heha nur zustimmen. Sehe die Klinik als eine grosse Chance, aber natürlich nicht als die letzte.

Schau mal, Du hast jetzt schon so lange mit dieser Angst und diesem Schwindel zu tun, hast schon so viel ausprobiert, hast schon so viel Kraft aufwenden müssen, Dich sogar schon ein Stück weit mit diesem "Elend" arrangiert, um Deinen Alltag und Dein Leben trotzdem meistern zu können.

Deshalb denke ich, dass es bei Dir etwas braucht, was Dich genau aus diesem Alltag einmal radikal herausreisst - und genau dafür ist so ein Klinik-Aufenthalt gut.

Und keine Angst, das sind Profis, die kennen sich mit solchen Krankheitsbildern aus, auch wenn körperliche Beschwerden auftauchen. Im Falle einer Krise wird man in jedem Fall aufgefangen. Man ist dort nicht der "besondere Einzelfall", als der man sich sonst überall fühlt, jeder Patient dort hat sein "Päckchen dabei", das haben alle gemeinsam. Und mit etwas Glück und Offenheit bilden sich evtl. gute Freundschaften oder Gemeinschaften - stell es Dir ein wenig so vor wie hier im "Engel-Panik-Faden", nur eben persönlich. "Wunderheilungen" werden auch dort nicht vollbracht, aber ein Versuch ist es wert und man kann in jedem Fall einiges wertvolles mitnehmen. Ich kann Dir nur empfehlen, so eine Chance wahrzunehmen - nur Mut !

LG

Lupo

hdexha


@ lupo

:)^

das hätte von mir kommen können ;-D

hUehxa


seit dem ich die medikamente nehme, habe ich noch mehr das gefühl keine kontrolle mehr über mich zu haben, es geht mir richtig komisch und ich habe angst und panik ohne ende :-(

bitte drückt mir die daumen, dass sich das noch legt...

ich habe angst durch die medikamente einen komplett schaden zu bekommen :°( fühle mich total gefangen in meinem körper...

sBtippixe666


Hypochonder ???

Hallo,

ich bin gute 20 Jahre alt aber ich fühle mich seit fast einem Jahr wie eine alte Frau.

Alles fing an wo ein Familienmitglied an Krebs gestorben war.Hier eine Krankheit da eine und jedesmal sagt der Arzt zu mir:Sie sind völlig gesund.

Ich war bei vielen Speziallisten und jedes mal die gleiche Antwort: Sie sind Gesund!!

Schalflose Nächte, immer der Gedanke wenn ich jetzt sterbe, was dann ?Was wird aus meiner Familie?

Dann hab ich mir gedacht du wirst nicht sterben, einen Moment ging das auch aber dann kam wieder die Frage "Was ist wenn ich doch sterbe"?So ging das Nacht für Nacht.Hätte ich an manchen Abenden nicht meine Mutter gehabt...

Ich war so verzweifelt..

Hatte auch mehrere Besuche bei einem Nervenarzt.Aber der gab mir immer nur Tabletten.

Heute ist es so das ich an wenigen Tagen im Monat noch einmal zurück falle.

Dann tut hier was weh, da sticht das Herz oder vielleicht habe ich auch Trompose im Bein weil es kalt ist..??

Und dann ist es gut wenn man reden tut, sich mit der Angst auseinander setzt.Für viele reicht der Freund, die Mutter.

Bei anderen hilft nur noch prof. Hilfe.Und dazu würde ich auch raten.Ich hatte gedacht ich schaffe es ohne prof. Hilfe nicht, aber ich hatte den Vorteil das meine Familie mein Problem erkannt hat und mit dagegen gearbeitet haben.

Ich möchte allen raten die keinen haben die einen verstehen, sich in prof. Hände zu geben.Deb ganz ohne Hilfe ist das ein Teufelskreis.

LG stippie

tQraurig%er_e/nxgel


@stippie666 du schreibst als wärst du ich , genauso geht es mir aber haargenauso nur das es bei mir anfing mit dem Blutgerinnsel im Kopf meiner Tante.die dann starb duch noch andere Sachen und seit dem geht es mir wie dir bloß das bei mir noch angst und panik plus eine borderline störung hinzu kommt.

LG

H0aspen;engexl


@heha *:)

Die Medis können die Panik auch erstmal verschlimmern. Normalerweise dauert es aber eine Weile, bis überhaupt was passiert. Du darfst dich nicht so drauf konzentrieren und hineinsteigern. Lenk dich ab, lies ein Buch oder geh spazieren.Bei mir hilft Musik immer ganz gut.

Mir geht es momentan nicht ganz so gut. Möchte hier aber nicht soviel schreiben, da ich noch mehr Panik bekomme.Verfolge aber euren faden bissel.... Hier schreiben die meisten so wenig Positives.....das finde ich etwas schade :-/

LG

t}raurigBer_enxgel


@ mädels ich fahre am freitag nach münchen 6 stunden fahrt und ich habe so angst das ich im auto ne panik und angst bekomme was kann ich nur tun ?

h`eha


nimm dir ne nette musik und hörspiele mit ins auto, um dich bissle ab zu lenken.

du schaffst das schon !

denk einfach an das schöne, was du alles in münchen vor hast, dann geht die zeit sicher ganz schnell vorbei.

kannst du niemanden mit nehmen, der mit dir fährt?

t}rauSrige@r_exngel


@heha ich muß nicht fahren aber beifahrer sein. leider treffe ich in münchen auf meine schwiegermutter.ich weiß nicht ob mich das entspannt.

-(di=amomn{d21-


Hallo ihr Lieben,

wie geht es euch? Mir okay, ich fühle mich richtig ausgepowert, und dieses Mal ist es sogar nicht die Angst, sondern ich bin wirklich kaputt. Ich war ja heute das erste Mal herbsten (Weintrauben schneiden im Wingert), und das gleich 6,5 Stunden lang mit 30 min. Pause dazwischen...

Das war echt hart, vor allem, weil die Trauben in so einer dummen Höhe hängen, das man sich dauernd bücken muss.

Und da ich ja ansonsten sehr sportfaul bin und die letzten 3 Monate Semesterferienbedingt auch fast nur daheim war, tut mir jetzt alles weh, vor allem der Rücken und meine Beine.

Naja, die nächsten 2 Tage muss ich noch aushalten ;-)

Aber es war echt net schlecht. Ich hab gemerkt, das ich nicht gleich umkippe, wenn ich mich mal mehr anstrenge, und ich fühl mich auch eigentlich jetzt ganz angenehm kaputt. Es fangen zwar schon wieder komische Gedanken wie "Mhm, ich bin so kaputt und mir ist so warm..mein Kreislauf.." an, aber die verdränge ich jetzt einfach mal ;-D - hoffe das geht.

@ heha:

Ich hoffe, dir gehts bald besser. Vielleicht hast du auch einfach zuviel Angst vor dem Medikament, weil du ja eigentlich gar keines nehmen wolltest, und reagierst deswegen schon mit solchen Symptomen?

@ himmelsengel:

Ich schließe mich den anderen an: Sie die Therapie als Chance..ich an deiner Stelle würde es machen!

@ tani,

trauriger_engel, kleinerengel, Hasenengel etc.: *:)

Ich hoffe, euch geht es auch ganz gut!

Lg, diamond

*:)

m5alip


@ trauriger engel

hast Du es schon mal mit Entspannungsübungen versucht, wenn Du Panik bekommst?

Wenn ich Panik hatte, war ich ein ganz schlechter Beifahrer, weil ich da nichts selbst kontrollieren konnte. Musste daneben sitzen und konnte praktisch nichts selbst machen.

Das war echt hart, vor allem weil man sich gern mal an wirren Gedanken festbeisst.

Aber ich habe dann gelernt Entspannungsübungen zu machen, wenn mich so eine Attacke erwischt hat. Und das hat wirklich gut geholfen.

Mein Therapeut hat mir auch immer gesagt, ich solle die Angst nicht "wegschieben" sondern sie bewusst auf mich zukommen lassen.

Am Anfang hab ich ihm innerlich nen Vogel gezeigt, aber ich wusste doch sehr schnell wie recht er hat.

Seinen Satz werd ich nie vergessen, und er stimmt und es klappt auch. Er meinte: "Das Gefühl ist einfach nur ekelhaft, aber mehr kann es Dir nicht! Du wirst sehen, nach der Attacke bist Du immer noch hier auf dieser schönen Welt und es ist alles schön"

Den Satz fand ich sehr schön und wenn man es einmal geschafft hat seinen inneren Schweinehund zu überwinden, ist das nun wiederum eine Spirale nach oben!

Hat es einmal geklappt, die Angstattacke zu meistern, ist das ein SuperAnsporn, sollte man wieder eine bekommen.

Vor allem fühlt man sich sowas von Super, wenn man es das erste Mal geschafft hat-ich kann nur sagen, man fühlt sich wie neugeboren!

Ich hab´s geschafft, dann wirst Du/werdet ihr es ganz sicher auch schaffen! Ich drücke ganz fest die Daumen...

Denk einfach wirklich an was nettes und sag Dir : die Panik kann ... mal!

Nicht sie hat dich im Griff-nein, Du hast sie im Griff!

Versuch es einfach mal, mir hat´s geholfen, wenn ich wusste ich bin in solchen Situationen nicht alleine.

Drücke ganz fest die Daumen, Du schaffst das :)^

m*aKlixp


@ himmelsengel

stimme dem beitrag von heha auch vollstens zu.

Habe zwei anläufe gebraucht, bis ich endlich in der Klinik war. Im nachhinein bin ich echt froh, dass ich es gemacht habe, denn es hat mich ein grosses Stück weiter gebracht.

Am anfang war es schwer, und ich hatte zwischendurch ein paar Krisen, aber ich habe sie Dank den erfahrenen guten Ärzten und auch der Gruppe gut meistern können.

Es war wichtig nicht alleine zu sein und das auch zu spüren.

Ich konnte dort eher meinen inneren Schweinehund überwinden und mit der Angst arbeiten.

Versuch es einfach, wenn es gar nicht gehen sollte, kannst Du dann immer noch entscheiden ob Du es lieber lassen möchtest.

Aber ich kann Dir nur empfehlen, es auf jeden Fall zu versuchen

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH