» »

Panikattacken fast den ganzen Tag, kann nicht mehr

-adia`monadD2x1-


Hi @all!

So, ich bin endlich daheim und voll kaputt...Das Herbsten war total anstrengend, vor allem, weil mein Rücken nach gestern wirklich total wehgetan hat...ich glaube, so hatte ich noch nie Rückenschmerzen :-/ Und dann hat es auch noch geregnet und ich war nass und hab gefroren. Toll. Und dann war ich ja noch 1,5 Stunden im Yoga..ich muss ins Bett ;-)

@ Tani:

Ja, ich kenn diese plötzliche Angst bei Kleinigkeiten...heut mittag z.B. hab ich irgendwie zu schnell Brot gegessen und es tat halt irgendwie in der Speiseröhre weh, war wohl kurz festgestocken...mir wurde gleich total warum und komisch und ich hab voll Angst bekommen...keine Ahnung warum, früher wäre mir das jedenfalls nicht passiert. Das mit dem Zucken hab ich übrigens auch. Am Anfang hatte ich es ganz schlimm, ich hab dauernd gezuckt :-/ Momentan ist es auch wieder ein wenig verstärkt, aber gottseidank nicht mehr so schlimm wie am Anfang. Ich glaube, das ist einfach nur, weil der Körper die ganze Zeit so angespannt ist, das muss sich dann irgendwie "entladen"...

Lg und schlaft alle gut,

diamond

sHtippXie6x66


Hallo Ihr Lieben,

das mit dem Krämpfen, ich habe bei mir festgestellt, das wenn ich soche Panikattacken habe das das zusammen krampfen wohl möglich der Kreislauf ist.Ich versuche mich dann immer aufzuwärmen und meistens ist dann ja auch noch jemand zum reden da.Der mir die ganze Sache dann dar stellt das es doch nicht so schlimm ist.

Und dann geht das auch wieder.

LG Stippie

m:alixp


...das mit dem Krämpfen kenne ich auch. Bei einer Panikattacke spannt man unwillkürlich alles an. Ich muss das dann immer machen, weil ich sonst denke komplett die Kontrolle über mich zu verlieren :-(

Kennt das sonst noch jemand?

@Tani

dieses Benommenheitsgefühl den ganzen Tag kenne ich auch.

Am Anfang und momentan auch wieder (leider) hatte ich es erst ein oder zweimal am Tag und dann hat sich das gesteigert, bis es über den ganzen Tag ging, und ich dachte, das bekomme ich nie wieder weg.

Fühlte mich nicht mehr wie mich selbst, sondern wie eine Hülle meiner selbst.

Und die Gedanken, es könnte eine schlimme Krankheit sein, hatte ich dann auch jedesmal.

Könnte sein, dass Du das meinst?

Ich finde dieses Gefühl voll ekelig und einschränkend. Mir geht´s zumindest so.

Habe die Erfahrung gemacht, man muss sich wirklich ablenken und darf nicht die ganze Zeit drüber nachdenken. Leichter gesagt als meist getan, ich weiss. Aber mir hat es geholfen, wenn ich wusste ich bin nicht alleine mit meiner Angst. Ganz am Anfang dachte ich nämlich ich bin die einzige mit diesen Sch....Panikattacken. Als ich dann erfuhr, dass dem nicht so ist fühlte ich mich etwas besser...

Aber wir dürfen uns nicht so runterziehen lassen. Wichtig ist, dass man kämpft und nicht so einfach aufgibt und sich sagt: ich schaff das.

Bin mir sicher, das tun wir auch!

Kopf hoch, das Gefühl / Angst ist nicht immer da, sie geht auch weg!

Ihr schafft das, ich hab´s auch schon mal geschafft, wäre doch gelacht, wenn ihr es nicht schafft... :)^

LG

moalSixp


@ all

Gestern hab ich mich wieder ziemlich mies gefühlt.

Zwar nicht so extrem wie Dienstag, aber ich hab doch gemerkt, die Panik ist wieder da.

So ein Sch... :°(

Ich hatte mich so gut gefühlt, musste nicht immer in mich hineinhorchen " hoffentlich bekomme ich nicht jetzt und hier in dieser Situation ne Panikattacke". Das hat mich total eingeengt und ich habe auch ziemlich oft Situationen deswegen vermieden.

Zu Fuss alleine irgendwohin gehe ich heute noch nicht.

Nehme immer mein Fahrrad mit :-o

Bin ja froh, dass wenigstens letzteres wieder geht. Am Anfang lag ich vor Angst ne Woche nur im Bett, hab mich noch nicht mal getraut auf Klo zu gehen, so schlimm war das!!!

Und jetzt ertappe ich mich wieder dabei, dass ich in Versuchung gerate dieselben Verhaltensmuster an den Tag wie damals zu legen.

Und das ärgert mich.

Wozu hab ich dann so viele Therapien gemacht und gelernt mit den Attacken umzugehen?

Wieso hat das inzwischen schon so viele Male geklappt und auf einmal nicht mehr?!?

Wo kommt der Mist überhaupt auf einmal wieder her?

Und ich weiss in dem Moment genau, ich darf nicht daran denken.

Sonst befinde ich mich wieder in der Spirale nach unten.

Nun schön, also hab ich gestern die Attacke ausgehalten (man gut, sonst hätte ich heute wieder Angst vor der Angst :-( )

Aber ich war so platt danach.

Konnte auch nicht schlafen.

War bis halb eins wach, bis ich dann endlich die Ruhe gefunden hab um ins Bett zu gehen.

Also, geht es wieder los: ständiges achtgeben auf erste Zeichen der Panik und hoffen es wird nicht so schlimm. Vor allem wenn ich nicht zu Hause bin!

Ich hab aber gemerkt, dass die Vermeidungsstragie echt "Käse" ist, dadurch gerate ich wieder in die Spirale nach unten. Und da, will ich nun wirklich nie wieder hin.

Also, werd ich gleich rausgehen, ich werd Klamotten kaufen gehen, ich werd mich an die Kasse stellen (ich hasse warten!)

und ich werde die evtl. kommende Attacke durchstehen.

Sonst hab ich diese Sch... wieder den ganzen Tag!

Bin froh, dass das im Moment nicht so ist.

Kann aber nur jedem Mut machen in die Angst hineinzugehen, zu sehen, es passiert nichts schlimmes und es geht wieder weg.

Ist für die Psyche als Positiver Lichtblick wichtig, damit man weiss es geht wieder aufwärts.

Weiss, das ist anstrengend, aber wir wollen die Angst doch im Griff haben und nicht "die" uns, oder?

Möchte euch Mut machen, falls ihr die Erfahrung noch nicht gemacht habt, dass es auch wieder weggeht!

Ich hab nämlich am Anfang gedacht, ich muss jetzt mein ganzes Leben lang damit rumlaufen.

Dem ist aber nicht so. Sie ist wirklich zu besiegen!

Also Kopf hoch, ihr schafft das auch

*:)

LG

cjhrisPsy5x9368


Gestern morgen ging es mir auch wieder mies,bin schon wieder mit schmerzen in der Brust wachgeworden und hab panik bekommen.Später gings dann wieder.Habe echt überlegt ob ich nicht doch mal zu einem Kardiologen gehen soll.

Dann mußte ich mich bei meinem Therapeuten vorstellen.

Er schein ganz nett zu sein,hat einiges gefragt,aufgeschrieben und mir einiges erklärt,was ich aber eingendlich schon alles wußte.Ich mußte auch einen fragebogen ausfüllen und dabei ist rausgekommen das ich auch noch eine Depression habe,was ich mir aber auch schon gedacht hab.Ich habe auch noch einen Fragebogen mit nach Haus bekommen wo ich so einiges über meine Kindheit ausfüllen muß.Ich komme mir etwas durchleuchtet vor.Es ist echt komisch einem völlig Fremden gegenüber zu sitzten und über seine Probleme zu reden.

Naja jetzt heißt es erstmal warten das das ganze genehmigt wird von der Krankenkasse,das dauert dann auch noch mal 4 bis 6 Wochen.Immer dieses Scheiß warten,wer weiß wann ich dann wieder einen Termin bekomme.Aber er sagte mir das ich wohl dieses Jahr noch dran komme.Ich hatte da echt glück,es gibt leute die warten da schon seit 2004 auf einen Termin und sind auch erst jetzt drangekommen.

Ich werde da auch eine Gruppentherapie machen,da freu ich mich schon richtig drauf.Da wird auch zusammen was unternommen.

Heute gehts mir komischerweise wieder super,ich war gerade auf dem Markt,in der Bücherrei und noch schoppen,ohne angst,aber dann gibts wieder tage da geht nichts.

Ich fahr übrigens auch überall mit dem Rad hin,dann kann ich schneller wieder weg wenn was ist.Führerschein hab ich mit meinen 33 Jahren immer noch nicht,wohl auch aus Angst.

Und in der Schlange steh ich auch nicht gerne,alles so sachen die man gerne vermeidet,was aber wohl falsch ist.

k1lebinerXeng-e,l198x4


Hallo zusammen

habt ihr auch immer so ein Schwächegefühl den ganzen Tag??

Das macht mich echt fertig.

c&hri]ssly593568


Unsere Körper stehen doch den ganzen Tag unter Hochspannung,das einen das Müde macht ich doch klar.DIe ganze einergie geht für dich Angst drauf

mxa}lixp


@ chrissy

Schön, dass Du dieses Jahr noch einen Termin bekommen kannst.

Das mit dem Warten kenne ich auch, das geht einen ganz schön auf den Pinsel.

Man hat das Gefühl, dass man wieder in der Luft hängt und wenn´s einem in der Zwischenzeit richtig schlecht geht, kann man nichts dagegen tun obwohl man eigentlich ja bereits einen Therapeuten hat.

Hey, das es Dir heute ganz gut geht freut mich :-)

Mir geht´s heute auch wieder besser. Hab so das Gefühl, dass das auch stark mit dem Wetter und der Jahreszeit zusammenhängt.

Jetzt kommt ja wieder die dunkle jahreszeit.Hab lange Zeit Angst davor gehabt, wenn es wieder früher dunkel wird. Also gleich wieder negativ gedacht. Aber dann hat mir mein Doc gesagt ich solle das mal positiv sehen: man kann wieder Kerzen anzünden, es sich gemütlich/romantisch machen.

Die bekannten Angstsituationen meiden ist tatsächlich das falscheste was man machen kann. Auch wenn es am Anfang widersprüchlich erscheint. Aber je mehr Situation man meidet, desto weniger Bewegungsfreiheit hat man mit der Zeit und irgendwann geht man dann gar nicht mehr raus.

Ich spreche da aus Erfahrung.

Ich habe gelernt mir in solchen Situationen zu sagen: "Komm doch Du blöde Angst! Du kannst mir gar nichts! Passieren tut nichts (was stimmt, denn ich bin bisher noch nie umgefallen oder ähnliches. Das einzige wie man sich dann fühlt, als ob man aus einem schlimmen Albtraum aufwacht). Es ist einfach nur ein Sch... Gefühl"

Und wenn man es dann das erste Mal geschafft hat, ist das als ob ein Knoten im Kopf platzt. Von da an wird es von Mal zu Mal besser!

@kleinerengel

Das Schwächegefühl ist normal. Durch die Anspannung den ganzen Tag und die ständigen Adrenalinschübe ist es, als ob wir Höchstleistung den ganzen Tag bringen.

Wenn Du es irgendwann schaffst die Angst etwas zu reduzieren wirst Du merken, dass auch das Schwächegefühl langsam nachlässt :)^

LG

-rdiam9o_nd21-


Hallo ihr alle,

wie geht es euch? Mir ganz gut, nur das leider durch die körperliche stundenlange Arbeit im Wingert meine Erkältung wieder aufgeflammt ist. Aber ich glaube, das Arbeiten hat mir ganz gut getan - ich hatte wenig Zeit, um über mich nachzudenken, und mir ging es dafür, das ich mich schon seit Monaten nicht mehr groß bewegt habe in der Zeit, erstaunlich gut.

Ich kann leider auch heute nicht viel schreiben, weil ich totmüde bin und morgen früh raus muss - gehe auf Hochzeit.

Ich hoffe, ihr habt alle eine angenehme Nacht!

Ach ja: An die, die schon länger hier sind, wisst ihr was von Fruki?? Ich mach mir irgendwie Gedanken, weil sie gar nicht mehr schreibt..der letzte Beitrag von ihr war am 7.9., dabei war sie doch ansonsten ganz oft hier..komisch :-/

Lg und gute Nacht,

diamond

-&himm⪙senigelx-


Guten Morgen... :-)

Heute ist ja so richtig schönes Depriwetter... wie soll man sich da noch aus nem Loch hochziehen? Na ja, hoffen wir mal das bald wieder die Sonne scheint *g*

Das was ihr beschreibt hab ich auch mit den Zuckungen. Manchmal viele Nächte bevor ich einschlafe. Bin dann immert total genervt. Im Moment hab ich das zum Glück nicht. Auch das mit der Angst vor Kleinigkeiten, kenn ich auch. Ist mir gestern wieder aufgefallen... Im Supermarkt ist mir ein Mann mit seinem Einkaufswagen in die Haxen gefahren und als das passierte, wurde mich im gleichen Moment ganz komisch im Kopf, wie Raumleere. Direkt dachte ich, jetzt kipste um... ist nicht passiert, aber beschäftigt hat es mich noch den ganzen Einkauf. Oder dann hab ich was getrunken und hatte das Gefühl, als wenn was im Hals sitzen würde. Direkt kam der Gedanke hoch, ob ich ein Tierchen verschluckt haben könnte und es hat mich gepiekst. So geht mir das bei vielen Sachen. Wir sind hochsensibel unserem Körper gegenüber. Früher hätte ich da auch keinen weiteren Gedanken dran verschwendet.

@heha

wie gehts dir mittlerweile? Ich glaube nicht, dass du Epelepsie hast. Das sind bestimmt deine Nerven. Du erwartest vielleicht auch ständig Nebenwirkungen und bist deshalb so aufmerksam? Ich nehm ja auch Cipralex und hab soweit keine Nebenwirkungen. Habe sogar jetzt auf 2 Tabl. erhöht heute. Klar ging mir durch den Kopf, was ist wenn ich jetzt doch Nebenwirkungen bekomme... aber ich versuch einfach mich abzulenken und nicht zu sehr in Erwartungshaltung zu gehen. Schon komisch, wie verschieden die Medis bei Menschen wirken, oder? Du hast Nebenwirkungen, ich so gut wie keine und normal hab ich immer Nebenwirkungen, die so gravierend waren, dass ich Medis absetzen musste. Ich hoffe und drücke dir die Daumen, dass es sich bald normalisiert.

LG

himmelsengel

kileinhereng#el19x84


hallo

gestern war auch wieder extrem schlimm. von schwindelattacken bis luftnot ging es. das macht mir super viel angst. was soll ich machen?

GQen(tille


Hej, kleinerengel!

(Und natürlich auch alle anderen! *:) )

Bei mir ging es vor vier Wochen urplötzlich los, mit einem totalen Kollaps. Anfangs hiess es "Kreislauf", aber von wegen... Bis dato hatte ich grad mal einen Zahnarzt. Nun, inzwischen habe ich einen Hausarzt, Kardiologen, Neurologen und Therapeuten. :-)

Was Du tun sollst, kleinerengel?

Versuch, loszulassen und Dich zu entspannen ("Es geht wieder vorbei"), horch nicht allzusehr in Deinen Körper und auf Dein Herz - das machts nur schlimmer. Ich weiss, es fühlt sich an, als würd man gleich sterben - aber das wirst Du nicht. Ganz sicher nicht! :-D Es ist eine Überlebensfunktion, diese Panik-Raktion, sie soll Dein Überleben sichern, daran wirst Du nicht sterben. Nach einiger Zeit schaltet der Körper von selbst wieder ab.

Beim abschalten, also "runterkommen" kannst Du ihm helfen, in dem Du ganz ruhig und bestimmt aus dem Bauch heraus atmest - nur Vorsicht: Nicht zu schnell, nicht zu viel! Bei zuviel Sauerstoff (also Aufnahme von mehr Sauerstoff, als Du brauchst) werden chemische Prozesse in Gang gesetzt, die Dich noch panischer machen. (Kann man testen: Wenn man ruhig ist, kann man sich durch zuviel schnelles hektisches Atmen in Alarm-Bereitschaft versetzen.)

Also: Ruhig atmen.

Und am Besten einen Gewaltmarsch machen, zügig Spazierengehen.

Ansonsten: mit Freunden umgeben, bei denen Du Dich gut und wohl und sicher fühlst.

Kein Fernsehen - zuviel Reizüberflutung.

Beschäftige Dich mit leichten Tätigkeiten - räum auf, spül ab etc.

Wenn Du Dich darauf konzentrierst, bist Du abgelenkt und es wird besser, glaub mir. Solltest Du trotzdem ein Herzrumpeln oder andres gruseliges Zeug verspüren, sagst Du Dir "Dummes Herz, gib Ruhe, ich achte nicht auf Dich" und werkelst weiter.

Was mir geholfen hat, war Einnahme von Calcium. :-)

Danach ging das Gefühl der Brustbeklemmung (Meine gesamte Herzregion war wie zusammengeschnürt und völlig verkrampft, als hätt mir jemand eine Eisenklemme auf die Brust gesetzt) weg.

Ansonsten empfehl ich Dir (eigentlich allen hier), folgenden Text zu lesen:

[[http://www.aengstlerforum.de/angstinfo_0.htm]]

(Man muss sich durch die einzelnen Kapitel klicken, Kasten "Angstinfo", an der linken Seite)

Erist zwar etwas länger, aber es lohnt sich! Ein wirklich aufschlussreicher und irgendwie beruhigender Text. Ich hab ihn von meinem Therapeuten bekommen. :-)

So, ich hoffe, dass Ihr alle einen guten und entspannten Tag habt!

*:)

G?enti1lxle


@ heha

Mach Dir wegen der Epilepsie nicht allzuviel Sorgen!

Hast Du Schlafentzug (eine Nacht komplett durchmachen) heil überstanden? Eine Stress-Phase mit enormer körperlicher und seelischer Belastung?

Das blinkende Licht in manchen Clubs, wenn Du ausgehst?

Wenn all das nicht zu einem Anfall geführt hat, wird Dein Krampf-Potential (falls Du ein erhöhtes hättest) nicht so hoch sein, dass es jetzt wg. der Tabletten zu Anfällen käme.

Entspann Dich. :-)

S*cattebrbraixn


Die Angst rührt daher, dass du befürchtest den Körper nicht unter Kontrolle zu haben. Lass dir mal durch den Kopf gehen wann/wie du wirklich hilflos warst. Dann siehst du dass das gar nicht so oft war. Und du hast es überlebt!

ich bin mittlerweile seit 3 jahren panikerin, stationäre therapie alles hinter mir und fast wieder geheilt. schreib dir so oft wie möglich am tag hinter den kopf: "und wenn es passiert-auch egal dagegen kann ich nix machen". anstatt immer das: "was wäre wenn...." vor augen zu haben. Ob du einen Ohnmachtsanfall, eine Herzattacke kriegst etc (was nie passieren wird wenn du sogar noch drüber nachdenken kannst), wird das sich-hineinsteigern nicht verhindern. Es wird nichts passieren. Glaubs mir. Und das sich-drauf-vorbereiten wird auch nix nützen, wenn einem schlecht ist und man die ganze zeit denkt "was mach ich jetzt wenn ich kotze" oder man darüber nicht nachdenkt wird nix ändern. Außer es passiert nur, WEIL man drüber nachdenkt.

ich weiß es ist schwer. aber probiers. und schaff dir auch ein Angsttagebuch an, wo du einträgst wann und warum du angst hattest bzw körperliche symptome und irgendwann kennst du ein muster und kannst dich dem stellen.

alles gute

A$lida-RNaxdine


Hallo All

Fühl mich so einsam und traurig....Jemand da der mich aufbaut?? :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH