» »

Panikattacken fast den ganzen Tag, kann nicht mehr

-LdiamonTd21x-


Ohje...klar, da wäre ich auch nervös und beunruhigt!!

Was sagen deine Eltern dazu? Sie unterstützen dich hoffentlich momentan, oder?

Ich denke, dass deine Verschlechterung dann mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Psyche zurückzuführen ist. Schau mal, in so einer Situation würde es jedem schlecht gehen, und du/wir sind ja noch generell zusätzlich psychisch angegegriffen..

Ich wünsch dir viel Kraft, um alles Kommende durchzustehen, damit es dir bald wieder besser geht! @:) *:)

e xpixe


Hey Kleinerengel18984!!

Ich hatte das auch vor 2 Jahren ganz schlimm, habe dann aber eine Therapie gemacht und es hat mir unwahrscheinlich geholfen! Ich epfehle dir das auch, wenn du es nicht schon gemacht hast!! Es ist wichtig das du das Problem findest warum du das hast!! Damit musst du dich umbedingt auseinander setzen!! Ich habe nach der Therapie auch gewusst warum es bei mir so gekommen ist. Und ich habe mich dafür entschlossen mein Leben neu zu beginnen, und zwar hier in der Schweiz, bin jetzt seit knapp 1/1/2 Jahre hier und es geht mir viel besser. Kann jetzt gut damit umgehen, mit den Angststörungen, natürlich gibt es auch Tage wo es immer mal wieder auftaucht, da ich aber weis woher das kommt kann ich damit umgehen! ich hoffe für dich das du auch herraus findest woran es liegt und das du lernst damit klar zukommen!

Viel glück und ganz viel Kraft!!!

Eine Mitleidende!!!

S}CHaHrry


Odyssee 2002 !

Ein freundliches Hallo allen!

Hier zu meiner Lei....-Geschichte (Odyssee 2002).

Ich bin 41Jahre und war bis dahin ein lebensfroher aktiver Mensch!

Im Jahre 2002 hatte ich einen schweren Verkehrsunfall.

Diagnose eigentlich egal, man kann sich einiges vorstellen,

wenn man frontal in einer Kurve mit einem Fahrzeug auf der eigenen Fahrbahn

kollidiert.

Körperliche Genesung hat ein Jahr gedauert.

Ohne körperlich bleibenden Schaden. Wunder!!! (Vielleicht Athrosefall Beine)

(Gott sendete mir wohl ein Paket voller Schutzengel)

Psychischsomatisch ging es mir sehr schlecht, mit folgenden Symptomen:

(die teilweise bis heute anhalten.)

- Sporadisch Schwindel beim Gehen (Heute immer noch)

- Benommenheit (hält bis heute an)

- mehrfach Beschwerden in der Brust links (bel. EKG Top Herz )

- Kreislaufbeschwerden (sporadisch)

- Sehstörungen beidseitig

- permanenter Hinterkopfschmerz(durch Gehirnerschütterung)

- Gesichtsschmerzen (neben Nasenflügel - Wangenknochen)

- Augenmuskelschmerzen (vorallem morgens)

- Schlafstörungen,Gereiztheit (wurden verbessert durch Insidon 100mg)

- Starke Rückenschmerzen (Nacken, Schulter, Hals)

- sporadische Atembeschwerden (Angst?!)

- Starke Schleimbildung Rachen

- Nüchternschmerz am Morgen

- Heißhunger auf Süßes

- Starke Stimmungsschwankungen

Seit Mitte 2004 habe ich einige zusätzliche Untersuchungen

- MRT Bauchraum (Abdomen) Diagn: Zyste in rechter Niere

- MRT, CT vom Kopf (MS?, Blutungen etc) Diagn. oB. (Puh)

- 24 EKG und Bel. EKG Diagn. oB.(Puh)

- 24h Blutdruckmessung Diagn. leichte Hypertonie (Behandl. mit Atacand)

- CT der kompletten Wirbelsäule (leichter BSV L4/L5, L5/S1)

- Neurologe EEG Diagn. Serotoninmangel (Behandl. Cipralex 20mg)

- Sonografie /Radilogische Prüfung Schilddrüse (Zyste rechts)

- Blutuntersuchungen Differenzialblutbild oB.

- Restbefall vom Pfeifferischen Drüsenfieberviren entdeckt

- Augenarzt oB.

- HNO oB.

- Gastroskopie (Magen / Darm) oB.

Therapien/ Medikamente:

- Elektotherapie für den Rücken

- Serotoninwiederaufnahmehemmer (Cipralex 40mg)

nach einem Jahr abgesetzt, da keine Änderungen der Symptome

- Insidon 100mg (besserer Schlaf, aber nicht immer)

- L-Tyroxin 150 (abgesetzt, Ersatz Orthomol Vital M)

- Blutdrucksenkung (Atacand 16/12,5) bei 140/100

- Krankengymastik, Massagen

Um den Unfall aufzuarbeiten begab ich mich schliesslich in eine

Psychotherapie, anfänglich mit gutem Erfolg. (KEINE DEPRESSION)

- Progressive Muskelentspannung

- Kognitive Angstbewältigung

- Gedankenreisen

Aber dann: Tod des Vaters nach langer Erkrankung an Krebs!

Das bis dahin erreichte mit einem Schlag dahin.

Morgens wenn ich aus dem Hause gehe geht es mir nicht gut.

Am häufigsten habe ich diese Schwindelgefühle und dieses sehr hohe Aufmerksamkeits-

gefühl als wären meine Nerven unter Dauerstrom.

Dieses Gefühl dauert ca. 2Std. an bis es dann fast aufhört.

In dieser von Symptomen freien Zeit geht es mir super und könnte

Bäume ausreisen, voller Elan (hält ca. 4-5Std).

Mir wurde deutlich, wie viele Gesichter eine Angststörung haben kann.

Die Psyche / Angst, das ist mir jetzt erst klar geworden, ist ein komplexes Gebilde

das lange Jahre braucht und äußerste Disziplin erfordert um sich wieder

zu regenerieren.

Es gibt Tage da geht es prima und an anderen Tagen möchte man garnicht aufstehen.

Wenn diese Attaken auftreten, versuche ich erstaml tief einzuatmen (Zwinge mich dazu).

Dann versuche ich sofort eine Ablenkung herbeizuführen, zB. Holz hochholen,

ob es zu diesem Zeitpunkt gebraucht wird oder nicht, erstmal egal.

Stressabbau (Leben neu ordnen, Priotäten setzen). Nicht immer für andere da sein

sondern was für sich tun.

Gedankenreisen sind sehr wertvoll, aber dieses muss jeder für sich herausfinden.

Viel mit anderen zusammenkommen zB. in einem Chat (wenn man alleine ist) und über Gott

und die Welt reden (nicht aber über Krankheiten).

Derzeit versuche ich die Psyche/Angst mit TaiChi in den Griff zubekommen.

Der meditative und bewegliche Aspekt gefällt mir sehr gut.

TaiChi gibt mir derzeit eine gewisse Motivation sich nicht hängen zulassen

sondern aktiv zubleiben auch wenn es mal schwer fällt.

Ich gehe wann immer möglich, spazieren trotz Schwindel

(unterwegs übe ich dann TaiChi).

k leine`reng6el219x84


Hallo

habe heute

Citadura 20mg

von meinem Psychologen verschrieben bekommen.

Weiss einer hier wie es genau wirkt bzw ob die Panik dann weniger wird?

-Udiam`ond2x2-


@ kleinerengel:

Tut mir leid, ich hab leider keine Erfahrung damit, vielleicht kann dir jemand anders was dazu sagen....

Wie geht es euch anderen so? Es ist so still hier in letzter Zeit...??

Geht es euch allen wieder besser, oder so schlecht, das ihr hier nicht lesen wollt?

Wir stehen schon nicht mehr auf der ersten Seite, sondern auf der zweiten...Was ich jetzt hiermit ändern werde ;-)

Lg,

diamond

*:)

c'hriss8y593x68


Hi Leute,

mir gehts in letzter Zeit echt gut,am Sonntag hatte ich fast eine Attacke,aber wir haben unterwartet Besuch bekommen,und es war wieder weg.Heute war mir ein wenig schwindelig,aber ich habs einfach ignoriert,irgendwann war es dann weg.

Hab auch ne Menge zu tun im Moment,muß jeden Tag zum Doc wegen Bestrahlung für meinen Rücken,wurde auch letzte Woche endlich mal richtig eingerenkt und die schmerzen sind echt besser geworden.Beim Kardiologen war ich auch letzte Woche,und morgen bekomm ich die Ergebnisse.Bin mal gespannt,denn diesmal hab ich beim Langzeitekg auch mal aussetzter gehabt.

Ablenkung hilft echt gut,aber nur wenn es einem nicht ganz so schlimm geht und man sich nicht mehr vor die Tür traut.Ich werde auf jeden Fall diese Zeit genießen,ich hoffe mich wirft so schnell nichts mehr zurück.

kClei@nere/ngel1x984


Also die Nebenwirkungen des Antidepressiva sind schlimm. Ich habe mich daher entschieden es abzusetzen,weil es mir noch schlechter geht als ohne :-(

bXasic-shearchxer


@kleiner Engel

Hi, hab gerade mal in der roten Liste nachgeschaut. Citadura ist ein "normales" Antidepressiva / Wirkstoff Citalopram. Gegen Ängste/Panik wirkt das nicht wirklich; habe es auch schon mal ein paar Monate genommen. Aber ich finde auch das zumindestens 14 Tage abwarten solltest, das ist der früheste Zeitpunkt nach dem sich eine Wirkung zeigt.

Ansonsten rede doch noch mal mit deinem Doc ob er Dir nicht Opipramol o.ä. geben kann, wirkt noch eher gegen Ängste.

@all

Ich selbst bin schon seit einer halben Ewigkeit nicht mehr draussen gewesen, am Montag ging es mir so mies das ich den ganzen Tag nicht sprechen und mich nicht bewegen konnte. Sch.... Ängste

Bis dann basic-searcher

h+ehxa


@ kleinerengel

wie lange hast du das medikament genommen?

bei mir wars am anfang mit dem cipralex auch erst mal schlimmer mit den ängsten und panikattacken und ich war total benommen und neben der spur.also die körperlichen symptome waren echt heftig.

aber wenn der körper sich dann auf das medikament eingestellt hat, wirds meistens besser.

man sollte es schon so 14 tage einnehmen und die nebenwirkungen aushalten.

hFehxa


ich möchte heute auch mal wieder was berichten.

und zwar was schönes :-)

ich gehe ja jetzt seit einiger zeit wieder studieren und nehme ein antidepressiva für die erste zeit, was mich etwas unterstützen soll.

nebenher mache ich natürlich auch noch verhaltenstherapie.

bei mir entwickelt sich zur zeit wirklich alles ins positive.

ich gehe seit dieser woche sogar wieder alleine in die stadt zum einkaufen, was ich eine ganze zeitlang noch nicht mal mit begleitung ausgehalten habe.

bei mir wars ja so schlimm, das ich kaum noch vom sofa aufgestanden bin, weil es mir so schlecht ging und ich ständig mit angst und attacken zu kämpfen hatte.

ich arbeite wirklich intensiv an mir und mir wird immer mehr klar, was meine attacken auslöst und wie es dazu kommen konnte.

und je mehr mir das klar wird, desto besser kann ich mit mir selber umgehen und auch die auslöser bekämpfen.

ich kümmere mich jetzt viel mehr um mich selber, tue mir gutes, hole mir bestätigung von innen.

und je mehr ich mich um mich kümmere und es mir gut gehen lasse, desto besser wird es auch mit meinen ängsten.

natürlich bin ich immer noch unsicher und zitterig, wenn ich in die stadt gehe oder in die fh fahre, aber ich kann einfach viel besser damit umgehen.

ich habe endlich dieses große fragezeichen und den selbsthass aus mir verbannen können und brauche jetzt auch keine angst mehr vor mir selber zu haben, weil ich mich endlich verstehen kann.

ich möchte euch damit mut machen, bei mir war es wirklich so schlimm, aber ich habe jetzt einen weg aus diesem kreis gefunden und ich werde weiter kämpfen :-)

ihr schafft das auch, gebt nicht auf!

k-le]inerBeng)el19x84


Hallo

mir geht es heute wieder nicht so gut. Mein Herz stolpert immer wieder. Ich habe immer dieser Schwächegefühl und dieses Knacken auf den Ohren verschwindet auch nicht. Ich versuche es zu ertragen,aber es fällt mir schwer. Vorallem in der Schule. Ich vermisse es Spass am Wochenende zu haben :-(. Heute werden wir wieder weggehen mit Freunden und es könnte ansich so schön sein,aber es ist eher schlimm. Immer wieder die Angst.

k`leineryengYel1m98x4


@ heha

habs nur einen tag genommen. Die Nebenwirkungen waren so heftig

h,ehxa


kleinerengel

bei mir wars wie gesagt am anfang auch heftig und ich war auch drauf und dran es wieder abzusetzen.

hab dann auch einmal das medikament gewechselt und nach der eingewöhnungsphase gings echt wunderbar.

ich vertrag es jetzt total gut und es wirkt sich positiv auf den therapieerfolg aus!

twrauridger_e9ngDel


wollte mich mal wieder melden.

ich bin ja nun schon die 5 woche in der tagesklinik und mir tut sie sehr gut. angst vorm sterben habe ich sehr wenig und ich fühle mich sehr gut dort. man hat da zwar auch tiefs aber lauter nette menschen die einem wieder aufbauen.

mal euch eben meinen therapieplan schreibe.

Montag 8-9 uhr frühstücken 9 -9,30 morgenrunde dann bis 10 uhr sport. dann 10-12 theater dann 12-15 mittag 15-16 skills.

Dienstag 8-9 frühstück 9-10 gesprächsrunde dann 10-12 bewegung 12-13.30 mittag und 13.30 bis 15.30 ausenaktivität und dann bis 16 uhr kuchen essen.

mittwoch 8-9 früh. dann 9-9.30 morgenrunde dann 9.30-9.45 frühsport dann 10-12 ergo dann 12-13,00 mittag 13,-14uhr vollversammlung und von 14-15 ergo und von 15-16 tai chi

donnerstag von 8-9 früh. 9-10 gesprächsrunde von 10-12 skills von 12-14 mittag von 14-15 uhr walking von 15-15,30 entspannung

freitag 8-9 früh. 9-10 morgenrunde von 10-12 ergo -12-13 mittag und von 13-14 tai-chi.

das ist mein plan und der ist für jeden patienten unterschiedlich.

kllein&erengXelx1984


Hallo

war gestern weg. Bis heute morgen 3 Uhr. Es ging einigermaßen. Aber am Ende bekam ich blinddarmähnliche Schmerzen. Immer so ein leichtes Ziehen. Habe es versucht zu ignorieren. NAJA :-/. Vielleicht wird das ja auch nochmal anders,dass man den Abend mal ganz entspannt ist.

Heute gehts zu einer Party. Hab voll Bammel-so unter vielen fremden Leuten,auch wenn ich Leute bei mir habe,die ich kenne. *grübel*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH