» »

Panikattacken fast den ganzen Tag, kann nicht mehr

-Edi amond~22-


@ kleinerengel:

Das tut mir leid, das es dir wieder so schlecht geht :-/ Also ich würde an deiner Stelle mit den Lehrern reden. Ich denke das hilft, erstens wissen sie dann, was mit dir los ist, und vielleicht gehen sie danach auch etwas anders auf dich ein, auch, was die Notengebung betrifft. Wer weiß, vielleicht denken sie momentan, du hast einfach keine Lust auf die Schule und fertig.

Also ich würde den Lehrern die Situation erklären.

Bist du eigentlich jetzt noch in Therapie?

@ 35max35:

Freut mich, dass du jetzt ein wenig mehr Klarheit durch das Finden dieses Forums hast :-) Mir hat das auch sehr geholfen, einfach Gleichgesinnte zu treffen, mit ihnen darüber zu reden und mir Anregungen hier zu holen, Tipps, wie andere mit angstauslösenden Situationen umgehen etc.....

Wie geht es dir momentan? Gehst du trotz deines Schwindels noch einem geregelten Tagesablauf nach, oder vermeidest du viele Situationen? Warst du schonmal beim Arzt oder bist du/hast du überlegt in Therapie zu gehen?

Wissen deine Angehörigen, Freunde, Partner etc. davon?

Ich hoffe, du schaffst es irgendwie, das es dir bald wieder besser geht!

@ alle anderen:

Wie geht es euch?? Ich finde es wirklich schade, das dieser Faden hier so einschläft, denn es war wirklich mal ein reger Austausch hier, der mir sehr geholfen hat.

Ich hoffe, ihr seid wenigstens aus dem Grund nicht mehr hier, weil es euch besser geht, und nicht, weil es euch so schlecht geht....

Es wäre wirklich schön, wenn der Faden wieder etwas aufleben könnte..

Ich weiß nicht, ob es hier noch groß jemanden interessiert, aber ich erzähl mal noch was von mir:

Also ich für meinen Teil muss sagen, mir geht es wieder fast gut.

Das, was leider geblieben ist, sind die Angstgedanken, z.B., wenn ich erkältet bin fühl ich mich immer noch viel kränker, wenn ich etwas müde bin, denke ich daran, das es mir hoffentlich nicht komisch wird....oder manchmal, wenn ich mich in einer angstauslösenden Situation befinde (wo es mir schonmal komisch wurde), wie Zug, oder vor dem Einschlafen, manchmal auch FH - dann kommen diese Gedanken auch. Aber ich habe sie mittlerweile eigentlich gut unter Kontrolle, und ich hoffe einfach, das irgendwann auch diese Gedanken verschwinden.

Komisch wird mir zwar ab und zu (wenn ich eben diese Gedanken habe), aber dann auch wirklich nur kurz.

Und wie gesagt, solange es nur die Gedanken sind und mir es nicht körperlich wieder total schlecht geht, kann ich damit leben.

Allerdings überlege ich immer noch, eine Therapie zu beginnen, denn ich finde, auch diese Angstgedanken sollten irgendwann verschwinden - denn auch wenn es mir nicht mehr direkt schlecht geht, so stellen solche Gedanken, wenn man rational auch weiß, sie sind unsinnnig, doch eine Belastung dar.

Außerdem bemerke ich momentan an mir, das ich verstärkt Angst vor Dunkelheit habe (ich denke dauernd, mich könnte z.B., wenn ich ihm dunkeln mit dem Rad unterwegs bin, jemand überfallen oder so; oder habe Angst, das Nachts jemand in unser Haus einbricht :-/ *nerv*)....

Naja, mal schauen. Ich werde meine Vordiplomsprüfungen abwarten, um zu sehen, ob ich mit so einer (Stress-)Situation wieder klarkomme oder ob es mir dann wieder schlechter geht...

Und dann entscheide ich mich, ob ich bei einem Therapeuten anrufe.

Machts alle gut,

liebe Grüße,

diamond

3:5max*3*5


Hallo!

Ich habe ein kleines Geschäft was mich zum arbeiten zwingt. Aber diese scheiß gedanken begleiten mich fast den ganzen tag. Ich war früher ein richtiger alleinunterhalter, heute bin ich sehr ruhig und kann mich über kaum mehr was freuen. Besonders schlimm ist diese schwindel der öfters über den tag verteil da ist. Ich wäre gern mal wieder fröhlich um kraft zu tanken, den so ein tag kostet so viel kraft weil du fast den ganzen tag am ankämpfen gegen die Angst bist. Nehme an schlimmen tagen lorazephan. Bin seit 3 monaten bei einem therapeut aber nur 1mal pro monat.

Liebe grüße

kolelinerjeng+el1984


Hallo

bin noch in Therapie.

Der Schwindel , die Luftnot und das Ohrenknacken ist am schlimmsten. Habe Angst das etwas passiert?

:-(

ATlida+-NadiJnxe


Hallo @:)

@ Diamond:

Find es auch auch schade, dass nur noch so wenige schreiben.Schön das es dir besser geht!!

Habe auch keine Attacken mehr gehabt, nur immer diese Gedanken.Was mich allerdings echt nervt, ist das ich mich den ganzen Tag beobachte.Vorallem meine "Laune".Ich hab manchmal so einen Kloß im Hals und das Gefühl heulen zu müssen.Ich denke mal das ist meine Angst vor Depressionen.Diese Angst hab ich, seit es mir von Cipralex mal so ging.Hab sie zwar damals sofort abgesetzt aber seit dem Angst davor und immer wieder dieses Gefühl(hatte ich vorher nicht)

@ KleinerEngel:

Ich würde an deiner Stelle auch mal mit deinen Lehrern reden.Sie verstehen dann um was es geht und ich denke mal dir wird es dann auch besser gehen, weil du weißt "sie wissen es" und das nimmt dir den Druck.

@ 35max35:

Hallo und schön das du uns gefunden hast.Es hilft bestimmt dich mit anderen austauschen zu können.Wie gehts dir denn?

Grüße auch an alle andern!

hXannems81


Re:PANIKATTACKEN - fast den ganzen Tag - kann nicht mehr

@kleinerengel & alle die an panikattacken leiden

ich selbst leide/litt an denselben symptomen. vor ca. einem jahr begannen die panikattacken ganz unvermittelt, ich hyperventilierte und dachte sterben zu müssen, wie alle die das erleben. ich hatte eine herzphobie, zählte meine herzschläge und wartete auf den letzten schlag.

da das ganze im winter begann, wo es draußen oft sehr kalt war, lernte ich mir das verhalten an auf die trockene, kalte luft zu reagieren. ich dachte, sie enthielte nicht genug sauerstoff und ähnlichen mist, jedenfalls bekam ich würgeanfälle, ich hyperventilierte und traute mich ohne kaugummis/getränke nicht mehr aus dem haus. das ganze klang dann irgendwann ab (OHNE MEDIKAMENTE!), ich war zwei monate in therapie, was mir sicher auch geholfen hat.

letzte woche begann alles von neuem, ein jahr danach. sehr schnell war ich agoraphobisch, d.h. ich traute mich nicht mehr aus dem haus da ich in der kälte fast alle attacken erlitten hatte. je mehr ich vermied rauszugehen, desto mehr hatte ich angst davor es zu tun.

am vergangenen samstag suchten mich die panikängste aber auch zu hause heim, wo ich mich sicher glaubte. ich hyperventilierte und krampfte (tremor) einen halben tag vor mich hin.

dabei befolgte ich einen rat den ich hier gelesen hatte:

[[http://www.panikattacken.at]]

ich ging trotz meiner angst aus dem haus, und erlebte die schlimmste panikattacke, was ja zu erwarten war. doch ich zwang mich draußen zu bleiben und flüchtete nicht aus der situation. nach 30min löste sich die panik und erschöpft aber unendlich erleichtert saß ich auf der schneematschigen straße.

seit dem kann ich wieder ALLES tun was ich vorher tat. ab und an kommt die angst, die ich dann bewußt herausfordere anstatt sie vermeiden zu wollen oder mich vor ihr zu verstecken. seit dem hatte ich noch 2 leichte anfälle, aber ich bin dennoch überglücklich und sehr erleichtert dass diese symptomatik verschwunden ist!

ich glaube daran dass man das ganze schaffen kann ohne medikamente zu nehmen. natürlich kann ich nur von meinem fall ausgehen, aber ich denke dass ich das schlimmste auf jeden fall mitgemacht habe und dass es bei dir/euch auch klappen kann! nur ein einziges mal habe ich doxepin genommen um schlafen zu können. danach traten die symptome verstärkt auf. ich merkte dass ich mich gedanklich schon an die medikamente klammerte und warf sie daraufhin weg.

ich war somit meiner angst ausgeliefert und stand sie bis zum ende durch. jeder der jetzt einwenden will dass das viel zu hart sei, hat irgendwo recht, eigentlich ist es auch über mich gekommen als dass ich es geplant hätte. aber in den entscheidenden momenten, wenn man glaubt gleich sterben zu müssen, muss man sich an den gedanken halten: dann sterbe ich eben. komm schon, angst, ich bin für dich da, mach mich kalt.

es dauert nicht lange bis die angst dann urplötzlich weg ist.

achtung: so war es bei mir!

aber ich glaube daran dass man sich mittels systematischer sensibilisierung sowie reizüberflutung selbst therapieren kann.

das hat auch den vorteil dass man sich nicht an das gewusel von therapeuthen klammert. ich kann es nur jedem raten! ihr seid nicht zu schwach um dem standhalten zu können denn ihr seid körperlich wahrscheinlich größtenteils fit und nicht so leicht umzuwerfen! der körper des menschen ist sehr raffiniert konstruiert und hält einigem stand, auch ein paar minuten hyperventilation!

verzeiht meine euphorie, aber die begleitet mich seit dem wenn ich darüber rede, denn ich weiß jetzt dass man sich sinnvoll selbst helfen kann.

wer fragen hat oder sonstwie mit mir kontakt aufnehmen will kann mir gerne mailen!

BackfireY@gmx.net

hannes

PS: an zwängen, depressionen etc. leide ich nicht, kann ich aus erfahrung nichts dazu beitragen

A=lida-Naxdine


Hallo Hannes81!

Schön das du geschrieben hast.Es tut gut positive Erfahrungen bei der Angstbewältigung zu lesen.Ich selbst halte auch nicht besonders viel von den ganzen Medikamenten.Ich denke man muss versuchen sich mit der Angst auseinander zu setzen.Habe auch ähnliche Erfahrungen gemacht.wenn die Angst kommt und man sich damit abfindet(das sie da ist+mit dem was man denkt, was passiert~bei mir ist es immer der Schwindel~Angst vor Ohnmacht), geht es auch wieder vorbei.

Also liebe Grüße an alle und haltet die Ohren steif!!

k^lei5nere>ngel19x84


hallo zusammen

die letzten tage sind wieder so schlimm...

luftnot schwindel,piepsen im ohr,...

ich habe nochmal einen bluttest machen lassen,

würde so gern ruhige weihnachten verbringen :-(

Liebe Grüße

k_lein<erenIgel198x4


FROHE WEIHNACHTEN

-Ddiamo5nd22x-


Hey, Frohe Weihnachten euch allen!!

Kleinerengel, mach dir nicht so viele Sorgen *drückdich*

Hoffe, du hast trotdzem schöne Weihnachten!

Und wie gehts euch anderen?

Ich hoffe gut :-)

Feiert schön, ich bin grad dabei, und gleich eh ich zu meinem Freund *freu*

Liebe Grüße,

diamond

*:) :-D

S(onnen7scheinx24


Wünsche Euch allen auch Frohe Weihnachten!!

Hab lange nichts von mir hören lassen...

In der letzten Zeit geht es mir auch wieder etwas schlechter. Hab einfach wieder mehr Zeit zu grübeln. Hab jetzt bis 9. Januar an und dann geht es wieder jeden Tag zur Arbeit... Das ist jetzt schon ein sehr riesiger Berg für mich..

Was habt ihr Schönes zu Weihnachten bekommen...*neugierigbin*

Ich habe ein Autoradio, Uhr(Arm), Geld, Strickbuch, Bettwäsche, Leckerlis, usw bekommen

Würde mich freuen von Euch zu hören

Viele liebe Grüße Angi

-*diamo@nd22x-


Hallo ihr Lieben!

Mir geht es zur Zeit auch grad wieder ein wenig schlechter.

Aus irgendeinem Grund wird mir wieder öftes so ein bissl komisch, und heute abend beim Weggehen hab ich mir das erste Mal seit längerem wieder Gedanken gemacht, und auch so denk ich natürlich mehr darüber nach, als wenn es mir richtig gut gehen würde. Meine Vermutung ist ja, das es etwas stressbedingt ist, da bei mir ja auch in 4 Wochen die Prüfungen anstehen....Naja, da muss ich jetzt durch!

Mein Weihnachten war bis jetzt richtig schön :-)

Ich hab tolle Sachen von meinen Eltern und meinem Freund bekommen (u.a. neue Ohrringe, eine neue Handtasche, ein neues Telefon, einen süßen Knuddelhasen, eine tolle Lampe etc.), und von meinen Großeltern eigentlich nur Geld.

Jetzt ist ja Weihnachten schon morgen wieder vorbei, und dann geht es bei mir echt ans Lernen :-/

Wie gehts euch anderen so??

Lg,

diamond

c7hrissyM593x68


Hallo ihr Lieben

Ich wollte mich auch mal wieder melden.In den letzten Wochen ging es mit echt super,meine Therapie hilft mir echt gut.Ich konnte alles wieder machen und ich hatte Wochenlang keine Beschwerden .Und dann kam es wieder.ich mußte abends zur schule und mir war den Tag über schon so schlecht.Wo ich dann so im Lehrerzimmer sitze wird mir so komisch,und das gleich 2 mal.sofort fing die angst vor der angst wieder an.Aber ich hab mich zusammengerissen und es ausgehalten.am ersten feiertag hatte ich auch wieder diese angst,und gestern abend war mir mal wieder schwindelig.Jetzt hab ich angst das ich rückfällig werde,denn ich bin in der 6.Woche schwanger.Ich freue mich riesig,aber jetzt kommt die angst zurück,denn so eine Schwangerschaft bringt eine Menge synthome mit sich.Heute morgen galten meine ersten Gedanken wieder der Angst,und ich weiß noch nicht wie ich es abschalten soll.

-Udiameond2A2-


Hallo ihr!

@ Chrissy:

Sei stark, du schaffst das!! Ich glaube, du musst es jetzt einfach schaffen, diese Gedanken zu ignorieren...

Ich würde sie gar nicht mal verdrängen in dem Sinne, aber ich finde, es hilft, sich zu sagen "So, das sind jetzt wieder meine Angstgedanken,aber ich bin ganz ruhig, weil ich weiß, woher sie kommen....Und selbst wenn mir jetzt ein wenig schwindelig oder schlecht ist, na und? Das geht bald wieder weg..." Sowas in der Art rede ich mir dann ein *g*, und dann geht es aber auch viel viel schneller wieder besser, als wenn ich mich der Angst hingebe...Ich hoffe, du schaffst das!

Und Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft! :-)

Mir geht es ganz okay, bin zwar ein wenig erkältet und hab bissl Kopfweh, aber sonst geht es ganz gut.

Ich wünsch euch allen ein schönes Silvester, feiert schön und guten Rutsch!

Liebe Grüße,

diamond

*:)

Azlida-WNadixne


Hallo!

Ich wünsche euch allen ein gesundes Neues Jahr und ganz viel Glück!!

;-D ;-D ;-D

@Chrissie. herzlichen Glückwunsch auch von mir @:) Ich schließ mich Diamonds Meinung an.Wenn die Angst kommt, akzeptiere sie und sag dir selbst das nichts passiert.Wenn du dann Symptome von der Schwangerschaft haben solltest weißt du ja wovon es kommt.Versuch es dann einfach aus nem anderen Blickwinkel zu sehen, also dich über die Schwangerschaft an sich zu freuen.

@Kleiner Engel: wie gehts dir denn?

@ All:

Wie habt ihr denn so Silvester gefeiert?

Grüße Alida

Mir gehts zur Zeit ganz gut.Meine Angstgedanken kommen immer wieder mal, aber ich versuch es so hin zu nehmen und die Symotome hab ich so gut im Griff.

JaungP@layxa


Hi an alle! Ich hab mir mal die ersten Seiten durchgelesen und ich muss sagen ihr habt mir Kraft gegeben! Ich dachte ich wäre ein Einzelfall und ich hatte wirklich Angst nie wieder "normal" werden zu können. Jetzt weiss ich, ich bin nicht alleine und ich kann aufathmen! Ich kann leider noch nicht mit meinen Attacken umgehen. Sie kommen und gehen wann sie wollen und ich hab das Gefühl sie werden immer schlimmer. Ich stehe den ganzen Tag neben mir und ich habe Depressionen die mir oft den Rest geben. Mich macht es fertig aber ich bleibe stark! Ich bin nicht alleine :-))) Der Grund ist eigentlich auch schon gefunden ich muss nur noch in Behandlung, aber zur Zeit ist es schwer direkte Hilfe von einem Psychologen zu bekommen. Gebt euch nicht auf! Ihr seid nicht alleine!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH